Rundstab in Scheiben

Dieses Thema im Forum "Projektvorstellung" wurde erstellt von lunateide, 6. November 2015.

  1. lunateide

    lunateide ww-robinie

    Beiträge:
    1.361
    Guten Abend Woodworker,



    ich hatte schon immer ein ungutes Gefühl, einen Rundstab auf der Kreissäge in Scheiben zu schneiden, besonders wenn das Reststück immer kürzer wurde oder auch, wenn die Abschnitte konisch geschnitten werden sollten.

    Ich habe deshalb eine kleine Vorrichtung gebastelt, mit der man entspannt und mit Wiederholgenauigkeit Rundstäbe schneiden kann (Bild 1).

    Die Zutaten stammen aus der Restekiste oder sind Fundstücke aus diversen Sortimentskästen und hätte ich anstatt der Rampa-Muffen Einschlagmuttern verwendet, hätte das Ganze fast nichts gekostet.

    Die Vorrichtung läuft in der Nut des Sägetisches, kann deshalb nur vorwärts und rückwärts, nicht jedoch seitlich bewegt werden. Deshalb sind Schnitte mit geneigtem Sägeblatt nicht möglich.

    Die Sägeschlitzabdeckung liegt seitlich und auch vorne sehr eng am Sägeblatt, damit die keilförmigen Abschnitte nicht das Sägeblatt einklemmen können.

    Auf Bild 2 ist ein am Längsanschlag befestigte Klotz zu sehen. Daran wird der Rundstab ausgerichtet, bevor er mit den Spannpratzen fixiert wird.

    Bild 3 zeigt einen Abschnitt in Nahaufnahme.

    Gruß
    Roland
     

    Anhänge:

  2. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.523
    Ort:
    Deensen
    Hallo,

    das ist ne tolle Vorrichtung. Aber wofür brauchst\benutzt du diese Teile? Also nicht die Schablone sondern die Abschnitte.

    Gruss
    Ben
     
  3. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Salami schneiden, Salami..........:emoji_grin:
     
  4. lunateide

    lunateide ww-robinie

    Beiträge:
    1.361
    Hallo Ben,

    diese Vorrichtung dient nicht ausschließlich dem Zuschnitt von Rundstäben, sondern grundsätzlich dem Fixieren und sicherem Sägen kleiner Teile von kleinen Reststücken, s. Bilder in meinem Profil, hier sind auch Spannpratzen ohne Prisma verwendet.
    Das war die Ausgangssituation, neue Aufgaben kamen hinzu.

    Konkret zur Frage habe ich keine konkrete Antwort. Ich beschäftige mich z.Zt. mit geschweiften Flächen, die aus auf Gehrung geschnittenen Lamellen gewölbt oder wellenförmig verleimt werden (demnächst erste Bilder)

    Dabei mag wohl die Überlegung entstanden sein, wie bekomme ich einen gewölbten Rundstab; aber da bin ich noch ganz am Anfang.

    Gruß
    Roland
     
  5. lunateide

    lunateide ww-robinie

    Beiträge:
    1.361
    Hallo Mark,

    dafür habe ich nicht das richtige Sägenblatt, 30 Zähne sind noch zu viele.
    Aber ich könnte ja schon mit der Wurstproduktion anfangen. Schick mir doch ein paar Esel.

    Gruß
    Roland
     
  6. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.523
    Ort:
    Deensen
    Hallo Roland,

    ich habe evtl einenVerbesserungsvorschlag. Du könntest Schnellspanner vom Fahrrad benutzen, so müsstest du das Werkstück nicht immer "losschrauben".
    Probiert habe ich das nicht, erinnere mich nur das das mal diskutiert wurde.

    Gruss
    Ben
     
  7. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Ein Aufruf im Forum lockt vielleicht
    einen hervor. Dann ist der Weg nicht
    zu weit. Wenn ich anfange die ganzen
    Esel von Hier zu dir zu treiben, hätt ich
    viel zu tun und bei dir angekommen bleibt
    nicht genug Fleisch auf den Rippen zur Ver-
    wurstung. :emoji_grin:
     
  8. lunateide

    lunateide ww-robinie

    Beiträge:
    1.361
    Dann bleiben wir doch bei Holz.

    Gruß
    Roland
     
  9. Sägenbremser

    Sägenbremser ww-robinie

    Beiträge:
    5.932
    Ort:
    Köln
    Guten Abend Roland

    deine Vorrichtung schaut so schön aus, da mag ich
    fast nichts mehr zu sagen. Auch ich mag die Ränder-
    schraube gerne, aber wirklich sind die Schnellspanner
    aus der Abfalltonne meines Radspezialisten heute schon
    in vielen Anwendungen erprobt/bewährt.

    Was du aber zu deiner Sicherheit einsetzen solltest, ist
    eine Abführleiste rechts vom Sägeblatt. Wenn der Tisch
    der Säge aus Gusseisen ist, funktioniert das auch sehr
    elegant mit Magneten in der etwas angeschrägten Leiste.

    Bin ja schon gespannt was da produziert wird

    Liebe Grüsse, Harald
     
  10. lunateide

    lunateide ww-robinie

    Beiträge:
    1.361
    Hallo Ben, hallo Harald,

    in Richtung Fahrradspannelemente muß ich mich noch informieren. Ich kenne diese Schnellspanner als sog. Sattelstütz.
    Solchen habe ich an der Säule meines Bohrständers als Tiefenbegrenzung montiert.
    Aber das kann ja nicht gemeint sein

    Die Spannpratzen aus Holz habe ich gewählt, weil sie mitunter nur mm zum Festhalten haben und mitunter bei schrägem Sägeblatt selbst (beabsichtigt) angesägt werden.
    Mal sehen, ob ich dazu ein Bild finde.

    Gruß
    Roland
     
  11. lunateide

    lunateide ww-robinie

    Beiträge:
    1.361
    Hallo,
    da mit der bisher gezeigten Sägehilfe nicht am geneigten Sägeblatt gearbeitet werden kann (da in der Tischnut geführt) mußte noch ein Hilfsmittel her.

    Dieses wird am Längsanschlag geführt und kann deshalb der Sägeblattneigung angepasst werden.
    Und hier wird es richtig eng für die Spannpratzen.

    Das Teil hat mir einiges Kopfzerbrechen bereitet:

    Das Anschlaglineal mußte so flach gehalten werden, daß auch dünne Werkstücke noch durch die anderen Pratzen gehalten werden konnten

    Der Sägeschlitz mußte eng am Blatt abgedeckt werden. Durch die Langlöcher kann diese Abdeckung der unterschiedlichen Neigung des Sägeblattes angepasst und dann in der Tischnut fixiert werden.
    Die beiden Teile vor und hinter dem Sägeblatt sorgen dafür, daß der Schieber dem Längsanschlag entlang gleiten, aber nicht versehentlich beim Wechsel des Werkstückes weggekippelt werden kann.

    Gruß
    Roland

    Nachtrag: auf diesen Bildern ist die Sägeschltzabdeckung noch nicht beweglich
     

    Anhänge:

  12. RockinHorse

    RockinHorse Gäste

    Hallo Harald.

    Das ist ja mal eine Ansprache, die Klasse hat. Jetzt muss ich nur noch meinen Radspezialisten dazu überreden, genügend Schnellspanner in die Tonne zu entsorgen :emoji_grin:
     
  13. ölfisch

    ölfisch ww-robinie

    Beiträge:
    646
    Ort:
    Bonn
    Hallo,

    ersteinmal: Daumen hoch!
    Dafür das sich jemand Gedanken um seine Finger macht und diese auch noch teilt!
    Das lässt ja evt den ein oder anderen nachdenklich werden anstatt mal grade eben nur kurz ein kleines Stück an der Kreissäge. ZACK Finger zerfranst! :eek:

    Was ich noch nicht verstanden habe warum man das "Schiebebrett" vom Anfang nicht auch bei geneigtem Sägeblatt nutzen kann? Da stört doch nix?
    Ich stehe wahrscheinlich auf dem Schlauch?!?

    An dieser Stelle soll auch noch mal Fritz und Franz erwähnt sein welche zum schneiden von Rundstäben geeignet sind und eigendlich Pflicht ist.
    War bei uns das erste Teil was für die neue FKS hergestellt wurde!

    Gruß M.
     
  14. Sägenbremser

    Sägenbremser ww-robinie

    Beiträge:
    5.932
    Ort:
    Köln
    Ja Hubert, ist leider heute so

    da werden ganze Radsätze entsorgt, für die
    wir in uns in unseren jüngeren Jahren noch
    richtig zur Decke strecken mußten. Solche
    Spanner finde ich wirklich in der Abfalltonne.

    Vor wenigen Stunden hatte ich noch ein nettes
    Geplauschel mit einem Kunden. Vorm Laden stand
    sein 60er Jahre Fahrrad, exklusiv mit einem Antrieb
    in Kardanwellenausführung. Ein zeitgemäßes Teil von
    der Firma Fendt( hat keine Verbindung mit der heutigen
    Landmaschinenfirma) Das Fahrrad ist beim Kauf eines
    zeitgemässen Velos einfach stehen gelassen worden. Er
    hat diese Chance genutzt und freut sich wie Bolle daran.
    Wir werden es jetzt auf eine 7 Gang Schaltung umrüsten
    und auch dabei unseren Spass haben:emoji_slight_smile:

    Gruss Harald
     
  15. lunateide

    lunateide ww-robinie

    Beiträge:
    1.361
    Wozu das Ganze?

    Hallo Woodworker,

    ich habe lange überlegt, ob ich auf die Frage: Wozu diese Hilfsmittel, meine ersten stümperhaften Übungen, ich spreche hier noch lange nicht von Projekten, zeigen soll.

    Es ging hierbei ganz einfach um die Frage oder selbstgestellte Aufgabe, oder vornehm Herausforderung: Wie kann ich mit meinen Mitteln diese kleinen doppelten Gehrungen sägen, ohne daß irgendwann ein Daumen im Spänesack gesucht werden muß.

    Dann die Frage: Was damit machen und die ersten Versuche, die Lamellen zu geschweiften Formen zu verleimen, dann kamen die wellenförmigen und irgendwann..na, schaun wir mal.

    Nochmal: Was ich h

    Gruß
    Roland
     

    Anhänge:

  16. lunateide

    lunateide ww-robinie

    Beiträge:
    1.361
    Hallo M,

    das Schiebebrett läuft in der Tischnut und ist högen als der Tisch (Gegensatz Schiebeschltten FKS)
    Er kann vor und zurück bewegt werden, nicht aber zur Seite.

    Er läuft dicht neben dem senkrechten Sägeblatt.
    Für eine Neigung ist kein Platz, der erste Schnitt würde auch eine Gehrung in die Brettkante sägen.
    Wenn dann das Blatt wieder senkrecht steht, habe ich eine Lücke.

    Gruß
    Roland
     
  17. ölfisch

    ölfisch ww-robinie

    Beiträge:
    646
    Ort:
    Bonn
    Hallo,

    ich glaube jetzt hab ich es! Freu!
    Dein Sägeblatt neigt sich nach links?

    Der Spalt/Gehrung wäre aber nicht tragisch da ja auf der Seite kein Abfallstück anfällt.

    Moment: dann könntest Du aber die Schiene die in der Nut fährt parallel verschiebbar machen.

    Gruß M.

    PS: Die Teile sehen richtig gut aus, ich sehe in so was dann immer Stadtmöbel, Bettprofile, Tischgestelle usw. Ich könnte mir auch vorstellen das die Teile in nahezu regelmäßig Dreieckiger Form mit diversen Richtungswechseln und evt. verschiedenen Holzarten interessante Objekte ergeben.
    Weiter so und bitte mit Bildern.

    Gruß M.
     
  18. lunateide

    lunateide ww-robinie

    Beiträge:
    1.361
    Hallo M.

    Du hast recht, mein Sägeblatt neigt sich nach links.
    Der entstehende Spalt würde mitunter verhindern, daß mein Werkstück überhaupt noch festgeklemmt werden kann.
    Schau mal bei # 11 wie schmal das manchmal ist.

    Die von Dir angedeutete Dreiecksform hat bestimmt etwas, nur geschweift in verschiedenen Richtungen ist schon Hohe Schule, ich denke da an die Mantadosen der Drechsler.

    Hier hab ich noch ein feines Video zur Guten Nacht.

    Gruß
    Roland
    P.S. für Anregung, Gedankenaustausch bin ich immer gerne zu haben, bin halt noch sehr Anfänger

    Sorry, das Video hatte ich vergessen
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  19. Snekker

    Snekker ww-robinie

    Beiträge:
    1.754
    Hallo Harald!
    Zum Tema Schnellspanner habe ich auch etwas beizutragen. Ich konnte mir erst nicht so richtig etwas darunter vorstellen und habe googel befragt. Gefunden habe ich das!

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Diese Hebel gibt es in verschiedenen Variationen recht günstig zu kaufen, Abfalltonne muss also nicht mal sein. So viele wird der Fachhändler auch nicht verbrauchen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden