Rot verfärbtes Holz unter Bierlasur

Nicoletta

ww-ahorn
Mitglied seit
11 März 2012
Beiträge
112
Ort
Schleswig-Holstein
Hallo Wissende :emoji_slight_smile:,
ich habe bei einem Trödler einen alten Küchentisch gekauft. Nachdem ich mit einem Heißluftfön die Lackschicht und soweit es ging, die darunter befindliche Bierlasur entfernt hatte, war die Holzoberfläche so merkwürdig orange. Dann hab ich probeweise mal Aceton aufgetragen. Damit konnte ich diese Schicht anlösen und einigermaßen gut abwischen. Allerdings ist das Holz darunter dann immer noch ziemlich scheckig und rötlich verfärbt. Dann habe ich so lange geschliffen, bis die rötlichen Verfärbungen einigermaßen weg waren. Ist ja ziemliches Geschmiere mit dem Aceton... gibt es andere Möglichkeiten? Oder ist dieser Weg völlig falsch?
Ich habe Euch mal ein paar Bilder von der Baustelle angehängt.
Könnt Ihr mir vielleicht auch noch sagen, was das für ein Holz ist?

Viele Grüße aus dem Tal der Ahnungslosen:confused: und schon mal vielen Dank für Eure Hilfe
Nicoletta
 

Anhänge

Mitglied 42582

Gäste
Sieht aus wie Kiefer. Ich würde eine Ziehklinge benutzen und dann schleifen, wobei der Zug ja eh schon abgefahren zu sein scheint:emoji_grin:
 

derstraubi

ww-esche
Mitglied seit
18 Dezember 2011
Beiträge
433
Ort
München
Unter einer Bierlasur ist in der Regel eine Ölfarbe in dem jeweiligen Grundfarbton. Die kannst Du ablaugen, mit Föhn abbrennen, mit Alkohol unter Folie aufweichen oder sonstwie entfernen. Ölfarbe heißt aber auch, dass Öl in das Holz eingedrungen ist und zwar natürlich nicht gleichmäßig. Und das ist es, was Du da siehst.
Ich glaube nicht, dass man das ungleichmäßig aufgesaugte Öl wieder gleichmäßig entfernen kann.
Welche Oberfläche hättest Du denn geplant? Wenn Du sowieso ölst ist das (Versuch) wahrscheinlich egal.
 

Nicoletta

ww-ahorn
Mitglied seit
11 März 2012
Beiträge
112
Ort
Schleswig-Holstein
Ihr seid ja schnell:emoji_slight_smile:
Da habt Ihr mir wirklich weitergeholfen. Dann habe ich ja jetzt ein paar Möglichkeiten, die ich ausprobieren kann.
Eigentlich wollte ich die Beine später wirklich gerne ölen. Ich dachte nur, wenn der Untergrund ungleichmäßig verfärbt ist, sieht man das später... oder gleicht Öl das ein bisschen aus? Gibts da Sorten in unterschiedlichen Farbtönen?
An einigen Stellen (kann man auf dem Bild mit dem Bein ganz gut sehen) sind nach dem Schleifen immer noch weiße Flecken auf dem Holz. Ist das Harz? Kann man das irgendwie wegbekommen? Das sieht sonst bestimmt nicht schön aus, wenn ich das Gestell nur öle.
Ich hab dann auch gleich noch eine Frage zur Tischplatte. Nachdem die verklebte Stoffauflage runter war, kamen jede Menge Wurmfraßstellen zum Vorschein. Wenn ich die mit Kitt oder Spachtel auffülle, kann ich dann noch beizen und klar lackieren oder nimmt das Kitt oder der Spachtel die Farbe nicht an? Ich glaube nämlich, die Platte ist kein Kiefernholz, irgendwie ist das Holz noch weicher. Da muss zum Schutz irgendwie Lack drauf, oder? Ich hänge noch ein Bild von der Tischplatte an, da kann man den Lochfraß ganz gut sehen.
Und gibt es vielleicht schöne Profilleisten, die man wieder an den Seiten aufbringen könnte? Die alten Leisten habe ich abgenommen, die waren total vergammelt.
Ist halt ein ganz einfacher Tisch, aber aufgeben gilt nicht:emoji_slight_smile:

Ihr seht, Fragen über Fragen... vielen Dank für Eure Geduld
Viele Grüße
Nicoletta
 

Anhänge

civil engineer

ww-robinie
Mitglied seit
31 März 2007
Beiträge
1.450
Ort
Nordostbayern
An einigen Stellen (kann man auf dem Bild mit dem Bein ganz gut sehen) sind nach dem Schleifen immer noch weiße Flecken auf dem Holz. Ist das Harz? Kann man das irgendwie wegbekommen?
Hallo,

das ist entweder eine Grundierung oder eine Spachtelmasse. Um den Ast gab's in der Hobelmaschine Ausrisse, die damit zugemacht wurden. Rechts unten die Löcher würde ich sagen wurden auch zugemacht.

Wenn ich Möbel aufarbeite, dann
1) Lebe ich mit kleineren Stellen so wie bei den Löchern
2) Versuche durch Abbeizen das Zeug so gut wie möglich rauszubekommen und die Stelle einigermaßen zu schleifen. Gibt dann eben eine kleine Delle mit der man leben muß
3) Bohre den Ast mitsamt der rauhen Stelle mit dem Forstnerbohrer aus und setze in der entsprechenden Holzart ein Querholzplättchen ein.

Gruß
Jochen

PS: Nr. 3 sieht dann so wie auf dem Bild aus. Sorry, etwas verwackelt, aber ich denke man kann das Prinzip erkennen.
 

Anhänge

Nicoletta

ww-ahorn
Mitglied seit
11 März 2012
Beiträge
112
Ort
Schleswig-Holstein
Danke Jochen,
dann werde ich noch mal versuchen, das noch besser abzubekommen und lasse das dann so. Deine Version 3 ist auch gut, aber für mich, glaube ich, zu aufwendig. Dann hat er halt ein paar kleine Dellen:emoji_slight_smile: Danke für die schnelle Antwort.

Könnt Ihr Euch meine Frage oben zum Öl und zu meinem Problem mit der aufgefressenen Tischplatte auch noch einmal anschauen?
Ihr seht, Fragen über Fragen, aber ich warte lieber geduldig auf eure fundierten Antworten als drauflos zu werkerln:emoji_grin:

Oder müsste ich dafür ein neues Thema erstellen?

Viele Grüße
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
12.497
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

der Lochfras des "Holzwurms" ist schon recht heftig. Vermutlich war der Tisch von Anfang an mit einer deckenden Lackierung versehen und darunter gespachtelt.
Wenn de Platte dick genug ist und sich demontieren läßt würde ich sie soweit runterschleifen oder gar hobeln bis die Frasgänge weg sind.
Alternativ würde ich evtl die Platte durch eine neue ersetzen.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.767
Ort
Dortmund
Das mit den Frasgängen ist auch immer eine Frage, welches Design dir gefällt. Manche suchen genau so eine Optik mit Frasgängen und würden gar nichts machen. Andere würden es mit klarem Epoxy auffüllen. Wieder andere mit Holzspachtel. Da musst du gucken, was du schlussendlich willst.

Farbige Öle: Gibt es, z.B. Livos Kunos Naturölsiegel. Oder aber unter der Bezeichnung Lasur bei natural-farben.de. Manche Holzspachtel nehmen die Farbe mit an, aber wie gleichmäßig das wird, muss man ausprobieren. Gespachtelte Stellen werden mehr oder weniger hervortreten, was aber auch nicht unbedingt schlecht aussehen muss.
 

Nicoletta

ww-ahorn
Mitglied seit
11 März 2012
Beiträge
112
Ort
Schleswig-Holstein
Vielen Dank Euch allen für Eure tollen Tipps und Ratschläge.
Jetzt weiß ich in etwa, wo die Reise hingeht...
Ich habe die Platte abmontiert, von der Unterseite ist sie eher zu gebrauchen. Ein paar Löcher hat sie natürlich dort auch, aber nicht halb so schlimm wie von auf der Oberseite. Ich werde sie einfach umdrehen. Die Löcher vom Anschrauben fallen gespachtelt glaube ich kaum auf, und mit dem Rest kann ich leben.
Dann sehe ich zu, dass ich die roten Verfärbungen noch einigermaßen abbekomme und dann werde ich einfach ein bisschen dunkler ölen. Das wird schon…

Bin natürlich immer für weitere Tipps dankbar:emoji_grin:
Aber schon mal lieben Dank, dass Ihr mir so prima auf die Sprünge geholfen habt

Viele Grüße
Nicole
 
Oben Unten