"rohe" Holzgriffe (Olivenholz, Erle) behandeln

jobookwood

ww-pappel
Mitglied seit
17 Juli 2013
Beiträge
4
Ort
Köln
Hallo liebe woodworker!

Wir haben mehrere Griffe aus Hartholzresten (2x Olivenholz und 5x Erle) gewerkelt und möchten diese an das kleine Indoorklettergerüst im Vereinsheim schrauben.

Da die Holzstücke bisher nur geschliffen wurden sind sie entsprechend roh/empfindlich und haben eine tolle Maserungsoptik.

da bald ganz viele (schmutzige) Kinderhände und Kinderschuhe damit in Berührung kommen sollen, suche ich jetzt nach einer Lösung die Griffe zu "konservieren". Priorität 1 sollte die biologische Verträglichkeit sein (nicht das was giftiges an den Händen kleben bleibt). Dann wäre es wichtig, dass sich Schmutz etc nicht ab/festsetzen kann, damit die Griffe nicht nach 6 Monaten eklig dunkel/abgegriffen aussehen. Die Naturoptik sollte so gut es geht erhalten bleiben.

Achja bei dem Holz handelt es sich um Reste die angeblich seit den 80's in der trockenen Werkstatt lagen...sollten also abgelagert sein :emoji_slight_smile:

Der nette Verkäufer im Baumarkt weil leider überfordert und konnte mir nur die Herstellerhinweise auf den Verpackungen vorlesen...:emoji_slight_smile:

Da es sich um ein Liebhaberprojekt handelt, bin ich sehr gerne bereit mehrere Arbeitsschritte für ein optimales Ergebnis durchzuführen :emoji_slight_smile:

Freue mich über jede Meinung und Idee! - Vielen Dank


Alles Gute vom Rhein!


Jo
 

beppob

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2012
Beiträge
3.003
Ort
Oberallgäu
grüß dich jo,

blöde Situation :emoji_frowning2: eigentlich sind die griffe dann zu schade, für deine geplante Verwendung :rolleyes:

normal gehörten sie geölt, oder gewachst, aber ich denke, daß bei dieser Beanspruchung eine satte lackschicht (2k-lack, bootslack o.ä.) am besten wäre, wenn diese zum klettern nicht zu glatt ist :confused:

guter rat teuer :emoji_slight_smile:

gruß aus dem oberallgäu,
beppo
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.384
Ort
Dortmund
Für sowas gibts eigentlich nichts besseres, als ein gutes Öl. Ich verwende für alles, was oft mit Händen berührt wird, gerne das Steinert Drechsleröl bzw. das Livos Kunos Naturölsiegel.

Irgendwann wird da natürlich auch eine Patina entstehen, aber das spiegelt doch mehr Natürlichkeit wider, als ein Lack, der irgendwann hässliche Risse und Abschabungen bekommt und wo man Plastik und nicht Holz berührt.

Öl kannst du auch immer wieder wunderbar auffrischen.
 

jobookwood

ww-pappel
Mitglied seit
17 Juli 2013
Beiträge
4
Ort
Köln
Vielen lieben Dank für eure Antworten Beppo und Winfried!

Hab mal ein kommerzielles Holzkletterprodukt gefunden, kann man vielleicht anhand dieses Fotos erkennen ob ein Öl oder Lack verwendet wurde? Siehe unten:

Metolius - Wood Grips Compact Trainingboard VERSANDKOSTENFREI online kaufen bei Bergfreunde.de

Bootslack stelle ich mir in der Tat etwas zu glatt vor(?) und das ist doch immer ziemlich glänzend oder? Das Drechsleröl von Steinert gibt es wohl auch als Tauchöl-Variante, das stelle ich mir sehr praktisch vor: Teile reinwerfen (mehrmals) und fertig?
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
10.993
Alter
55
Ort
Wadersloh
Also ganz ehrlich - wenn da mit Schuhen punktuell drauf gewerkelt wird, hohe Kräfte entstehen und schon mal wer abrutscht - dann nimm einen guten 2-K Lack. Da blättert nichts ab, der hält das aus. Mit Öl hast du auf Erle in dem Fall keine Chance.
Zur Griffigkeit, falls nötig, kann man ja etwas Strukturpulver in den Lack mischen.

Grüße
Uli
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.384
Ort
Dortmund
Dein Muster könnte geölt sein, kann aber auch ein dünnschichtiger Lack sein.

Tauchöl: Bei den kleinen Stückzahlen finde ich, lohnt das nicht. Geht doch schnell und easy, mit den Pinsel satt auftragen, einwirken lassen, sauber abwischen. Und das 2-3 mal mit jeweiliger Trocknung.
 

Schleifmeister

ww-kastanie
Mitglied seit
11 Juli 2013
Beiträge
25
Alles an Ölen oder Wachsen wird bei dieser Beanspruchung nach wenigen Wochen dementsprechend aussehen. Da kann Öl noch so gut versiegeln.... Meine geölten Angelgriffe muss ich nach einer Saison fein anschleifen und neu ölen sonst wirds dunkel. :emoji_wink:

Ich würde auch einen 2K Lack (kann MIPA 2K Klarlack Kratzfest) empfehlen. Der hält so einiges aus. Dann wie Ulli2003 geschrieben hat Strukturpulver o.ä. beimischen. Erhält Aussehen und Maserung des Holzes.
Google mal Strukturpulver.

Öl oder Wachs ist natürlich die schönere Variante.

Grüße

Benedikt
 

jobookwood

ww-pappel
Mitglied seit
17 Juli 2013
Beiträge
4
Ort
Köln
Vielen Dank für alle Anworten :emoji_slight_smile: da es 2:1 für das Öl steht, werde ich es wohl mit kaltgepressten Tungöl 3x probieren. Das dauert dann wohl etwas länger beim Trocknen sollte aber wenig glänzen und die Holzhabtik erhalten.

Habe dazu aber noch zwei Fragen:

Also mit dem Pinsel ordentlich einpinseln, mit einem Tuch abwischen und (ein paar Tage) Trocknen lassen. Soll ich zwischen dem Ölen nochmals nachschleifen oder lieber nicht?

Habe gehört es würde grundsätzlich Sinn machen vor dem ersten Ölen und nach dem Schleifen nochmal mit einem feuchten Tuch drüberzuwischen um die letzten feinen Holzfasern aufzurichten und diese dann nochmal abschleifen. Habe ich das richtig verstanden?

Vielen Dank nochmal!

Sonnige Grüße aus Köln

Jo
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.384
Ort
Dortmund
Bei Tungöl musst du dich aber auf 3 Monate Trockenzeit einstellen, bis es ordentlich belastbar ist.

Fühl einfach drüber, wenn sich Holzfasern aufgestellt haben, dann einfach nochmal mit feinem Papier etwas glätten. Bei Tungöl würde ich nach dem ersten Ölen auch mindestens 2-4 Wochen warten.

Vor dem ersten Ölen kannst du feucht abwischen und nochmal schleifen. Nach dem ersten Ölen ist das nicht mehr nötig. Neben feucht abwischen kann auch ordentlich Waschen mit Seifenlauge oder Soda Sinn machen. Das wäscht Inhaltsstoffe aus, womit sich das Holz besser Öl aufnimmt. Dann aber erstmal 1 Woche trocknen lassen.
 

jobookwood

ww-pappel
Mitglied seit
17 Juli 2013
Beiträge
4
Ort
Köln
3 Monate Junge Junge - auf der Packungsbeilage steht was von bis 2 Tage (Lignea®, Reines Tungöl | DICTUM GmbH - Mehr als Werkzeug) aber gut, ich werde es ja bald sehen und falls es doch Wochen dauert ist das halb so schlimm momentan können die kleinen Terroristen ja draußen rumtoben und rumklettern. :emoji_slight_smile:

Danke für die BehandlungsTipps Männers!

@Schleifmeister, Uli2003 - ich es muss es einfach erst mit Öl probieren, ist mir ohne chemie einfach lieber, falls ich in ein paar Monaten merke, dass das garnicht geht, hoffe ich durch großzügiges Schleifen etc...wieder ungefähr dort zu sein wo ich jetzt
bin und es dann mit 2K + Strukturpulver zu probieren.
Am liebsten würde ich jetzt beides parallel starten - die eine Hälfte so und die andere Hälfte so, aber das geht mir momentan zu sehr ins Geld :/

Bei Gelegenheit poste ich noch Fotos :emoji_slight_smile:

Alles Gute

Jo
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.384
Ort
Dortmund
Oberflächlich kann das durchaus innerhalb von 3-6 Tagen trocken sein. Kurz unter der Oberfläche rechne dann mit Faktor 10-20. Siehst du, wenn bei Sonnenschein auf einmal wieder Öl ausschwitzt. Normale Holzöle sind sikkativiert und damit innerhalb weniger Tage hinreichend durchgetrocknet.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.384
Ort
Dortmund
@Uli:Sollte man wohl eher präzisieren: Keine synthetischen Stoffe, mit denen man keine Langzeiterfahrungen hat.

@Christof: Nee, da steht doch: "Das hier angebotene Tungöl ist nicht voroxidiert und aus ökologischen Gründen auch nicht mit chemischen Trocknungsbeschleunigern (Sikkativen) versetzt."

Nach meiner Erfahrung ist reines Tungöl innerhalb von 1 Woche oberflächlich trocken, bei 20 Grad und Schatten.
 

koala

ww-robinie
Mitglied seit
16 April 2009
Beiträge
1.335
Ort
Im "hohen Norden"
Hallo,
habe das Thema gerade erst gelesen, und bin darüber gestolpert: Du schreibst was von Erle...ich glaube als "Untergrund" für Schuhe ist das eher suboptimal, meine ich...
Wir haben ja nun unsere Erle-Küche mit Erle-massiv Griffen schon einige Zeit im Alltagseinsatz, ein paarmal sind Messer auf die Griffe gedonnert, und das hat man sofort gesehen, also wenn ich mir vorstelle da wird mit groben Schuhsohlen draufrumgetreten... oder sind das dann eher die Schuhe mit den ganz dünnen weichen Gummisohlen???
 
Oben Unten