Robinienholzterrasse in schlechtem Zustand

Unregistriert

Gäste
Ich habe mir vor zirka 4 Jahren eine Holzterrasse aus Robinienholz anfertigen lassen. Der Preis für zirka 75 m2 war damals 11.000 Euro.
Abgesehen von den unregelmässigen Abständen und der wellenförmig verlaufender Verschraubung bin ich mit der Qualität des Holzes unzufrieden.

Nicht nur, dass die Hölzer sich in alle Richtungen verbiegen, stören mich die Risse an den Kanten und an der Oberfläche welche arge Verletzungen beim Barfuss laufen verursachen können.
Der Schreinermeister will die Terrasse nicht weiter ausbessern

Sogar ein Arbeiter des Betriebes sagte, dass er dieser Terrasse niemals barfuss Laufen würde!

Ausserdem hat der Arbeiter mir erklärt, dass er nur 8 vernünftige Bretter im Holzschuppen gefunden hätte. Alle anderen Bretter seien von äusserst schlechter Qualität, welche man unmöglich noch verarbeiten (verlegen) könnte.

Weclche Schritte kann ich unternehmen um zufriedengestellt zu werden?
 

civil engineer

ww-robinie
Mitglied seit
31 März 2007
Beiträge
1.422
Ort
Nordostbayern
Hallo,

abbrechen und neu bauen. Wenn Du weder mit der Holzqualität noch der Verlegung noch der Verschraubung zufrieden bist, dürften fast keine Parameter mehr übrig sein, die Dich zufrieden stellen.

Gruß
Jochen
 

Unregistriert

Gäste
Hallo Terassenbesitzer,
Ich habe eine Firma für Holz im Garten und bin seit 15 Jahren im Geschäft.
1. Holzterrassen, egal welche Holzart sind kein Barfußbereich.
2. Risse und Verdrehungen entstehen erst durch die Sonneneinstrahlung und die
bewitterung und sind kein Reklamationsgrund.
3. Die Verschraubung jedoch sollte genau in einer Linie sein und auch der
Schraubenabstand muß ein sauberes Bild ergeben. Aber nach 4 Jahren kannst
Du das nicht mehr reklamieren.
4. Mir kommt der Preis aber generell zu hoch vor. Es wären knapp 150 €/qm
Marktüblich mit Unterbau, Schrauben und Montage wären 130€/qm

Versuche mit dem Schreiner zu verhandeln, ob er nicht die schlimmsten Bretter
kulanterweise austauscht.
Bei uns ist es üblich solche Reklamationen großzügig zu bearbeiten, denn ein
zufriedener Kunde bringt weitere Kunden aber ein unzufriedener Kunde kostet
dich deinen guten Ruf.

In diesem Sinne viel Erfolg
 

lulu

ww-pappel
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
9
Ort
luxemburg
Holzterrasse

Habe mich jetzt registriert:emoji_slight_smile: sieht so eine gute Schreinerarbeit aus? Ich habe 2 Fotos im Anhang. Siehe 2. Bild. Hier wurde ausgebessert. Leider wurden zirka 10 Bretter auf diese Art und Weise mit dem Holzmeissel bearbeitet.
 

Anhänge

Holzspezl

ww-pappel
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
6
Ort
Lengenfeld
Hallo Lulu,
Das mit den Schrauben kann man dem Schreiner schon anlasten, aber daß sich manche Bretter werfen eher nicht.
Auch die Risse sind normale Abwitterungserscheinungen.
Sprich nochmal mit ihm, daß die Schraubenabstände scheiße sind und er soll
dafür die schlimmsten Bretter nochmal tauschen.
 

lulu

ww-pappel
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
9
Ort
luxemburg
Ich habe versucht mit ihm zu reden. Aber er gab mir gleich zu verstehen, dass ich keine Ahnung hätte und dass ich das geforderte Geld zahlen soll. Wie ich erwähnte, mit der Verschraubung kann ich leben, aber nicht mit der Qualität des Holzes. Komischerweise hat der Schreiner seinen Zulieferer gewechselt! Er weiss auch, dass die Bretter von schlechter Qualität sind. Das hat sein Monteur auch erwähnt. Das Problem ist, dass er jetzt keine Bretter zum Austausch hat. Es ist schade, dass man als Kunde keinen Anspruch mehr stellen kann, wenn die Rechnung gezahlt ist. Ich könnte jedesmal in die Luft gehen, wenn ich andere Holzterrassen sehe:mad:
 

DoPS

ww-ulme
Mitglied seit
2 Januar 2007
Beiträge
178
Ort
Münster
hi

du hast dir vor 4 jahren eine holzterasse machen lassen und immer noch nicht bezahlt
kein wunder das der schreiner nicht so freundlich wahr
oder hab ich das jetzt falsch verstanden???

mfg dirk
 

lulu

ww-pappel
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
9
Ort
luxemburg
Doch, gleich nach Erhalt der Rechnung. Genau das ist das Problem. Ich habe dem Schreiner vertraut, jetzt behauptet er ich sei kleinlich. Mündlich habe ich eine Garantie von 30 Jahren auf dem Holz. Dass ich nicht lache. Schon nach 4 Jahren sind einige Bretter am faulen. Das sei normal war die Antwort des Schreiners.
Ausgetauscht wurden die Bretter jedoch nicht.
Zitat von Herrn B. der Firma In....:
"nach unserem letzten Gespräch und dem Bericht meines Monteurs habe ich den Eindruck, dass Sie, egal was wir an Ihrer Terrasse noch machen, nicht zufrieden zu stellen sind.

Ich muss noch einmal sagen, dass ich Ihre Kritik in diesem Maße nicht
nachvollziehen kann, und zu meiner Arbeit, die ich in dieser Form bei
vielen anderen Kunden auch ausgeführt habe, stehe.
 

Anhänge

lulu

ww-pappel
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
9
Ort
luxemburg
Ich hatte mir meine Terrasse irgendwie anders vorgestellt. So ungefähr wie auf dem 1. Bild . Gleichmässige Abstände und eine gerade Schraubelnlinie. Nicht etwa so, wie es jetzt nach der 3. Ausbesserung aussieht. (Die Schrauben sind abwechselnd in der 1. oder 2. Nut des Brettes. Da die Unterkonstruktion nicht genau verlegt worden ist, mussten die Schrauben an den Enden der Brettern schief eingeschraubt werden, damit das Brett überhaupt hält.)
Keine klare Linie an den Fensterbrettern, verschiedene Schrauben, sowie verschiedene Abstände zu den Brettern selbst. Die Firma tauschte bis heute schon 3 mal Bretter aus dh: es wurden schon wenigstens 30 Bretter seit den letzten 3 Jahren ausgetauscht. Es ist nicht mein Fehler, dass die Qualität der Bretter zu wünschen übrig lässt und überall Risse und Splitter und arge Verdrehungen vorzeigen. (Zahlen und Maul halten...)
Es kann nicht sein, dass ich jetzt mein ganzes Geld einem Gutachter verabreichen soll, nur um eine vernünftige Arbeit zu bekommen. Der Schreiner nennt sich doch Meister und es war ja schliesslich kein Billigprodukt.
Lulu
 

Anhänge

Hacki

ww-esche
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
570
Ort
Saarbrücken
Hallo, unabhängig von allem anderen: Wenn Du die Terrasse auf dem linken Bild in 4 Jahren fofographierst, wird sie ( bis auf die Schrauben) aussehen wie die rechte Terrasse, wenn nicht schlimmer.
Ich glaube nicht daß Du von dem Schreiner noch was erwarten kannst.
Gruß Gerd
 

lulu

ww-pappel
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
9
Ort
luxemburg
Ich werde einen Gutachter mit der Angelegenheit befassen. Ich hoffe, dass mein Anwalt die Hölzer wieder INFORM bringt
 

Holzspezl

ww-pappel
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
6
Ort
Lengenfeld
Hallo Lulu,
Das mit den angefaulten Bretter darf nicht sein, erst recht nicht bei Robinie.
zur Rettung der Optik ein kleiner Tip.
Nimm einen Entgrauer, den gibts bei verschiedenen Herstellern, damit wird
das Holz wieder hell.
Benutz danach ein Terrassenöl mit Farbpigmenten.

Trozdem schönen Terrassensommer
 

lulu

ww-pappel
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
9
Ort
luxemburg
Danke für den Typ. Ich habe die Bretter mit dem Hochdruckreiniger gereinigt. (mit geringem Druck). Jetzt sieht man die Risse noch besser. Ich befürchte, dass die Bretter beim nächsten Frost noch weiter reissen.
Ich denke, dass ich den Sommer im Schwimmbad verbringen werde...:mad:
Der Schreinermeister des Betriebes meldet sich nicht mehr
 

lulu

ww-pappel
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
9
Ort
luxemburg
Moin, ein Gutachter hat mir bestätigt, dass die Arbeiten unter aller Sau sind. Ausserdem sei das Holz von allerletzter Qualität. Ich muss vorerst den Schreiner auffordern die gesamte Konstruktion zu erneuern ehe ich rechtliche Schritte einlegen soll...
Kann jetzt nur noch hoffen
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
3.618
Ort
Taunus
Hallo Lulu,

1. Frage: Ist der Gutachter überhaupt aus dem Holzfach?

Robinienholz welches nach 4 Jahren "fault" gibt es nicht, abgesehen vllt. vom dünnen Splint. Eine Holzterasse "arbeitet" immer etwas und wird nie liegen wie ein Wohnzimmerparkett.
Habe das Gefühl das hier Prospektvorstellungen erwartet werden.

Gruß Dietrich
 

1000 Baustellen

ww-ahorn
Mitglied seit
11 Januar 2008
Beiträge
128
Ort
Rhein Main
das mit dem hochdruckreiniger hat wahrscheinlich eventuell noch vorhandener restgewährleistung den garaus gemacht . sowas macht man nicht mit einem holzbelag ! ich weis nicht wie es in luxemburg ist , aber in d-land gibt man auf bauteile die im aussenbereich der bewitterung ausgesetzt sind ( z.b. fenster ) 2 jahre gewährleistung . nach 4 jahren dürfe so ziemlich alles rum sein . das mit dem gutachter hättest du dir sparen können , im streitfall wird das von dir privat beauftragte gutachten sowieso angezweifelt .
arbeiten nach fertigstellung immer zusammen mit dem handwerker abnehmen , und DANN erst die noch offenen rechnungen zahlen !!!!
 

Gerd Lutter

ww-ahorn
Mitglied seit
10 Februar 2008
Beiträge
107
Ort
Berlin
Solche Arbeiten und die schlechten Ergebnisse bringen ja den ganzen Berufsstand in Verruf, ob nun Tischler, Gartenbauer oder Bodenleger. Und das Geschäftsgebaren... na Danke. Schade, dass dem Mann nicht die Gewerbeerlaubnis entzogen werden kann. Den Gutachter heranzuziehen ist eine gute Idee, nur viel zu spät. Na ja, jetzt habe ich meinem alten Tischlerherzen mal Luft gemacht und wünsche Dir, daß die Terrasse doch noch in Ordnung kommt. Gruß aus Saatwinkel, Gerd
 

seg52

ww-pappel
Mitglied seit
15 April 2008
Beiträge
3
Ort
Norddeutschland
Eigentlich habe ich mich angemeldet, um nach einem Tipp zu suchen. Aber was ich sehe und lese, kann ich nicht glauben.

Also bis vor 5 Jahren hatten wir eine Bangkirai Terrasse, mit wunderschönen Teakholzmöbeln.
Zum Bangkirai folgendes: Es blutete aus wie "HULLE". Da wo die Gartenmöbel standen, fing es an zu rosten. - Also jedes Jahr erneut anschleifen und ölen. Viel Arbeit und die zusätzlichen Kosten für das Öl summiert sich auch.

Zu den Teakholzmöbeln folgendes - jedes Jahr schrubben, leicht anschleifen und ölen.

Wir hatten die Nase gestrichen voll. Nachdem wir im Urlaub eine Terrasse aus Robinienholz gesehen hatten, waren wir so begeistert, dass wir uns über das Holz ausführlich informierten und sowohl die Terrasse und die Gartenmöbel in Robinie austauschten.

Bis zum heutigen Tage können wir nur Vorteile über dieses Holz sagen.
Es ist resistent gegenüber Pilze, Schimmel und Fäule, mit der Härte Kl. 1, es ist schwerer als Eiche und braucht keine chemische Behandlung.

Nicht umsonst wird dieses Holz IM Wasser verbaut ohne Nachteile.

Die Terrasse und die Möbel sind das ganze Jahr der Witterung ausgesetzt und immer noch wie neu!!

Man sollte natürlich eines bedenken: Wer billig kauft, kauft öfters. Vom Preis her ist es immer noch preiswerter als die tropischen Hölzer.

Noch etwas zur allgemeinen Information, denn mein "schlauer Mann" hat sich wirklich umfangreich informiert:

Es gibt Robinie und Robinie. Die Beste kommt nun einmal aus dem Nordosten von Ungarn (hat mit der Bodenqualität und dem Klima zu tun). Einige Nachbarn und Freunde die dieses Holz bei uns gesehen hatten wollten natürlich sofort mithalten, aber natürlich für weniger Geld. Es wurde Robinie aus Rumänien, Slovakai, hier aus Brandenburg und werweiß woher noch bezogen. - Der Unterschied zu unserer Terrasse ist aber 1000% zu erkennen.

Wichtig ist auch, dass die Enden behandelt werden, damit keine Risse entstehen - ist halt Holz und kein Plastik. bei den Schrauben unbedingt vorbohren und V2A Schrauben verwenden, damit nichts oxidiert. Die Unterkonstruktion sollte aus dem selben Holz sein.

Für nichts auf der Welt würde ich dieses Holz, was ich leider vorher nicht kannte hergeben.

Sorry, aber ich musste mir erst einmal Luft machen, nachdem was ich hier gelesen habe und kann jetzt auf die Suche nach meinem eigentlichen Anliegen gehen.

Viel Spaß
 

roland collin

ww-birke
Mitglied seit
21 Januar 2006
Beiträge
70
Ort
Duisburg
Es gibt Robinie und Robinie. Die Beste kommt nun einmal aus dem Nordosten von Ungarn (hat mit der Bodenqualität und dem Klima zu tun). Einige Nachbarn und Freunde die dieses Holz bei uns gesehen hatten wollten natürlich sofort mithalten, aber natürlich für weniger Geld. Es wurde Robinie aus Rumänien, Slovakai, hier aus Brandenburg und werweiß woher noch bezogen.


Hallo seg52,
ich bin auch ein absoluter Fan der Robinie, werden demnächst auch selbst Dielen herstellen.
Nur kurz zur Geografie, dem Klima usw:
Ungarn ist umgeben von Slowakai, Rumänien, Ukraine, usw.
Also daran kann es nicht liegen, dass Deine Nachbarn "schlechteres Robinienholz" bekamen. Vielmehr ist das vorsichtige Trocknen und das "Wie" der Weiterverabeitung wichtig.
Wenn das Holz zu nass verbaut wird, reisst es, wird spröde und dadurch anfällig für Unreinheiten.
Liebe Grüße
Roland Collin
 

seg52

ww-pappel
Mitglied seit
15 April 2008
Beiträge
3
Ort
Norddeutschland
:emoji_slight_smile:
Es gibt Robinie und Robinie. Die Beste kommt nun einmal aus dem Nordosten von Ungarn (hat mit der Bodenqualität und dem Klima zu tun). Einige Nachbarn und Freunde die dieses Holz bei uns gesehen hatten wollten natürlich sofort mithalten, aber natürlich für weniger Geld. Es wurde Robinie aus Rumänien, Slovakai, hier aus Brandenburg und werweiß woher noch bezogen.


Hallo seg52,
ich bin auch ein absoluter Fan der Robinie, werden demnächst auch selbst Dielen herstellen.
Nur kurz zur Geografie, dem Klima usw:
Ungarn ist umgeben von Slowakai, Rumänien, Ukraine, usw.
Also daran kann es nicht liegen, dass Deine Nachbarn "schlechteres Robinienholz" bekamen. Vielmehr ist das vorsichtige Trocknen und das "Wie" der Weiterverabeitung wichtig.
Wenn das Holz zu nass verbaut wird, reisst es, wird spröde und dadurch anfällig für Unreinheiten.
Liebe Grüße
Roland Collin

Hallo Roland,:emoji_slight_smile:

Du irrst, selbst in Ungarn wachsen 6 verschiedene Robinienarten. Wir hatten uns bei der Hamburger Uni für Forstwirtschaft informiert.

Selbstverständlich ist die Voraussetzung, dass dass Holz mindestens 6 Wochen auf ca. 12% s e h r l a n g s a m runtergetrocknet werden muss. Aber viele Händler kaufen ganze LKW Ladungen mit ca. 12% und dann wird das Holz nicht fachmännisch gelagert. Wir haben Warenlager gesehen, da sind wir geflüchtet. Denn eines ist sicher, bei unsachgemäßer Lagerung nimmt KD Ware auch schnell die Feuchtigkeit wieder auf.

Wir sind begeisterte Segler und haben das Holz auch auf dem Schiff verarbeitet bzw. verarbeiten lassen und haben es noch nicht bereut.

Tatsache ist aber, dass leider viel zu wenig Verbraucher dieses Holz kennen oder sich nicht damit beschäftigen. Z.B. haben wir eine Pferdekoppel damit eingezäunt. Oh Gott, was hatte man uns davor gewarnt, vonwegen giftig, die Pferde werden krank usw. Aber giftig ist nur der Splint und wenn der entfernt ist und das steinharte Holz verbaut ist, können die Pferde sich bedenkenlos die Zähne daran ausbeissen. Wir haben jetzt jedenfalls einen Zaun der noch steht, wenn die Kinder unserer Kinder ihre Pferde darin laufen lassen.

Wir haben hier in Norddeutschland einen zuverlässigen Händler, der nicht nur verkaufen will, sondern fachmännisch berät und auch Tipps, an die man gar nicht denkt, weitergibt. Auf jedenfall wünsche ich Dir viel Freude, wenn Deine Terrasse liegt. Du wirst es nicht bereuen.

LG Maraike
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
3.618
Ort
Taunus
Hallo,

von 100 Robinien taugen oft nur 20 für die Verarbeitung, der Rest ist verdreht hat armdicke Fehlstellen usw. Das ist wohl eher der Grund warum doch hin und wieder unbrauchbares R-H im Umlauf ist.
Robinie stammt aus Nordamerika, wurde in Ungarn auch nur eingeführt!
Die R. ist eine Pionierpflanze, wächst schnell und stellenweise nur noch wenn man sie lässt.

Gruß Dietrich
 

hemmi1953

ww-robinie
Mitglied seit
10 Juni 2006
Beiträge
1.046
:emoji_slight_smile:

Wir haben hier in Norddeutschland einen zuverlässigen Händler, der nicht nur verkaufen will, sondern fachmännisch berät und auch Tipps, an die man gar nicht denkt, weitergibt. Auf jedenfall wünsche ich Dir viel Freude, wenn Deine Terrasse liegt. Du wirst es nicht bereuen.

LG Maraike
Hallo Maraike,

kannst du mir bitte per PN die Adresse des Händlers zukommen lassen? Danke!

Gruß Christof
 

Frank77

ww-birnbaum
Mitglied seit
13 Januar 2008
Beiträge
233
hallo,

die beinahe ursprüngliche farbe des holzes sowie eine gute witterungsbeständigkeit kannst du folgendermassen mit produkten von woca (trip trap) problemlos erreichen.


ich würde folgendermassen vorgehen:

1. grobreinigung der Terasse
2. gesamte fläche wässern
3. holzbodenreiniger von woca verwenden. (entfernt grüne stellen wie moos etc, löst graue stellen, hellt das holz extrem schön auf)
4. terasse trocknen lassen
5. einen tag später mit dem colour-öl deiner wahl ölen.


um eine schöne beständige terasse zu haben ist meines erachtens eine regelmässige jährliche pflege im frühling unerlässlich!
 
Oben Unten