Risse in Massivholztisch

Lunaaqua

ww-pappel
Registriert
18. Oktober 2022
Beiträge
6
Ort
Göttingen
Hallo zusammen,

bezüglich unseres neuen Massivholztisches aus gebeizter Buche in der Farbe Nussbaum habe ich eine Frage und danke vorab für kompetente Hilfe.

Schon bei Anieferung hatte der Tisch in einer Holzbohle mehrere, teils lange Risse in der Oberfläche. Diese befinden sich nicht an den Übergangsstellen zu den anderen Bohlen und sind auch nur auf einer Bohle vorhanden. Man sieht, dass die Risse oberflächlich ausgebessert wurden. Ich habe mich telefonisch mit einem über Ecken befreundeten Schreiner beraten (der den Tisch nicht gesehen hat) und den Tisch reklamiert. Er meinte, auf Ausbesserungsversuche sollte ich mich nicht einlassen bei so einem Preis (s.u.) und auch, da solche Risse immer wieder entstehen und sich ausbreiten können. Die Firma möchte den Tisch nun wieder anliefern, die Risse wurden mit Epoxidharz ausgefüllt und geschliffen. Jetzt meine Frage: Ist die Ausbesserung aus fachmännische Sicht grundsätzlich zu akzeptieren oder sollte ich beharrlich auf einen Austausch der Platte/Bohle bestehen?

Zusatzinfo: Es handelt sich um ein Premium Produkt (Holzqualität "Premium" mit Preisaufschlag) einer deutschen online Massholzschreinerei mit Kosten von 3000€ inklusive Gestell. Die Unterbaukonstruktion kann ich nur ohne Tischplatte fotografieren, da diese ja gerade beim Hersteller ist.

Vielen Dank für die Hilfe!
Daria
 

Anhänge

  • 20220626_123440.jpg
    20220626_123440.jpg
    205,3 KB · Aufrufe: 335
  • 20220626_123417.jpg
    20220626_123417.jpg
    174,5 KB · Aufrufe: 338
  • 20220626_123350.jpg
    20220626_123350.jpg
    127,9 KB · Aufrufe: 332
  • 20220626_123806.jpg
    20220626_123806.jpg
    235 KB · Aufrufe: 331
  • 20220621_134016.jpg
    20220621_134016.jpg
    232,3 KB · Aufrufe: 323

Lunaaqua

ww-pappel
Registriert
18. Oktober 2022
Beiträge
6
Ort
Göttingen
Hier noch ein Foto des Gestells. Die Schrauben sind direkt in der Tischplatte verankert.
 

Anhänge

  • 20221018_162226.jpg
    20221018_162226.jpg
    106,8 KB · Aufrufe: 277

Mathis

ww-robinie
Registriert
7. Juni 2007
Beiträge
2.718
Ort
Imdorfinnerstadt
Au weia, für meinen Geschmack eine Katastrophe, so ungleich und scheckig gebeiztes Holz, und noch eine besonders wilde Sortierung, da schauderts mich. Aber sicher reine Geschmackssache.... so mit Uhl und Nachtigall...
Die Risse kann ich mir nur durch ungenügende Trocknung erklären, die sehen aber ziemlich atypisch aus. Wenn nicht ausdrücklich Massivholz erwähnt worden wäre, würde ich von Rissen im Furnier ausgehen...
 

Lunaaqua

ww-pappel
Registriert
18. Oktober 2022
Beiträge
6
Ort
Göttingen
Das Scheckige gefällt mir auch nicht so, dachte aber das läge am Holz ansich und nicht an dessen Verarbeitung... Kann man denn sowas auch reklamieren/überarbeiten (Frage 1)?
Hmm. Und wovon würden Sie bezüglich der Risse ausgehen, da Sie wissen, dass es sich um Massivholz handelt (Frage 2)? Danke!
 

brubu

ww-robinie
Registriert
5. April 2014
Beiträge
2.516
Ort
CH
Hallo
Das sind wohl Trocknungsrisse die schon bei der Verarbeitung im Holz waren. Solche Risse gibt es in Seitenbrettern oft. Ev. sind die Risse noch etwas
grösser geworden weil das Holz nachgetrocknet hat.
Gruss brubu
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
16.699
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

AUA was ist das denn.
Also die Oberfläche bzw das "Design" fällt ja wohl eher unter Kunst als unter Buche Nußbaum gebeizt. Da fällt mir aber auch absolut gar nix zu ein.
Wüsste nicht mal wie man so ein Design hinbekommen soll bzw durch was es entstanden sein könnte. Und wenn ich 3000 € lese muss das Gestell vergoldet sein. Für die Tischplatte würde ich nicht mal 30 € zahlen. Da sieht manche Werkbank nach 30 Jahre Nutzung besser aus.
 

Wrchto

ww-robinie
Registriert
2. Januar 2016
Beiträge
773
Alter
51
Ort
Stockerau
Folgendes fällt mir auf:
  1. Die Holzzusammenstellung ist eine Katastrophe. Normalerweise schaut man ja, dass man ein gefälliges, möglichst einheitliches Bild bei der Maserung zusammenbringt. Wenn ich mir den "Zebrastreifen" da in der Mitte ansehe....Das ist aber eine subjektive Geschmacksfrage. Hast Du Dir diese Maserung so ausgesucht, oder hast Du das zum ersten Mal bei der Lieferung gesehen?
  2. Auf den Bildern kommt es mir so vor, als wäre das Beizen tlw. schief gegangen und scheckig geworden.
  3. Keine Langlöcher im Gestell. Das wird auf jeden Fall zu einem Problem führen, wenn das Holz arbeitet. Das ist einfach handwerklich falsch.
  4. Die dünnen angeschweißten Laschen wird es zudem wohl aufbiegen, wenn das Holz arbeitet.
  5. Holzqualität Premium für Buche? Na ja, Buche ist aus meiner Sicht ein "Wald- und Wiesenholz" (auch wenns mal ganz modern war). Das kann man beizen, wie man will, das wird einfach kein Nussbaum.
  6. Mit Epoxyharz gefüllt und geschliffen? Und dann neu gebeizt und lackiert, oder wie?
Wenn Du den Tisch behältst, dann schau auf jeden Fall, dass Du die Löcher im Gestell aufbohrst, damit die Schrauben, die dort durchgehen, Platz haben, um hin- und herwandern zu können. Der Tisch wird nämlich in der Breite größer und kleiner, je nach Luftfeuchtigkeit, die das Holz dann aufnimmt.
Mir persönlich wäre dieses Produkt keine 3k wert.
 

NickNolte

ww-pappel
Registriert
17. Oktober 2022
Beiträge
6
Ort
Hamburg
Ganz ehrlich: ich würde die Oberfläche des Tisches als Pfusch bezeichnen. Dafür 3000€ zu verlangen ist wirklich eine Frechheit. Bei so einer Optik, würde ich mich bei dem "Schreiner" auf keine Ausbesserung oder dergl. einlassen und den Tisch zurückgeben. Buchenholz in Nussbaum zu beizen ist ein absolutes No-Go und beweist dass, wer sowas macht, nicht den geringsten Geschmack, und kein Verständnis für Qualität hat. Auf so etwas würde ich mich, selbst wenn ein Kunde das ausdrücklich verlangt, nicht einlassen.
Sorry, falls ich damit jemanden verletzt haben sollte, aber da ist es besser Klartext zu reden.
 

Solla-Mich

ww-pappel
Registriert
15. Oktober 2022
Beiträge
2
Ort
Straubing
Servus!
Wie hätte denn der Tisch laut Internet Beschreibung aussehen sollen? Über Geschmack lässt sich ja nicht streiten aber
bei Buche und Premium in einem Satz wärs bei mir ehrlich gesagt schon vorbei gewesen. Für die 3000€ hättest du von deinem Örtlichen Schreiner auch was ordentliches bekommen.
 

brubu

ww-robinie
Registriert
5. April 2014
Beiträge
2.516
Ort
CH
Buche gebeizt ist übrigens Standard oder war es über Jahrzehnte. Insbesondere bei Stühlen. Heute ist beizen nicht mehr so grosse Mode, warten wir bis es wieder aufkommt. Holzbeizer, Fertigmacher ist eine anspruchsvolle Aufgabe und eine Wissenschaft für sich. Dies als Information für Leute die
Beizen nicht kennen.
Gruss brubu
 

Mathis

ww-robinie
Registriert
7. Juni 2007
Beiträge
2.718
Ort
Imdorfinnerstadt
Ganz ehrlich: ich würde die Oberfläche des Tisches als Pfusch bezeichnen. Dafür 3000€ zu verlangen ist wirklich eine Frechheit. .......Buchenholz in Nussbaum zu beizen ist ein absolutes No-Go und beweist dass, wer sowas macht, nicht den geringsten Geschmack, und kein Verständnis für Qualität hat.
Zumal ich glaube, dass für 3000 Euro eine Platte aus wunderschönem Amiussbaum ohne Problem zu machen gewesen wäre.

Dieser Tisch markiert für meinen Geschmack so ziemlich das hässlichste Ende der Skala möglicher Geschmacksverirrungen. Buche, schlecht kackebraun gebeizt und stümperhaft verleimt bz. sortiert..da klappen mir die Zehennägel hoch.
Buche gebeizt ist übrigens Standard oder war es über Jahrzehnte. .... Holzbeizer, Fertigmacher ist eine anspruchsvolle Aufgabe und eine Wissenschaft für sich.
Ja, weiß genau, was du meinst. Das ist schon eine etwas anspruchsvolle Sache, ein Möbel zu beizen, sodass es nicht so buntscheckig aussieht.
Die gute alte PM43- Serie an Beizen von Zweihorn kennt wohl jeder älter Tischler hier. Das waren spezielle Polstermöbelbeizen, die damals wasserlöslich waren und heute eher auf Lösungsmitteln basieren. Der gezeigte Tisch scheint mir mit Wasserbeize behandelt zu sein, und diese ist sehr ungleichmäßig eingezogen, hier klarer Fall von nicht gekonnt.

Aber es ging dem Treadstarter ja nicht um die Fabe, sondern um Risse. Alles andere ist persönliche Geschmackssache, aber ich bin beruhigt, dass das nur mir nicht gefällt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herr Dalbergia

ww-robinie
Registriert
3. Juli 2010
Beiträge
1.468
Hallo Lunaaqua,

Bitte bitte bitte nimm mir das nicht krumm, und ich möchte dir nicht weiter den Tisch schlecht machen.

Aber das Ding ist hässlich und schlecht gemacht.
Sowas steht auf dem Sperrmüll und keiner nimmt’s mit….

Gefällt dir das denn?

3000€ kann nur jemand dafür nehmen der keine Skrupel, keinen Geschmack und keine Liebe zu Holz hat.

Herrrrrjeeeee
 

Lunaaqua

ww-pappel
Registriert
18. Oktober 2022
Beiträge
6
Ort
Göttingen
Danke für Eure ehrliche Antworten. Jetzt bin ich tatsächlich ziemlich baff, dass die Verarbeitung derart mangelhaft ist aus fachmännischer Sicht. Die gefragte Beschreibung der Premium Sortierung der Firma hänge ich an. Die trifft ja dann wohl gar nicht zu in meinem Fall.

Ich kenne mich mit Holzverarbeitung nicht aus, deswegen habe ich lange recherchiert und bei einem deutschen Unternehmen mit guten Bewertungen etc bestellt. Schade, dass man sich da nicht drauf verlassen kann.
Dieses Scheckige ist mir auch sofort aufgefallen und es gefiel mir auch da schon nicht, aber ich dachte ich hätte einfach Pech gehabt mit der Maserung des Holzes. Daher bezog sich meine Frage einzig auf die Risse.

Jedenfalls bestärkt mich das doch darin, auf eine komplette Rückgabe des Tisches zu pochen. Auch wenn es mir schwer fällt, ich hätte natürlich gerne eine "einfache" Lösung. Die Risse ansich wären dann allerdings kein ausreichender Grund wenn ich Euch richtig verstehe? Muss gucken wie ich argumentiere, da eine komplette Rückgabe schwer werden wird, denn der überarbeitete Tisch (@Whreco mehr als Exopidharz und anschließendes Schleifen kann ich da leider nicht zu sagen) ist schon durch die Qualitätskontrolle der Firma und hat diese bestanden.

Kennt jemand einen guten Schreiner in der Nähe Göttingens? Und das Gestell kann ich dann dafüe auch nicht behalten, da die Löcher nicht groß genug sind?

Danke:emoji_slight_smile:
Daria
 

Anhänge

  • Screenshot_20221018-193900_Chrome.jpg
    Screenshot_20221018-193900_Chrome.jpg
    114,9 KB · Aufrufe: 194

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
16.699
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

naja wer bei der Tischplatte so wenig Kenntnis und Ahnung von Material hat wird auch beim Gestell sparen. Würde ich auch nicht behalten wollen.
Wer so'n Murks verkauft sollte auch so schnell wie möglich vom Markt verschwinden.
 

derdad

Moderator
Registriert
3. Juli 2005
Beiträge
4.566
Ort
Wien/österreich
Die Beschreibung der Premiumsortierung ist ok und bezieht auch auf Holz Natur. Das Problem bei dieser Platte ist die Oberflächenbehandlung. Keine Ahnung was da drauf ist und das Holz so scheckig macht. Sieht aus wie anno dazumal Walz- und WischBeize auf der linken, offenen Seite von Furnier. Ohne diese schreckliche Oberfläche würde die Platte gar nicht so schlecht aussehen. Denke ich.
LG Gerhard
 

brubu

ww-robinie
Registriert
5. April 2014
Beiträge
2.516
Ort
CH
Solche wilde, "rauhe" oder wie man dem sagen soll, Buche hatten wir auch schon. Es ist nicht alle Buche so fein wie man meint. Das merkt man erst bei der Verarbeitung. Dieses Holz saugt dann die Beize erst recht ungleichmässig auf. Eine Vorbehandlung mit Egalisateur könnte helfen aber bei so unregelmässiger Aufnahme der Beize dürfte dies auch nicht genügen. Fazit dieses Holz eignet sich kaum zum Beizen und leider merkt man dies erst
zuletzt.
Es wäre interessant zu erfahren wo die Buche gewachsen ist und ob sie gedämpft war. Anderseits ist auch gedämpfte manchmal nicht viel besser oder noch schlimmer, schwach und ungenügend durch gedämpftes Holz..
Wir hatten was den Wuchs des Holzes betraf, Probleme bei heimischer Ware. Nie bei französischer Buche oder aus dem Balkan. Heute sollte man eher heimische Ware nutzen aber so unproblematisch wie es immer dargestellt wird ist es leider nicht.
Gruss brubu
 

NickNolte

ww-pappel
Registriert
17. Oktober 2022
Beiträge
6
Ort
Hamburg
Vielleicht solltest Du Dich im nächsten Schritt, eher an ein Juristik-Forum wenden, wie man es anstellt, damit er den Schrott wieder zurücknimmt.
 

raziausdud

ww-robinie
Registriert
22. Juni 2004
Beiträge
3.750
Ort
Südniedersachsen
Kennt jemand einen guten Schreiner in der Nähe Göttingens? Und das Gestell kann ich dann dafüe auch nicht behalten, da die Löcher nicht groß genug sind?

Hallo Nachbar/in,

In Göttingen kenne ich mich nicht aus, aber hier im Unter-Eichsfeld wird immer mal lobend erwähnt: Engelhardt Möbelschreinerei in Ebergötzen. https://www.engelhardt-moebelschreinerei.de/

Das Tischgestell kannst Du ev aber behalten, wenn es stabil genug ist. War der Tisch denn „wackelig“? Mir erscheint das ein wenig zart (sehr lange Hebel der Beine auf kleine Kontaktflächen) es sei denn das Material ist Metall. Die Löcher im Gestell/in den Winkeln müssen verlängert werden, im einfachsten Fall nur vergrößert. Die Tischplatte muss in der Breite etwas schwanken können. Wrchto hat das in Beitrag 8 schon beschrieben. Die Schrauben werden deshalb auch nur locker angezogen.

Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

Solla-Mich

ww-pappel
Registriert
15. Oktober 2022
Beiträge
2
Ort
Straubing
Ich würde dir raten, zu versuchen den Tisch zurück zu geben. Innerhalb des 14 Tage Onlinehandel Rückgaberecht wirst du wahrscheinlich nicht mehr sein.
Ob ein generelles Rückgaberecht besteht, wirst du in den Agbs des Herstellers/Händlers erfahren.
Mangel ist selbstverständlich immer ein Rückgabegrund aber bei Naturprodukten auslegungssache. Versuche die Rückgabe Schriftlich und nicht Telefonisch zu Lösen.
Im Zweifel wäre ein Rechtsschutz natürlich von Vorteil.
 

Mathis

ww-robinie
Registriert
7. Juni 2007
Beiträge
2.718
Ort
Imdorfinnerstadt
Waren die das:
https://ricon-manufaktur.de/
Ich glaube, dass dort selten jemand eine solche Tischplatte in Buche auf Nussbaum gebeizt bestellt hat und die einfach mit dieser speziellen Bestellung überfordert war- solches Holz zu beizen ist sicher keine triviale Aufgabe.
Ich würde die Platte durch einen Breitbandschleifer geben und danach farblos ölen, oder aber in den sauren Apfel beißen und eine neue Platte z.B. in Nussbaum bestellen, dann hätte dieser Kauf ein Ende mit Schrecken. Aber keinen Schrecken ohne ....
Und ich finde dieser Beitrag triffts auf den Punkt:

3000€ kann nur jemand dafür nehmen der keine Skrupel, keinen Geschmack und keine Liebe zu Holz hat.
Das bringts genau auf den Punkt!
 
Oben Unten