Rat/ Meinungen zu alten Schränken

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von worm#18, 1. Juli 2014.

  1. worm#18

    worm#18 ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Potsdam
    Ein herzliches Hallo erstmal an alle hier!
    Bereits mehrere Stunden zum Stöbern oder zum Nachlesen auf den Seiten hier gewesen und man findet immer irgendwie was nettes, was neues und viel interessantes; sehr sehr gut.
    Folgendes nun: Habe bei einer Wohnungsauflösung über drei Ecken u.a. drei Schränke abgestaubt. Weiß noch nicht so genau, was damit passieren soll. Momentan stehen sie trocken in einer ungeheizten Garage und schon deshalb sollte ich ein Entschluss bis zu den Herbsttage finden > behalten > restaurieren (selbst oder zum Profi) oder verkaufen (Auktionshaus oder ebay, oder händler).

    Schrank a) von dem weiß ich genau, sah die alte Rechnung: schon zu Eurozeiten im KaDeWe gekauft für 2.5000 Euro, Anfang 18. Jahrhundert, wenn mich nicht alles täuscht stand alte Buche als Holzart auf der Rechnung.
    Der hat's mir persönlich ja auch angetan, bin schon bissl verliebt, hehe. Zum Verkaufen wohl zu schade, bzw. ob man immer nochden damaligen Neupreis dafür bekommt??? Auch ne Überlegung meinerseits ist, die Tür sandstrahlen zu lassen, da die Korrosion schon recht stark ist.... Obwohl das derbe Charme ausmacht! Würde ich mit dem Strahlen etwas kaputt machen bzgl. der Originalität? (Maße auf dem Bild gehören zur Tür)

    Schrank b) ist ne schöne Glasvitrine, nichts altes, jedoch aus vertrauenswürdiger Quelle auch im KaDeWe gekauft für über 3.000 Euro. Ärgerlich ist, das beim Transport eine Sichtbare Kante leicht gelitten hat. Lohnt sich eine Reparatur vor Verkauf? Anhand der üblichen Formel für Wiederverkaufswert-ermittlung (was man so im Netz in Eigenrecherche findet) bei Möbel erhalte ich ein Wert von 1.200 heraus minus die Schäden. Frage bei Verkauf: bekommt man noch 750 euro dafür, ist das als Ansetzung zu dreist?

    Schrank c) der große Holzschrank. Da kommt bei mir, neben Schrank a, der Holzwurm bei mir durch. Zwar wüssten wir im Moment nicht, wo wir ihn hinstellen sollten, jedoch juckt es mich schon, den in liebevoller Hobby-arbeit selbst zu restaurieren und, grins, später in meine umgebaute Scheune zu stellen.
    Zuerst mal die Frage, ob sich einer zutraut anhand der Fotos ihn zu schätzen. Selbst habe keine Informationen. Bißchen im Netz gesucht, könnte der sogenannte Klauenstil sein, 20er Jahre.... Im Prinzip so nicht viel wert bzgl. eines evtl Verkaufes, ne? Oder sollte man sich ihn auch mal prof. schätzen lassen. Was ist mit einer evtl. Restauration, ob man das als Anfänger hinbekommt? Wie lagert man sowas am besten?

    Generell stellt sich natürlich bei allen Sachen die Wertfrage. Mit dem Netz ist alles schön und gut, jedoch kann ich mir das als Schätzer selbst teilweise anhand von Fotos sehr schwierig vorstellen. Wo bekommt man denn aussagekräftige Meinungen außerhalb der virtuellen Welt her. Gibt es neben Antiquitätenhändler sowas wie mobile Gutachter, lohnt sich soetwas?
    Ich bedanke mich schon im Voraus für eure in Anspruch genommene Zeit, vielen Dank und verbleibe spannungsgeladen mit nem derben Holz-gruß!
     

    Anhänge:

    • image.jpg
      image.jpg
      Dateigröße:
      306,1 KB
      Aufrufe:
      218
  2. worm#18

    worm#18 ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Potsdam
    Fehlende Anhänge

    Kann irgenwie nur jeweils ein foto hochladen
     

    Anhänge:

    • image.jpg
      image.jpg
      Dateigröße:
      256,9 KB
      Aufrufe:
      197
  3. worm#18

    worm#18 ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Potsdam
    Und mein Lieblingsstück

    Schrank c mit der metalltür
     

    Anhänge:

    • image.jpg
      image.jpg
      Dateigröße:
      329 KB
      Aufrufe:
      196
  4. sachsejong

    sachsejong ww-esche

    Beiträge:
    462
    Ort:
    Fulda, Mosa
    Hi, Worm,

    ich sehe da nur einen Schrank, der älter sein könnte, und das ist c. Wobei die "Metalltür" weder original noch originell ist- meine Meinung.
    Der Rest ist einmal ein "neuer" Schrank, der nix mit dem 18. Jhd. zu tun hat (zu glatt, gefräste und aufgesetzte Füllungen uns neue Beschläge), und ein Trumm aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts, so irgendwann zwischen 1930 und 1960.

    Holz und Restauration schliessen strahlen aus, aber ich würde in keines der Möbel gross Arbeit oder Geld investieren.
    Und was ist eine "korrodierte" Oberfläche?

    Ich schätze die Preise, sofern jemand was dafür bezahlt:
    Schrank A 150-300€
    Schrank B 50€
    Schrank C dürfte der beste sein 200- 300€, je nach Oberfläche, aber ohne Tür...?

    Vielleicht liege ich ja falsch, mal sehen, was die anderen hier meinen.

    Trotzdem noch nen schönen Tag!

    Holger
     
  5. sebastian69

    sebastian69 ww-esche

    Beiträge:
    597
    Ort:
    Hamburg
    Wenn die Schränke was wert wären.also gut verkäuflich, hätte derjenige der die Wohnung aufgelöst hat, sie behalten.
    MMn stellt sich kaum jemand mehr so was hin. Die älteren Herrschaften mögen so etwas eventuell noch.
    Ich würde die Teile spenden.
     
  6. Besserwisser

    Besserwisser ww-robinie

    Beiträge:
    2.008
    Ort:
    NRW
    *räsuper*
    Ich will dir nicht zu nahe treten, aber b+c sind Sperrmüll. Der andere bringt auf dem Flohmarkt oder so vielleicht noch 1-200 Euro. Alt ist der aber ziemlich sicher auch nicht.
     
  7. lesepirat

    lesepirat ww-robinie

    Beiträge:
    640
    Ort:
    DT
    Stell sie bei ebay rein, dann weisste was sie wert sind. LG
     
  8. stefan w.

    stefan w. ww-eiche

    Beiträge:
    330
    Ort:
    Aschaffenburg
    Meine auch das ist nichts Antikes und sicherlich nach 1900.Schrank C dürfte ein Selbstbau sein, zumindest wurde er mal stark verändert, glaube aber eher aus alten Komponenten zusammen gestellt.
    Wertmäßig ist deshalb nicht viel auszusagen ,wem es gefällt ,ist bestimmt bereit einige Euros dafür zu bezahlen.
     
  9. Mathis

    Mathis ww-robinie

    Beiträge:
    1.727
    Ort:
    Innerstadtaufmland
    Moin Wurm 18,

    Ich seh in allen drei Schränken nur gebrauchten Hausrat ohne antiken Charakter, ohne jeden Wert in Richtung Antiquitäten. Alles scheint neueren Datums zu sein.

    Das KaDeWe ist bekannt dafür, neuen Plunder als teure Antiquitäten verklappt zu haben.

    Wenn du diese Teile auf den Flohmarkt schleppst und ein paar hundert Euro dafür bekommst, ist es supertoll gelaufen.
    Schrank C ist offenbar ein simpler Weichholzeckschrank um 1900, dem die Tür fehlt, und dem dafür eine Tür inSchmiedeeisenoptik eingbaut wurde, Wert gegen null.

    Ich schließe mich den vorangegangenen Bewertungen an: wert sind die Teile nichts, der sogenannte gemeine Wert geht gegen Null.
     
  10. yoghurt

    yoghurt Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.030
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    OT: Echt im Ernst? Das KaDeWe hat Plunder verklappt? Diese ehrwürdige Westberliner Institution hat ihre Kunden betrogen?

    Ich fall' vom Glauben ab! Das hätte ich nicht erwartet!!
     
  11. ChristophW

    ChristophW ww-robinie

    Beiträge:
    1.688
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ist es Betrug wenn der Schrank zufällig "18. Jhd." heißt :emoji_wink: :cool:
     
  12. Mathis

    Mathis ww-robinie

    Beiträge:
    1.727
    Ort:
    Innerstadtaufmland
    Der Antikshop im KaDeWe wurde von einem externen Betreiber ganz selbstständig im Hause Kadewe betrieben, dieser Händler hat nur vom guten Namen des Kadewe profitiert.

    Sein Angebot war so mittelprächtig durchwachsen wie das jedes anderen auch. Der Vorteil des Händlers war, dass im Kadewe kaum jemand mit Sachverstand Antiquitäten gekauft hat, sondern unbedarften Opfern mit viel Geld und wenig Ahnung Dekostücke zu völlig überzogenen Preisen übergeholfen wurden.

    Aufgefallen ist der Händler, weil er öfter Diebesgut bzw. zu Unrecht von der DDR bei Privatpersonen beschlagnahmte Waren verkauft hat, da wars mit der Ehrenhaftigkeit wohl auch nicht ganz so weit her.
     
  13. Keilzink

    Keilzink ww-robinie

    Beiträge:
    1.630
    Ort:
    Raum Stuttgart
    ... es sind offenbar Gegenstände im Antikshop im KaDeWe verkauft worden, die in der DDR aus Museen und bei Privatleuten beschlagnahmt worden waren. Dieser Shop konnte jedoch nachweisen, dass er die Gegenstände bei der "Staatlichen Kunst und Antiquitäten GmbH" der DDR gekauft hatte - wie viele andere Antiquitätenhändler und Auktionshäuser auch. Es gab wohl ein Verfahren "Schwarz gegen Antik-Shop/KaDeWe", das jedoch eingestellt wurde, da sich die Verdachtsmomente nicht bestätigten. Weitere Verfahen gab es nicht - soweit ich weiss.

    Andreas
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden