Rahmentür und Glasböden für Präsentationsvitrine

ELLO

ww-nussbaum
Mitglied seit
12 Januar 2006
Beiträge
87
Hallo Zusammen,

im Kundenauftrag soll ich eine Präsentationsvitrine für Wein- und Schnapsflaschen konstruieren.
Ich möchte hierfür Rahmentüren mit Glasfüllung herstellen.
Nun meine Fragen:

1. Welche Friesbreite empfehlt ihr bei einer Türgröße von ca. 800 x 1000mm (BxH)
Ich hatte an 60mm gedacht, dass ich nicht so viel sichtbaren Bereich verliere

2. Friesstärke hatte ich mit 20mm geplant ist das ausreichend oder zu groß/klein dimensioniert?
3. Die Rahmenteile wollte ich stumpf auf Stoß verleimen (Hirn- auf Langholz) Wie fräse ich den Falz für die Scheibe? Wie tief/breit sollte der Falz sein?

4. Als Scheibe hatte ich 4mm ESG geplant. Gute oder schlechte Wahl? Wie weit sollte die Scheibe in den Rahmen gehen

5. Wie sollten die Glasleisten aussehen bzw. wie sehen Glasleisten elegant aus?

6. Als Fachböden hatte ich ESG mit den Maßen 760 x 120 x 8mm (BxTxH) vorgesehen. Ist das ausreichend für ca. 9 kg Streckenlast?

7. Der Korpus wird Nußbaum massiv. Die Rückwand soll eingenutet werden. Was würdet Ihr als Rückwand verwenden. Messerfurniertes MPL ist zu teuer und zu schwer beschaffbar, da Mindestabnahmemenge immer zwei Platten ist. Außderdem ist die Lieferzeit mit 3 Wochen zu lang und es wird wohl zu arg arbeiten. Eine edelfurnierte Spanplatte wollte ich eigentlich nicht nehmen, da Sie in meinen Augen den Schrank abwerten würde? Was meint Ihr?

Ihr seht Fragen über Fragen und ich wäre für schnelle Hilfe sehr dankbar, da die Vitrine stätestens am 16. März fertig sein soll.
Da mit die Türe am meisten Kopfschmerzen bereitet wäre es ein Traum wenn mir jemand vielleicht eine Skizze des Querschnittes eines Frieses schicken könnte.


Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe

Grüße
Christian
 

ELLO

ww-nussbaum
Mitglied seit
12 Januar 2006
Beiträge
87
Hallo Manfred,

vielen Dank für die ausführlichen und sehr konstruktiven Vorschläge.
Ich hatte in meinen Ausführungen vergessen zu erwähnen, dass diese Vitrine nur zur Präsentation der Produkte im Foyer des Gutshauses stehen wird und, außer zur Neudekoration, nicht geöffnet wird. Außderdem muss die Tür abschließbar sein.
Deine Variante ist eine gute Idee und sieht echt gut aus, ist aber für den Einsatzzweck, schon allein aus optischen Gründen, nicht geeignet.
Das Gutshaus ist anno 1740 gebaut und die Vitrine sollte sich optisch in das Gesamtbild einfügen. Deswegen hat mein ursprünglicher Entwurf auch Sprossentüren vorgesehen. Das wollte der Kunde aber nicht.
Ich dachte ich hätte mein Vorhaben ausführlich beschrieben. Offenbar habe ich doch wesentliche Punkte vergessen. Wenn man sich zu intensiv mit dem Thema beschäftigt setzt man Dinge voraus, die jemand anderes nicht wissen kann.

Tur mir leid.

Grüße
Christian
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
9.148
Alter
54
Ort
Wadersloh
Die Rahmenteile wollte ich stumpf auf Stoß verleimen (Hirn- auf Langholz)
!?!

Wie fräse ich den Falz für die Scheibe?
!?!

im Kundenauftrag soll ich eine Präsentationsvitrine für Wein- und Schnapsflaschen konstruieren.
Du hast aber schon einmal ein Stück Holz in der Hand gehabt oder? Hier im 'Profi fragt Profi' Forum erwarte ich eigentlich keine stumpf verleimten Rahmentüren bzw. die Frage 'Wie fräse ich einen Falz'.

[Off Topic]
Soviel zu: Wozu brauche ich für die Selbstständigkeit einen Meister?
[/Off Topic]

Grüße
Uli
 

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
5.236
Ort
heidelberg
!?!



!?!



Du hast aber schon einmal ein Stück Holz in der Hand gehabt oder? Hier im 'Profi fragt Profi' Forum erwarte ich eigentlich keine stumpf verleimten Rahmentüren bzw. die Frage 'Wie fräse ich einen Falz'.

[Off Topic]
Soviel zu: Wozu brauche ich für die Selbstständigkeit einen Meister?
[/Off Topic]

Grüße
Uli
Hi

Danke,nach einem wirklich anstrengenden Tag in der Schreinerei konnte ich mir doch noch ein " Feierabendlächeln " abringen :emoji_grin:

Heute brachte unser Lehrling im dritten Lehrjahr es fertig ein Sägeblatt verkehrt rum in die Kreissäge einzubauen :eek:

Wie sagte doch mein alter Lateinlehrer :

O tempora,o mores :emoji_wink:

Gruß
 

riopali

ww-pappel
Mitglied seit
24 Januar 2012
Beiträge
2
Hi,
bei halbierter Türabmessung könnte man auch über eine Umkehrung der Funktionen von Glas und Rahmen nachdenken. ESG 8mm als Plattenmaterial und ein ganz feiner Rahmen nur zur Aufnahme der Bänder.
Grüße,
Jens
 

Annimi

ww-esche
Mitglied seit
8 Februar 2012
Beiträge
433
Ort
FRÄNKISCHE FACHWERKREGION
1. Welche Friesbreite empfehlt ihr bei einer Türgröße von ca. 800 x 1000mm (BxH)
Ich hatte an 60mm gedacht, dass ich nicht so viel sichtbaren Bereich verliere
Vergleich den Rahmen mit einem Fensterprofil was das an Gewicht tragen muß und nun frage Dich ob Deine Fenster die eine 3fach Verglasung tragen einen so breiten Rahmen haben. Also gehe lieber etwas mehr in die Tiefe, ich würde Dir empfehlen den Rahmen ca 47,5 x 35mm zu bauen und min. 6mm Glas zu verwenden. Durch ein mögliches zuschlagender Tür die Druck und Schwingdynamik die auf das Glas wirkt wären 4mm meiner Ansicht nach zu bruchgefährdet.
Nimm verdeckte Bänder, sehen aus wie kleine Tectus sonst prüfe lieber nochmal das Gewicht falls Du der Meinung bist die verziehen sich sehr leicht. Und teile auf gar keinen Fall die Tür! Der Kund wünscht diese eine Optik und geht womöglich zum anderen Schreiner weil der das für Ihn baut.

2. Friesstärke hatte ich mit 20mm geplant ist das ausreichend oder zu groß/klein dimensioniert?

3. Die Rahmenteile wollte ich stumpf auf Stoß verleimen (Hirn- auf Langholz) Wie fräse ich den Falz für die Scheibe? Wie tief/breit sollte der Falz sein?
Also die Front stumpf für die Optik aber bei 47,5x35mm könntest Du nach 5mm Stumpf im hinteren Bereich eine Überlappung konstruieren, die sicher mehr aushält als eine stumpfe Verleimung.

4. Als Scheibe hatte ich 4mm ESG geplant. Gute oder schlechte Wahl? Wie weit sollte die Scheibe in den Rahmen gehen
Beim Zuschlagen im ungünstigsten Fall wirken enorme dynamische Kräfte, das hält das Glas nicht aus!


5. Wie sollten die Glasleisten aussehen bzw. wie sehen Glasleisten elegant aus?
Bei einer Modern eleganten Liniensprache 4kant Leistern!
Bei geschwungenen Formen mit einer dezenten 4tel Rundung und einer einfachen 2Kant Anbindung.
Mach es einfach, schlicht und setze die 4kant Leiste durch eine 1-2mm Nut ab.

6. Als Fachböden hatte ich ESG mit den Maßen 760 x 120 x 8mm (BxTxH) vorgesehen. Ist das ausreichend für ca. 9 kg Streckenlast?
Geh zum Glaser, der soll Dir den Boden mit einem 20x8mm starken Glasschwert verstärken! Das sieht dann so aus, dass der Glaser mit UV-Kleber an Deinen Boden einen sog. Steg unten zur Verstärkung anklebt, genauso wie Du es bei einer 3m langen Tischplatte machst, die nur recht und links je zwei Auflager haben.

7. Der Korpus wird Nußbaum massiv. Die Rückwand soll eingenutet werden. Was würdet Ihr als Rückwand verwenden. Messerfurniertes MPL ist zu teuer und zu schwer beschaffbar, da Mindestabnahmemenge immer zwei Platten ist. Außderdem ist die Lieferzeit mit 3 Wochen zu lang und es wird wohl zu arg arbeiten. Eine edelfurnierte Spanplatte wollte ich eigentlich nicht nehmen, da Sie in meinen Augen den Schrank abwerten würde? Was meint Ihr?
Ich würde Acryl satin in crème Farbton nehmen und dahinter ein LED-Lichtband an den Korpus heften. Kauf das von Osram dein Elektriker berät dich gern! Dort kostet es nur ein Bruchteil und nimm warmweisses Licht!!! max 3400Kelvin.

Ich würd's Dir ja aufzeichnen, hab aber immo selber so viel zu tun.
Wenn Du Gestaltungsfragen hast meld Dich ich helfe gern.

Das Möbel sieht bestimmt nachher sehr schön aus schick mal ein Foto :emoji_slight_smile:
 

Annimi

ww-esche
Mitglied seit
8 Februar 2012
Beiträge
433
Ort
FRÄNKISCHE FACHWERKREGION
Vielleicht habe ich zu früh geantwortet....

Bei den "Problemen" ist die Frage angebracht.
..... aber das frag ich mich inzwischen auch.

Ok, aus Handwerkersicht und mit Hintergrund eines Ing-Studiums würde ich mir ein wunderschönes altes Fenster suchen bei einem Antikhändler, das Teil darf gerne Leimfarben Abplatzungen haben, was den Charm und den Charakter so einzigartig vermittelt. Hinter diese alte Front eine durchgängige Glasscheibe gerne hier 4mm stark und würde dann einen Korpus dazu bauen der darf dann gerne Neu aussehen.
Das Schloss wird seitlich in den neuen Korpusangebracht oder von unten damit man das nicht auf anhieb sieht.

Das muß aber jetzt reichen...
 

ELLO

ww-nussbaum
Mitglied seit
12 Januar 2006
Beiträge
87
Da nun das gute Stück fertig ist wollt ich den Post mit einem Foto abschließen und mich an dieser Stelle auch bei denjenigen bedanken, die versucht hatten mir zu helfen.
Den ein oder anderen Ratschlag habe ich mir zu Nutze gemacht und in mein Projekt einfließen lassen. Ich bin der Meinung, dass mir die Vitrine gelungen ist.
OK, ich habe den Fehler gemacht den Post bei "Profi fragt Profi" einzustellen. Aber mal ehrlich, was wäre passiert, wenn ihn bei "Neuling fragt Profi" eingestellt hätte?
Außer vielen Einträgen mit dem Inhalt: "lass das das wird eh nix", wäre mit Sicherheit nichts dabei herausgekommen.
Wie man ja unschwer erkennen konnte bin ich kein Schreiner oder Tischler.
Dass man mich aber gleich derart niedergemacht hat, fand ich nicht sehr fein.

Es gibt durchaus Menschen, die handwerklich gegabt sind, sich aber nicht so richtig ausdrücken können, vor allem wenn es um Fachausdrücke geht.

Ich bin bisher davon ausgegangen, dass man bei einem Forum generell versucht dem Fragesteller zu helfen, aber da habe ich mich offenbar getäuscht.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich möchte mich nicht rechtfertigen, ich wollte bloß den ein oder anderen dazu anregen, vielleicht zu versuchen zu helfen, anstatt einen in Grund und Boden zu rammen.

Nix für ungut.
Grüße
Ello


Die Vitrine ist leider nicht ganz zu sehen, da sie in einem schmalen Gang steht und ich nicht so weit weg konnte um sie ganz abzulichten.
 

ELLO

ww-nussbaum
Mitglied seit
12 Januar 2006
Beiträge
87
Foto nachgereicht

Und jetzt bin ich selbst zu blöd ein Foto anzuhängen.

Ja ja macht mich nur fertig...
 

Anhänge

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.753
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Schaut gut aus.

Das Du aber einen kleinen auf "den Deckel" bekommen hast, ist aber auch nicht so verwunderlich. Du schreibst im Profiforum, wo hauptsächlich berufliche Schreiner "unterwegs sind" und dann schreibst Du noch was von Kundenauftrag, also wieder eher gerblich. Das läßt schon darauf schliessen, das Du eigentlich von so Sachen Ahnung haben solltest und dann kommst Du mit so Grundlagensachen.
 

ELLO

ww-nussbaum
Mitglied seit
12 Januar 2006
Beiträge
87
Danke für das Lob, das freut mich wirklich.
Den "kleinen auf den Deckel" empfand ich schon als recht "Großen", zumindest habe ich ihn mir sehr zu Herzen genommen. Ich hatte ja bereits geschrieben warum ich den Post ins Profi-Forum gesetzt hatte.
OK ich gebe zu, dass mit dem Kundenauftrag war missverständlich. Es war ein Kunde von mir, der meinte, dass ich mit meinen Maschinen doch soetwas realisieren könnte. Das ich kein Schreiner/Tischler bin ist ja nicht schwer zu erraten.
Ich habe daraus gelert und gelobe Besserung. Ich werde meine POsts in Zukunft in das Neuling-Forum stellen und hoffen, dort trotzdem eine konstruktive Antwort zu bekommen...
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
12.778
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

als ambitionierter Holzwurmhobbyist darf man auch unter der Rubrik Profi schreiben. Der Unterschied ist für mich weniger der Beruf als kundig im Umgang mit Werkzeug / Maschinen oder eher unerfahren.


PS ich nehm die Flasche oben rechts.:emoji_wink:
 

ELLO

ww-nussbaum
Mitglied seit
12 Januar 2006
Beiträge
87
Das dachte ich auch...

Hallo Carsten,

vielen Dank für diese Einschätzung, dieser Meinung war ich bisher auch, jedoch wurde ich hier eines Besseren belehrt.
durch meine Tätigkeit im Holzbereich seit nunmehr 15 Jahren habe ich sehr viel an Erfahrung sammlen können, jedoch fehlen mir entscheidende Grundbegriffe wennauch ich vielleicht die Tätigkeiten die dahinterstehen durchaus fachmännisch ausführen kann.

LG
Ello
 
Oben Unten