Protool Sauger: vollen Beutel entnehmen ist eine Qual

Beppone

ww-buche
Registriert
27. Januar 2013
Beiträge
290
Ort
Franken
Moin liebes Forum!

Seit einiger Zeit hab' ich den kleinen Protool-Sauger VCP170E (Baugleich dem kleinen Festool) in meiner Werkstatt. Er dient als Sauger für Tischkreissäge, Fräse etc.

Mit der Saugleistung bin ich sehr zufrieden, auch sonst wirkt alles recht robust an dem Kleinen. NUR:

Wenn ich mal nicht rechtzeitig den beinahe vollen 17l-Beutel rausnehme und tausche bzw entleere (in einen stabilen 100l-Müllsack), gibt's erstens irgendwann die volle Spansauerei beim Sägen, dann ist der Saugschlauch dermassen verpresst mit Spänen, dass ich ewig mit freipulen beschäftigt bin und vor Allem:

Der drückend volle Beutel lässt sich absolut nicht mehr aus dem Sauger nehmen. Man soll nämlich dessen Anschlusspappstutzen nach unten/innen einschwenken, um ihn vom ebenso nach unten gewinkelten, saugerseitigen Anschlussstutzen abziehen zu können. Bei wirklich drückend vollem Beutel ist das aber unmöglich, selbst bei grösster Kraftanstrengung nicht. Bedeutet: Beutel oben aufreissen, rausnehmen, grosse Sauerei entfernen, neuen Beutel rein.

Wie macht ihr das bei euren Saugern? Gibt's da ein Signal, oder eine Vorkehrung, die rechtzeitig vor Überfüllung warnt?

Wollte mir ja längst auch vor den Protool einen Selfmade-Abscheider davorbasteln, wie ich ihn in der Firmenwerkstatt hab. Der löst das eigentliche Problem aber auch nicht.

LG Bep
 

HeikoB

ww-robinie
Registriert
8. September 2009
Beiträge
1.706
Ort
Bremen
Hab den auch aber bekomme auch einen randvollen Beutel(einmal passiert mit verstopftem Schlauch) gut raus, nur das Schlauch freibekommen ist dann doof.
Hab den VCP171EL (aber es gibt keinen entsprechenden Festool soweit ich weiß.
Gruß Heiko
 

Mrkiwibanane

ww-fichte
Registriert
11. August 2011
Beiträge
19
@HeikoB : seit der "Übernahme" von Protool hat Festool den CT 17 im Programm. Ist der Nachfolger des VCP170

@Beppone: Ich habe auch einen VCP170 und das Problem bisher noch nicht gehabt. Meines Wissens nach haben erst Sauger der "M" Kategorie die Volumenstrommessung mit Warnton und damit eine Signal wenn der Beutel zu voll wird. Diese Sauger sind preislich aber nicht mit unserem Vergleichbar (zumindest nicht wenn sie von Protool/Festool stammen).
 

Beppone

ww-buche
Registriert
27. Januar 2013
Beiträge
290
Ort
Franken
Hallo Heiko @ mrkiwibanane, danke für das feedback. Fürchte mittlerweile auch, das der kleine Sauger konstruktionsbedingt einfach nicht mehr Komfort bietet und ich mit dem Umstand leben lernen werde.

Obwohl der Sauger unter den Markengeräten das Einstiegsmodell darstellt, hatte ich etwas mehr erwartet. Hab' inzwischen vom Festool-Service auch noch erfahren, dass mein Kleiner (und auch der kleine Festool) auch keinerlei Überlastschutz integriert hat. Wenn das Ding zu warm (z.B mangels kühlendem Saugluftstrom) wird, brennt der Motor durch. Tolle Wurst, wirklich.

Immerhin hat das Teil viermal soviel gekostet wie mein erster Biber-Baumarktsauger.. Grummel,

So, genug gejammert. Mein Fazit wieder mal: Augen auf bei der Werkzeugwahl.

LG Bep
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.598
Ort
Dortmund
Da erwartest du zu viel. Diese Werkstattsauger unterhalb von Klasse M sind doch nahezu alle so konstruiert, dass du selber aufpassen musst, wann das Ding voll ist. Egal, ob das Teil nun 50 Euro oder 500 Euro kostet. Das ist technisch nur schwer anders zu lösen und auch bei allen Haushaltsaugern funktioniert dieser "Beutel-Voll-Indikator" nicht wirklich.

Mit etwas Feingefühl entwickelt man aber anhand von Unterdruck/Saugkraft und Motorgeräusch eine Intuition, wann das Teil voll ist. Und so voll, wie du es beschreibst, sollte er eigentlich nie werden.
 

Beppone

ww-buche
Registriert
27. Januar 2013
Beiträge
290
Ort
Franken
(...) Mit etwas Feingefühl entwickelt man aber anhand von Unterdruck/Saugkraft und Motorgeräusch eine Intuition, wann das Teil voll ist. Und so voll, wie du es beschreibst, sollte er eigentlich nie werden.

Naja, an die Tischkreissäge angeschlossen hörst du nix vom Sauger, weil die Säge wesentlich lauter ist. Und der Sauger saugt fleissig weiter, bis selbst der Saugschlauch drückend voll ist. Erst dann, wenn's zu spät ist, fliegen die Späne beim Sägen.

LG
 

Werkzeugprofi

ww-robinie
Registriert
15. Juli 2007
Beiträge
2.274
Ort
Austria
Klingt einfach, ist es auch: Regelmäßig den Füllstand des Beutels kontrollieren und rechtzeitig entleeren.

Ist reine Gewohnheitssache und man bekommt mit der Zeit ein Gefühl dafür wann das Ding voll ist...
 

checkalot

ww-robinie
Registriert
1. Juni 2009
Beiträge
979
Ort
Süddeutschland
Naja, an die Tischkreissäge angeschlossen hörst du nix vom Sauger, weil die Säge wesentlich lauter ist. Und der Sauger saugt fleissig weiter, bis selbst der Saugschlauch drückend voll ist. Erst dann, wenn's zu spät ist, fliegen die Späne beim Sägen.

LG

Oh ja, das stimmt. Ist mir erst vor ein paar Tagen passiert, hab' allerdings nen Metabo-Sauger dranhängen und der hat sogar 'ne rote Warnlampe wenn die Saugkraft nachlässt, die ich beim Sägen nicht bemerkt hatte. Hab's dann an der Staubentwicklung gemerkt. Ergebnis: Staubbeutel und Saugschlauch voll, ziemliche Sauerei... allerdings ist bei dem Modell der Staubbeutel relativ leicht rauszubekommen...
 

firefighter71

ww-ahorn
Registriert
26. Dezember 2011
Beiträge
118
Ort
Münchner Osten
Ich hab mir einen Aschesauger oben daraufgestellt. Der Beutel ist seit einem Jahr drin und so gut wir leer.
e8yserej.jpg
 
Oben Unten