Projekt Vordach, Fragen dazu

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von gleiter, 10. Dezember 2008.

  1. gleiter

    gleiter ww-robinie

    Beiträge:
    2.266
    Ort:
    Österreich
    Grüßt Euch!

    Ich ersuche Euch um Hilfestellung zu einem Bauvorhaben, ein paar Details sind mir noch unklar, wäre fein wenn ich hier schlüssige Antworten finden könnte:

    Ich möchte einen Teil unserer Einfahrt überdachen.

    Die Länge soll ca. 6 Meter betragen, die Breite verkürzt sich von Anfangs 3,20 Meter auf Endlich 2,60 Meter.

    Angedacht ist eine Holzkonstruktion, Eindeckung ist über eine Breite von 2,0 Meter Wellpolyester durchsichtig, der Rest Schalungsbretter mit Flämmpappe belegt. Neigungen und Entwässerung sind definiert, da bewege ich mich jeweils an den gerade noch zulässigen Mindestanforderungen, entwässert wird über die Längsachse.

    Die beiden Längshölzer kann ich an den Mauern unseres und des Nachbarhauses befestigen, ich plane mal Fichte 200 x 100 mm hochkant. Alle 600 mm nehme ich 100 x 100 mm aus, da kommen dann die Sparren 200 x 100 mm hochkant von oben hinein und werden mit den Längshölzern vernagelt. Darauf dann zum Einen die Schalung mit der Pappe, zum Anderen eine Konterlattung zur Aufnahme des Poly.

    Ich hoffe dass dies so weit verständlich ist, jetzt die Fragen:

    -) Meint Ihr dass die gewählten Dimensionen ausreichend sind? Schneelast ist bei uns nicht wirklich das Thema, alle paar Jahre hat es mal 30 cm für ein paar Tage, meistens wird der Schnee allerdings weggeblasen, somit ist die Windbelastung mehr das Thema, zudem liegt die Längsachse des Daches auch in der Hauptwindrichtung, und der Wind pfeift von der offenen Seite unters geplante Vordach. Wind haben wir genug hier, unsere Gegend ist voll gepflastert mit Windrädern.

    -) Das Poly möchte ich rund 20 cm über die Schalung ragen lassen um zu verhindern dass der Wind Regen oder Flugschnee einbläst. Ist das ausreichend?

    -) Die Befestigung der Längshölzer an den beiden Hauswänden ist der größte Brocken. Stehende Hölzer möchte ich vermeiden wenn dies möglich ist. Meine Überlegung dazu: Alle 300 mm eine Mutternschraube in einem 10er Dübel in die Hauswände gesetzt sollte reichen wobei ich darauf achte dass unter jeder Aussparung eine Befestigung erfolgt. Die Wände sind Ziegel massiv und stehen seit nun bald 140 Jahren, da wird sich vermutlich nicht mehr viel bewegen. Reicht diese Befestigung?

    Wer von Euch bis hierher gelesen hat, noch nicht eingeschlafen oder ausgestiegen ist und mir Antwort geben kann, dem gilt mein Danke schön.

    In diesem Sinne einen Gruß aus dem Wein/4, André.
     
  2. purfling

    purfling ww-ulme

    Beiträge:
    180
    Ort:
    Ludwigsburg
    Hallo André,
    ich glaube,dass du bei Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. eher eine Antwort auf deine Frage bekommst.

    Gruß
    Thomas
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden