Plattenwerkstoff mit Deckschicht aus Massivholz ?

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von Lindenblatt, 17. Dezember 2008.

  1. Lindenblatt

    Lindenblatt ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Kennt jemand einen Plattenwerkstoff mit einer Deckschicht aus "Massivholz"?

    Ich suche nach einer Alternative zu Dreischichtplatten und Leimholzplatten für Schrankfronten und Korpusse.
    Das 0,7 mm Furnier ist mir ein Graus und verträgt sich schlecht mit geölten Oberflächen.
    Da wäre es doch schick, sowas wie Tischlerplatte mit einer Deckschicht aus gesägtem Dickenfurnier in etwa 2 mm Stärke zu bekommen.
    Ich habe im Möbelhandel gesehen, dass die Industrie solche Platten schon herstellt. Wo gibts die, wer weiss was?
     
  2. vollholz

    vollholz ww-robinie

    Beiträge:
    770
    Hallo,
    bei interplac.de kann man wohl auch Platten mit stärkerem Deckfurnier bestellen. Die Mindestmenge hierfür kenne ich aber nicht.
    Bei ravier.fr (es gibt eine dt. Vertretung) gibt es eine Art Tischlerplatte mit 7mm Decklage, allerdings in größerer Stärke.
    Bei alfa-massiv.com bekommt man Starkfurnier-Decks in 5mm Stärke und Birke-Multiplex mit Starkfurnierdeck.
    Das sind aber ausnahmslos TEURE Werkstoffe, vermutlich zu teuer für reinen Korpusbau.
    Dann gibt es Buche-Multiplex mit sehr dicken Lagen, ca. 2mm stark.

    Wenn man mit dem herkömmlichen furnierten Span-oder Tischlerplatten vorsichtig umgeht (Schliff), hat man keine Probleme mit dem Ölen, zumindest im Korpusbau finde ich das eine sinnvolle Anwendung.

    Grüße,
    Jens
     
  3. J.Kaiser

    J.Kaiser ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ort:
    teneriffa
    Hallo Moebelbauer mit gehobenem Qualitaetsanspruch.
    Wir schneiden die Korpusplatten in 19 mm MDF grob zu.
    Massivholz ca. 5-6 mm Dicke und ca. 6 bis 8 cm Breite zurechtschneiden, aushobeln und im "Buendel" abrichten.
    Nun auf die MDF Platten und auf die Kanten des "Buendels" Leim auftragen.
    Jetzt die Leisten auf die Platte auflegen und mit Furnierfuegeband zusammen fuegen.
    Nun die "belegte Platte" in den Vakuumsack fuer ca. 1 Stunde.
    Diesen Arbeitsschritt unbedingt beidseitig und gleichzeitig mit gleicher Holzstaerke ausfuehren.
    Wenn nicht, verziehen sich die Platten.
    Massivholz Kanten koenen vorher aufgeleimt und buendiggefraest werden.
    MfG

    J.Kaiser
     
  4. schorsch

    schorsch ww-robinie

    Beiträge:
    1.293
    Hallo J. Kaiser,
    das beschriebene Vorgehen erscheint mir sehr arbeitsintensiv, die fetigen Platten stark aber vor allem kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit Furnierklebeband geschlossende Fugen erziehlen kann, bzw dass die Fugen auf Dauer dicht bleiben.
    Eine echt hochwertige Möbelbauplattte mit masssivholzähnlichem Charakter ist für mich eine furnierte Stäbchenplatte mit Anleimer.
    Gruß Georg
     
  5. J.Kaiser

    J.Kaiser ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ort:
    teneriffa
    Hallo Georg,
    das Furnierfuegeband haelt die Leisten nur zusammen, bis das ganze im Vacusack ist. Ab jetzt haelt der Leim!
    Das ganze klingt wirklich arbeitsaufwaendig, geht aber schneller wie der Anschein.
    das Endproduckt laesst sich nicht mit einer nur furnierten Platte vergleichen.
    MfG J.Kaiser
     
  6. schorsch

    schorsch ww-robinie

    Beiträge:
    1.293
    Hallo J. Kaiser,
    Ich verstehe den Sinn deiner Leimerei nicht.
    So wie ich dich verstehe verleimst du selbst eine 3-schichtige Platte mit schmalen Massivholzlamellen und MDF Mittellage. Warum kaufst du nicht gleich eine 3-Schichtplatte mit Massivholzmittellage?
    Vor allem im Frontbereich habe ich bis jetzt keine guten Erfahrungen mit 3-Schichtplatten gemacht.
    Das beste Stehvermögen haben meiner Ansicht nach wie vor Spanplatten, und wenn es wertiger sein soll Stäbchenplatten evtl auch noch einschichtige Platten mit Verzugsicherung.
    Gruß Georg
     
  7. vollholz

    vollholz ww-robinie

    Beiträge:
    770
    Hallo,
    ich habe einige Küchenarbeitsplatten in dieser Technik beleimt. 5mm Massivholzauflage auf 32mm BiMu mit Gegenzug. Das geht definitiv nicht mit Furnierklebeband. Und als Bauweise für Korpusmaterial ist es schlicht unwirtschaftlich.
    Wenn es unbedingt eine größere Deckmaterialstärke IM Schrank sein soll (wozu eigentlich?), würde ich ein geeignetes Trägermaterial eben mit dickerem Furnier furnieren. Viele Holzarten gibt es standardmäßig zumindest als 1,5mm Messerfurnier.
    Mit gehobenem Qualitätsanspruch hat das nichts zu tun, eher mit Realitäten.
    Grüße,
    Jens
     
  8. J.Kaiser

    J.Kaiser ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ort:
    teneriffa
    Geht doch!

    Ja kruzefix - jetzt muss ich mich doch noch mal rechtfertigen!
    Ich arbeite auf Teneriffa. Hier Holz - Plattenmaterial (furniert) zu kaufen ist ein Caos!
    Plattenstaerken haben eine Differenz von bis zu 3mm.
    Wenn es mal welche gibt!
    Fertig furnierte Platten sind oft durch- oder zu duenn geschliffen.
    Mal 2 oder 3 Platten mit einem einigermassen zusammenpassendem Furnierbild zu bekommen ist selten.
    Desswegen habe ich mich für diese Methode entschieden.
    Mit der Zeit haben wir Erfahrungen gesammelt und wurden sehr schnell.
    Den Korpus selbst, bauen wir meistens aus MDF weiss.
    Blenden und Fronten mit der genannten Methode.
    Gruesse aus dem sonnigen Sueden

    Jens Kaiser
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden