Pattex Verarbeitung oder Alternativen

BrudaZwen

ww-fichte
Mitglied seit
18 November 2011
Beiträge
17
Ort
Wuppertal
Hallo zusammen,

bei dem Bau meinens Frästischs habe ich HPL verklebt mit Pattex. Dabei habe ich recht viel davon verwenden müssen. Aufgetragen habe ich es mit einem feinen Eisen Zahnspachtel, beidseitig auf der kompletten Fläche.

Für ein neues Projekt, einem Kicker, möchte ich alle Holzteile mit HPL beschichten. Das werden schon ein paar m² werden.

Reicht es den Pattex mit einem Pinsel dünnflächiger aufzutragen? Damit sollte der Verbrauch nicht so hoch sein. Ich hattte aber auch schon das Problem bei dem Frästisch das immer eine hohe Menge am Kleber auf der Multiplex Platte aufgetragen werden muss. Weil das Holz saugt.

Oder gibt es vielleicht Alternativen zum kleben mit Pattex. Weil ich rechne für das Projekt mit mindestens 4 Dosen Pattex, könnten aber auch 6 werden.

mfg Sven
 

Stick69

ww-esche
Mitglied seit
2 Dezember 2008
Beiträge
493
Alter
51
Ort
NRW
Hi,

wenn Presse vorhanden, dann Weißleim. Ansonsten Weicon Sprühkontaktkleber extrastark.

so long

Stick
 

BrudaZwen

ww-fichte
Mitglied seit
18 November 2011
Beiträge
17
Ort
Wuppertal
Danke für den Tip mit dem Sprühkleber. Wobei meine Erfahrung mit Sprühkleber nicht wirklich positiv verlaufen sind.

Hat schon jemand Erfahrung mit HPL und Sprühkleber gemacht? Wird der nicht vom Holz eingesaugt.

Wenn man der Verpackung glauben darf ist der Bedarf an Dosen sehr viel geringer.

Pattex eine Dose ca. 2 m² bei beidseitigen 13,50€

Weicon Dose ca. 4 m² 9€

mfg Sven
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.292
Ort
Österreich
Hi!

Ich arbeite recht viel mit Sprühkleber, das Um und Auf ist immer das richtige Arbeiten.

Es schaut so einfach aus - pffft-pfft - hat aber seine Tücken.

Zu viel - zu wenig - zu lange oder zu kurz ablüften lassen - schon ist der Mißerfolg garantiert.

Sprühkleberverbindungen benötigen übrigens auch Druck - und da kannst Du gleich mit Weißleim und einem sehr feinen Zahnspachtel arbeiten. Hast deutlich mehr Zeit zum Arbeiten, kannst ein klein wenig korrigieren und billiger ist es zudem.

Gruß, André.
 

derstraubi

ww-esche
Mitglied seit
18 Dezember 2011
Beiträge
433
Ort
München
Habe beim letzten Mal den Pattex aus der Tube genommen und recht kleine Flächen mit einem abgeschnittenen Pinsel sehr dünn eingestrichen.
Die dünne Schicht reicht. Alles was über eine Kontaktfläche hinausgeht ist ein weicher Nasenpopel und eher schädlich.
Tube weil da der Vorrat nicht antrocknet und man daher weniger Popel in der Fläche hat.
Abgeschnittener Pinsel weil der dadurch härter wird und man das zähe Zeug besser verteilen kann.
 
Oben Unten