Parkett auf Estrich mit Teppichkleberresten verkleben

larson07

ww-pappel
Mitglied seit
5 Januar 2007
Beiträge
5
Ort
Hamburg
Hallo Profis,

ich habe das Glück und darf in meiner neuen Mietswohnung vom Vermieter bezahltes Parkett verlegen- viel schöner als der Teppichboden des Vormieters.

Beim Parkett handelt es sich um 3-Schicht Landhausdielen, 240cm lang, natürlich werden sie verklebt (Bakit PK, 1- komponentig). Vorher werde ich den Boden noch mit Dispersionsvorstrich streichen (Bakit PV-Universal)

Leider bin ich vor dem Verlegen von verschiedenen Seiten verwirrt worden, vielleicht kann mit jemand helfen, diese Verwirrung zu lösen:

Der Vermieter hat den Teppichboden mit einem Stripper entfernen lassen.

Trotz des Strippers ist der Teppichkleber mit einem minimalen Schaumstoffrest des Teppichrückens am Estrich kleben geblieben (siehe Bilder).

Der "Handwerker" (keine Fachkraft) meinte, der Boden muss jetzt noch gespachtelt werden.

Hier fängt meine Verwirrung an:

Es gibt nur den minimalen Unterschied (ca. 1mm, wenn nicht weniger) in der Bodenhöhe zwischen Rest und Estrich. Viel genauer kann man auch nicht spachteln, glaube ich. Zudem gleicht doch der Parkettkleber so eine leicht Unebenheit aus, oder?

Der Händler meines Parkettbodens meint, der Boden brächte nicht gespachtelt, sollte aber noch geschliffen werden, um die Reste zu entfernen, ist sich aber auch nicht ganz sicher.

Ich glaube schon, dass der Kleber noch besser ist, wenn er direkt auf den Estrich aufgetragen wird, aber ist diese Verbesserung nicht vernachlässigbar?

Die groben Reste, vor allem unter den Fußleisten, die natürlich noch abgenommen werden, also die groben Reste werde ich noch mit einem kleinem elektrischem Spachtel entfernen. Den aber auf der gesamten Fläche (60qm) zu nutzen, so viel Urlaub hab ich dieses Jahr nicht mehr.

Beim Verlegen hiflt mir zwar ein befreundeter Tischler, er ist sich bei dem Boden aber auch nicht ganz sicher.

Wie ist eure Einschätzung?
- Nur Estrich streichen und später das Parkett einfach verkleben
- oder müssen noch zusätzliche Arbeiten gemacht werden.


Vielen Dank schonmal für eure Meinungen und Hilfen!!!
Grüße
Lars
 

Anhänge

dascello

ww-robinie
Mitglied seit
9 Januar 2008
Beiträge
3.851
Ort
Wuppertal
Also in dem Haus, das jetzt meiner Exfrau allein gehört, hat der Parkettleger vor dem Verlegen diese Teppichbodenreste mit einer großen Schleifmaschine entfernt (den Stripper hatte ich da schon persönlich kennengelernt, auweija, waren 120 qm). Dispersionsfarbe kam da nicht drunter auch kein Spachtel, nur Tiefgrund, und zwar auf Betonestrich wie auch auf Spanplattenestrich.

Und dann hat er 22 mm Stabparkett direkt drauf geklebt, abgezogen und mit DD-Lack versiegelt.

Ist heute noch so schön wie am ersten Tag, ich seh's nur nicht mehr (gottseidank! :emoji_grin:)


Gruß

Michael
 

Braunesche

ww-ulme
Mitglied seit
5 Mai 2010
Beiträge
182
Hi,


Wenn das Parkett auf dem estrich halten soll müssen die Kleberreste weg.
Leih dir eine Einscheibenschleifmaschine mit Hartmetallscheibe damit sind die Kleberreste in 0,nichts weg. Vorausgestzt man beherscht so ein Geschoss:emoji_grin: Youtube hällt da einiges an Videos vor.


Was aus den Fotos nicht hervorgeht wie eben ist der Estrich den generell?
 

armon

ww-birke
Mitglied seit
9 Februar 2007
Beiträge
57
Ort
Reichenburg, Schweiz
Hallo Lars
Willst du keine Probleme, dann muss der Kleber unbedingt weg.
Ich verlege nur geklebten Parkett, wenn man man auf dem Estrich das Korn sieht.

Gruss Armon
 

HubertS

ww-fichte
Mitglied seit
15 Mai 2010
Beiträge
23
Ort
Starnberg
Hi dascello,

Exfrau und Stripper in einem Satz zu verwenden finde ich echt cool :emoji_wink:)

Nix´für Ungut

Gruß Hubert
 

larson07

ww-pappel
Mitglied seit
5 Januar 2007
Beiträge
5
Ort
Hamburg
Hallo,
vielen Dank für die Antworten, auch verbunden mit der coolen Anekdote!!!

Der Estrich ist eben, geht nur vor der Terassentür minimal nach oben.

Hab mal versucht eine Schleifmaschine für den Estrich zu bekommen, gar nicht so einfach.

Ein Parkettverleger bei dem ich wegen dem Schleifer anrief meinte, abschleifen sei nicht nötig, ich muss aber Fließspachtel auftragen (nur ca 2-3mm), damit der Teppichrest nicht anfängt unter dem Parkett zu schimmeln. Auch mal ganz interessant.

Ich mach mich weiter auf die Suche nach dem Schleifmonster, wenn jemand noch einen weiteren Tipp hat, nur zu!!

Danke Nochmal
Grüße
Lars
 

elgarlopin

ww-robinie
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
2.078
Ort
Hamburg
Hallo Lars,
mit nicht zu dick (!) angesetzter Ausgleichmasse ersparst du dir viel Geld, Dreck und Mühe mit dem Einscheibenschleifer. Gleichzeitig verschwindet der Anstieg vor der Terrassentür. Dann hast du eine saubere Verlegefläche.

Franz
 

Besserwisser

ww-robinie
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
2.807
Ort
NRW
Dann aber bitte
-mit Epoxi grundieren und absanden
-und faserverstärkte Masse benutzen, auch wenn sie viel teurer ist.
Die Teppichrückenreste müssen trotzdem weg.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
21.458
Ort
Dortmund
Ich denke, der von dir ausgesuchte Kleber ist besonders kritisch, was den Untergrund angeht. Der ist zementbasiert und wird auf Teppichkleber nicht halten. Ebenso die Grundierung - die ist nur für saugfähige Untergründe geeignet.
 

M.S.69

ww-eiche
Mitglied seit
26 Juli 2010
Beiträge
377
Ort
Hamburg
......autsch

moin Lars,


welch schöne stadt in der du lebst!!! :emoji_wink:


es wurde ja schon fast alles gesagt, doch einen bakit pk, einkomp. finde ich im netz nicht!?

einen bakit-pkk, den habe ich gefunden, wäre aber nach meinen informationen nicht die erste wahl, weil du eine dielen-länge von 240 cm angegeben hast. hier wäre der bakit ek neu (bis 270 cm länge) laut hersteller angabe wohl geeigneter.

und wie winfried schon angedeutet hat, ist eine bestimmung des "estrich´s" ebenfalls nicht unwichtig. laut hersteller ist eine bestimmung des estrich für die gewährleistung wichtig, weil dieser den vorgegebenen Systemaufbau bestimmt!!!
(zb. feuchte, festigkeit, trennfugen, art der vorbehandlung, wahl des klebers....)

und da du von deinem vermieter einen sog. -Baukostenzuschuß- erhalten hast, und damit einen auftrag, stehst du ihm gegenüber auch in der Verantwortung!!! - nicht nur moralisch, auch im sinne der "fachgerechten ausführung"...VOB teil c
DIN 18356, also versuche hier nicht am falschen ende zu sparen.

ergo:

.....klebstoffreste müssen entfernt werden!

dem stand der technik und den gültigen normen
(VOB DIN 18365 -bodenbelagsarbeiten, DIN 18356 - parkettarbeiten, BEB-Merklatt etc.) entsprechend, müssen klebstoffreste entfernt werden.

allerdings müßte das dein vermieter machen, ebenso ein voranstrich bzw die vorbehandlung des estrich, außer es wurde anders vereinbart.

du solltest ihm schriftlich darauf hinweisen, dir den fachgerechten einbau des untergrundes (estrich) zu bestätigen (für parkett verklebung geeignet), unter benennung deiner produktwahl sowie produktaufbaus.

dokumentiere deine arbeiten (unter zeugen!!) mit fotos, produkte, systemaufbau, trockenzeiten..etc.

estrichbestimmung, es gibt verschiedene :confused: (vermieter)- schriftlich!!

in welchen Stockwerk wohnst du denn? - wg. feuchtikeit von unten...

was ist mit den übergängen (zimmer zu zimmer) ? trennfugen im estrich (fugenplan-vermieter)?

ausreichender trittschall im estrich? -vermieter oder nachbar unter dir :emoji_grin: fragen!!

alternativen überdenken (schwimmend verlegen, kleber mit "trittschall-wirkung"...)

und dein "handwerker" hat nicht ganz unrecht, einige untergründe verlangen "gespachtelt" zu werden! da solltest du dich allerdings mit dem hersteller des klebers -hier wohl kiesel- in verbindung setzen.

so, nun habe ich dir ´ne fette portion "ver-wirrung" geschrieben, der hintergrund- erfahrungen!, und die können kosten, geld, nerven, zeit oder...?! kein unbedingtes "muß" in einer biographie.

in irland sagt man:

a verbal agreement is not worth the paper it´s written on.

vermieter sind auch nur menschen, teils mit erheblichen erinnerungs lücken :emoji_grin:

in diesem sinne

-autobrand- freie tage

und liebe grüße aus hamburg, m.s
 

larson07

ww-pappel
Mitglied seit
5 Januar 2007
Beiträge
5
Ort
Hamburg
Entwirrt

My dear Mr. Singing Club!!!

So, das Parkett liegt, sieht super aus und fühlt sich klasse an. In ein paar Monaten wird die ganze Arbeit vergessen sein und wir werden und nur noch an dem Boden erfreuen.

Bis dahin waren aber einige Schritte notwendig, wie von euch gesagt:

- Teppichkleberreste wegschleifen
- Grundieren
- 12h warten
- dünn Ausgleichsmasse auftragen (Henkel Ceresit)
- 24h warten (waren wegen des Sonntags 48h)
- Parkett verkleben (mit Bakit EK neu)
- 24h warten
- neu ölen
- nochmal 24h warten.

Nebenbei haben wir dann auch noch den Umzug gemacht, jetzt bin ich platt.

Bin jetzt schlauer und würde wahrscheinlich gleich einen Fachmann beauftragen, um den Boden vorzubereiten.


Danke nochmal für eure Hilfe und die Tipps!!!
Grüße
Lars
 

M.S.69

ww-eiche
Mitglied seit
26 Juli 2010
Beiträge
377
Ort
Hamburg
...artificial language....

moin, moin mein lieber lars.


....schön zu hören, du....

...........denglischer humorist? :confused::eek: :emoji_grin:

:cool:,....wie würdest du denn; <..ich glaub mein schwein pfeift..> übersetzen? :eek:


liebe grüße aus hamburg, m.s.
 

Dingsda42

ww-robinie
Mitglied seit
24 Oktober 2004
Beiträge
1.823
Na ist doch klar: I think my pig sough.

Und jetzt shut you mouth, it pulls like fishsoup.

Oh man, I think I spider.
 
Oben Unten