osb oder rauhspund

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Unregistriert, 18. März 2008.

  1. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    hallo,

    ich habe folgende fragen:
    in meiner neuen wohnung (1. stock) wollte ich eigentlich die dielen abschleifen und mit hartöl versiegeln.
    allerdings gibt es folgende probleme:
    die dielen sind sehr uneben und der schleifaufwand wäre sehr hoch.
    außerdem und das ist für mich viel bedeutender ist der boden sehr kalt, da unter dem einen zimmer der hausflur liegt und unter dem anderen eine selten geheizter arbeitsraum.
    aus diesen gründen würde ich gerne auf die dielen einen neuen fußboden verlegen.
    da ich auch nicht viel geld ausgeben kann, suche ich nach einer günstigen lösung.

    von freunden wurde mir jetzt empfohlen entweder rauhspund zu verlegen und danach kurz überzuschleifen oder osb-platten zu verlegen.
    in beiden fällen würde ich den boden danach gerne dunkel beizen.

    für rauhspund spricht finde ich die tatsache, daß es sich nur um holz ohne kleber handelt und für osb, daß die verlegung wesentlich schnelle geht.
    allerdings habe ich bei osb bedenken wegen der potentiellen gifte im kleber ?
    ist dies begründet?

    weitere fragen:
    was lege ich direkt auf die alten dielen zur wärme und trittschalldämmung?
    reichen hier die normalen trittschallmatten oder sollte ich noch etwas zusätzliches unterlegen ?

    vielen dank für alle tipps!
     
  2. toby250375

    toby250375 ww-esche

    Beiträge:
    422
    Ort:
    Ahlen
    zur Wärmedämmung wirst du nicht besonders viel tun können, denn Wärmedämmung bedeutet immer den Einsatz von Material in möglichst grosser Dicke.(Bei Holzbalkendecken nimmt man z.b. Dämmschüttung bei offenen Geschossdecken,oder Perlite bzw. 2 K Wärmedämmschaum bei bereits geschlossenen Decken, je nach Tragfähigkeit der Deckenunterseite.
    Ein Auflegen einer Wärmedämmung in Form von Styropor ist in einer bestehenden Wohnung nicht so leicht umzusetzen, da ein Aufstocken des alten Bodens auch ein kürzen der Türen bedeuten würde und z.b. für eine Stufe am Wohnungseingang sorgen würde.
    So etwas halte ich höchstens in einer Eigentumswohnung für durchführbar,sicherlich aber nicht in einer Mietwohnung, es sei denn der Bestitzer stimmt einer solchen Massnahme zu...
    Was ist denn bei dir der Fall? Eigentum oder Miete?
    Gruss,Toby
     
  3. yoghurt

    yoghurt Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.103
    Ort:
    Berlin
    Hallo (hast Du auch einen Vornamen??),
    zu den von Toby genannten Problemen noch ein weiteres: Innendämmung führt unter Umständen durch Tauwasserausfall zur Durchfeuchtung von Bauteilen. Resultat: Wärmedämmung funktioniert nicht mehr, feuchte Bauteilen beginnen zu schimmeln (Gesundheitsgefährdend) im dümmsten Falle holst Du Dir einen echten Hausschwamm ins Haus, der gefährdet zwar nicht Deine Gesundheit aber dafür die Statik des Hauses. Mein Vorschlag wäre daher: Schleif die alten Dielen ab. Meist hast Du dann eine schönere Maserung, härtere Oberfläche und mehr Arbeit wird es zum Schluss auch nicht sein. So ganz mal eben gemacht sind Deine Alternativen nämlich auch nicht!

    Gruß

    Heiko
     
  4. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    hallo,

    vielen dank für die ersten antworten.
    aslo wenn der aufbau mit platten keine verbesserung bzgl. des kalten bodens bringt, macht das natürlich keinen sinn und ich schleife lieber.
    ich dachte da hätte ich etwas tun können.

    ach ja, eigentum ist die wohnung nicht... ofenheizung und irgendwann in den nächsetn jahre antstehende sanierung, deshalb möchte ich auch nicht zu viol investieren.

    viele grüße,

    fred
     
  5. toby250375

    toby250375 ww-esche

    Beiträge:
    422
    Ort:
    Ahlen
    hierbei gilt zu beachten,das jede Bauliche Veränderung an der Wohnung dem Vermieter vor beginn der Massnahme anzukündigen ist...Besonders wenn du sagst die Dielen haben grosse Verwerfungen, die weggeschliffen werden müssen, dann könnte ich mir vorstellen, das da unter Umständen ein sehr hoher Materialabtrag stattfindet, der evtl. für eine Schwächung des Bodens sorgen kann...weisst du wie oft der Boden in seiner Existenz bereits abgeschliffen wurde?

    Wenn du es warm haben willst,keine Probleme mit dem Vermieter riskieren möchtest und wenig Geld hast, leg einen Teppichboden aus und warte die Renovierung des Vermieters ab...dann ist immer ein guter Zeitpunkt, Themen wie den Boden anzusprechen und z.b. vorzuschlagen das der Vermieter die Materialkosten übernimmt und man selbst den Einbau erledigt....
    Gruss,Toby
     
  6. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    hallo toby,

    also ich glaube der boden wurde noch nie abgeschliffen (hat noch ochsenblut drauf)
    teppichboden geht gar nicht.

    ich werde jetzt schön abschleifen und dann vom restgeld ein paar tatamis kaufen

    gruß,
    fred
     
  7. toby250375

    toby250375 ww-esche

    Beiträge:
    422
    Ort:
    Ahlen
    Hast du so was schon mal gemacht?Hast du die nötigen Maschinen?Wie willst du das "Ochsenblut "vor dem Schliff entfernen?
    Gruss,Toby
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden