OSB mit Sperrgrund vorbehandeln?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Unregistriert, 9. Juni 2008.

  1. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo,
    habe geschliffene OSB-Platten im Baumarkt bestellt. Bin mir noch nicht schlüssig über die Schlussbehandlung. Habe herumgegoogelt und in Baumarkt.de gelesen, dass man vorher die Rückseite mit Sperrgrund behandeln sollte und möglichst schnell (36 Stunden) nach der Verlegung die Oberflächenbeschichtung vornehmen sollte.
    Hilfe, ich habe mir das nicht soooo kompliziert vorgestellt, dachte ich verlege die Platten und lackiere bzw. wachse sie dann.
    Beim Wachsen dachte ich an OSMO Wachs, muss ich die Platten dann auch vorher rückseitig mit Sperrgrund beschichten?

    Ich verlege die Platten im Esszimmer und in der Küche (im Koch- und Spülbereich kommt noch ne Metallplatte drauf), sind sie mit Wachs genügend gegen Feuchtigkeit geschützt? Oder nur mit Lack?

    Dazu kommt, dass ich Katzen und Hund habe und eine nicht soo glatte Oberfläche erreichen möchte, damit die Tiere nicht immer draufrumrutschen anstatt zu laufen.

    Ach, dann noch was zur Stärke, welche Stärke ist den ausreichend für einen Boden? Kommt man mit 15 hin oder sollten es mindestens 18 sein?

    Würde mich über schnelle Antworten freuen, bin beim Umbau etwas in Verzug geraten und muss den Boden liegen haben, bevor nächste Woche der Möbelwagen kommt.

    Danke.
    LG Christiane
     
  2. CSHaus

    CSHaus ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Erftstadt
    hab mich jetzt mal hier angemeldet, will nicht länger "unregistriert" heißen
     
  3. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.112
    Ort:
    Lichtenfels
    OSB-Platten schon bestellt - Unsicherheit wegen der Dicke?

    Hallo Christiane,

    Du schreibst, dass die OSB-Platten schon bestellt sind. Welche Dicke wird denn geliefert? Wenn sie flächig aufliegen, dann könnten 18er reichen. Die 15er finde ich schon sehr gewagt. Wenn Sie auf einer Unterkonstruktion liegen, dann würde ich nicht unter 22mm gehen.

    Die Platten sollten bis zu 120er Körnung geschliffen sein und dann ölen, ölen und ölen. Wenn Du noch die Zeit hast, dann kannst Du anschließend Finishöl dünn aufziehen.

    Lack scheidet wegen dem zu weichen Werkstoff aus. Fußbodenwachs kannst Du an Stelle von dem Finishöl nehmen aber geölt sollte es vorher schon sein.

    Die Sperrgrund-Grundierung auf der Unterseite der Platten kann ich mir nur als Schutz gegen Feuchteaufnahme denken. Dann sollte das den Verzug der Platten verhindern. Wenn Dein Untergrund trocken ist (kein neuer Estrich, Verputz, etc.) dann sollte es auch ohne gehen.

    Grüße aus Frangn

    Frank von Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  4. CSHaus

    CSHaus ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Erftstadt
    Hallo Frank, schonmal vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Also der Untergrund ist trocken (alte Holzdielen, die aber leider durch Betonzwischenstücke und Höhenunterschiede nicht zu retten sind) und beim Verlegen auch eben.
    Ich habe 15 er bestellt, kann das aber noch ändern, da die Sachen erst Freitag geliefert werden und vorrätig sind in allen Stärken. Dann bestell ich doch lieber 18er.
    Also gelegt werden soll der Boden nächsten Montag, dann hätte ich bis Samstag noch Zeit zu ölen bzw. wachsen (die müssen doch dann nicht zwischengeschliffen werden oder). ansonsten müssen die Möbel erstmal in ein anderes Zimmer aber am 26. wird die Küche aufgebaut, dann muss spätestens der Boden fertig sein.

    Und Du meinst es ist besser noch Firnis aufzubringen?
    Kannst Du mir Laien bitte erklären warum?

    Dieses Osmowachs z.B. ist das Flüssig und womit trage ich das auf?

    LG Christiane
     
  5. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.614
    Ort:
    Dortmund
    Du musst dich entscheiden, welches Produkt du einsetzen willst. Davon hängt die Verarbeitung ab. Bei Natural (worüber Frank schrieb) wäre es z.B. das Parkett-Öl/Fußbodenöl, was du dann 3mal aufträgst, dazwischen jeweils ich glaub 24 Stunden. Danach dann noch das Finish-Öl - wenn gewünscht. Zwischenschliff je nachdem, musst du erfühlen. Auftrag z.B. mit Spachtel oder breitem Flächenpinsel. Die Produkte sind flüssig wie Salatöl.

    Wenn du Osmo Hartwachsöl verwendest: Es reicht in der Regel 2maliges auftragen und Zwischenschliff ist hier nicht erforderlich. Produkt ist flüssig, Auftrag ganz dünn gestrichen. Wirklich so dünn wie nur geht, sonst gibt es Sauerei!

    Lies dir am besten die technischen Merkblätter der Produkte durch. Findest du auf den jeweiligen Homepages (natural-farben.de oder osmo.de)
     
  6. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Vielen Dank für die Infos, Ihr habt mir sehr weitergeholfen werde mich heute Abend ausgiebiger damit beschäftigen und die gennanten Seiten mal durchlesen. Ist bis jetzt einfach zu kurz gekommen.
    LG Christiane
     
  7. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.112
    Ort:
    Lichtenfels
    OSB-Platten ölen

    Hallo Christiane,

    ich würde mir eine Einscheibenmaschine ausleihen und die OSB-Platten mit einem 80er und dann mit einem 120er Schleifgitter bearbeiten.

    Anschließend ordentlich abkehren und Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. satt auftragen. Nach ca. 30 Minuten noch einmal mit Rolle oder Flachpinsel Öl dünn verziehen, so dass wieder alles "naß" aussieht. Nach weiteren 30 Minuten noch einmal wiederholen. Dann - 30 Minuten nach dem letzten Auftrag mit gut saugenden Lappen alles von der Oberfläche abnehmen was glänzt. Alles was glänzt würde verharzen und klebrig werden.

    Diese Oberfläche 24 Stunden ruhen lassen und dann Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. sehr dünn auftragen und nach 30 Minuten mit einem weißen Polish-Pad mit der Einscheibenmaschine polieren.

    120er Schliff ist noch relativ rauh. Aber für den Hund und die Katzen wird es glatt genug.

    Poliertes Wachs würde alles noch ein wenig mehr glatt machen.

    Wachs oder das Finishöl schließen die Poren der relativ rauhen Oberfläche von OSB. Dadurch kann sich Schmutz nicht so stark einnisten. Das Pflegen ist einfacher.

    Wachs verschmutzt schneller als reines Öl und/oder Finishöl.

    OSB ist relativ weich. Das Material wird auch durch die Katzen und den Hund leiden. Ein Nachbesseren und evtl. auch mal ein weiteres partielles Schleifen kann durchaus auf Dich zukommen. Dann läßt sich das mit dem Öl gut nachbehandeln.

    Grüße aus Frangn

    Frank von Natural-Farben.de
     
  8. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo Frank,
    danke für die genaue Beschreibung der Bearbeitung wie Du sie vorschlägst.
    Das Problem ist, dass ich eben noch keinen bearbeiteten OSB-Boden gesehen habe, bzw. weiß wie er zu pflegen ist.
    In einem Büro hatten wir fertig versiegelten OSB-Boden, der sich aber an der Oberfläche total glatt, eben wie ein Fertigparkett oder Laminat anfühlte.
    Ich möchte aber in meinem Haus etwas relativ natürliches und für echte Dielen reicht zur Zeit das Geld nicht (hatte ja auch bis vor kurzem die Hoffnung die alten Dielen retten zu können).
    Demnach ist es vollkommen ok, dass das Holz sozusagen mit uns lebt und auch mal ein paar Schrammen abbekommt.
    Allerdings ist der Reinigungsaspekt bei 3 Tieren ja auch sehr wichtig.
    Also werde ich mich jetzt auch mal mit der Ölbehandlung und dem vorherigen Schleifen näher befassen.
     
  9. CSHaus

    CSHaus ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Erftstadt
    Sorry, war noch nicht angemeldet......
    LG Christiane
     
  10. CSHaus

    CSHaus ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Erftstadt
    Ich bitte um Verständnis, wenn ich alles so genau nachfrage aber ich habe noch nie einen Fußboden behandelt, deshalb:
    Diese Einscheibenschleifmaschine, kann ich mir die so vorstellen wie eine Parkettschleifmaschine, kann ich als Laie die auch bedienen, was ist zu beachten?
    LG Christiane
     
  11. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.112
    Ort:
    Lichtenfels
    Einscheibenmaschine

    kannst Du Dir im Baumarkt für ca. 20 bis 30 Euro/Tag ausleihen. Die hat einen Schleifteller von 40cm Durchmesser der durch einen Motor angetrieben wird. Mit so einem Ding kannst Du arbeiten und der Verleiher wird Dich auch ein wenig einweisen.

    Wenn Fragen sind, dann gerne fragen. Soweit die Zeit es zuläßt kommen hier auch Antworten - oder aber über mein Mail meine Handynummer abholen - dann geht das auch recht spontan und fast zu jeder Zeit :emoji_wink:

    Grüße aus Frangn

    Frank von Natural-Farben.de
     
  12. CSHaus

    CSHaus ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Erftstadt
    So ich wollte mich mal zurückmelden.
    Freudestrahlend über einen wunderschönen geölten OSB-Boden.
    Es hat super funktioniert und sieht klasse aus.
    DANKE
     
  13. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.614
    Ort:
    Dortmund
    Was isses denn für ein Öl geworden und wie oft aufgetragen? Auch der Verbrauch würd mich mal interessieren.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden