'Ohrstoepsel' - wie behandeln?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von NoH-MoG, 23. Juni 2008.

  1. NoH-MoG

    NoH-MoG ww-fichte

    Beiträge:
    16
    Hey :emoji_slight_smile:

    Kuerzlich hat mir ein Arbeitskollege ein paar Olivenbaumaststuecke (was fuer ein Wort...) aus Sardinien mitgebracht. Ein weitere Kollegin fragte dann, was ich damit vorhabe.
    Da sie sich kuerzlich ihre Ohrringloecher auf einen Zentimeter Durchmesser hat dehnen lassen (Flesh Tunnels), habe ich schlichtweg behauptet, dass ich die Aeste von der Rinde befreien und ihr dann durch die Ohrloecher stecken will.

    Nunja, mit ca 15cm Durchmesser sind die Aeste natuerlich etwas zu dick, aber irgendwie habe ich mich durch diesen Scherz dann doch dazu verleiten lassen, ihr handgefertigte Plugs fuer ihre Flesh Tunnels anzubieten.
    Und nun sitze ich hier und weiss beim besten Willen nicht, wie ich die Dinger - sollte ich sie jemals in der passenden Groesse herstellen koennen - behandeln soll.
    Immerhin will sie sie ja in ihren Ohrloechern tragen.

    Vermutlich waere Lackieren die beste und hygienischste Variante, nur leider habe ich damit keinerlei Erfahrung und auch keine Moeglichkeit dazu.
    Die Alternativen, die sich mir hier bieten, sind Wachsen und Oelen.
    Muss ich beide von vornherein ausschliessen, oder koennte das was werden?

    Als Material moechte ich tatsaechlich Olive verwenden, allerdings nicht die recht frischen Astabschnitte sondern gut getrocknete, die ich bereits hier habe.

    Was meint Ihr dazu?
    Liebe Gruesse;
    MoG :emoji_open_mouth:
     
  2. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.486
    Ort:
    Dortmund
    Ich würde keine herkömmlichen Holzöle verwenden, weil die meist irgendwelche Stoffe enthalten, die allergen wirken können. Da wäre z.B. Kobalt oder Kolophonium.

    Besser ein Lackleinöl, welches kein Sikkativ hat. Ein Tag drin liegen lassen, dann Oberfläche abreiben und an sonnigen Tagen trocknen lassen. Dauert zwar ca. 6 Wochen, aber das sollte dann wirklich unbedenklich sein. Später nochmal nachölen.

    Tungöl pur oder in Mischung mit Lackleinöl trocknet schneller und ist auch etwas widerstandsfähiger, da ist mir aber immer noch nicht klar, ob auch getrocknetes Tungöl noch irgendwie giftig ist. Livos z.B. meinte, die reduzieren den Tungölanteil, wenn es um Öle geht, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen.

    Auf Wachs würde ich erstmal verzichten. Man kann aber auch da Carnaubawachs in Leinöl schmelzen und dieses dann aufbringen.
     
  3. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.486
    Ort:
    Dortmund
    Nochwas: Vielleicht hilft dir dies weiter:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Es gibt mittlerweile mehrere Hersteller, manche nehmen Öl, andere speziellen Lack.

    Vielleicht ja auch eine neue Idee, was du mit dem Holz noch so anfangen kannst :emoji_wink:
     
  4. NoH-MoG

    NoH-MoG ww-fichte

    Beiträge:
    16
    .oO(Hatte ich erwaehnt, dass die 'nen Durchmesser von 15 Zentimetern haben..?) :eek:

    Naja, da koennte ich ja rundrum noch einen oder zwei Zentimeter wegschnitzen :emoji_grin:

    Herzlichen Dank fuer Deine Antwort, amuesant und informativ, so muss das sein!
    Dann werd ich mich jetzt mal an's Werk machen.. hab ja jetzt gleich 2 Projekte am Start *schmunzel*

    Liebe Gruesse;
    MoG
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden