Oberfräsenalternative kompatibel zu Festool FS

Guido`

ww-birke
Mitglied seit
24 Januar 2012
Beiträge
57
Ort
Aachen
Hallo zusammen,

mir ist heute Abend unsere alte Metabo OfE529 bei einigen Probearbeiten für einen zu bauenden Messerblock im wörtlichen Sinne abgeraucht. 4,5mm Tiefe mit einem 10mm Nutfräser in Spannplatte waren scheinbar zu viel... Ich vermute einfach an dieser Stelle, dass es sich dabei um einen Totalschaden handelt und daher stehe ich nun ohne OF da. Toll - insbesondere da ich heute den Auftakt zu einigen neuen Projekten starten wollte und frische Fräser gerade eingetroffen waren.

Jetzt stehe ich vor dem Dilemma, dass Ersatz her muss und die Wünsche zwar groß sind, jedoch das Budget eingeschränkt. Ich habe eine Festool Tauchsäge und entsprechend eine FS 1400/2 und habe dieses System sehr zu schätzen gelernt. Festool wäre also nett, bei dem Budget aber wohl nur gebraucht möglich.

Budget: 300-500€
Was: Nunja, diverse Nuten, Kantenbearbeitung, ggf. mal einen Kreis in eine Massivholzplatte fräsen... Frästisch steht zur Zeit nicht zur Diskussion, Küchenplatten muss ich auch nicht spalten.
Wünsche: >40mm Hub, einfaches Arbeiten mit Kopierringen (die fehlten mir eh bei der alten)

Daher die folgenden Fragen:
-Welche Leistungsklasse sollte es für obige Arbeiten sein?
-Gibt es Hersteller, neben Festool, deren Fräsen sinnvoll mit dem Festoolzubehör zusammen arbeiten?
-Würdet ihr eine gebrauchte Maschine bspw. aus der Bucht erwerben? (Beispiel OF1010)


Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße aus Aachen
Guido
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.622
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Ich hatte noch eine OF E 738 mit einigem Klimbim u.a. den Parallelanschlag mit Feineinstellung im Angebot.

Wen wir uns einig würden, sogar ne OF E 1229.
 

Guido`

ww-birke
Mitglied seit
24 Januar 2012
Beiträge
57
Ort
Aachen
Hallo Manfred,

die Dewalt werde ich mir ansehen - vielen Dank. Das Modell scheint es neu nicht mehr zu geben. Von der Leistung her dürfte die 622K der Nachfolger sein.

Du schreibst, dass dir die deine kleine OF zu schwach ist. Um welches Modell handelt es sich dabei?

Mit Kompatibilität meinte ich vor allem die Möglichkeit die OF auf der Führungsschiene von Festool nutzen zu können.

---
Hallo Michael,

über vielen Dank für dein Angebot. Über eine PM mit einem Angebot würde ich mich sehr freuen. Ich vermute jedoch, dass ich mit einer OF in der 1KW Klasse besser bedient wäre.

----

@All:
Wie sehen die Erfahrungen mit Trend Maschinen aus?

Viele Grüße und einen produktiven Tag

Guido
 

Georg L.

ww-robinie
Mitglied seit
5 März 2004
Beiträge
4.197
Ort
Bei Heidelberg
Mit Kompatibilität meinte ich vor allem die Möglichkeit die OF auf der Führungsschiene von Festool nutzen zu können.
Da kann man sich relativ leicht einen eigenen Anschlag bauen. Heiko hatte mal auf seiner Homepage ein solches Projekt beschrieben. Ich selbst hatte mir für meine ELU OF97 ebenfalls einen Adapter für die Festool Schiene gebaut und das hat prima funktioniert.
 

da_bua

ww-nussbaum
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
88
Die OF1010 hat 1010W Leistungsaufnahme.

Prinzipiell kannst du jede OF an jede Schiene anpassen mit etwas Handarbeit. Daran sollte es nicht scheitern...
 

Mrkiwibanane

ww-fichte
Mitglied seit
11 August 2011
Beiträge
19
Nur zur Info, weil du in deinem ersten post geschrieben hast das Festool nicht ins Budget passt:
Die OF 1010 kostet im Systainer 450€ Listenpreis, ohne Systainer 415€.
Einzig das einfache arbeiten mit Kopierringen würde sie nicht erfüllen, da gibts meiner meinung nach schon bessere Systeme.


ps: ich komme mit meiner OF 1E mit 650 W bisher sehrgut zurecht, aber langsam macht die Elektronik schlapp :emoji_frowning2:
 

Werkzeugprofi

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juli 2007
Beiträge
1.746
Einzig das einfache arbeiten mit Kopierringen würde sie nicht erfüllen, da gibts meiner meinung nach schon bessere Systeme.
Die sogenannten "besseren Systeme" kenne ich nur von den Festool OF 1400 bzw. OF 2200.

DeWalt hat soweit ich weiss auch nur die Zentrierringfixierung mittels zwei Schrauben.

Gibt es ausser Festool noch andere Hersteller mit selbstzentrierenden Kopierringen?

lg

David
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.622
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Die sogenannten "besseren Systeme" kenne ich nur von den Festool OF 1400 bzw. OF 2200.

DeWalt hat soweit ich weiss auch nur die Zentrierringfixierung mittels zwei Schrauben.

Gibt es ausser Festool noch andere Hersteller mit selbstzentrierenden Kopierringen?

lg

David
Bosch mit dem SDS System

Metabo soll man auch nicht zentrieren müssen, bzw. es geht auch nicht, haben aber auch nur zwei Schrauben.
 

Herbert 10

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
825
Ort
Also eine Of wo ich immer den Kopiering zentrieren müßte wäre schon weg aus meiner Hitparade.

Das hat ja sogar die grüne Baumarkt Bosch............
 

schrauberman

ww-ahorn
Mitglied seit
5 November 2011
Beiträge
107
Hallo Guido,

ich hab mich bei der Elu geirrt.
Ich war eben in der Werkstatt und hab mir das Tyschild angeschaut.
Ich habe eine Elu MOF177 mit 1600 W.
Die MOF177 von Elu wird jetzt immer noch von Dewalt (DW 625) gebaut.
Diese hat jetzt eine Leistung von 2000W.
Leistung ohne Ende, aber ein bisschen schwer zum Handfräsen. (meine Meinung)
 

janralf

ww-nussbaum
Mitglied seit
11 August 2010
Beiträge
84
Alter
38
Ort
Gummersbach
schau doch mal ob du nicht eine 1400er von Festool gebraucht bekommst ist ein absoluter Allrounder und der Kopierringwechsel ist ein Traum auch das Zubehörprogramm findest du sonst nirgendwo habe mir grade das System 32 zugelegt einfach super.

Gruß Jan
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.148
Ort
Mittelfranken
-Welche Leistungsklasse sollte es für obige Arbeiten sein?
-Gibt es Hersteller, neben Festool, deren Fräsen sinnvoll mit dem Festoolzubehör zusammen arbeiten?
-Würdet ihr eine gebrauchte Maschine bspw. aus der Bucht erwerben? (Beispiel OF1010)
1. Ich habe nur eine OF1010 und bisher hat die Leistung gereicht. Notfalls kann man auch in zwei Durchgängen fräsen. Die größeren Fräsen sind ja nicht nur teurer, sondern auch unhandlicher und oft ist der Schwerpunkt höher.

2. Der Festool-Adapter für die Führungsschiene ist nur ein Plastikteil mit zwei Klemmschrauben für die Stangen und einer Nut, die auf den Grat der Schiene passt. Das sollte sich einfach für jede Fräse nachbauen lassen, die eine Halterung für Stangen hat. Welches andere Festool-Zubehör außer der FS möchtest Du noch einsetzen?

3. Oberfräse würde ich eher nicht gebraucht kaufen, da sie doch recht empfindlich sind (zerkratzte Hubstangen, Lager, Spannzange). Außerdem erschienen mir damals die Festool OFs bei ebay absurd teuer (fast Neupreis), so dass mir das Risiko nicht gerechtfertigt zu sein schien.

Wenn Du vor allem Kopierringe einsetzen willst, ist die OF 1010 vielleicht nicht erste Wahl - die Montage der Kopierringe ist ausgesprochen fummelig.
 

Guido`

ww-birke
Mitglied seit
24 Januar 2012
Beiträge
57
Ort
Aachen
Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Da ich mich nicht alleine in der Werkstatt rumtreibe, kann es durchaus sein, dass das Budget sich nochmals ändert. Ich werde mir die verschiedenen Hinweise zu Herzen nehmen und über meine Entscheidung berichten.
Ich war heute in der Mittagspause kurz beim lokalen Festool Shop-in-Shop und konnte mir die 1400 und die 1010 aus der Nähe ansehen. Beide haben mir gut gefallen - die Entscheidung wird dadurch nicht einfacher:emoji_slight_smile:.

Interessant finde ich, dass bisher niemand auf Trend eingegangen ist.
 

Big_A

ww-birke
Mitglied seit
2 Januar 2012
Beiträge
72
Also eine Of wo ich immer den Kopiering zentrieren müßte wäre schon weg aus meiner Hitparade.

Das hat ja sogar die grüne Baumarkt Bosch............
Nur ist der Ring nicht mittig und das Gerät steht in etwa 2° schief was sich zumindest bei mir sehr negativ auf die Arbeiten ausgewirkt hat. Trifft sicher nicht auf jede zu und ist Streuung.
War meine erste ... :rolleyes:
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.622
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Das war damals bei meiner ersten OF der POF 1400 aber OK, mittig und gerade.
.
.
.
.
War aber mit der einzige positive Punkt.
 

narrhallamarsch

ww-robinie
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
2.050
Ort
Worms
ich arbeite nicht wirklich oft mit kopierringen und dieses bischen fummeln macht mir wenig aus, danach ist der ring dann aber auch wirklich präzise drin.

gerade bei preiswerten fräsen würde ich mich nur ungern auf die "fertigungspräzision" der chinesischen facharbeiter verlassen:emoji_grin::emoji_grin:
 
Oben Unten