Oberfräse, aber welche???

trioman

ww-pappel
Mitglied seit
15 Mai 2006
Beiträge
3
Ort
Herne
Bis jetzt habe ich mit einer ganz billigen Oberfräse gearbeitet und festgestellt das ich mit einer Oberfräse zurecht komme.
Nun wird aber das Verlangen nach einer richtig vernünftigen Oberfräse immer stärker. Auf was sollte man da im Speziellen achten?
Motorleistung oder Frästiefe oder Gewicht oder ???
Welche Oberfräse setzt Ihr denn so ein?
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
12.945
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

kommt eben darauf an was du Fräsen willst und welche Fräser du einsetzen willst.
Am häufigsten sind 8mm Aufnahmen, da gibt es auch die größte Auswahl. Die Leistung liegt meist so um die 1000 Watt. Von Kanten runden, fasen, oder auch anderweitig profilieren, bündig fräsen, Nuten fräsen, Schablonenfräsen usw. ist das Einsatzspektrum recht groß. die meisten kann man auch einhändig führen.
Da gibt es solide Maschinen von Metabo, Festool, dewalt, mafell. Größere Maschinen haben meist auch 12 mm Schaftaufnahmen, häufig aber auch die mgl eine 8 mm Spannzange einzusetzen. Sind aber auch deutlich teurer, schwerer.
KOnterprofilfräser und große Profilfräser.
Darüber gibt es dann die schwere Klasse mit Leistungen jenseites 2000 Watt bis hin zu 2800 Watt. Da hat's dann Gewindeaufnahme und die Fräser sind seltener und teuer.
Ganz unten rangieren dann auch noch 6 mm Schaftaufnahmen die man aber kaum noch findet, sehr begrenzte Fräserauswahl. Kaum Leistungsreserven.

Die 1000Watt Klasse bietet sich hier eigentlich an für den ambitionieretn Anwender , große Auswahl, auch günstige Modelle, umfangreiche Fräserangebote, Leistungsreserven auch für HArtholz oder mal nen größeren Fräser.
 

odo

ww-pappel
Mitglied seit
16 Oktober 2007
Beiträge
5
Ort
Oelde
Hallo
Wie Carsten schon sagt, kommt es darauf an, was Du fräsen willst.
Ich habe vor kurzem vor der gleichen Frage gestanden und mir eine Metabo OFE 738 gekauft, weil der Fräsmotor nicht starr mit der Fräse verbunden ist. Das hat für mich den Vorteil, dass ich die Fräse nicht nur als normale Oberfräse einsetzen kann, sondern den Fräsmotor auch anderweitig wie z.B.
im Bohrständer zum Bohrungen fräsen, in Verbindung mit einem Kreuztisch zum Koordinaten fräsen, auf der Drehmaschine zum Schleifen von Wellen und Bohrungen….
Viel Erfolg bei der Auswahl der richtigen Fräse.
Odo
 

kiron

ww-kastanie
Mitglied seit
28 Oktober 2007
Beiträge
33
Ort
Vrarlberg
Welche Oberfräse

Hallo!

Ich klinke mich hier mal ein. Ich stehe genau vor dem gleichen Problem,
darum kann ich dir nicht sagen welche Oberfräse du kaufen sollst.
Ich selbst bin momentan soweit das ich mich zwischen folgenden 2 Oberfräsen
entscheiden will aber leider kann ich mich nicht auf eine der beiden festlegen.

1.) Festtool OF1010
2.) Dewalt 621

Für welche der beiden würdet ihr euch entscheiden.

Den einzigen Nachteil der Dewalt den ich momentan erkennen kann ist
das nur Fräser bis 36mm verwendet werden können.
Bei der FESTO sind lt. Prospekt Fräser bis 50mm möglich.
Anderseits frage ich micht ob es bei einer von Hand geführten Fräse wirklich
sinnvoll ist, so große Fräser einzusetzen. Da währe eine 2000 Watt OF die
Stationär eingesetzt wird wahrscheinlich besser.

Vielleicht kann mir ja der eine oder andere, noch einige Vor oder Nachteile
für die eine oder andere OF nennen, damit mir die Entscheidung leichter
fällt.

Danke schon im voraus für jede Hilfe.

gruss
Kiron:confused:
 

trioman

ww-pappel
Mitglied seit
15 Mai 2006
Beiträge
3
Ort
Herne
Vielen Dank schon mal für die Antworten.
Aber die Frage ist noch nicht beantwortet, soll man eher eine kleinere, leichtere OF nehmen oder doch eher eine mit viel Power und etwas schwerer.
Also 50 mm Fräser habe ich bis jetzt noch nicht benötigt und da denke ich mal das da stationäre Geräte doch wohl eher angesagt sind.
Welche Kriterien sind denn so richtig wichtig für eine Entscheidung.
Und was setzt man den so ein wenn man als ambitionierter Heimholzwerker damit arbeitet?
 

Werkzeugprofi

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juli 2007
Beiträge
1.890
Kommt auch darauf an wie viel du ausgeben möchtest.

Wenn dir das Arbeiten Spaß macht und du nicht jeden Euro einzeln sparen möchtest würde ich zur OF 1010 von Festool tendieren.

Erstens gibt es unzählige Zubehörteile und sie ist daher beliebig erweiterbar, und zweitens liegt sie qualitativ ein Stückchen höher als die hier vorgeschlagene DeWalt und ist auch besser mit einer Hand zu führen.

Ich habe mal mit der 1010er und einem Radienfräser 15mm Rundungen gefräst. In 2 Fräsgängen kommt man hier auf das selbe Ergebnis wie in einem Durchgang mit einer stärkeren Maschine.
Auf der anderen Seite kann auch mit einem Fräser mit 12mm Durchmesser die Maschine an Ihre Grenzen bringen, wenn man nur will. ( Falsche Vorschubgeschwindigkeit, zu große Spanabnahme etc. ).

Fazit: Die 1010er ist eine qualitativ sehr gute Maschine welche sich durch Ihr geringes Gewicht sehr gut führen lässt, beliebeig erweiterbar ist und das Arbeitsgebiet eines durchschnittlichen Hand- und Heimwerkers sehr gut abdeckt.

David
 

buggy-x

ww-ahorn
Mitglied seit
6 April 2007
Beiträge
143
Ort
Remscheid
Ich hab ne billige Bosch jhrelang benutzt. Seit vierl Jahren arbeite ich mit einer Elu. Baugleich mit Dewalt. 1000 WAtt, 8mm Spannzange, Elektronik für Geschwindigkeit, Einsätze für Schablonenfräsen, vernünftiger Anschlag. Möcht die nicht mehr missen. Vor allem die elektronische Drehzahlregelung nicht.
 

Werkzeugprofi

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juli 2007
Beiträge
1.890
Hallo Buggy-x!

Hast sicher viel Freude mir der Elu und das ist auch gut so!

Elu ist von DeWalt übernommen worden. Wie bekannt ist, hat DeWalt gegenüber Elu qualitativ deutlich nachgelassen.

Ersatzteile wirst du nach wie vor bekommen, aber sei froh, dass du ne´ Elu hast und keine DeWalt...

David
 

Hobelmaul

ww-kiefer
Mitglied seit
24 Februar 2007
Beiträge
47
Ort
Dortmund
Hallo,

hat jemand schon mal Erfahrung mit einer Oberfräse von Westfalia gemacht? Ist zwar kein Profiprodukt, aber für daheim sollte die doch ausreichen.

Westfalia 1500 Watt

Bisher habe ich nichts negatives finden können, vielleicht leg ich mir die zu.



Gruß

Andreas
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.438
Ort
Saarland
Hallo,

Westfalia 1500 Watt

Bisher habe ich nichts negatives finden können, vielleicht leg ich mir die zu.
Irgendwie verstehe ich dieses Posting genausowenig wie deine Internetseite. Der Link zeigt keine Oberfräse, sondern nur irgendwelche Frästische. Deine Internetseite scheint mir auf irgendeine Weise eine Art Shop zu sein, aber du selbst verkaufst dort nichts, sondern bindest nur fremde Seiten ein.

:confused: :confused:

Gruß

Heiko
 

Hobelmaul

ww-kiefer
Mitglied seit
24 Februar 2007
Beiträge
47
Ort
Dortmund
Hallo,



Irgendwie verstehe ich dieses Posting genausowenig wie deine Internetseite. Der Link zeigt keine Oberfräse, sondern nur irgendwelche Frästische. Deine Internetseite scheint mir auf irgendeine Weise eine Art Shop zu sein, aber du selbst verkaufst dort nichts, sondern bindest nur fremde Seiten ein.

:confused: :confused:

Gruß

Heiko
Häääh? Äääh Hallo?

ich habe doch einfach nur eine Frage gestellt.


Gruß

Andreas
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.438
Ort
Saarland
Hallo,

ich habe doch einfach nur eine Frage gestellt.
Ich habe lediglich geschrieben, dass ich deinen Beitrag nicht ganz nachvollziehen kann. Schließlich verlinkst du bei deiner Frage auf deine eigene Internetseite, auf der du so eine Art Shop betreibst. Das macht in meinen Augen einen etwas seltsamen Eindruck.

Zu deiner Frage:

Ich habe die Maschine nicht direkt efunden, weil sie in deinem Link zusamen mit dem Frästisch aufgeführt war.

1500 Watt sind so eine Sache. Für viele Arbeiten ist sie zu schwer, für andere zu schwach. Ich bin der Meinung, dass eine Oberfräse entweder schön leicht siein soll, für kleine Arbeiten freihand, oder aber richtig Kraft haben sollte für schwere Arbeiten und den Tischeinbau. Die 1500 Watt liegen irgendwo dazwischen. Für viele Arbeiten werden die 1500 Watt zu wenig sein. Fürs freihändige Fräsen wird man sich oft eine leichtere Maschine wünschen.

Gruß

Heiko
 

Hobelmaul

ww-kiefer
Mitglied seit
24 Februar 2007
Beiträge
47
Ort
Dortmund
1500 Watt sind so eine Sache. Für viele Arbeiten ist sie zu schwer, für andere zu schwach. Ich bin der Meinung, dass eine Oberfräse entweder schön leicht siein soll, für kleine Arbeiten freihand, oder aber richtig Kraft haben sollte für schwere Arbeiten und den Tischeinbau. Die 1500 Watt liegen irgendwo dazwischen. Für viele Arbeiten werden die 1500 Watt zu wenig sein. Fürs freihändige Fräsen wird man sich oft eine leichtere Maschine wünschen.

Gruß

Heiko
Hallo Heiko,

da bin ich ganz klar der selben Meinung, mir geht es aber um die Qualität der Westfaliaprodukte an sich. Fräsen kann die bestimmt, 1500 Watt wären für meine Verhältnisse durchaus ausreichend. Aber wie sieht es mit Haltbarkeit, Bedienkomfort etc. aus.

Ein Ex Chef hat sich mal eine Billigmarke aus der Metro (50 Euronen, kaum zu glauben und das für die gewerbliche Nutzung) gekauft. Fräsen konnte Sie auch, aber jedesmal wenn man Sie einhändig zum Fräsen herunterdrücken wollte, hat sie sich verklemmt und mußte mit leichten Schlägen wieder gelöst werden.

Andererseits ist es möglich das Westfalia Lizenznehmer eines Markenproduktes ist, und diese zwar billiger sind aber durchaus mit dem teuren Produkt mithalten kann. In diese Richtung war meine Frage so gedacht.

Gruß


Andreas
 

Mister G

ww-robinie
Mitglied seit
12 Januar 2007
Beiträge
975
Westfalia ist eine Firma in Hagen, die irgendwo zwischen Werkzeug-, Elektronik-, Baumarkt und Kramladen einzusortieren ist. Du bekommst dort hochwertiges Markenwerkzeug ebenso, wie auch echten Billigschrott. Ich hab dort schon einen wirklich preiswerten Nachbau eines Makita-Akkuschraubers gekauft, der sich über viele Jahre sehr bewährt hat. Ich hab dort aber auch schon Elektrowerkzeuge osteuropäischer und asiatischer Herkunft gesehen, die absolut untauglicher Schrott waren. Im Zweifel bleibt nur das Ausprobieren: bestellen und ggf. wieder zurückschicken. Oder nach Hagen fahren und direkt vor Ort ansehen.
 

Georg L.

ww-robinie
Mitglied seit
5 März 2004
Beiträge
4.234
Ort
Bei Heidelberg
.....und auf eine Internetseite verwiesen, auf der die von dir angesprochene Oberfräse aber nicht zu finden ist. Folglich kann sich auch niemand dazu äußern.
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.438
Ort
Saarland
Hallo,

.....und auf eine Internetseite verwiesen, auf der die von dir angesprochene Oberfräse aber nicht zu finden ist. Folglich kann sich auch niemand dazu äußern.
doch, wenn man ganz unten schaut, ist sie zusammen mit einem Frästisch als Set. Ist mir aber auch erst beim zweiten Hinsehen aufgefallen.

Gruß

Heiko
 

Norbert

ww-robinie
Mitglied seit
19 September 2003
Beiträge
612
Ort
Markdorf
Verzeihung trioman,

warum denke ich bei solchen Fragen:
Nun wird aber das Verlangen nach einer richtig vernünftigen Oberfräse immer stärker. Auf was sollte man da im Speziellen achten?
Motorleistung oder Frästiefe oder Gewicht oder ???
Welche Oberfräse setzt Ihr denn so ein?
immer an das Sprichwort: "Wer viel fragt, geht viel fehl"? Oder an die alte Geschichte von Johann Peter Hebel (s. Anhang). Oder an den alten Kalauer: "wir wissen zwar nicht was wir machen wollen, aber wir machen es auf jeden Fall besser".

Wer, wenn nicht Du, weiß, was mit der OF gemacht werden soll? Warum wohl gibt es bei praktisch jedem renommmierten Hersteller eine Vielzahl "vernünftiger" Oberfräsen?

Sei mir nicht böse, aber auf solch unspezifische Fragen können kaum mehr als unspezifische oder einzelfallbezogene Antworten kommen, die mit Deinen Vorhaben nicht unbedingt zur Deckung zu bringen sind.

Meine Empfehlungen:

- arbeite mit Deiner derzeitigen Maschine solange, bis Dich ihre Mängel erheblich stören (oder sie ihren Exitus erleidet) und suche dann gezielt nach Modellen, die diese Mankos nicht aufweisen.
- spare nicht an der Qualität der Fräswerkzeuge, denn sie entscheiden letztlich auch bei "vernünftigen" Maschinen über das Arbeitsergebnis.

Nichts für ungut

Norbert
 

trioman

ww-pappel
Mitglied seit
15 Mai 2006
Beiträge
3
Ort
Herne
Hallo Norbert,
ich habe die Frage absichtlich so gestellt, weil ich gerne wissen wollte nach welchen Kriterien sich Profis oder auch ambitionierte Heimwerker eine OF aussuchen würden. Es sind ja auch eine Menge Antworten gekommen. Aber richtig beantwortet ist die Frage noch nicht, ausser einer Empfehlung zu der Festo 1010, weil ich gerne die Kriterien gegeneinander abwägen wollte.
Sollte man also eher darauf achten das man mit dem Fräskorb einen Hub von 80 mm machen kann oder sollte die Fräse immer so 2000 Watt haben oder doch eher handlich und leicht.
Da sind Kriterien die sich ausschliessen bei, das weiß ich.
Aber dafür wollte ich eigentlich die Meinungen hören, nach welchen Kriterien sollte man denn eher gehen.
Ich brauche die Fräse um Kanten abzurunden, Nuten zu fräsen um Böden in Schubladen einzulassen oder um Zinken und Schwalbenschwänze zu erstellen.
Vielleicht kommen da mal andere Zecke noch hinzu, Ornamente in Türen oder Profile an Kanten zu fräsen, wer weiß. Aber ich habe eigentlich nicht vor mir für jeden Zweck jetzt die Oberfräse zu holen um dann nachher 6 - 8 Stück im Schrank stehen zu haben.
Mit der jetzigen werde ich auch erstmal weiter machen, aber es wird der Tag kommen da brauche ich halt eine neue, und dafür wollte ich das alles wissen.
 

TimS

ww-ulme
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
193
Ort
Rhein-Sieg-Kreis
Hallo,

meine persönliche Empfehlung : Nimm die, die du am leichtesten handhaben kannst. Geh in zwei oder drei Werkzeugläden und nimm die Dinger in die Hand und probier sie aus. Meide die Baumärkte. Tu den Läden den Gefallen und kauf sie auch da. Der lokale Handel ist halt etwas teurer als Internet, aber du kannst die die Sachen vorher ansehen. Mafell und Festo legen sowieso viel Wert darauf, dass ihre Sachen zum Listenpreis verhökert werden.

Also : 1000 Watt sollten für den Handbetrieb reichen. Alles darüber wird unhandlicher. Ich denke bei den richtigen Gewerbe-Markengeräten gibt es keine wirklich schlechten. Also Festo, Mafell, Hitachi, Dewalt-Elu , evt. Metabo oder Bosch-Blau ...
Achte auf Zubehör wie : Anschlag, Führungsschiene ggf zu Festklemmen, Kopierringe, Fräszirkel, Werkzeugwechsel ....

viele Grüße
Tim
 

Werkzeugprofi

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juli 2007
Beiträge
1.890
Hallo!

Eine Fräse mit hohem Hub braucht man eigentlich nur, wenn man zB die Verbindungen bei Küchenarbeitsplatten zusammenfräst, also meistens eher selten.

Um die sonst von dir beschriebenen Arbeiten ausführen zu können ist wie schon mal erwähnt die 1010er sicherlich geeignet.

Tipp: Sie dir mal die Anwendungsbeispiele zum Thema Fräsen auf der Festoolseite an. Mir ist kein Hersteller bekannt, welcher auf seiner Homepage so aufwendig erstellte Anwendungsbeispiele zeigt wie Festool.

Maschinen anderer Hersteller wurden schon genug erwähnt, daher gehe ich darauf nicht näher ein.

David
 

vollholz

ww-robinie
Mitglied seit
17 Februar 2005
Beiträge
770
Hallo,
wenn Kantenbearbeitung der Hauptzweck ist, sollte die Fräse leicht sein und eine 8er Spanzange haben. Die kleinere Dewalt 615 wäre dafür noch besser, zumindest bei leichten Arbeiten. Schwere Maschinen um 1800...2000W sind dafür viel zu unhandlich.
Die Dewalt 621 hat kaum mehr ABGABEleistung, als die 615, das wäre für mich kein Fortschritt gegenüber der gut zu führenden 615. Die Festool ist etwas hochwertiger und (mit teurem Zubehör) flexibler. Dafür ist die 615 ab 200 Euro zu bekommen. Kugellagerwechsel, Kohlenwechsel und Tausch der Anlaufelektronik gehen hier sehr einfach. Zeigt aber auch den Unterschied-bei meiner 1010 ist noch alles ok, die Elu hat schon einige Verschleißteile neu.
Ich würde die 615 nehmen und erstmal in ein richtig hochwertiges Grundsortiment Fräser investieren. Bei mir sind die OFs das geringste, die Fräser kosten das eigentliche Geld.
Grüße,
jens
 

buggy-x

ww-ahorn
Mitglied seit
6 April 2007
Beiträge
143
Ort
Remscheid
die Fräser kosten das eigentliche Geld
Jepp. So isset. Die dollste Oberfräse taugt nix, wenn die mit China-Fräsern gefüttert wird. Man sollte immer bedenken, daß ein vernünftiger Fräser schnell mal doppelt so viel kostet wie eine Baumarktfräse.
 
Oben Unten