Oberfläche für Zirbelkiefer

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von Bauermv2, 8. April 2009.

  1. Bauermv2

    Bauermv2 ww-kiefer

    Beiträge:
    47
    Servus alle miteinander,

    ich baue demnächst ein Bett aus Zirbelkiefer. Die Frage der Oberfläche steht jetzt noch offen.
    Lackieren scheidet aus, ölen ist im Prinzip ok nur möchte ich den typischen Geruch der Zierbelkiefer nicht überdecken. Das heißt wenn geölt wird, brauche ich ein geruchsneutrales Öl. Kamelienöl habe ich hier, leider härtet das nicht aus.

    Kennt jemand ein passendes Öl oder Ölmischrezept ?
    Natürlich sind auch andere neutrale Oberflächen denkbar.

    Oder würdet ihr Zirbelkiefer nur roh lassen ?

    Viele grüße, Manfred
     
  2. Rühl

    Rühl ww-robinie

    Beiträge:
    2.153
    Ort:
    Hildesheim- Bockenem
    Einmal dünn mit Wachs behandeln dürfte das schonenste sein.



    Gruß Ulf
     
  3. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.166
    Ort:
    Dortmund
    Drauf achten, dass der Wachs nicht ölhaltig ist. Und er sollte auch nicht in Terpentin oder Orangenöl gelöst sein, weil das längere Zeit dann danach riecht. Clou Antikwachs aus der Dose wäre z.B. geeignet.

    Wenn die Oberfläche etwas beständiger werden soll, dann zuvor mit dünnem Schellack einmal grundieren. Schellack ist ja auch ein Naturprodukt und nach Trocknung geruchlos, insofern der Alkohol keine Geruchsstoffe enthält. Also nicht den billigen Spiritus verwenden.
     
  4. flo20xe

    flo20xe ww-robinie

    Beiträge:
    948
    Ort:
    Oberbayern
    Servus Manferd,

    ich würde die Zirbelkiefer roh lassen. Denn nur so kommen die darin enthaltenen Inhaltsstoffe voll zur Geltung. Ich nehm jetzt einfach mal an, dass dein Kunde aufgrund der positiven Eigenschaften (Herzfrequenz sinkt, gegen Motten....) Zirbenholz will.

    Wenn du eine Oberflächenbehandlung machen möchtest, kann ich dir die Produkte der Fa. Naturhaus empfehlen: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Die haben auch Produkte mit Wasser oder Alkohol als Lösemittel, damit geht´s auch. Die haben sehr kompetente Leute im Innnedienst und können dir gut weiterhelfen.

    Lackieren geht, wie du ja schon geschrieben hast, gar nicht.

    Ich verkaufe so gut wie alle Zirbenmöbel ohne Oberflächenbehandlung.

    Gruß
    Florian
     
  5. Bauermv2

    Bauermv2 ww-kiefer

    Beiträge:
    47
    Hallo

    Danke für die Vorschläge !


    Ich denke auch, dass wachsen gut geeignet wäre, wobei ich vorher immer gerne vollständigkeitshalber öle. Werde mal ein paar (Geruchs)Muster anfertigen.

    Mit Schellack habe ich leider keine Erfahrung, finde ich aber sehr interessant.

    Warscheinlich wird es aber eine rohe Oberfläche.

    @Florian,
    mit Naturhausprodukten habe ich bisher auch immer gearbeitet. Aber wenn ich mitlerweile die Hartwachsöl Büchse aufmache wird mir schon übel. Das riecht schon sehr intensiv. Ich finde auch nach dem Aushärten haben die Möbel einen sehr eigenen Geruch, daran könnte sich so mancher stören.

    Viele Grüße, Manfred
     
  6. edelres

    edelres ww-robinie

    Wasserwachs

    Hallo Manfred & Forumsfreunde

    ich verwende fuer solche und aehnliche Zwecke ein selbst gemischtes Wasserwachs.

    Die Herstellung ist sehr einfach.

    100 gr Bienenwachs gebleicht oder natur.
    30 gr Hirschhornsalz = Ammoniumkarbonat
    1 Liter destilliertes Wasser oder abgekochtes und uebernacht abgestandenes Wasser.

    700 ml Wasser erhitzen und das Bienenwachs im erhitzten Wasser Schmelzen ca 80 °/C
    300 ml Wasser erhitzen Temperatur unwichtig ca 40°/C in dieses Wasser das Hirschornsalz einruehren.

    Wichtig das Gefaess in welchem das Wachs geloest/gemischt wird sollte ca 5 Liter fassen. Beim Einruehren des im Wasser geloesten Hirschhornsalz, wall die Mischung auf, bei einem kleineren Geaess laeuft es dann leicht ueber (Kuechenverbot!!!)

    Die Hirschhornsalzloesung in das fluessige Binenwachs/Wasser ein ruehren, von der Waermequelle nehmen und weiterruehren bis zum Erkalten.

    Das Wachs trage ich mit einem Pinsel auf und lasse es trocknen, uebernacht. Mit einer Bronze/messing/edelstahlbuerste buerste ich alles auf der Oberflaeche befindliche Wachs ab. Somit entferne ich alles ueberschuessige Wachs, dabei wird ein geringer Wachsanteil in die Oberflaeche eingearbeitet. Mit einer Ledernoppenbuerste kann die Oberflaeche auf Glanz gebracht werden, es genuegt in den meisten Faellen mit einer Wollsocke zu polieren.

    Mit der Buerste messing/bronze/edelstahl nur maessig aufdruecken, sonst legen sich die Borsten um und die Buerste wird wertlos.

    Ich fuelle die fluessige Mischung in einen Plastikbehaelter in der min. doppelten Groesse. Vor der Verarbeitung schuettele ich die Mischung kraeftig durch.

    Diese Mischung ist nahezu geruchsfrei, lediglich bei der Verarbeitung ist beim naeheren Hinriechen Amoniakgeruch feststellbar, dieser verfliegt wenn das Wasser verdunstet.

    Als Gedankenanstoss

    mfg

    Ottmar




     
  7. Bauermv2

    Bauermv2 ww-kiefer

    Beiträge:
    47
    Hallo Ottmar,

    danke für deinen Rezeptvorschlag ! Das nachkochen gieng recht Problemlos.
    Ich hab ein Holzmuster angefertigt und die Mischung aufgetragen. Leider bleibt ein geringer holzfremder Geruch, ob der noch verschwindet kann ich nicht sagen da die Muster beim Kunden sind.
    Entschieden haben wir uns dann für reines Bienen/Canaubawachs Gemisch welches ich mit einem Heißluftfön aufgetragen habe. Das war zwar viel arbeit, aber das Ergebnis ist sehr gut geworden. Leichter Bienenwachsgeruch, sehr glatte Oberfläche und schöne Farbgebung.


    Viele Grüße, Manfred
     
  8. Beerebaum

    Beerebaum ww-birke

    Beiträge:
    59
    Ort:
    Pfalz
    Zierbelkiefer

    Hallo, ich muss demnächst eine Eckbank und einen Tisch aus Zierbelkiefer bauen. Jetzt stellt sich die Frage der Oberflächenbehandlung. Wenn ich das Holz nur wachse habe ich die Befürchtung das sich leicht Druckstellen bilden. Wenn ich es lackieren würde müsste ich dann mit einer speziellen Grundierung arbeiten?

    Gruß Patrick
     
  9. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.965
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Wenn das Holz so weich ist, werden sich auch nach dem Lackieren Druckstellen bilden und die sehen dann wesentlich unschöner aus als bei einer gewachsten oder geölten Oberfläche.
    Außerdem lassen sich kleine Beschädigungen bei gewachsten Oberflächen viel leichter ausbessern als bei einer lackierten Oberfläche.
     
  10. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.166
    Ort:
    Dortmund
    Ein reines Wachsprodukt bringt kaum Schutz, wenn dann Öl oder ein Wachsprodukt, welches auch Öl enthält.
     
  11. lambert

    lambert ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Das wird sich jetzt dogmatisch anhören:

    1. Hartöl von der Firma Complex!
    2. Hartölwachs --------//-----------!

    Ich habe viele, viele Zirbelschüssel gedrechselt-das ist das Optimale!

    servus

    lambert
     
  12. lambert

    lambert ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Ort:
    Wien
    ...und wehe du lackierst die Zirbe:emoji_wink:...

    lambert
     
  13. Zimth72

    Zimth72 ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Dettenheim
    Hallo zusammen,

    ich hab vor ca. 2 Jahren ein Kinderzimmer in Zierbe gebaut und die Oberflächen mit einem Hartöl von Kreidezeit eingelassen.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Gruß Zimth
     
  14. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.115
    Ort:
    Lichtenfels
    Zirbenkiefer behandeln....

    Gebrauchsware aus Zirbenholz wird auch roh gelassen. Gedrechselte Schüsseln, die tatsächlich eine Anwendung im Alltag mit Lebensmitteln erfahren, werden nicht mit Wachs oder Öl behandelt. Zumindest kenne ich es so von den Drechslern in Südtirol und von den Bergbauern dort.

    Bei einem Holzbett muss man abwägen. Das offenporige Holz wird schnell eine Anschmutzung erleben. Ein Reinigen ist dann nicht so einfach. Deshalb würde ich hier ein Möbel-Hartöl auf Naturbasis einsetzen. Es sollte allerdings die Natürlichkeit des Holzes nicht durch chemische Zuschläge verfremden. Die genannten Produkte von Kreidezeit und Naturhaus erfüllen diese Vorgaben. Bei Natural wäre es das genannte Möbel-Hartöl. Das Öl feuert an, die Zirbe wird dunkler werden - mehr in Richtung honigfarben. Die Naturölbestandteile werden den reinen Geruch des Zirbenholzes verfremden.

    Wachs auf Wasserbasis würde die Poren füllen. Allerdings ist Wachs schmutzempfindlicher und auf Wasserbasis lässt es die Fasern aufstellen. Dafür verändert es die Farbgebung und den Geruch nicht.

    Beide Behandlungen werden die Offenporigkeit und den Feuchteaustausch kaum behindern - die ätherischen Abspaltungen bleiben also erhalten.

    Wir haben Zirbe auch schon als Boden eingesetzt. In diesem Fall wurde dann mit Parkettöl - Fußbodenöl behandelt.

    Grüße aus Frangn

    Frank von Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  15. MFK

    MFK Gäste

    Habe vor fast 4 Jahren für meine Tochter eine Wiege gebaut. Seit 4 Monaten liegt mein Sohn drin. In der Zwischenzeit stand die Wiege im Gästezimmer. Habe sie einfach bis K180 sauber geschliffen (ich weiß!!!) ohne Wässern und ich kann Dir nur sagen sie wird von Tag zu Tag schöner und auch der Geruch ist noch da ganz stark wird er wenn wir sie in die nähe einer Heizquelle stellen. Lass das Bett roh und erklär deiner Kundschaft warum - dann wird sie auch mit Flecken, Kratzern, Dellen usw. kein Problem haben.

    Schönen Gruß aus den Alpen, von dort wo die Königin wächst!!!
     
  16. Agnes

    Agnes ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Ort:
    Wien, Österreich
    Unbehandeltes Zirbenholz hat einen ganz besonderen, angenehmen Geruch. Aber man könnte für Kunden ja auch beides anbieten, unbehandelt oder geölt! Ich habe ein unbehandeltes Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. und auch nach einigen Jahren ist der eigene Geruch noch da. Sehr schön!
     
  17. Jungschiss

    Jungschiss ww-birnbaum

    Beiträge:
    226
    Hallo MFK!

    Bekannte von mir möchten ein Kinderzimmer aus Zirbe. Sie versprechen sich davon, daß das Kind besser schläft. Wie sind da Deine Erfahrungen? Ist Zirbe eigentlich teuer oder ähnlich im Preis wie Kiefer o. ä. ?
    Danke!
     
  18. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.965
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Schellack würde ich überhaupt nicht nehmen, da Schellacküberzüge zum Absperren von Schadstoffen im Holz verwendet werden.
    Mit solch einem Überzug hat dann auch der tolle Zirbengeruch keine Chance mehr aus dem Holz zu kommen.
     
  19. MFK

    MFK Gäste

    Um eine messbare Wirkung zu erzielen sollst Du mindestens 3m³ roh verbauen! Aber der Glaube versetzt ja Berge und wenns einem dabei besser geht sind auch weniger okay - ich kenne Leute die legen sich einen Zirbenhandschmeichler unters Kopfkissen und sind ganz happy. Kosten im moment für Topware um die 600,- € (lufttrocken)
     
  20. Jungschiss

    Jungschiss ww-birnbaum

    Beiträge:
    226
    Hallo MFK!

    Vielen Dank für Deine Antwort!

    Ich werde mal sehen, schaden kann ein Bett aus Zirbe ja nicht!

    Danke!
     
  21. Friesenbengel

    Friesenbengel ww-esche

    Beiträge:
    470
    Holz als wohnhafte Medizin? Interessant. habe ich noch nie etwas gehört. Alerdings habe ichauch nochnieein Stück(frische) Zirbelkiefer in der Hand gehabt.

    Zitat Wikipedia[...] Holz

    Das zuerst rötliche und später rotbraun gefärbte Kernholz duftet stark aromatisch und wird von einem relativ schmalen gelblichen Splint umgeben. Das Holz ist relativ leicht, weich, wenig dauerhaft, lässt sich gut bearbeiten, ist nagel- und schraubenfest und besitzt einen gleichmäßigen, feinen Aufbau. Es ist empfindlich gegenüber Bläuepilzen. Die Jahresringe sind deutlich zu erkennen. Das Spätholz besitzt zahlreiche und relativ große Harzkanäle. Der Fladerung wird durch viele, gesund eingewachsene und dunkel rotbraun gefärbten Äste eine dekorative Struktur verliehen. Die Darrdichte beträgt 0,37 bis 0,56 g/cm³. [...]

    Wie man sieht, ist bei den Schlaumeiern nichts davonzu lesen. Wenn dies aber wissenschaftlich belegt ist was Du geschrieben hast, so wäre es doch bei denen erwähnenswert.
     
  22. elmgi

    elmgi ww-robinie

    @ Friesenbengel

    Zur weiteren Information:

    [ame=http://www.youtube.com/watch?v=5DOdApHSACs]Zirbenholz - Der medizinisch-naturwissenschaftliche Aspekt - YouTube[/ame]

    Grüsse

    Elmar
     
  23. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.166
    Ort:
    Dortmund
    Hört sich für mich mal wieder nach esoterischem Wunschdenken an, gewürzt mit etwas wissenschaftlicher Untermalung. Ganz typisch diese Masche. Erinnert mich z.B. an "Belebtes Wasser".

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Aber egal, der Placebo Effekt wird sowieso oft genug in seiner Wirksamkeit unterschätzt. Wer glaubt, wird die positiven Effekte auch erleben und darauf kommt es ja schlussendlich an. Irgendwann hat es sich abgenutzt und es braucht einen neuen Heilsbringer.

    Das Grün der Festool Geräte wirkt auch sehr arbeits-stimulierend, habe ich festgestellt. Wir sollten das mal wissenschaftlich untersuchen lassen. :emoji_wink:
     
  24. nicorten

    nicorten ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Hallo zusammen

    Ich weiss, ich wärme da einen alten Thread auf. Aber das Thema passt dazu:

    Ich möchte für unsere zwei sehr aktiven Jungs ein Etagenbett bauen. Siehe Skizze.

    [​IMG]

    Gerne würde ich dafür das Holz der Zirbelkiefer nutzen und die Oberfläche dann wachsen. Ich habe aber einige Bedenken wie schnell das Holz leidet wenn mal wieder ein Spielzeug geflogen kommt oder das Bett als Landebahn für ein Flugzeug dient.

    Oder wäre eine härtere Holzart besser?

    Gruss aus der Schweiz und noch ein gutes neues Jahr.
    Alan
     
  25. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.166
    Ort:
    Dortmund
    Sieh es doch wie eine ausgewaschene Jeans - dem Holz darf man ruhig Gebrauchsspuren ansehen.

    Nur gewachst könnte irgendwann auf der Oberfläche schmuddelig werden, wo man öfters anfasst. Dann kann man aber auch mit Seife und Bürste reinigen, kurz drüberschleifen und neu wachsen.

    Für ein Wachsgemisch schon ganz gut beanspruchbar ist z.B. das Natural Bienenwachsbalsam.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden