Nuten bei Tischkreissägen, Feststellstücke

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von harris, 12. September 2012.

  1. harris

    harris ww-esche

    Beiträge:
    494
    Tischkreissägen haben doch Nuten, in denen Anschläge laufen. Gibt es für solche Nuten - ich nenne sie einmal - Feststellstücke ? In etwa sowas:

    Verstellbare Stahlführung
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Nur kürzer, vielleicht 10 cm lang ?
     
  2. Manfred1955

    Manfred1955 ww-robinie

    Beiträge:
    756
    Beitrag gelöscht
     
  3. harris

    harris ww-esche

    Beiträge:
    494
    Vielen Dank für die Antwort.

    Deine ist eine T-Nut, richtig?

    Ich konstruiere gerade etwas, was eine solche Nut/Schiene haben könnte.
     
  4. Manfred1955

    Manfred1955 ww-robinie

    Beiträge:
    756
    Beitrag gelöscht
     
  5. lunateide

    lunateide ww-robinie

    Beiträge:
    1.367
    Hallo Woodworker,

    da nicht jeder Gewinde schneiden kann, ich leider auch nicht, verwende ich für solche Zwecke Schloßschrauben, deren runden Kopf ich an 2 Seiten abflache.
    Evtl. muß auch die Wölbung des Kopfes abgeflacht werden.

    So bearbeitete Schloßschrauben passen z.B. auch in die INCRA T-Nutschienen. Man kann dan Muttern, Kreuzgriffe oder Klemmhebel mit metrischem Gewinde verwenden.

    Gruß
    Roland
     
  6. Manfred1955

    Manfred1955 ww-robinie

    Beiträge:
    756
    Beitrag gelöscht
     
  7. wicoba

    wicoba ww-robinie

    Beiträge:
    745
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,
    dann möchte ich einfach Mut machen, dies doch mal zu versuchen :emoji_slight_smile: Schafft man auch als "Holzwurm" und wenn man mal angefangen hat gibt es immer wieder mal was zu bohren bzw. zu schneiden.
    Ist nicht so schwer wie man denkt. Es gibt Gewindschneidesätze mit den gängigsten Größen in kleinen Metallkasetten. Der Clou: Man braucht nur ein Werkzeug, das vom Bohrer bis Gewindeschneider alles vereint.
     
  8. lunateide

    lunateide ww-robinie

    Beiträge:
    1.367
    Sieben Leben....

    ...möcht ich haben!

    Hallo Wilfried,
    an dieses Gedicht von Albrecht Goes erinnere ich mich in letzter Zeit immer öfter, wenn ich nach 40 Berufsjahren als Schreibtischtäter mit zwei linken Händen und 8,5 Daumen zum Holzwurm mutiert, überlege, was ich gerne noch so alles lernen möchte, sollte, müßte.
    Und dann stehe ich vor einer Wand.

    Andererseits hatte ich doch innerhalb recht kurzer Zeit ein sehr vertrautes Verhältnis zu meiner kleinen Tischkreissäge entwickelt, meiner ADH mit einer Flasche Rotwein und den Worten: Du Metabo - ich keine Ahnung, das Du angeboten und bei meinem Frästisch entwickeln sich die Machtverhältnisse auch, wenn auch langsam, zu meinen Gunsten.
    Trotzdem bleibt noch sehr viel, was ich noch lernen werde, auch das Gewinde schneiden. Versprochen.

    Gruß
    Roland
     
  9. harris

    harris ww-esche

    Beiträge:
    494
    Vielen Dank für die Antworten!

    Ich hätte ausführlicher sein sollen: Ich plane für ein Werkzeug eine nicht-T-förmige Nut. Ich nenne sie einmal Sacknut. Anders gehts nicht. Ich ging davon aus, dass die bei TKS so aussehen. Ich habe nach einer konstruktiven Lösung gesucht, die es erlaubt eine Schiene in dieser Nut durch Spreizung festzuklemmen. Ich habe aber mittlerweile eine Lösung gefunden.
     
  10. Frank S

    Frank S ww-esche

    Beiträge:
    508
    Ort:
    Oberhavel
    Hallo Harris,
    schön, das Du eine Lösung gefunden hast.
    Lässt Du uns an Deiner Lösung teilhaben?

    Gruß, Frank
     
  11. harris

    harris ww-esche

    Beiträge:
    494
    Nunja, die Lösung ist, dass die Schiene nicht durch Spreizung festgestellt wird :emoji_wink:

    Meine Anforderung ist, dass in einer 10 mm starken Platten eine Schiene bewegt werden können soll, so, dass weder zur einen noch zur andere Seite etwas über die Plattenoberfläche heraussteht. Eine T-Nut ist aber nicht möglich Ich sehe nun eine Sacknut von der einen Seite vor und von der anderen Seite ein gestuftes Langloch, in dem eine Flachkopfschraube die Schiene auf der anderen Seite festhält.
     
  12. OlliT

    OlliT ww-birnbaum

    Beiträge:
    207
    Ort:
    Ehringshausen
    Hallo,

    ich verwende auch selbst auf dem Frästisch gefräste Nut-Steine aus Holz für die Felder Tischnut. Als Gewindeeinsatz kommen bei mir Einschlagmuttern zum Einsatz. Das letzte Bild zeigt eine einfache Vorrichtung, mit der ich das Werkstück beim Sägen sicher am Schiebetisch fixieren kann.

    @Manfred: Danke für die Bilder von Deinen interessanten Vorrichtungen.

    Viele Grüße + schönes WE

    Olli
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden