Noch einmal Fingerzinken

lunateide

ww-robinie
Mitglied seit
9 April 2010
Beiträge
1.438
Guten Abend,ich schon wieder...

Da ich mich z.Zt. sehr eingehend mit Fingerzinken beschäftige (was mißlingt, wandert in den Ofen; in meiner Werkstatt ist es immer schön warm) stellt sich auch die Frage , ob man auf diese Art nur einen viereckigen Korpus verbinden kann oder ob das z.B. auch bei einem Sechseck oder Achteck möglich ist?

Und noch eine...

Wie spannt man einen Korpus beim Verleimen?
Da die Fingerzinken immer einen Hauch länger sind als die Wandstärke, kann man die Klebebandmethode, die mir so gefällt, nicht anwenden.

Ich mache das mit Schraubzwingen, wobei man sehr aufpassen muß, daß man die dünnen Wände nicht nach innen verbiegt (ich rede von 8 mm)

Kennt jemant eine bessere Methode?

Gruß
Roland
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Guten Abend Roland
kennen wir. Nimm Spanngurte und Beilagen, das geht bei jeder Form. Fingerzinken kannst du
eigentlich in jeder Ausformung herstellen, kommt nur auf den Schnittwinkel an, bei echten Zinken
wird es dann schon etwas komplizierter,Harald
 

lunateide

ww-robinie
Mitglied seit
9 April 2010
Beiträge
1.438
Vielen Dank Harald für die schnelle Antwort.

Meine Fingerzinken mache ich auf der Tischfräse, indem ich mit einer Vorrichtung das senkrecht stehende Brettchen gegen einen Nutfräser schiebe.

Wie mache ich das aber bei einem anderen Schnittwinkel?

Gruß
Roland
 

Friesenbengel

ww-esche
Mitglied seit
18 September 2010
Beiträge
470
tztzt. Wir haben doch zu Dir gesagt. Mach gleich schwalbenschwänze. "Dann klappts auch mit den Nachbarn"
:emoji_grin:
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Guten Abend Roland
wie verstehe ich das jetzt? Tischfräse und senkrecht schieben heisst für mich Oberfräser auf
dem Spindelkopf eingespannt. Ziemlich Schärfkostenintensive Arbeitsweise. Geht das nicht etwas
freundlicher mit einem Kreissägennuter und Abtaststift auf der Kreissägenwelle?Harald.
 

lunateide

ww-robinie
Mitglied seit
9 April 2010
Beiträge
1.438
Hallo Harald,

mit Tischfräse meine ich eine Oberfräse im Frästisch.

Ich würde die Fingerzinken auch lieber auf der Kreissäge machen, habe aber nur eine kleine Kity, auf der kein Nuter angebracht werden kann.

Ich habe auch schon versucht, Nuten und Fingerzinken mit einem Flachzahnsägeblatt durch nebeneinander gesetzte Schnitte zu machen, aber der Grund bleibt immer uneben.

Gruß
Roland
 

Hans-Friedrich

ww-robinie
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
1.426
Ich habe auch schon versucht, Nuten und Fingerzinken mit einem Flachzahnsägeblatt durch nebeneinander gesetzte Schnitte zu machen, aber der Grund bleibt immer uneben.
Dann sticht man der Grund nachher mit einem scharfen Stecheisen sauber nach. Sollte nicht das Problem sein. Bei Nuten halt mit einem Grundhobel, so man denn einen hat.

Zum Verleimen: Zulagen direkt hinter den Zinken anlegen, dann kannst du mit Zwingen oder Spanngurten gut drücken und bekommst die Verbindung dicht.
 
Oben Unten