NHLA-Kriterien

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von mikamar, 30. April 2008.

  1. mikamar

    mikamar ww-ulme

    Beiträge:
    166
    Ort:
    Friedrichsdorf
    Hallo liebe Kollegen,

    NHLA-Kriterien, habt Ihr damit schon Erfahrungen beim Holzeinkauf gemacht?

    Hintergrund : ca. 1,5 cbm ami. Nuß gekauft ( 1 Paket) nachgemessen und nachgerechnet und siehe da, die gelieferte Menge ist 10% geringer als die bezahlte.

    Der Verkäufer verweist auf die NHLA-Kriterien und glaubt korrekt gehandelt zu haben.

    Was ich darüber wußte, bezog sich auf Holzsortierungskriterien.

    Wer hat mehr Informationen?

    Gruß, Martin
     
  2. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.664
    Ort:
    63xxx, am Main
    guude,

    schau auch mal unter "Tegernseer Gebräuche".
    die von Dir genannte mindermenge deckt sich in etwa mit meinen erfahrungen bei trockenem nordamerikanischem holz. wenn Du von frisch eingeschnittenem material ausgehst, kommst Du in etwa auf die nennmenge.

    gut holz, justus.
     
  3. mikamar

    mikamar ww-ulme

    Beiträge:
    166
    Ort:
    Friedrichsdorf
    Hallo Justus,

    danke für die Rückmeldung.

    Die T.G. sagen leider nichts über die Gepflogenheiten bei besäumtem Laubschnittholz
    und nichts über dessen Abrechnungsmodalitäten.

    Ich kannte bisher nur die Modalität messen, rechnen und bezahlen und zwar, das was ich gemessen habe.

    Mich würde daher interessieren, ob ich die Differenz als Lehrgeld abzubuchen habe oder eben NHLA zum Abrechnen konkrete Regeln aufstellt.

    Danke im voraus fürs mitschauen.

    Gruß Martin
    [FONT=&quot]


    [/FONT]
     
  4. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.664
    Ort:
    63xxx, am Main
    guude,

    ich habe mich schon lange mit der bemaßung durch den holzhandel abgefunden. die übernehmen bei paletten meist die messprotokolle, die vom säger vor dem trocknen erstellt wurden.
    wenn mann zu pissig ist, erhöhen die halt den preis/m³ und man gilt als stinkstiefel.
    ich kaufe mein schnittholz seit jahrzehnten fast nur bei einem händler und mache natürlich marktproben. dadurch ist ein vertrauensverhältnis entstanden mit dem beide seiten sehr gut fahren. allerdings übernehme ich das holz auch praktisch immer persönlich.
    ich schaue dabei, daß die es mit den maßen nicht zu tolltreiben, dafür gibt es dann guten service und das eine oder andere brett wird von denen bei einzelabname dafür schmaler gemessen. bei ganzen hüben wird vorher der preis verhandelt.

    gut holz, justus.
     
  5. mikamar

    mikamar ww-ulme

    Beiträge:
    166
    Ort:
    Friedrichsdorf
    Hallo Justus,

    so wie Du das schreibst ist mir das Geschäft auch vertraut, aber wie geschrieben neuer Händler ( mit zugegebenermaßen gutem Preis, immer noch ), neue Erfahrung.

    Habe eine Idee, wo ich am Montag nochmal nachfragen werde, bei Neuigkeiten werde ich diese hier reinschreiben.

    gruß, Martin
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden