neue Oberfräse OF2000 von Festool?

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von bedos, 27. Januar 2008.

  1. bedos

    bedos ww-eiche

    Beiträge:
    343
    Ort:
    schweiz
    Hallo

    ich meine vor einiger Zeit in diesem Forum gelesen zu haben, dass FESTOOL plant ihre 2000W Oberfräse (OF 2000) in modernisierter Form neu aufzulegen. Leider habe ich die Passage per Suchfunktion nicht mehr gefunden. Daher die Frage: Weiss jemand genaueres darüber? (Ich möchte mir das Gerät kaufen aber würde dann ggf. noch etwas warten).

    Herzlichen Dank für eure Hilfe und Grüsse

    Bedos
     
  2. Werkzeugprofi

    Werkzeugprofi ww-robinie

    Beiträge:
    1.621
    Hallo Bedos!

    Das habe ich auch schon gehört, nur weiss ich im Moment selbst noch nichts genaues.
    Werde mir meinen Aussendienstmitarbeiter von Festool wieder mal vorknöpfen, vielleicht fällt dem ja wieder einmal etwas ein was er eigentlich noch nie gewusst hat... :emoji_grin:

    Gebe dir dann Bescheid!

    lg

    David
     
  3. Mister G

    Mister G ww-robinie

    Beiträge:
    803
    Meinst Du evtl. diesen Beitrag aus dem woodworking-Forum?

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  4. bedos

    bedos ww-eiche

    Beiträge:
    343
    Ort:
    schweiz
    Link

    Den Bericht habe ich nicht gemeint, aber trifft den Nagel genau auf den Kopf. Danke für den Link! Das tönt ja vielversprechend!

    Bedos

    PS. Wie mag das wohl gemeint sein mit der geneigten Grundplatte?
     
  5. bedos

    bedos ww-eiche

    Beiträge:
    343
    Ort:
    schweiz
    Jep! Danke Schön

    bedos
     
  6. Snickare

    Snickare ww-ahorn

    Beiträge:
    132
    Ort:
    Berlin
    Hier Leute ich denke das wird sie sein..
     

    Anhänge:

  7. Snickare

    Snickare ww-ahorn

    Beiträge:
    132
    Ort:
    Berlin
    Kräftiger Durchzug, ergonomisches Handling und komfortabel in der Führung, bietet die Oberfräse OF 2200 ein Gesamtpaket mit unschlagbarer Leistung. Die um 30° versetzte Anordnung des Parallelanschlages hält das Werkzeug immer perfekt auf Spur und garantiert gleichzeitig die optimale Kraftübertragung. Die Doppelsäulenklemmung sorgt bei jedem Einsatz für exakte Fräsergebnisse und lässt sich exakt auf die individuellen Aufgaben einstellen. Durch den werkzeuglosen Wechsel von Kopierring und Laufsohle vereint sie ein perfekt ausgewogenes Verhältnis von Kraft und Flexibilität.
     
  8. bedos

    bedos ww-eiche

    Beiträge:
    343
    Ort:
    schweiz
    Donnerwetter. Ich staune! Darf man fragen wie Du an diese Infos geraten bist? :confused:
     
  9. Snickare

    Snickare ww-ahorn

    Beiträge:
    132
    Ort:
    Berlin
    Ich habe nach Designern von Festool Maschinen gesucht. Da gibt es die Seite: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Da gehst du auf
    iF online exhibition
    dann
    iF produkt design award
    dann
    von 2008 bis 2008
    dann
    kategorie 08 Industrie/ Gebäude
    dann kommt eine Tabelle mit den Gewinnern und in der Spalte Produkt findest du dann die OF 2200 EB.

    Letztendlich kommt das Design aus dem Hause Studiowerk-Design

    Gruß Marcus
     
  10. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    4.159
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Ich denke daß Festool auf der Holzhandwerk Anfang April) die Katze aus dem Sack läßt, will heißen dort kannst du dir die Maschine in Natura anschauen.
    Als weitere Neuheit wird es die gesamte Akkuschrauber-Palette mit LI-Ionen Akkus geben.
    Ich denke mal das in den nächsten Wochen bereits scheibchenweise Informationen über die neuen Geräte verbreitet werden, so wie es im letzten Jahr mit derKappa gemacht wurde.
    Laut eines Fetool Kundenbetreuers soll es dieses Jahr ein wahres Feuerwerk an Neuheiten geben. Mal sehen, was da noch alles kommt.
    Hartnäckig halten sich auch Gerüchte, daß Festool die Preciso-Reihe mit einer CS85 nach oben erweitert, um so der Erika 85 Paroli zu bieten.
     
  11. schorsch

    schorsch ww-robinie

    Beiträge:
    1.332
    Hallo,
    die Details errinnern mich irgendwie an meine 10 Jahre alte Elu Of 97.
    Absaugung nach oben, vernünftige Feineinstellung. Ich weiß nicht so recht wie hier die geistige Leistung versteckt sein soll.
    Gruß Georg
     
  12. Werkzeugprofi

    Werkzeugprofi ww-robinie

    Beiträge:
    1.621
    Hallo Georg!

    Frage: Was verstehst du unter "geistiger Leistung" ?


    lg

    David
     
  13. heiko-rech

    heiko-rech ww-robinie

    Beiträge:
    3.287
    Ort:
    Saarland
    Hallo,
    Natürlich im Marketing. Das solltest du doch mittlerweile wissen.

    Gruß

    Heiko

    P.S. Nein, ich hab nichts gegen Festool. Einige Zubehörteile passen sehr gut an meine Mafell LO50.
     
  14. schorsch

    schorsch ww-robinie

    Beiträge:
    1.332
    Hallo,
    habe nichts gegen Festool.
    Einige Vorschläge die Ich gerne bei einer neuen Oberfräse sehen würde:
    -Wiederanlaufsperrre nach Stromausfall
    -Möglichkeit die Kopierringe zu zentrieren
    -Führungsnut in der Grundplatte
    -Vorfräsfunktion beim Kopierringfräsen
    -Besseres Handling bei der Kanten und Eckbearbeitung z.B. durch assymetrische Grundplatte
    -Reduzierung des Fräserlochs in der Grundplatte z.B. durch Einlageringe
    -Fräser-Schnellwechselsystem z. B. Morsekegelsystem
    -größer Schaftdruchmesser bei zylindrischen Fräsern (s. Scheer)
    -mechanische Tiefenzustellung (s. Striffler)
    Gruß Georg
     
  15. jockel

    jockel ww-ahorn

    Beiträge:
    106
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo Georg,
    ich arbeite nicht für Festool und auch nicht für einen anderen Holzmaschinenhersteller aber ein paar deiner Wünsche versuche ich einmal zu kommentieren.
    Halte ich auch für sinnvoll, aber nur wenn die Maschine dadurch nicht schwerer wird.

    Gab es bei Festool schon sehr lange (Zentrierkegel). Bei den neuen (OF 1400) brauchst du die fuddelige Zentriererei nicht mehr da die Ringe automatisch beim Einrasten zentriert sind.

    Dumme Frage: wozu? Für die Führungsschiene wird das nichts werden da die Grundplatte zu klein ist.

    Es gibt einen Revolveranschlag da kannst die Frästiefe doch auf 3 Schritten einstellen.

    Halte ich nicht für Sinnvoll (Verstopfen durch Späne). Die Absaughaube verdeckt die Öffnung nach oben genug. Absaugung für Unten gibt es zusätzlich auch noch.

    Jeder der schonmal mit MK gearbeitet hat der weiß das es immer ein Aufwand ist diesen zu lösen. Bei der Kantenfräse gibt es einen Gewindebolzen worauf die Fräser geschraubt werden. Geht aber nur bei kleinen Fräsen.

    Ich habe auch schon mit der OF und einem Konterprofiler sowie Abplatter gearbeitet mit 12mm Schaft funktioniert das gut.

    Gruß
    Jockel
     
  16. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    4.159
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Mal noch einige Anmerkungen zu den vorangegangenen Beiträgen:
    Der Zentrierkegel ist aber an der Of 1010 eine ziemlich fummelige Angelegenheit, insbesondere bei Kopierringen mit kleinem Durchmesser z.B. für die Zinkenschablone. Elu hatte das an der OF 97 viel besser gelöst, einfach den Kopierring indie Aussparung der Grundplatte einsetzen, mit zwei Schräuchen ficieren und fertig. Auch Bosch verwendet schon jahrelang ein Bajonettsystem, das Zentrierkegel überflüssig macht.
    Ich sehe darin keinen Sinn. Die meisten Hersteller bieten doch einen Führungsschienen-Adapter an, der für das Fräsen mit FS viel geeigneter ist.
    Viel schneller als mit der Spannzange geht es doch kaum. In Verbindung mit dem Ratschensystem der OF1400 von Festool gibt es doch schon eine nahezu ideale Lösung.
    Den größeren Schaftdurchmesser gibt es bei Scheer aber nur mit M16 Gewindeaufnahme, was die Auswahl der Fräser stark einschränkt. Mit 12 mm Schaftdurchmesser ist man doch bei einer Oberfräse mit max. 2,5 kW auf der sicheren Seite. Mehr bringt doch nur unnötiges Gewicht.
    Sicher keine schlechte Idee. Aber besser wäre meiner Meinung nach folgende Möglichkeit bei der Kantenbearbeitung: Man stellt die Fräse exakt auf die gewünschte Tiefe ein. Danach betätigt man einen Schalter/Hebel, der den Fräser um ca. 0,5mm anhebt und fräst die Kante grob vor. Nun wird duch erneutes Betätigen der Fräser auf das Einstellmaß abgesenkt und die Kante erneut mit ganz gringem Materialabtrag nachgefräst, was die Oberflächenqualität bedeutend verbessert.
    Von Festool gibt es schon jahrelang Pertinaxplatten ohne Bohrung, die bei Bedarf auf den jeweiligen Fräserduchmesser angepasst werden können. Wäre auch relativ leicht selbst zu bewerkstelligen.
    All,es in allem denke ich schon, daß die neue OF2200 das Zeug dazu hat in der Spitzenklasse mit zu mischen. Ich werde mir die Maschine auf jeden Fall einmal auf der Holz Handwerk in Natura anschauen. Und anfangen zu sparen.:emoji_slight_smile: :emoji_slight_smile:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden