Multiplex verschiedener Stärken verleimen

horsthorst

ww-esche
Registriert
23. Mai 2010
Beiträge
526
Hallo zusammen,

ich würde gerne 21mm und 30mm Birke Multiplex flächig mit dem Vakuumsack verleimen, damit ich auf 51mm Stärke komme.

Bestehen dabei Bedenken wegen der unterschiedlichen Stärken?

Danke und Gruß
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.627
Ort
Dortmund
Eine kleine Asymmetrie hast du dann drin, die je nach Situation Verzug bewirken kann. Was soll das denn werden und wie wird das konstruktiv in ein "Gesamtwerk" eingebunden?
 

horsthorst

ww-esche
Registriert
23. Mai 2010
Beiträge
526
Das soll ein schlichter U-förmiger Beistelltisch werden, mit Wenge furniert und gebeizt. Wie gravierend würde sich der Verzug darstellen? Sollte ich dann lieber schauen, dass ich zwei 25 mm Platten verleime?
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.627
Ort
Dortmund
Wenn das U verleimt ist, gibts ja schonmal weniger Möglichkeit des Verzuges.

Vielleicht hat da jemand noch mehr praktische Erfahrung...
 

Harold

ww-nussbaum
Registriert
20. Juni 2013
Beiträge
92
Ort
Bremen
Moin,

ich habe leider keine Praktische Erfahrung!

Jedoch Frage ich mich warum es sich überhaupt verziehen können soll. Beim verleimen der zwei Platten würde ich darauf achten sie (wie bei Sperrholz üblich) um 90° versetzt zu verleimen. Danach hat man doch eine "durchgehende" Multiplexplatte.

Gruß
Harold
 

Neige

ww-robinie
Registriert
15. Mai 2014
Beiträge
3.177
Alter
65
Ort
78073 Bad Dürrheim
Das kannst du schon machen, allerdings solltest du die zu verklebenden Flächen vorher anrauhen um eine höhere Haftigkeit zu bekommen. Ferner musst du darauf achten dass die Platten miteinander fixiert werden, sonst kann es passieren das dir das ganze beim Verleimen ruckzuck verrutscht.
 

Mister G

ww-robinie
Registriert
12. Januar 2007
Beiträge
1.002
Beim verleimen der zwei Platten würde ich darauf achten sie (wie bei Sperrholz üblich) um 90° versetzt zu verleimen. Danach hat man doch eine "durchgehende" Multiplexplatte.

Nein, dann hast Du den Faserverlauf auf Ober- und Unterseite ebenfalls um 90° versetzt.

Alles was um die Mittellage nicht symmetrisch ist birgt eine größere Gefahr, dass sich das Ergebnis wirft.

Ich würde außen 2x 15 mm und in der Mitte 21 mm Multiplex miteinander verleimen. Dann ist das Risiko der Verzugs zumindest am geringsten.
 

uli2003

ww-robinie
Registriert
21. September 2009
Beiträge
12.201
Alter
55
Ort
Wadersloh
Bestehen dabei Bedenken wegen der unterschiedlichen Stärken?

Ich sage nein. Macht euch nicht in die Hose.
Krumm werden kann das auch bei zwei gleich dicken Platten, wenn des Holz der einen von einem anderen Baum stammt als das der anderen..

Grüße
Uli
 
Oben Unten