Multiplex verleimen

Scott1980

ww-kastanie
Registriert
23. September 2007
Beiträge
38
Hallo,

ich möchte 2-3 Multiplexplatten miteinander verleimen. Was muss ich hierbei beachten? Was wäre ein günstiger Faserverlauf? Für das verleimen, normaler Weißleim oder gibts hierfür bessere Leime?

Gruß Scott
 

Hacki

ww-esche
Registriert
23. November 2006
Beiträge
573
Ort
Saarbrücken
Hallo Scott,
Weißleim genügt vollkommen.
Wichtig ist genügend hoher Anpressdruck.
Die Platten würde ich Deckschicht paralell verleimen.
Gruß Gerd
 

robs

ww-ahorn
Registriert
7. Juni 2007
Beiträge
115
Ort
Yogyakarta
Hallo,

weissleim geht natuerlich, jedoch denke ich da du dann sehr lange pressen musst(je nach temperatur..)
Ausserdem bringst du dann sehr viel wasser in die Leimfuge, was (je nach qualitaet der Verleimung der Multiplex Platten) die Verklebung in der Multiplexplatte beschaedigen koennte.

Sicherer ist ein 1-K PU Kleber, der auch schneller haertet.

Am wichtigsten ist jedoch der Pressdruck! Min 0.6N/mm2 in der Kleberfuge.

Gruss aus Indonesien

Robert
 

aruda

ww-pappel
Registriert
8. Dezember 2007
Beiträge
12
Ort
Berlin
Hallo,

Du solltest auch darauf achten, daß Du nur gleich dicke Platten miteinander verleimst.
Also keine 38 mit ner 10 !
Du läufst sonst sehr schnell Gefahr, daß sich Deine Platte verzieht und "rund" wird.

Durch die aufgenommene Feuchtigkeit (Leim) und die "unterschiedliche Menge an Holz" auf jeder Seite entwickeln sich sonst unterschiedlich starke Kräfte, welche sich dann nicht gegenseitig aufheben.
Habe bei MDF Platten schon die erstaunlichsten Ergebnisse gesehen.


Viel Erfolg!
 

Scott1980

ww-kastanie
Registriert
23. September 2007
Beiträge
38
Danke schonmal :emoji_wink:
Wie ist es mit dem Faserverlauf, Furnierrichtung?
Sollte ja immer Kreuzweise sein oder?
 

mauser

ww-kirsche
Registriert
26. April 2006
Beiträge
151
Ort
Bayern
Hallo Kollegen,

achte bitte darauf, wenn die Kante sichtbar ist, dass du die Platten oben und unten etwa zur Hälfte anschleifst, damit du wieder auf die gleiche (symmetrische) Stärke der Lagen kommst.

Mit freundlichen Grüßen

mauser
 

Eurippon

ww-robinie
Registriert
19. Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
???
Bei Kreuzverleimung sollte das imho keine Rolle spielen. Genauso sehe ich eigentlich keine Probleme eine 10er auf ne 40er zu pappen, solange die Aussenlagen der Endplatte gleich sind. Gut, um ruhig schlafen zu können würde ich in diesem Fall auf PU ausweichen. Im Prinzip habe ich nachher nur 2mm-Schichten kreuzweise übereinander. Solange die Abfolge stimmt sollte es Wurschd sein wo die geleimt sind.

Bei MDF siehts schon wieder anders aus: Das muss man symetrisch leimen weils jeweils homogene Werkstoffe sind.
 

mauser

ww-kirsche
Registriert
26. April 2006
Beiträge
151
Ort
Bayern
Hallo Kollegen,

MDF - Symmetrisch?! Was ist das denn?
MDF kannst du auch asymmetrisch anschleifen.
40er Multiplexplatten sind oft anders aufgebaut als 10er, und dein PU-Kleber wird das Problem nicht richten.
In meinen Augen darf man „Multiplex“ nur als Konstruktionsholz, für Anleimer oder sonst was verwenden, aber nur nicht als "Träger" - Platte?!

Mit freundlichen Grüßen

mauser
 

Homer

ww-esche
Registriert
21. Februar 2006
Beiträge
515
Alter
39
Ort
Kreis Ludwigsburg
Hallo zusammen,

Beim verleimen von Multiplex Platten zumindest bei gerader anzahl wichtig,sollte darauf geachtet werden die runde mit runder seit und hohle mit holer seite zu verleimen.Bei dickeren Stärcken tritt dieses Oft auf.

Ratsam ist auch die möglichst lange Spannzeit bzw. die plane Auflage der Teile auch wenn der Leim schon trocken ist,hat die Platte noch Restfeuchte die austrocknet.

MfG Homer
 

Eurippon

ww-robinie
Registriert
19. Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
Hallo Kollegen,

MDF - Symmetrisch?! Was ist das denn?
MDF kannst du auch asymmetrisch anschleifen.
40er Multiplexplatten sind oft anders aufgebaut als 10er, und dein PU-Kleber wird das Problem nicht richten.
In meinen Augen darf man „Multiplex“ nur als Konstruktionsholz, für Anleimer oder sonst was verwenden, aber nur nicht als "Träger" - Platte?!

Mit freundlichen Grüßen

mauser

Symetrisch bedeutet in diesem Fall der gleichmässige Aufbau bei Dickenverleimung, d.h. wenn zwei 19er und eine 10er zusammengeleimt werden müssen, dass die 10er in der Mitte ist.
Was das asymetrische anschleifen bringen soll weiss ich nicht, da der Kern der MDF-Platte weicher ist (lockerer im Gefüge) als die Aussenschicht.

Der PU-Leim soll nur dazu dienen der Platte keine Feuchtigkeit zu zuführen, sinnvoll aber nur wenn die Lagendicke bei Multiplex im Falle 10er und 40er gleich ist.
Multiplex halte ich imho als Material für Anleimer (im Möbelbau) aufgrund der unberechenbaren Dickenquellung für ungeeignet, dann lieber Tisch/Arbeitsplatten komplett aus selbigem. Bei gestützter Konstruktion geht das Material schon, freitragend (Tür) traue ich dem Material unter einer gewissen Stärke auch nicht.
 

Scott1980

ww-kastanie
Registriert
23. September 2007
Beiträge
38
Danke für die vielen Meinungen.
Bei dieser Multiplexplatte werden in die Kante Bänder eingelassen (Liegender Korpus, schwere Klappe). Da relativ viel Belastung auf die Kante kommt hat man sich für Multiplex entschieden.
Nach meinen jetztigen Erfahrungen ist es noch eines der stabilsten und härtesten Plattenwerkstoffen.
Denke MDF, FPY wäre für diese sicher nicht ausreichend.
 
Oben Unten