Muß es eine Formatkreissäge sein?

Spannemann

ww-birnbaum
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
245
Ort
Mecklenburg
Brauche mal Euren Rat:
Ich bin schon lange auf der Suche nach einer "kleinen" Formatkreissäge, z. B. Martin T75. Kenne halt auch nur solche.
Allerdings arbeite ich allein und baue nur Massivholzmöbel, eher kleiner als größer, und z. B. keine Einbauteile. Platz sparen muß ich auch.
Je mehr ich überlege, finde ich: Den Schiebetisch braucht man doch eigentlich fast nur zum Besäumen, oder? Das ist ja nicht der große Anteil an der Arbeit, und die Längen liegen auch selten über 2 Meter.
Reicht da für meine Zwecke nicht so eine Tischkreissäge? Hauptsache, man kann breite Sachen durchschieben und lange ablängen.
Oder was spricht unter diesen Umständen eindeutig für eine FKS?

Danke und beste Grüße!
Spannemann
 

Friesenbengel

ww-esche
Mitglied seit
18 September 2010
Beiträge
470
Unsere Firma wird von der Firma Topf beliefert (wie fast jede Tischlerei bei uns in der Gegend auch).

Die haben bei sich eine kleine Formatkreissäge stehen, die fast nicht größer als eine Tischkreissäge ist und dennoch die Vorzüge einer Formatkreissäge bietet.
Internet haben die auch: Baubeschläge Topf Husum Baubeschlag Holzverbinder Türbeschläge Möbelbeschläge

Die Firma hat ihrenSitz in Husum.
Ich bin schon lange scharf auf das Ding.
Kostet ca. 2500€
 

Spannemann

ww-birnbaum
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
245
Ort
Mecklenburg
Habe nur bei denen im Katalog kleine FKS von Holzkraft gefunden; die meinst Du wohl nicht? Gibt es die, die Du meinst, (bei denen) im Netz zu sehen?
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Guten Abend Spannemann
auch wenn der Betonmischer im Hintergrund nicht so toll ist, das Teil sieht auf dem Photo gut
erhalten aus. Habe mein Gesellenstück Anfang der 70er Jahre auf dem gleichen Modell zugerichtet,
obwohl wir auch eine Altendorf hatten, war das Schätzchen vom Lehrherrn. Musst wohl nach der
Lebenszeit die Kugellager im Ablängschlitten wechseln, der Rest ist eher unzerstörbar,Harald.
 

flo20xe

ww-robinie
Mitglied seit
8 Dezember 2006
Beiträge
1.144
Ort
Oberbayern
Wenn du mit deiner Arbeit Geld verdienen willst wirst du um eine Formatkreissäge nicht rumkommen.
Gerade wenn du viel Massivholz verarbeitest. Das Besäumen geht damit einfach schneller und besser.
 

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
4.971
Ort
heidelberg
Moin

Hab auf einer alten Bäuerle gelernt :emoji_slight_smile:

Schon paar Jahrzehnte her.
Der damalige Altgeselle hat mit der Maschine eigentlich auch alles auf die Reihe gebracht .
War aber auch eine kleine " Meister Eder " Schreinerei.

Nachbau von Türen,Altbausanierung,Schränke gebaut meist furniert,selten in Kunststoff.

Besäumen erledigt man mit einem Besäumbrett,welches in der Tischnut geführt wird.
Problemlos zu machen,klappt ja auch bei vielen Heimwerkern mit ihren semiprofessionellen Maschinen.

Eher von Nachteil ist,daß man mit kunststoffbeschichteten Platten egal mit welchem Sägeblatt eben nur wenige Meter ausrißfrei sägen kann da kein Vorritzer eingebaut werden kann.
Und daß das Sägeblatt meistens nicht schräggestellt werden kann.

Bei unserer alten Bäuerle konnte man den Tisch schräg stellen :eek::emoji_frowning2::confused:

Haben wir nie gemacht weil´s ein Riesenakt war :emoji_stuck_out_tongue:

Wenn du was für die Zukunft kaufen willst und auch " Luft " nach oben hast für andere Projekte würde ich nach einer Felder oder Hammer Kombi kucken.
Säge/Fräse/Hobel oder auch nur Fräse/Säge Kombi.

Kriegt man als KFS 37 ab 3000 € gebraucht,mit einem 31 bis 41 cm Hobel ab 4500 € .
Schiebeschlitten von 100 cm Länge bis 240 cm Länge,Fräse schrägstellbar,Säge schrägstellbar,saubere Hobelergebnisse.
Vorritzer einbaubar für beschichtete Platten.
Langloch anbaubar.

Gerade für Massivholzmöbelbau imo eine sehr gute ( bezahlbare ) Wahl.

Ansonsten machst du mit einer alten Bäuerle sicher nichts falsch wenn du mit den Einschränkungen leben kannst :emoji_slight_smile:

Gruß
 

Friesenbengel

ww-esche
Mitglied seit
18 September 2010
Beiträge
470
off topic zum besäumen:

Weil ich dringend Leisten brauchte und all Formatkreissägen belgt waren (wir haben zwei Stück), hab ich mir das Stück Bohle abgetrennt und mit einer Gestellsäge besäumt und zugeschnitten.
Gott sei Dank waren die Leisten kurz und ich brauchte "nur" drei Stück.
Jetzt aber weiß ich, was Tischlerhandwerk damals zu anno Krück hieß :emoji_grin:

wieder zurück zum Thema:
Doch Spannemann. Die meine ich.
Ich weiß, dass sie sehr klein dimensioniert ist aber war es nicht dass was Du wolltest?
 

Spannemann

ww-birnbaum
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
245
Ort
Mecklenburg
Habe jetzt tatsächlich mit kleinen Formatkreissägen geliebäugelt. Aber Holzkraft...
Dann käme ja auch Felder in Frage oder SCM, wobei letztere meist billiger sind und wohl nicht schlechter.
Auch habe ich die Altendorf TKR 45 entdeckt. Wollte zwar nie eine Altendorf, aber bei den kurzen Schlitten (140 oder 180 cm) dürften die Führungen halbwegs geschont sein. Auch durch die Art der Nutzung.
 
Oben Unten