Montage von Terrassenboden aus Holz auf Stahlkonstruktion

br1

ww-pappel
Mitglied seit
10 März 2012
Beiträge
2
hallo,

ich benötige etwas Hilfe bei einer Terrassenkonstruktion, von Beruf bin ich Metallbauer und hatte bisher nicht viel mit Holz zu tun.

zu den Grundinformationen:

Es geht um eine Terrassenkonstruktion für den Aussenbereich aus Stahl, die in der Gastronomie genutzt werden soll.
Deshalb habe ich Nachweise für die jeweilige Montageart zu erbringen oder vorzuweisen, bzw. muss es für den öffentlichen Einsatz ausgelegt sein.
Der Bodenbelag soll aus Holz sein, gegebenenfalls auch WPC.
Für den Aufgabenbereich und durch die Verkehrslasten mit erhöhtem Publikumsverkehr rechne ich mit 7,5 KN/m² (normalerweise 5 KN/m²).
Dort enthalten; Verkehrslasten mit erhöhtem Publikumsverkehr + Lasten durch Tisch und Bestuhlung + Schneelasten,

zu meinen Fragen:

1. mehr Tragfähigkeit durch Dielenboden aus Massivholz oder mit WPC - Holzboden?
2. welches Holz wäre am besten geeignet (wenig Quell- und Ausdehnungsverhalten)?
3. Schraub-, Klemm- oder Klebemontage?
Am häufigsten wurde mir geraten nicht zu verschrauben, da durch Wärmeveränderungen und Feuchtigkeitseinwirkungen an den verschiedenen Baumaterialien die Edelstahlschrauben abreißen können.
Ich würde gerne die Montage mit einem Montageklebeband durchführen, es sollte auch Isolieren damit sich keine Feuchtigkeit zwischen Holzbelag und Stahlunterkonstruktion ansetzen kann.
4. sollte der Aufbau immer wie folgt gestaltet sein: Holzbelag - Holzunterkonstruktion - Stahlkonstruktion oder kann ich den Holzbelag direkt auf die Stahlkonstruktion montieren?
5.andere Montageart?

ich danke schon mal...

schöner gruß

br1
 

terrassenbauen

ww-eiche
Mitglied seit
31 Juli 2011
Beiträge
376
Hallo br1,

vorneweg muss ich natürlich eines vorausschicken:
Die Infos die ich gebe sind ohne Gewähr. Dies deshalb, weil ich kein Statiker bin. Bei öffentlicher Nutzung gelten hier verschärfte Vorschriften.
Trotzdem sind die Fragen relativ einfach zu beantworten :emoji_wink:

1. mehr Tragfähigkeit durch Dielenboden aus Massivholz oder mit WPC - Holzboden?
Dies dürfte bei der Beschaffenheit relativ egal sein.
Bei öffentlichem Einsatz würde ich aber statt auf "normale" Dielen (Holz oder WPC) auf massives Holz ausweichen in 40er oder 60er (mm).
Dies hat gleich mehrere Vorteile:
  • Längere Haltbarkeit auch bei erhöhter Feuchtigkeitsbelastung
  • Einfachere Verarbeitungsmöglichkeit (Verschrauben, Klemmung etc.)
  • Günstigere Holzart wählbar --> Empfehlung Lärche oder Douglasie

2. welches Holz wäre am besten geeignet (wenig Quell- und Ausdehnungsverhalten)?
Meine Empfehlung lautet immer Lärche oder Douglasie.
Hier kann man bei gleichem Investitionsvolumen stärkeres Material nehmen, welches mindestens genauso lange hält wie Tropenholz aus Raubbau :cool:

3. Schraub-, Klemm- oder Klebemontage?
Am häufigsten wurde mir geraten nicht zu verschrauben, da durch Wärmeveränderungen und Feuchtigkeitseinwirkungen an den verschiedenen Baumaterialien die Edelstahlschrauben abreißen können.
Ich würde gerne die Montage mit einem Montageklebeband durchführen, es sollte auch Isolieren damit sich keine Feuchtigkeit zwischen Holzbelag und Stahlunterkonstruktion ansetzen kann.
Ich habe meinen privaten Balkon genauso ausgeführt, also Stahlunterkonstruktion mit Holz(balken) drauf. Dabei habe ich wegen der Auflagerweite von 120cm aus statischen Gründen Douglasie in 140*60mm verwendet. Diese habe in von unten gegen die Stahlkonstruktion geklemmt. Dazu habe ich aus dem gleichen Holz Klemmprofile fräsen lassen, die ich mit den Holzbalken von unten verschraubt und mit der Stahlkonstruktion (C-Profile) verklemmt habe. So kann das Holzausreichend arbeiten, der konstruktive Holzschutz ist gewährleistet und ich habe gleichzeitig unsichtbar geschraubt.
Ich müsste hier mal Bilder machen.... aber erst wenn die Sonne wieder scheint. :mad:
Zur Konstruktion aber anbei ein PDF, da dürfte das mit der Klemmung ersichtlich werden: Anhang anzeigen Balkon-Ausschnitt.pdf


WICHTIG: Die Holzbalken auf jeden Fall mit Abstandshaltern auf die Stahlkonstruktion aufbringen, dass das Holz keine Staunässe erfährt.
Dabei ist darauf zu achten, dass die Auflagefläche so klein wir möglich aber so groß wie notwendig ausgeführt wird.
Z.B. mit Terrafix

4. sollte der Aufbau immer wie folgt gestaltet sein: Holzbelag - Holzunterkonstruktion - Stahlkonstruktion oder kann ich den Holzbelag direkt auf die Stahlkonstruktion montieren?
Wenn man wie oben beschrieben verfährt, braucht es keine separate Unterkonstruktion aus Holz.
Tatsächlich solle man aber den Holzbelag nicht direkt mit der Stahl-UK verschrauben, da die Edelstahlschrauben abscheren würden. Es sei denn man arbeitet mit Langlöchern. Allerdings arbeitet das Holz auch (wenn auch wenig) gegen die Maserung. Deshalb wäre mir das zu riskant.
Vom Montageklebeband würde ich Abstand nehmen. Wenn mit Terrafix und Klemmung gearbeitet wird, passt das.

Auf meiner Seite findest Du denke ich einige Anregungen.
Auch in der Anleitung gibt es viele nützliche Tipps.

Ich hoffe ich konnte Dir ein paar Anhaltspunkte geben.
Wenn noch Fragen offen sind, dann her damit!

Gruss
Micha
von terrassenbauen.com
 

br1

ww-pappel
Mitglied seit
10 März 2012
Beiträge
2
Hallo,

Top Info, Danke!!
Werde deine Angaben berücksichtigen.
Ich sortiere jetzt die Informationen, die ich bisher gesammelt habe.
Nochmals Danke!!!

schöner gruß
br1
 
Oben Unten