MFS 400 Frässchablone kompatibel mit Metabo Oberfräsen

Fellowes

ww-birke
Mitglied seit
29 Dezember 2011
Beiträge
60
Hallo,

da es mir noch an handwerklichen Geschick fehlt, möchte ich mir diese MFS 400 Frässchablone für meine Metabooberfräse kaufen.

Funktioniert das Teil ohne Einschränkungen mit der Metabofräse, ansonsten würde ich die Metabofräse zurückschicken und mir eine Festool holen!

Bin ich dann komplett erlöst vom Schablonenbau?
Oder hat das Teil außer dem deftigen Preis noch andere Nachteile?
 

Fraggle

ww-eiche
Mitglied seit
27 Juli 2008
Beiträge
375
Ort
Region Hannover
Funktioniert prinzipiell mit jeder OF. (30mm Kopierhülse sollte vorhanden sein.)

Du musst nur bedenken, daß die MFS 16mm dick ist und Dir das an Frästiefe verloren geht.

Gruß
Dirk
 

moriko

ww-buche
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
297
Ort
Berlin
"Bin ich dann komplett erlöst vom Schablonenbau?"

Im allg. nicht....

Beachte - es sind nur rechteckige oder kreisrunde Ausschnitte möglich. Und die Abmessungen der MFS 400 sind schon recht begrenzt.

Also ich habe mir da gleich die MFS 700 angeschafft. Damit erschließen sich schon deutlich andere Möglichkeiten.

Je nach Fräsprojekt sind evtl. auch passende Schraubzwingen zum Fixieren der Schablone erforderlich. Und da passen auch erstmal nur Festool-Zwingen ohne weiteres.

Ansonsten ist es schon ein sehr präzises Schablonensystem.

Gruß Marco.
 

Fraggle

ww-eiche
Mitglied seit
27 Juli 2008
Beiträge
375
Ort
Region Hannover
Oder... (so hab ich's gemacht)

MFS400 plus 4 Stück 1000mm Profile.
Damit geht von ganz klein (und handlich) bis ganz groß alles. Aber eben nur Rechteck oder Kreis.

Dadurch, daß die Schablone extrem schnell zusammengebaut und auf den 1/10mm eingestellt ist, ist sie bei mir auch sehr viel im Einsatz: Nuten, Griffmulden, Wasserrinnen, Inlays, usw... und eben alles, was rund ist, vom Servierbrettchen bis zum Eckschrank-Karussell.

Gruß
Dirk
 

Fellowes

ww-birke
Mitglied seit
29 Dezember 2011
Beiträge
60
Danke für die Antworten, aber lässt sich die MFS ohne den Abkippschutz überhaupt vernünftig einsetzen?

Der Festool Abkippschutz dürfte ja wahrscheinlich bei einer Metabofräse nicht passen oder?
 

Georg L.

ww-robinie
Mitglied seit
5 März 2004
Beiträge
4.227
Ort
Bei Heidelberg
Der Festool Abkippschutz dürfte ja wahrscheinlich bei einer Metabofräse nicht passen oder?
Der ist auch nicht notwendig, weil der Frässchablone ein eigener Abkippschutz beiliegt, der auf den Kopierring aufgeklipst wird. Ein 30mm Kopierring hat auch bei nicht-Festool Fräsen 30mm Durchmesser und sollte deshalb auch passen. Das System war ja urspünglich markenneutral konzipiert bevor es von Festool übernommen wurde.
 
Oben Unten