Mein Sägen bringt nicht immer Segen

kitingjoe

ww-ulme
Mitglied seit
2 Juli 2007
Beiträge
178
Ort
München (Großraum)
Halli hallo,

Festool TS 55 mit Führungsschine, da kann man doch eigentlich nichts mehr falsch machen... naja, meistens passt's, aber dann aus unerfindlichen Gründen wieder nicht. :confused:

Wenn ich schon vom Sollmaß abweiche, dann bitte bei allen Teilen gleich. Also plane ich meine Führungsschiene zu arretieren und das zu sägende Brett gegenüber der Sägekannte gegen einen Anschlag zu schieben. Der Anschlag wird gemäß gewünschtem Maß eingestellt und mit Zwingen verrammelt. Jetzt müssten doch alle Bretter ohne weiteres Anreißen gleich lang werden, oder?

Ahoi, Joe

PS: ist das jetzt Zufall, dass dieser Thread jetzt hoch poppt?? Ist das das, was ich plane?
 

elcoso

ww-eiche
Mitglied seit
18 Juli 2007
Beiträge
378
Ort
albstadt
Meine Sägen bringt nicht immer Segen

hallo kittingjoe,
müßte so funkionieren !
der skizze nach ist es ja wie der Längsanschlag bei einer Tischkreissäge. der unterschied ist halt an der tischkreissäge wird das werkstück bewegt und bei dir wird die säge entlangeschoben.
was ich dich noch fragen wollte. hast du das buch "die obefräse und andere spezialwerkzeuge" wieder zurückgeschickt oder gelesen? ich konnt (wollte) es nicht zurückschicken, aber so übel wie es beschrieben wurde ist es auch nicht. es sind halt nur anregungen (sinnvolle und weniger sinnvolle) und keine genau bemaßten zeichnungen.

Gruß
elcoso
 

kitingjoe

ww-ulme
Mitglied seit
2 Juli 2007
Beiträge
178
Ort
München (Großraum)
Hallo elcoso,

nein, ich habe es ungeöffnet zurück geschickt. Ging ja immerhin um 44 Tacken.
Dafür bin ich von dem sehr empfohlenen Buch aus England begeistert, auch wenn man das eine oder andere mal im Wörterbuch nachschlagen muss.

Ahoi, Joe
 
Oben Unten