Mein antiker Esstisch

R.K.S

ww-pappel
Mitglied seit
27 Mai 2012
Beiträge
2
Hallo werte Forumsgemeinde,

Ich hoffe, dass mir hier jemand bei meinem Problem helfen kann:
Ich baue momentan mein Wohnzimmer im "antiken Stil" um, sprich, ich möchte eine möglichst authentische Atmosphäre der Gründerzeit haben, habe mir dafür bei Ebay einige leicht restaurationsbedürftige Möbel erstanden, die ich gerne aufarbeiten möchte, aber keinen "Shabby Chic" oder dergleichen. Unter diesen Möbeln ist auch ein alter Esstisch, den ich vor Jahren bei Ebay für 2 € erstanden habe. Ein hervorragendes Stück Tischlerkunst, mit tollen Holzverbindungen, gedrechselten Nussbaumbeinen und Schublade.
Einziges Manko: die Tischplatte ist total im Eimer. Ursprünglich bestand sie aus vier Brettern Weichholz, die mit Nussbaum funiert waren. Die Maße waren ca. 60 x 90 cm. Ein Brett ist noch am Tisch geleimt, der Rest war lose und verzogen. Ansonsten ist eigentlich bis auf ein leicht schiefes Bein nix am Tisch dran.
Mein Plan war nun eine neue Tischplatte anzubringen, doch die Frage ist, welches Holz nehme ich? Die neuen Maße sollen 65 x 105 cm sein. Sollte ich auch wieder Weichholz nehmen und ist es sehr schwer das Funier selber aufzukleben? Ich habe da bisher geteilte Meinungen drüber gehört. Oder ist es Kostengünstiger und besser eine Platte aus massiven Hartholz zu nehmen? Der Tischkasten ist auch mit Nussbaumfunier umgeben, sähe da z.B. eine Buchenplatte total daneben aus? Und in welchen Kostenbereich käme ich ungefähr? Ich habe hier in der Nachbarschaft einen sehr guten Holzhändler, der gutes Holz zu guten Preisen anbietet, von Baumärkten halte ich nichts und da es sich um ein antikes Möbel handelt möchte ich auch kein Leimholz oder Spanplatten nehmen. Und auf welche Maße sollte das Holz zugeschnitten werden?

Vielen Dank für die hoffentlichen Antworten und schöne Pfingsten!
 

R.K.S

ww-pappel
Mitglied seit
27 Mai 2012
Beiträge
2
Ah das habe ich noch vergessen: Ich wollte anschließend den ganzen Tisch in "Buche" oder "Kirschbaum" beizen, also irgendeinen rötlich, warmen Ton.
 

uneven

ww-nussbaum
Mitglied seit
1 Mai 2011
Beiträge
77
Ort
Österreich
Gründerzeitmöbel sind in der Mehrzahl Nuss. Wenn man die aufpoliert, kriegen sie einen ganz warmen Ton.
Fotos wären sehr hilfreich.

eh
 

Brunello

ww-pappel
Mitglied seit
8 Juni 2012
Beiträge
12
Schließe mich den anderen an: ein Foto wäre ziemlich hilfreich
 

M.S.69

ww-eiche
Mitglied seit
26 Juli 2010
Beiträge
377
Ort
Hamburg
....tip...tip...tip...tip...tip...tip...tip....tttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttt-..-xnjhxsfh....ups:confused:
 
Oben Unten