Möbelrollen befestigen

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von ChrisOL, 6. Januar 2017.

  1. ChrisOL

    ChrisOL ww-robinie

    Beiträge:
    2.475
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo,

    ich werde ein Beistellbettchen bauen. Ungefähr so wie dies hier: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Gerne möchten wir Rollen unter dem Bettchen haben um es bei Bedarf auf einer Etage von Raum zu Raum schieben zu können.

    Die Suche führt schnell zu Möbelrollen.
    a.) mit Klemmzapfen
    Bsp: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    b.) mit Gewindestift
    Bsp:
    c.) mit Rückenloch
    Bsp:

    Wie befestige ich die Rollen am sinnvollsten im Hirnholz? Zuerst dachte ich eine Rampamuffe im Hirnholz und die Rolle aus b.) mit Gewindestift. Wenn das Holz ca. 25mm bis 30mm in der Stärke hat, bleibt da bei einer Rampamuffe M8/M10 nicht mehr viel Fleisch zu beiden Seiten stehen. Das dürfte leicht ausbrechen.

    Kann ich einen Klemmzapfen auch einfach in ein 10mm Loch im Hirnholz drücken?
    Oder könnte ich eine Rückenlochrolle auch mit einer 6-Kant Holzschrauben befestigen?


    Würde mich freuen, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.


    Grüße
    Christoph
     
  2. Indirubin

    Indirubin ww-buche

    Beiträge:
    263
    Ort:
    Freiburg
    "Normale" Rollen haben einfach eine Platte mit vier Löchern drin. Meine habe ich aus dem Baumarkt.
    Da reichen dann einfach 4 kurze Schrauben - auch im Hirnholz.
     
  3. ChrisOL

    ChrisOL ww-robinie

    Beiträge:
    2.475
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo,

    die Rollen mit Platte kennen ich und habe davon auch schon einige verbaut. Die Platten haben aber schnell ein Grundmaß von 40mmx40mm und das als Stollen für ein Beistellbett ist mir einfach zu wuchtig.

    Daher hatte ich die Rollen mit Grundplatte ausgeschlossen

    Grüße
    Christoph
     
  4. zehlaus

    zehlaus ww-robinie

    Beiträge:
    1.284
    Ort:
    im Norden
    Wenn ich mir den Komplettpreis von ca. 110.-€ für das Komplettbett ansehe, dann sehe ich auch, dass die Dimensionierung mir etwas zu flätig ist.

    Gerade zum Verschieben würde ich schon auf eine Stärke von 40x40 gehen, insbesondere auch wegen der Rollen. Aber das ist letztlich Deine Entscheidung.

    Zu den Rollen: Die Klemmzapfen brauchen auch eine Gegenhülse, ansonsten haben sie keinen richtigen Halt am Federring. Bei der Ausführung mit Gewindestift würde ich lange Rampamuffen (beisp. SKL nehmen), die gibt es dann ja in M8 von 30 - 100mm Länge, vorgebohrt wird mit 13mm. Bei der Verwendung der Ausführung Rückenloch willst Du eine Schlüsselschraube benutzen, die braucht um fest zu sein jedoch etwas "Druck", die Gefahr des Ausbrechens ist also auch da.
     
  5. fahe

    fahe ww-robinie

    Beiträge:
    1.012
    Ort:
    Coswig
    Hallo Christoph,
    auch auf der Site des von Dir verlinkten Herstellers gibt es einen Komplettkatalog...:emoji_wink:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Wie wäre es damit:
    Seite 41. 19er Forstnerbohrer, Stelen ordentlich einspannen, dass Du möglichst senkrecht ins Hirnholz kommst, Expander plus Montagezapfen. Ferrrrtsch.
     
  6. superdolle

    superdolle ww-ahorn

    Beiträge:
    115
    Hallo,

    ich habe vor etwa 1,5 Jahren so ziemlich das gleiche gebaut:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Meine Lösung waren einfach 4 Rollen von Ikea mit Grundplatte 40x40. Die Stehlen im unteren Bereich aufgedoppelt (26mm Buche x 2) und dort eine Vertiefung für die Grundplatte eingefräst, damit diese nicht zu sehen ist. Danach einfach jeweils mit 4 Schrauben angeschraubt und das hat gehalten.

    Vielleicht ist das ja auch etwas für dich.

    MfG
    Dirk
     
  7. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.289
    Ort:
    Deensen
    Hallo,

    die Statik des Betts habe ich mir nicht angesehen, war aber auch nicht die Frage. Ich denke du kannst die mit Gewindestift nehmen, so knapp bohren das das Gewinde noch greift. Also so das du das Gewinde ins Holz drehen kannst, zur Sicherheitnich etwas Kleber. Mehrfach gemacht, das hält Bombe.

    Gruss
    Ben
     
  8. raziausdud

    raziausdud ww-robinie

    Beiträge:
    2.140
    Ort:
    Südniedersachsen
    Hallo zusammen,

    da der Klemmzapfen lt. den o. a. links länger erscheint als der Gewindestift, würde ich bei dem recht geringem Querschnitt des Beins ersteren zum Einleimen nehmen. Eventuell den Zapfen mit ein paar Feilenstrichen aufrauen, das hält dann auch. Es hat ja einerseits auch nicht viel zu halten, schließlich steht ja das Gewicht des Bettchens drauf. Und das Einkleben (Epoxy, PU) ist auch ein wenig Unterstützung gegen meines Erachtens andererseits ehr (durch Hängenbleiben beim Schieben z.B.) drohendes Ausbrechen, Holz und Zapfen werden quasi zu einer Einheit.

    Grüße
    Rainer
     
  9. ChrisOL

    ChrisOL ww-robinie

    Beiträge:
    2.475
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo Ben,

    deinen Vorschlag habe ich gerade an einem Reststück Esche mit einer M8 Schraube ausprobiert.

    Da ist das günstige Gewindebohrset doch zu was nütze.

    - Esche einspannen
    - Vorbohren mit 6,8mm
    - Gewinde vorschneiden
    - M8 Gewinde gut 35mm einschrauben

    Was soll ich sagen hält Bombe, selbst ohne Kleber. Hätte ich nicht erwartet. An einer Stelle sind nur gut 5mm Holz bis zum Rand. Selbst mit Gewalt konnte ich die Schraube nicht rausbrechen.

    Für ein Bestellbett reicht das also locker. Da werden die Schrauben ja nur Scherkräften ausgesetzt.

    Danke!:emoji_slight_smile:

    Grüße
    Christoph
     

    Anhänge:

  10. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.289
    Ort:
    Deensen
    Super wenn dir das geholfen hat.
    Ich mache das noch etwas einfacher.
    Ich bohre ein Loch, etwas kleiner als Schraubendurchmesser. Ich meine 7,5 für ne m8. Sollte man aber testen.
    Das Loch wird recht grosszügig gesenkt. Nun eine m8 Schraube etwas einschlagen und dann reindrehen. Wenn man dann das eigentliche Stück reinschraubt etwas Kleber mit reingeben.

    Aber mit Gewindeschneider funzt bestimmt noch besser:emoji_wink:.

    Gruss
    Ben
     
  11. blueball

    blueball ww-robinie

    Beiträge:
    1.682
    Ort:
    Bruchsal
    Ben, dann formst du quasi das Gewinde und schneidest es nicht...
     
  12. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.289
    Ort:
    Deensen
    Richtig geformt ist das ja auch nicht, eher gequetscht:emoji_wink:.
    Ist bestimmt nicht zum wiederholten Radwechsel geeignet. Hält aber bis jetzt gut.
    Wenn ein Gewindeschneider da ist kann man den ja nutzen.
    Das ist jetzt auch nichts was so geplant war, die Rollen waren noch da und passten soweit.....

    Gruss
    Ben
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden