holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen

Habe eine Frage zu meiner gebraucht erworbenen Lurem. Da mir die Bedienungsanleitung fehlt, habe ich nur durch trial and error die Möglichkeit meine Maschine zu erkunden. Scheint mir aber bei der Komplexität des Geräts sehr schwierig und ausserdem gefährlich (integrierte Hobelmaschine) Hat jemand so ein Gerät (Baujahr ca. 197:emoji_sunglasses: oder etwas ähnliches? und kann mir damit ein wenig zum fröhlichen woodworker verhelfen?

freue mich auf antwort grüße aleximholz :emoji_wink:
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
66
Ort
Köln
Guten Tag, Alex im Holz
ja habe ich in meiner Altherrenwerkstatt auch stehen, Bj.um 80er. Die Bedienungsanleitung ist
nicht sonderlich ausführlich, denke das französische Manuall ist besser. Aber ich kopiere es dir sehr
gerne und schick es zu wenn du mir eine Anschrift hinterlässt. Wirklich komplex ist nichts am alten
Lurimchen, der übliche Respekt beim Umgang mit Holzbearbeitungmaschinen vorausgesetzt. Ich mag
die Kleine sehr und das nach einem Tischlerleben mit ganz anderen Kalibern von Maschinen. Meine
erste Begegnung mit einer Purem hat in Tirol bei einem Hotelausbau stattgefunden, dort hatte eine
andere Ausführungsfirma den Auftrag erhalten das Hotelcafe auszubauen.Eine recht diffizile Arbeit,
mit vielen Anpassungsarbeiten vor Ort. Die Tischlerei aus Grenoble hatte eine Lurem 2000s als
Montagemaschine im LKW stehen, die hab ich dann auch immer nutzen gedurft. Genau so ein nettes
Teil habe ich mir dann auch in meiner Drechselwerkstatt gewünscht und auch gefunden.

Wenn du mal Fragen hast, stell sie hier ruhig vor, Harald.
 

holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen
danke für diese rasche und freundliche antwort. habe noch scdhwierigkeiten mich hier im forum zurecht zu finden.

habe frage zur kreissäge der lurem. durchmesser derzeit maximal 25cm wenn man die metallplättchen abschraubt, könnte man durchmesser bis 30 cm verwenden . ich dies sinnvoll, oder ist die maschine nicht dafür ausgelegt? ich kann ausserdem die höhe des blatrtes im verhältnis zum sägetisch nicht verstellen. ist das vielleicht eingerostet? es sieht so aus als könne man mit einem ehbel das blat verstellen. ausserdem kann man die neigung verstellen, aber habe auch noch nicht kapiert, wie das geht.
gerät stand länger im feuchten raum.
keilriemen für die spindel fehlt. kann man da was vom kfz händlcer hernehmen? fräsköpfe habe ich auch keine mehr. sind die aufsätze genormt. kann man da etwas nachkaufen?

alex der wo im holz lebt.:emoji_grin:
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
66
Ort
Köln
Guten Tag Alex
Habe erst mal nachgeschaut. Deine Lurem210 ist etwas anders aufgebaut als die 2000c von mir,
aber das Prinzip der Bedienung ist das Gleiche.
250mm Sägeblattdurchmesser solltest du so lassen, bei 300 mm wird bei ca.5000rpm die Umfangs-
Geschwindigkeit von 80m/sec überschritten.Die zulässige Drehzahl ist auch auf Holzbearbeitungs-
werkzeugen gut sichtbar eingeätzt.

Zur Höhenverstellung musst du den Hebel an der Frontseite erst durch Linksdrehen lösen,danach
kanst du den Hebel auf und niederdrücken.

Schwenken weiss ich nicht,kann meine Kleine nicht,aber ich sehe auf dem Photo einen Klemmhebel
neben dem Höhenverstellhebel,der müsste dazu sein.

Die Frässpindel hat einen Poly-F-Riemen,gibt es in Frankreich bei Probois-Maschinen für ca.40 Euro,
in Deutschland würde ich es bei Geronne-Maschinenhandel versuchen, die haben auf jeden Fall mal
früher mit Luremmaschinen gehandelt.

Fräsköpfe müssen 30mm Spindeldurchmesser haben und sollten bei der Purem nicht viel grösseren
Aussendurchmesser als 125mm haben,sonst kommst du beim Absenken der Frässpindel schon
sehr dicht ans Maschinenbett, Scheibenfräser,die über dem Tisch laufen können natürlich größer sein.

Versuch mal uns ein paar Bilder einzustellen von der Maschine,Harald
 

holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen
Danke, das mit dem Aussendurchmesser leuchtet mit ein. Bei Geronne frag ich mal nach.
Wegen den Fotos brauch ich noch ein bis 2 tage. maschine steht bei meinem "Starkstromfreund".
Aber erstmal vielen herzlichen dank für die rasche und kompetente antwort.
melde mich bald..
alex der gaudiwurm :emoji_grin:
 

holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen
hallo sägenbremser,
ich habe ein paar fotos gemacht.
habe eine wenig mit dem gerät herumprobiert. komme mit dem dickehobel nicht klar. zur einen seite (geriffelte walze zuerst lässt sich holz leicht hereinschieben . aber danach keine reaktion der maschine. von dieser seite geben auch die metallamellen nach. sie sperren nicht . ist dies ein schutz vor zurückschlagen des werkstückes, oder gegen ein zu rasches durchlaufen des werkstückes von der anderen richtung aus? in der mitte sind drei lamellen herausgebrochen. ist dies gefährlich oder problematisch wenn dies fehlen (zahnlücke)?
mit der anderen richtung habe ich auch experimentiert, aber mich nicht so richtig getraut. ich habe keine ahnung mit welcher wucht das teit durch die walze transportiert werden kann. diese gerausgebrochenen metallamellen könnten auch ein hinweis daruf sein, dass die laufrichtung auch mal falsch herum war und das werkstück diese zäne einfach kaputt gemacht hat. habe selbst die polung der phasen geändert, da das hobelmesser mit der stumpfen seit voran lief und auch die säge in die falsche richtung lief. . ich denke lieber mal fragen als verletzungen am körper einstecken oder etwas an der maschine kaputtmachen.
frue mich auf antwort hier noch meine adresse für die kopien, falls die zusendung der anleitung für die lurem 2000 vergleichbar sein sollte. ich weiss auch nicht ob man anschriften oder emailadressen posten kann, oder dies gegen die regeln ist. weitere fotos kann ich noch nachschicken falls das kontingent hier begrentzt ist vonaigner ät gmxnet.

:emoji_wink:
 

Anhänge

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
66
Ort
Köln
Guten Tag Alex
Deine Lurem 210b ist deutlich anders aufgebaut. Werde dir aber trotzdem Unterlagen kopieren und
du kannst wohl eine Private Nachricht an mich senden, mit der Postanschrift, zum Senden.

Eine Broschüre zur Sicherheit im Umgang mit Holzbearbeitungsmaschinen gibt es bei der regionalen
Berufsgenossenschaft, ist gut bebildert und wird nur einen kleinen Obolus kosten.

Die Hobeleinschubrichtung ist erst die gezahnte Walze, Hobelmesserwelle, Auszugswalze. Das an der
Rückschlagsicherung einige Zahnnteile fehlen ist nicht optimal aber wenn du nicht gerade an dieser
Stelle schmale Holzleisten durchhobelst nicht ganz so schlimm, nur bei gewerblicher Nutzung dürfte
es nicht sein. Schau mal bei offener Maschinenabdeckung ob die beiden Walzen sich drehen, wenn
nicht ist an der Rückseite der Maschine ein Hebel der eine Nebenwelle zum Antrieb bringt, Vorschub
muss abstellbar sein beim Abrichthobeln. So muss jetzt weiter arbeiten,bis später,Harald
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
66
Ort
Köln
Guten Abend Alex
Das mit der Umpolung der Phasen ist fast normal, kaum eine E-Installation ist drehrichtungsgerecht
ausgeführt, das gibt es nur in Werkstätten mit Prüfprotokollpflicht, gibt ja auch CEE Stecker mit
Phasenwender. Der Hebel für die Vorschubsteuerung ist dicht neben dem Handrad der Tischfräsen-
höheneinstellung, Links. Bei laufender Maschine langsam nach unten spannen und beobachten ob
sich an der Einzugwalze etwas bewegt, wenn nicht nachschauen ob der kurze Poly V- Riemen noch
vorhanden ist, sitzt in der Nähe der Hobelwellenlagerung. Lurems fressen Riemen gerne auf.

Hast du noch eine Kiste mit Teilen dazubekommen? Ich glaube die Spindel zur Höhenverstellung
der Kreissägenwelle fehlt auf dem Bild. Sollte ein ca. 30cm langes Stück abgedrehten Rundstahls
sein, das in dem Auge über dem Schwenksegment seine Platz findet, das Sägeaggregat wird so ge-
hoben und abgesenkt.

Dem reichlich vorhandenem Rost rückst du am besten mit Stahlwolle OO und Petroleum zu Leibe.
Danach mit Bremsenreiniger entfetten und alles einölen was sich bewegen könnte. Alle Verstellge-
winde mit gutem Radlagerfett einsalben, nichts auf die Treibriemen kommen lassen, mögen Gummi-
teile nicht. So jetzt hast du für das Wochenende erstmal zu tun,Harald
 

holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen
vielen dank für die tipps zum reinigen der maschine. war bis jetzt hauptsächtisch mit caramba sprühöl und einem feinen schleifpaier zugange. der rost hatte isch an einigen stellen schon recht tief ins material eingefressen werde den rest dann wieder mit sthlwolle machen. mag nur die vielen kleinen megneteischen späne nicht, die bein polieren entstehen. mache morgen noch ein aar fotos mit den ganzen ersatzteilen wie z.b. frästisch und einigen anderen gertschaften, mit denen ich nicht anzufangen weis. die welle zur höhenverstellung habe ich ausgebaut und zu einem schlosser gebra cht. vorbesitzer hat sie als hebe griff missbraucht oder versucht mit gewalt die festgerostete kreissäge zu bewegen. habe die beweglichen teile innen ausfindig gemacht und vorsichtig eingesprüht. vesuche morgen mit holzkeil und hammer das ding zu mobilisieren. ansonsten macht mir die ganze bastelei aber einen riesenspass. grüße alex

geht ncihtöffentlich auch über das forum oder muss man sich erst einmal über private email austauchen und dann weiterkommunizieren??

schau mal in mein mail postfach ob was von dir angekommen ist.

grüße vom see
alex
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
66
Ort
Köln
Guten Abend Alex
das wird auch ein Mordsspass wenn dein alte Gerät es wieder richtig tut. Wenn es nicht so weit wäre
würde ich ja mit der Werkzeugkiste am liebsten dabei sein. Mein zweites Hobby sind alte Motorräder
aus Belgien, Sarolear genannt, davon gibt es kaum noch Unterlagen, da frage ich mir manchmal einen
Wolf bis ich nur eine Vorstellung davon habe was mir fehlt.
Mit Mail kann ich nicht so viel anfangen, brauche eine Anschrift um dir Kopien zu senden.Harald
 

holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen
hallo sägenbremser,

die sarolear habe ich auf 2 fotos im internet gesehen. scheint ja echt etwas für liebhaber zu sein. ich kann nur bis fahrrad. hatte mal in usa eine kleine honda 250 chopper, bin gerne gefahren. hier in bayern würde es sich von der umgebung auch anbieten, aber meine beine sind mir zu exponiert und man liegt doch recht schnell mal auf der seite.
mit dem radl sinds halt nur einpaar schürfwunden auf dem motorrad ist der fuß schon mal schnell weg, v.a. wenn man auf die stiefel und die kombi verzichtet hat.
aber die liebe zu den sprotmaschinen kann ich schon nachvollziehen..
adresse: ziffern ausgeschrieben wegen der suchmaschinen.
alexej von aigner, hübschenrieder s tr, acht a, achtsechsneuneinseins diessen (ammersee)
vielen dank schon im voraus.
alex
 

holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen
hameine maschine heute mal genau beäugt die abdeckung entfernt und mal die riemen runter montiert. habe noch fots, dcdie ich nachher noch hochladen werde. meines erachtens mird der treibriemen von der hobelwalze einfach auf die spindelwelle umgelegt. die abbildungen auf der abdeckung ausse legen dies nahe. habe es ausprobiert, aber ohne moteorleistung. die länge hat gepasst. die keilriemen sind schon ziemlich demoliert. ich werde versuchen einen ganzen satz riemen inklusive kleinem (zustand sehe ich nicht) bei geronne zu bekommen. der tip mit dem umstellhebel war gold wert. die walzen für die hobelmaschine funktionien. keilriemen wird auf kette überstzt(2x). händisch lässt sich alles gut bewegen. die zäne sind auch nicht ausgebrochen sie standen nur waagrechtund waren eingerostet.
neigung bis 45 grad funktioniert. werde mich heute mal an den frästisch wagen und diesen wieder gangbar machen. die fräsköpfe waren nicht dabei. keine ahnung wie das fräsen überhaupt funtionieren soll. da fliegen die holzfetzen ja mächtig herum. (abdeckung ist voerhanden. die ganze montage der fräse kapiere ich bis jetzt noch ger nicht.

langlochbohrer ist auch dran . gibt es da einen vorsat für. muss ja eigentlich sein. per hand ist das ja unwöglich ein werkstück da ran zu führen.

bis heute abend grüße ausm holzamsee
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
66
Ort
Köln
Guten Tag Alex
da bist du ja schon ein schönes Stück weiter gekommen. Bei Luremmaschinen wird die Antriebs-
Leistung durch Riemenantrieb weitergegeben, das funktioniert über eine Festwelle und fliegend
gelagerte Spannscheiben mit Hilfe eines Schiebeblocks der für jede Spindel einen Keil/Flachriemen
antreibt. Nur die vertikale Fräserwelle wird über einen langen Flachriemen angetrieben. Der ist auch
der kostspieligste im Antriebssatz. Versuch am besten alle auszuwechseln ist eine etwas fummlige
Arbeit und so erst mal für lange Zeit erledigt. Beim Reinigen und Schmieren der Maschine lass aber
erstmal die alten Riemen drauf, kommt doch leicht Fett/Öl dran.

Zum Fräsen solltest du mal schauen ob es nicht einen netten Schreiner gibt, der dich erstmal zu-
schauen lässt wie das funktioniert. Noch besser ist der freiwillige Besuch eines Sicherheitslehrgangs
der Berufsgenossenschaft, denke das es auch ohne Berufsausbildung als Tischler gehen müsste.

Die Fräserwelle kannst du ganz rausziehen wenn du die Führungsschraube der Passnut entfernst.
Dann alles schön sauber machen,schmieren und behutsam wieder einführen, die Passschraube nur
soweit anziehen und Kontern das die Spindel sanft gleitet und nicht kippelt,fertig.

Als ich gelesen habe wo du lebst,am Südufer des Ammersees, kamen mir schon schöne Erinnerungen
an meine Zeit im Paradies zurück. Habe Ende der 70er am Tegernsee ein paar Jahre gelebt und gar-
nicht weit von dir entfernt in Bichl gearbeitet, eine schöne Zeit war das in Oberbayern.

Viel Spass weiterhin wünsche ich dir aus Köln,Harald
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
66
Ort
Köln
Guten Tag Alex
habe die Kopien fertig und werde sie morgen Mittag versenden. Habe gesehen das es im Forum einen
Fragesteller mit einer neuen Lurem 26 maxi gibt. Ist zwar eine ganz andere Maschine aber ein netter
Mensch hat ihm eine Pdf Datei geladen, da ist das Einstellen der Messerwelle gut beschrieben. Du hast
dafür hoffentlich auch die Einstelllehre mitbekommen. Ein ca. 20x10 cm. grosses Stück aus Gusseisen
schwarz lackiert, an einer Seite leicht trapezförmig ausgearbeitet. An der geraden Seite sind zwei Ein-
Stellflächen angefräst, das ist der Messeranschlag. Dahinter befinden sich noch Zwei Nocken, das ist
der Tischlippenanschlag. Den Abnahmetisch ganz hoch fahren und die Messlehre fest andrücken. So
ist sicher gestellt, daß der Messerflugkreis auch zu den Transportwalzen der Dicktenhobelwellen passt.
Ist viel einfacher als es sich anhört, gut gemacht von unseren französischen Freunden und funktioniert recht genau. Mach mal ein Foto von der Fräserwelle im ausgebauten Zustand, vor allem
die Verzahnung der Höheneistellung, kann man gut sehen wie sorgfältig dort hantiert worden ist.

Auch wenn es hier in Köln regnet, muss ich jetzt die Hunde durch den Wald jagen,Harald.
 

holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen
hallo harald, habe was im netz gefunden eine 11seitige französische anleitung. ich hänge sie mal dran. einstellehre habe ich keine dabei ich frage meinen verkäufer, ob er noch einige teile gefunden hat. glücklicherweise wohnt der nur 5 km weit entfernt. auch der lange dünne metallhebel zum bewegen des frästisches fhlt und einige stellschrauben mit einem schwarzen knauf.
insgesamt schaeinta ber das meiste vorhanden zusein. ein teil ist abgebrochen. ich kann mir noch keinen reim auf seine funktion machen. ich schicke dir ein foto.
von meinem alten mac kriege ich keine bilddateine draufgeladen muss erst mal umsteigen..
bis morgen.
ich fange morgen übrigens einen kleinen schreinerkurs in münchen an. da gib es das haus der eigenarbeit. interessante einrichtung. ist mit google leicht zu finden. die bieten für den interessierten laien kurse in allen sparten an. holz metall polstern. die idee dahinter ist von dem wegwerfen zum wiederverwerten und kreativwerden zu kommen. lange rede kurzer sinn. ich werde dort mal die fräse näher in augenschein nehmen und mir die sicherheitsvorschriften auch erklären lassen. ich werde im kurs auch versuchen etwas mit den maschinen anzufertigen, dann kann ich mein wissen gleich auf meine kleine lurem übertragen.

grüße

alex
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
66
Ort
Köln
Guten Abend Alex
du gibst jetzt aber richtig Stoff.Respekt. Von der Münchner Einrichtung habe ich schon gehört,soll
sehr gut sein, so etwas gibt es hier nicht. Die Einstellehre sollte der Vorbesitzer aber finden, das
wäre sonst ärgerlich, so Etwas lässt sich nicht eben mal aus Sperrholz nachbauen in der Präzision die
beim Einstellen von Hobelmessern nun mal nötig ist. Das funktioniert zwar auch mit einer Messuhr
und Magnetstativ, oder Magnetischen Einstellbügeln, ist aber viel umständlicher und muss ja auch
etwas öfter gemacht werden.Metallhebel für Frästisch kann ich jetzt nichts mit anfangen.Versuch
auf jeden Fall alles zu bekommen was da bei ihm rumliegt, Teile für die Maschine gibt es nicht mehr.
Kannst du gut französisch schreiben und lesen? Dann geh in ein Forum in dem Land. Hab ich auch
gemacht ohne wirkliche Sprachkenntnisse, mit Hilfe meiner Kinder, die beide Staatsangehörigkeiten
besitzen, wurde es ein sehr vergnügliches Austauschen von Hilfestellungen und Informationen. Die
sind wirklich sehr freundlich wenn sie einem Fragesteller aus dem Mutterland der Holzbearbeitungs-
Maschinen auf den Weg helfen können. Als ich mal ohne meine Kinder Fragen gestellt habe, was
natürlich nicht wirklich geklappt hat, wurde ein alter Nachbar in Frankreich dazu geholt, der durch
50 Jahre Seefahrt der englischen Sprache mächtig war und fleissig hin.-und herübersetzt. Sie fanden ich wäre ein netter Allemand, nur mein Vorname wäre kompliziert. Dabei ist ihr Radrennidol Hinaud
doch auch nur eine Namensbeugung des Herolds, also Harald. Viel Spass am Montag,Harald.
 

holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen
hallo sägenbremser,
habe noch ein paar fragen. geronne hat sich auf meine emailanfrage leider nicht gemeldet. gibt es alternative treibriemen zu denen der lurem. habe da an meinen berenteten kfz mechaniker gedacht. der hat so allerlei gesammelt. kann man so etwas auch nehmen odeer ist das eher fahrlässig.
wenn nein gibt es in frankreich eine adresse?

ich versuche es heute nochmal mit foros, da es letztesmal mit dem hochladen probleme gab...

die kopien, die du schicken wolltest kann ich dir gerne einen obulus entrichten. meine französiche anleitung ist zwar auch ganz nett, aber wenn man die sprache nicht beherrscht...

ich habe ausserdem eine quelle für einweg hobelmesser ausfindig gemacht. was heisst einweg? nur in eine richtung laufend, oder nach dem stumpfwerden ex und hopp...

die meinten ich könne sie verwenden wenn meine maschine für einwegmesser vorgerüstet wäre. woran erkenn ich das??

so jetzt fang ich mit den fotos an.
den link für die messer versuche ich auch noch.
 

Anhänge

holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen
hallo sägenbremser,
habe noch ein paar fragen. geronne hat sich auf meine emailanfrage leider nicht gemeldet. gibt es alternative treibriemen zu denen der lurem. habe da an meinen berenteten kfz mechaniker gedacht. der hat so allerlei gesammelt. kann man so etwas auch nehmen odeer ist das eher fahrlässig.
wenn nein gibt es in frankreich eine adresse?

ich versuche es heute nochmal mit foros, da es letztesmal mit dem hochladen probleme gab...

die kopien, die du schicken wolltest kann ich dir gerne einen obulus entrichten. meine französiche anleitung ist zwar auch ganz nett, aber wenn man die sprache nicht beherrscht...

ich habe ausserdem eine quelle für einweg hobelmesser ausfindig gemacht. was heisst einweg? nur in eine richtung laufend, oder nach dem stumpfwerden ex und hopp...

die meinten ich könne sie verwenden wenn meine maschine für einwegmesser vorgerüstet wäre. woran erkenn ich das??

so jetzt fang ich mit den fotos an.
den link für die messer versuche ich auch noch.
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
66
Ort
Köln
Guten Morgen Alex
und macht der Kurs in München dir Spass?
Gibt in Frankreich eine Lieferanten,PROBOIS, wenn du lurem googlest kommt der auch mit
seinem Shop vor, dort gibt es die Treibriemen genau für deine Maschine. Gute Riemen sind nicht
gerade billig wirst du sehen, aber dann hast du auf jeden Fall schon mal Orginallänge/Breite.

Kopien kommen noch, bin im Moment leider nicht so ganz fit und muss mich etwas schonen.

Einwegmesser sind im Gewerblichen Betrieb heute Standart, nur für den Hausgebrauch sollten
es auch HSS Streifenhobelmesser tun, ich schleife meine selber auf einer Metaboschleifvorrichtung
und ziehe sie sorgfältig auf einem Arkansasstein ab. Soviel Messer wirst du am Anfang nicht stumpf
hobeln und für Einwegmesser braucht es schon ein Klemmleistensystem. Grundeinstellung musst
du da auch einmal machen, danach allerdings nicht wieder.Harald
 

holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen
lurem dicktenhobel

hallo,

habe versucht den dicktenhobel zu aktivieren. der hebelarm scheint auch gebrochen zu sein (wie der andere für die höhenverstellung der kreissäge). komme ganz schlacht an den 2. hebel, da seitlich das schwungrad dazwischen liegt. es hat eine federscheibe drauliegen die auf einer seite offen ist. ich kann diese feder nicht lösen (spezialwerkzeug notwendig?)
2. Möglichkeit ist das abheben des werkzeugtisches. eine schraub Imbus niten versteckt liegen ist schwer zu lösen, mit einer großen verlängerung und einer übersetzung für die nuss auf imbus wäre es möglich. muss mir dazu was basteln. gibt es jamanden der sich mit den tiefen innereien der maschine auskenn. ist das abnehmen des kreissägentisches so einfach wie es aussieh (vno der schraube abgesehen)??

noch eine 2. frage wegen der fräsköpfe an harald.

kannst du mir sagen was ich da verwenden kann. was passt auf die lurem welle. hast du einen link auf eine seite, oder eine genaue bezeichtung, mit der ich das was ich suche selber im netz oder mein fachhändler finden kann. oder irgenwor gebraucht. die fräswerkzeuge sind ja nicht gerade billig.

mit den keilriemen für die lurem habe ich französische websites durch gesehen. die haben 2 verschiedene quellen. ein in eba für die kürzere (pro bois) die längere 90 cam für die fräse und den hobel gibt es anderswo. angegeben ist das mass 900 x 16. damit ist wohl die innen auf der walze aufliegende seite gemeint. die dickere keil seite verbreitert sich ja auf 20. aber ich bin auf vermutungen angewiesen und schaue jetzt erst mal bei einem keilriemenhändler in leipzig der über ebay verkauft und viele unterschiedliche modelle zur auswahl hat.

sonst werde ich eine bekannte fragen ob sie mir ein paar zeilen auf französisch schreiben kann....

viele grüße und schönes wochenende

alex:emoji_grin:
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
66
Ort
Köln
Hallo Alex
die Federscheibe wird ein Seegerring sein. Gibt es Zangen für,lohnt aber nicht für eine Scheibe.
Frag mal in einer KFZ-Werkstatt nach oder du kaufst dir im Motorradzubehörhandel(POLO u.a.)
eine Sicherungszange mit wechselbaren Aufsätzen,die sind nicht so kostspielig und du kannst sie
für alle Arten von Sicherungsscheiben verwenden.

Da passt alles was eine 30mm Innenbohrung hat. Ein Falzkopf ist erstmal das wichtigste.Verstell-
unter sind auch ganz universell einsetzbar, der Rest erst bei Bedarf anschaffen.

Warst du schon in München, dann erzähl uns mal davon,Harald
 

holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen
danke für die rasche Antwort,

der Schreinerkurs im Münchner HEI war bis jetzt nicht die Offenbarung. Wir haben den ersten Kursabend nur mit Reden über verschiedene Holzarten und -verbindungen verbracht. Die Kursleiterin verstand es nicht die Laberköppe und Wichtigtuer an entscheidender Stelle auszubremsen.
Ich hoffe der 2. Abend wird besser... Meine erste Schlitz Zapfenverbindung wirds dann sein...
Ich werde heute schon mal ein wenig an meiner Hobelbank vorüben, damit ich dann auch in 5 Abenden zu einem Ergebnis kommen werde, das man sehen und benützen kann.b Ich habe mir eine Sitzbank aus Fichte für die Garderobe ausgedacht. Soll ja massiv sein. ist Thama des Kurses. Bei Fichte ist bei Versagen nicht viel kaputt. Ich mach gleich 2. von den Dingern. Ich nehme an es ist ein wenig wie mit dem Kuchenbacken, wovon ich momentsan leider noch mehr verstehe. Beim 3-4. Kuchen hat man dann so langsam raus worauf es ankommt.
Aber ich hoffe dass das hauptsächliche vorgehen mit den Handwerkzeugen, mir erst einmal ein Gefühl für den Werkstoff verschafft.

Berichte wies weitergeht...

Grüße

Alexej
 

holzwurm1965

ww-kastanie
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
27
Ort
86911 Diessen
hallo,

danke für die antwort.
werde mein glück mit dem seegering versuchen. der kus im Münchner HEI war bis jetzt nicht die offenbarung. die laberköppe hatten die oberhand. die kursleiterin hatte die gruppe nicht in der hand. ich hoffe der 2. abend wird besser und ich kreiere meine erste holzverbindung...

ich verwende erst mal fichtenholz, da kann nicht viel kaputtgehen wenn ich mich vertue.
ich berichte ab morgen vom 2. kurstag...

grüsse vom alex
 
Oben Unten