Lehrstelle wechseln?!

Tani

ww-pappel
Registriert
10. Dezember 2009
Beiträge
5
Ort
Neukirchen
Hallo:emoji_slight_smile:!

Ich habe am 1.September 09 eine lehre als Buchbinderin angefangen, doch schon jetzt halte ich es nervlich in diesem Betrieb nicht mehr aus.

Gründe sind:
1. meine Teamführerin (die Schwester meines Chef´s) konnte mich schon von anfang an nicht leiden und sucht nach gründen um mich vor versammelter Kollegschaft runter zu machen (bei meiner ausbilderin ist das genau das gleiche), außerdem führt sie sich immer als chef auf:mad:

2. mein Chef findet das ich zu langsam bin und hat mir schon 2 mal mit kündigung gedroht (hab noch Probezeit....diese endet im Januar), aber meine kollegen finden das ich sogar schneller bin als die jenigen, die schon seit 20 jahren dort sind

3. meine Chef´s (Ehepaar) reden immer aneinander vorbei und ich muss es dann ausbaden z.B. Chef meint ich soll schneller machen und meine Chefin meint ich soll langsamer machen wegen der qualität, dann kommt wieder der Chef und regt sich auf

4. ich muss alles sofort können:mad:....heißt: ich bekomm etwas an einer maschine vorgeführt und muss es sofort können...nix mit einarbeitungszeit:confused:!

Ich wusste ja von anfang an, das eine Lehre kein zuckerschlecken ist und das bekomme ich bestimmt 10 mal am tag gesagt...aber das ist doch kein zustand?!
An kritik kann ich viel einstecken aber machmal reicht es einfach:emoji_frowning2:.

Am schlimmesten (und das ist der größte Grund) is die Schwester meines Chefs, die wie oben schon erwähnt meine Teamführerin ist.
Sie sagt mir eine aufgabe, ... ich führe diese so aus wie sie es mir gesagt hat und am ende schreit sie mich voll das ich dumm wäre und nix kann, da doch etwas falsch daran war (liegt aber daran, das sie mir nie etwas ausführlich erklärt...oder so erklärt, das man es anders versteht...und das macht sie auch noch mit absicht, denn sie freut sich immer riesig wenn sie mir eine reinwürgen kann)

Sie beobachtet mich ununterbrochen um irgent einen grund zu finden um mich an zu schreien.
Und das geht so den ganzen Tag...man bekommt nur das negantives an den kopf geworfen. Positive sachen werden ignoriert.

In der Stadt ist sie überall schon bekannt das sie gern andere runter macht.
Aus meiner familie hat auch schon eine mit ihr bekanntschaft gemacht und meint, dass das was sie mit mir macht eindeutig mobbing sei.

Ich merk auch selber das sie mich los werden will (auch manch andere).

Mir macht das arbeiten nach 4 monaten schon echt keinen spaß mehr.
Ich will mich nun nach einen anderen Lehrstelle umschauen und mich erst bewerben wenn ich mir sicher sein kann das diese mich nehmen möchte, erst dann reiche ich die kündigung bei meinem jetzigen betrieb ein.

Nun meine Fragen:
-Was muss ich alles beachten?
-geht das kündigen so einfach?
-muss ich den kündigung grund angeben und wird das was ich hier geschrieben habe als Grund angesehen?
- muss ich die Handwerkskammer über den zustand in dem betrieb informieren?
-kann ich von einer lehrstelle in die andere nahtlos wechseln?
-wird es dann ein großes hin und her geben mit unterschriften und so?

Danke im vorraus :emoji_slight_smile:

Mfg Tani
 

Mister G

ww-robinie
Registriert
12. Januar 2007
Beiträge
1.002
Einige der von Dir genannten Probleme sind in gewissem Umfang nicht so ungewöhnlich, gerade wenn mehrere Familienmitglieder gemeinsam einen Betrieb leiten sind solche Konflikte an der Tagesordnung. Insbesondere diese drei Punkte kenne ich aus meiner eigenen Ausbildung nur zu gut:

mein Chef findet das ich zu langsam bin
...
meine Chef´s (Ehepaar) reden immer aneinander vorbei und ich muss es dann ausbaden
...
man bekommt nur das negantives an den kopf geworfen. Positive sachen werden ignoriert.


Wenn es in den Bereich des Mobbings geht halte ich den Zustand allerdings für nicht tragbar und kann Deinen Wunsch nach dem Wechsel der Ausbildungsstelle gut nachvollziehen.

Ich habe am 1.September 09 eine lehre als Buchbinderin angefangen
...
(hab noch Probezeit....diese endet im Januar)

Das passt allerdings nicht so ganz. In der Ausbildung darf die Probezeit 1 - 4 Monate betragen. Sie müsste also spätestens zum 31.12. enden. (Ich gehe mal davon aus, dass Du Deine Lehre in Deutschland machst. Die Regelungen für Österreich und die Schweiz kenne ich nicht).

-Was muss ich alles beachten?
-geht das kündigen so einfach?
-muss ich den kündigung grund angeben und wird das was ich hier geschrieben habe als Grund angesehen?

Während der Probezeit kannst Du jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen. Nach der Probezeit kannst Du nur unter Einhaltung der Kündigungsfrist (4 Wochen) aus wichtigem Grund oder wegen Berufswechsel kündigen. Ich denke, die von Dir genannten Gründe dürften dafür ausreichen. Die Kündigung muss in jedem Falle schriftlich erfolgen.

- muss ich die Handwerkskammer über den zustand in dem betrieb informieren?

Nein, das musst Du nicht und ich würde das an Deiner Stelle auch nicht tun.

-kann ich von einer lehrstelle in die andere nahtlos wechseln?
-wird es dann ein großes hin und her geben mit unterschriften und so?

Wenn Du einen Betrieb findest, der Deine begonnene Ausbildung nahtlos weiterführt ist das kein Problem. Du brauchst dafür nicht die Zustimmung Deines bisherigen Betriebs.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche eines neuen Ausbildungsbetriebs!
 

Sebastian.E

ww-pappel
Registriert
10. Dezember 2009
Beiträge
7
Ich würde dir ! vor Kündigung ! raten, erst einmal eine neue Firma finden die dich übernimmt. Wenn du das hast...nix wie weg :emoji_wink: Der zweite Stein kommt nach dem ersten...meine Weisheit.
Ich habe das selbe durch, kann mich aber jetzt umso mehr freuen. 2 Meister von früh bis Abend´s die für mich da sind. Ohne Mobbing und sonstiges.
Wünsch dir viel Glück :emoji_slight_smile:
 

Big E

ww-ahorn
Registriert
3. August 2007
Beiträge
102
Alter
40
Ort
Oldenburg
bewerb dich woanders, aber versuch es ebenfalls mal mit einem klärenden gespräch. vielleicht hilft das ja schon ein wenig.
 

MarcoW

ww-buche
Registriert
9. Juli 2008
Beiträge
291
Ort
St.Ingbert
Hallo,

ich hatte auch das Problem. Habe in einem Familienbetrieb gelernt (Opa, Vater und Sohn) es war die Hölle. Ich habe es die vollen 3 Jahre durchgehalten weil ich damals nicht den Mut und die Lust hatte mich gegen die zu stellen und den Betrieb zu wechseln. ich weiß was du durchmachst und ich finde es bemerkenswert das du den Mut hast und ernsthaft mit dem Gedanken spielst zu wechseln.

Aber wie die Kollegen schon gesagt haben: Erst ne andre Stelle suchen und dann nichts wie weg.

VG
Marco
 

Tani

ww-pappel
Registriert
10. Dezember 2009
Beiträge
5
Ort
Neukirchen
Hallo
Danke für die ganzen Infos....aber die Sache hat sich von selbst geklär... ich wurde nun gekündigt, da meinem chef irgent welcher schwachsinn erzählt wurde (nur sachen die nicht stimmen).

...so...und nun bin ich wieder auf der suche:emoji_frowning2: ...

trotzdem nochmals vielen dank:emoji_slight_smile:

mfg Tani
 

pasch

ww-birnbaum
Registriert
11. November 2005
Beiträge
227
Kündigung

Hallo Tani,
ich empfehle, mit der Stelle, die für die Registrierung deines Ausbildungsvertrages zuständig ist (Handwerks- oder Handelskammer?), Kontakt aufzunehmen, um deine Situation zu erläutern. Diese Stellen sind verpflichtet, dich bei der Suche nach einem neuen Ausbildungsbetrieb zu unterstützen. Ebenso wäre die zuständige "Buchbinder-Innung" anzusprechen.
ich wünsche dir Erfolg bei der Suche und Zufriedenheit mit dem neuen Ausbilder
günther
 

Airborne

ww-robinie
Registriert
7. September 2007
Beiträge
641
Ort
München
Und schau das sie dir ein ordentliches Arbeitszeugnis ausstellen, in dem nichts negatives drin steht. Ruhig mal jemanden mit Sachverstand (IHK hilft weiter) drüber schauen lassen bevor du es absegnest.

Selbst wenn du eine andere Ausbildung anfangen solltest und damit einige Monate verlierst finde ich das noch nicht schlimm. Wichtiger ist das der Beruf dir taugt und Spaß macht!

Irgendwer hier suchte doch noch nen Tischler-Lehrling? :emoji_wink:

Gruß
Torsten
 

TischlerLoos

ww-robinie
Registriert
25. August 2003
Beiträge
1.328
Alter
42
Ort
Espelkamp
Hallo
Danke für die ganzen Infos....aber die Sache hat sich von selbst geklär... ich wurde nun gekündigt, da meinem chef irgent welcher schwachsinn erzählt wurde (nur sachen die nicht stimmen).

...so...und nun bin ich wieder auf der suche:emoji_frowning2: ...

trotzdem nochmals vielen dank:emoji_slight_smile:

mfg Tani

Kündigung außerhalb der Probezeit nur in einem wichtigen Grund Diebstahl Pflichtverletzung oder du hast den chef/cheffin geschlagen ^^ ist sowas passiert?
 

Tani

ww-pappel
Registriert
10. Dezember 2009
Beiträge
5
Ort
Neukirchen
Kündigung außerhalb der Probezeit nur in einem wichtigen Grund Diebstahl Pflichtverletzung oder du hast den chef/cheffin geschlagen ^^ ist sowas passiert?

Hi

Ne, sowas ist nicht passiert :emoji_slight_smile:... meine Probezeit lief am 31.12.09 ab und ich wurde am 21.12.09 gekündigt
Begründungen waren z.B.:

1. ich hätte nicht auf meine ausbilder gehört (das absolut nicht stimmt! und meine anderen kollegn konnten das bezeugen)

2. ich nicht aufgepasst hätte das die hintertür, wo die lieferanten reinkamen immer geschlossen ist (als ob ich nix besseres zu tun hätte als türsteher zu sein...immer wenn ich die tür zugemacht habe, war sie nach 5min. wieder auf....kann ja schlecht aller 5min. von meiner arbeit weggehen oder?)

3. ich wärer zu langsam gewesen (wie schon oben gesagt, kam mein chef immer und wollte das ich immmer und immer schneller werde....bloß....irgentwann gehts nicht mehr scheller und meine kollegen meinten das ich schnell genug bin)

4. ich hätter mehr nachfragen sollen (wenn ich mal nachgefragt habe, hieß es immmer, ich würde nicht richtig zuhören.....und warum soll man nachfragen, wenn man alles verstanden hat?:confused:)

5. ich hätte keine interesse am beruf gezeigt und habe mich somit nicht so entwickelt wie sie es sich gewünscht haben (wenn man den ganzen tag mit dem kehren und aufräumen ist, wie soll man dann die motivation an seinem traumberuf äußern?)

all diese Gründe fanden meine kollegen total schwachsinnig und das da jemand unsren chef beeinflusst haben muss..... ich weis auch wer...seine Schwester (meine Teamführerin)!

Denn an dem Tag an dem ich gekündigt wurde, ging es mir nicht gut und sie hat mich die ganze zeit mit der frage genervt ob ich schwanger sei!?:mad: Ich hatte aber nur eine grippe und das hab ich ihr auch gesagt....dann ist sie für eine 3/4 stunde im Büro de Chefs verschwunden, kam grinsend raus, sagte zu mir : ,,ich rede dann noch mit der chefin damit du eher heim gehen kannst"...... naja ...und 5min. später hatte ich de Kündigung in der Hand:emoji_frowning2:

mfg Tani
 

TischlerLoos

ww-robinie
Registriert
25. August 2003
Beiträge
1.328
Alter
42
Ort
Espelkamp
Hallo
Danke für die ganzen Infos....aber die Sache hat sich von selbst geklär... ich wurde nun gekündigt, da meinem chef irgent welcher schwachsinn erzählt wurde (nur sachen die nicht stimmen).

...so...und nun bin ich wieder auf der suche:emoji_frowning2: ...

trotzdem nochmals vielen dank:emoji_slight_smile:

mfg Tani


das nun gekündigt hat sich also nicht an diesem Datum zugetragen ach so!

na ja viel erfolg bei der Suche.... bei den Kündigungsgründen... würde ich mal mit dem Lehrlingswart sprechen..
 

Dingsda42

ww-robinie
Registriert
24. Oktober 2004
Beiträge
1.823
Mit solchen Geschichten haben Firmen schon ihre Recht auf Ausbildung verloren.
Wenn du denen richtig an den Kahn pissen willst stehen dir alle Türen offen. Das Wort "Mobbing" ist oben ja schon gefallen, wenn du das beweisen kannst, kann da je nach Anwalt auch eine Entschädigung für dich drinne sein. Dazu hab ich gerade das hier gefunden: Mobbing: 15.000 Euro Schmerzensgeld + 25.000 Euro Entschädigung wegen Verletzung des Persönlichkeitsrechts - Arbeitsgericht Dresden, Urteil vom 07.07.2003, 5 Ca 5954/02

Bedenke aber, gerade wenn du weiter in dem Bereich bleiben willst: Die Chefs kennen sich meist untereinander und reden miteinander. Sprich jedes Vorgehen von deiner Seite könnte andere Chefs zu einer Absage bewegen, obwohl sie dich sonst nehmen würden.

Kleine Anekdote am Rand: Mein Bruder, gelernter Bäcker, hat ähnliches erlebt. Den haben sie nach etwa einem Jahr, also deutlich nach Ende der Probezeit, entlassen unter fadenscheinlichen Argumenten. Zwei Wochen später durfte der Meister gehen, der Chef selber hatte keinen Meisterbrief.
Ein Schelm wer böses dabei denkt...
Leider haben der Meister und der Altgeselle, der ebenfalls gehen durfte, alle ihre Rezepte mitgenommen. Die waren natürlich nirgendwo aufgeschrieben.
Mein Opa hat kurz danach den Seniorchef beim Einkaufen getroffen. Seniorchef war früher Kunde bei meinem Opa. Auf die direkte Frage, ob sein Enkel gehen musste, weil die den Meister loswerden wollten, hat der Seniorchef nichts gesagt und ist mit gesenktem Kopf abgezogen.
 

Tani

ww-pappel
Registriert
10. Dezember 2009
Beiträge
5
Ort
Neukirchen
Dieser gedanke ist mir auch schon im kopf rumgegangen...
Aber wie soll ich das beweisen:confused:? Die anderen kollegen würden das nie bezeugen, da sie angst haben ihren job zu verlieren.

Lg Tani
 

Boarderwilli

ww-pappel
Registriert
29. November 2007
Beiträge
6
Ort
Schwarzenbek
Hallo,

erst mal viel Erfolg eine neue Lehrstelle zu finden.

Ich würde mit dem Sachverhalt auch mal einen Anwalt fragen - speziell auch in Hinblick was man noch tun könnte, Beweislage, Beschwerde be Kandwerkskammer, etc - oft werden Kündigungen ausgesprochen, die rechtlich nicht haltbar sind.

Grüße
Ralf
 

predatorklein

ww-robinie
Registriert
24. März 2007
Beiträge
6.622
Ort
heidelberg
Moin

Vieleicht sollte man auch mal die andere Seíte anhören bei der Geschichte :emoji_wink:

Da hört sich das alles vieleicht ganz anders an.Und wir wissen dann trotz allem immer noch nicht wer die Schuld an der Misere hat :confused:
Oder ob vieleicht beide Seiten Anteil daran haben ?

Ist jetzt nicht böse gemeint oder gegen irgendjemanden gerichtet,aber bei solchen Geschichten kann man imo als Außenstehender eigentlich gar nichts dazu sagen,da man den tatsächlichen Sachverhalt überhaupt nicht kennt.

Gruß
 

Tani

ww-pappel
Registriert
10. Dezember 2009
Beiträge
5
Ort
Neukirchen
Du hast recht,....man muss sich beide seiten anhören...
Nur das Problem ist, das selbst die Chef´s nicht so richtig wissen was los war und ihnen wurde nur mist eingeredet (was dann zu der Kündigung führte).:confused:

Mfg Tani
 
Oben Unten