Langlochfräser entrosten

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von ralfuslongus, 11. November 2008.

  1. ralfuslongus

    ralfuslongus ww-kastanie

    Beiträge:
    29
    Ort:
    Ringsheim
    Hallo Gemeinde,
    ich bin seit kurzem stolzer besitzer einer uralten Langlochbohrmaschine (Eichenständer, schwarzer Guss-Arbeitstisch, Messingschmierdosen...). Das Ding ist schon seit 30 Jahren nicht mehr benutzt worden und ist vielleicht 60 Jahre aufwärts alt. Das möchte ich wieder herrichten. Motor läuft auch noch (jedenfalls vor 8 Jahren mal angeschmissen-> lief). Jetzt hab ich das Problem, dass alle Langlochfräser (ca 20 Stück, alle Größen) komplett verrostet sind. Jetzt die Frage:

    Bekommt man die wieder irgendwie blank und scharf?? Feines Sandpapier vielleicht? Oder alle wegschmeissen und neue (warscheinlich teuer) kaufen???

    Vielleicht stell ich demnächst mal ein paar Fotos ein. Ich finde, es ist eine echt schöne und vor allem stabile, alte Maschine, zudem ein Erbstück meines Vaters, der sie von seinem Bruder hat, der sie wieder vom alten Dorf-Wagner hat... kurzum ein Liebhaberstück, die MUSS wieder laufen.

    Für alle Anregungen schon mal vielen Dank
    Bis dann
    Ralf
     
  2. Rühl

    Rühl ww-robinie

    Beiträge:
    2.153
    Ort:
    Hildesheim- Bockenem
    Einfach mal dem Schärfdienst geben.:emoji_grin:




    Gruß Ulf
     
  3. gleiter

    gleiter ww-robinie

    Beiträge:
    2.266
    Ort:
    Österreich
    Entrosten geht relativ leicht mit Stahlwolle. Die Allerfeinste, je nach Hersteller 000 oder 0000. Ist mühsam, das Ergebnis überzeugt. Einen Tropfen oder zwei Öl dazu und immer wieder abwischen. So bekommst Du jedes Metall blank ohne allzuviel abzutragen. Scharf werden die Fräser davon nicht.

    Gruß, André.
     
  4. Hobla

    Hobla ww-birnbaum

    Beiträge:
    215
    Ort:
    Austria
    eine Flasche CocCola, nein nicht light sondern das mit Zucker, so wie wir es vor Jahren tranken......

    Hallo,

    man nehme Cola, einen Behälter, die Bohrer. Cola in geeigneten Behälter schütten und Bohrer dazugeben. Über Nacht liegen lassen und dann reinigen. Rostumwandler. Dann schärfen (lassen).

    Dieser Tipp ist ohne Gewähr, aber er funktioniert.
     
  5. Erik

    Erik ww-buche

    Beiträge:
    250
    Ort:
    Aachen
    So mach ichs auch.
    Und wenn du als Öl Ballistol oder noch besser Gunnex nimmst, bleibt das Ergebnis auch erst mal so.
    Schärfen muß man natürlich trotzdem

    Und jetzt die Fotos........ :emoji_slight_smile:

    Erik
     
  6. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.621
    Ort:
    Dortmund
    Ballistol nehm ich seit Jahren auch fast für alles. Genial an dem Zeug ist auch, dass es hautfreundlich ist. Und unterwegs kann man es als Desinfektion auf Wunden machen. Oder auf Mückenstiche.

    Cola und Rostumwandler: Hat das wirklich mal jemand probiert oder ist das nur ein Märchen, was durch's Internet wabert? Irgendwo hab ich nämlich mal gelesen, dass der geringe Anteil an Phosphorsäure dafür nicht ausreicht.
     
  7. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.326
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Das mit dem Cola geistert schon viel länger herum, als es das Internet gibt. Das erste Mal habe ich während meiner Schulzeit (Anfang der 70er) davon gehört. Theoretisch müßte es auch funktionieren, da die gängigen Rostumwandler eigentlich nichts anderes als Phosphorsäure sind, welche im Cola ja auch enthalten ist. Ob die Konzentration im Cola allerdings ausreicht, habe ich noch nicht ausprobiert. Wenn es aber funktioniert, sollte es auch mit zuckerfreier Cola funktionieren, denn da ist die Phosphorsäure genauso drin.
     
  8. Werkzeugprofi

    Werkzeugprofi ww-robinie

    Beiträge:
    1.508
    Das mit dem Cola funktioniert wirklich - hab ich schon mal interessehalber ausprobiert. Nur "Wundermittel" ist es keines. Leichter Flugrost u.ä. funktioniert problemlos.

    lg

    David
     
  9. ralfuslongus

    ralfuslongus ww-kastanie

    Beiträge:
    29
    Ort:
    Ringsheim
    Vielen Dank schon mal für die vielen Tips. Werd die Stahlwolle mal probieren und schärfen lassen.

    Cola hate ich persönlich für viel zu gefährlich, es gab da mal einen Test, mit rohem Fleisch, das sich darin auflöst, das passiert dann natürlich auch mit dem Magen, wenn man es trinkt:emoji_slight_smile:


    Photos hab ich noch nicht gemacht, werd ich aber heute Abend nachholen. Ich wollte die Maschine gestern Abend erst mal an die Wand dübeln und die Hebel dranschrauben, damit es auch nach was aussieht. Aber versprochen, Photos kommen.

    CU (oder auch nicht)
    Ralf
     
  10. dascello

    dascello ww-robinie

    Beiträge:
    2.778
    Ort:
    Wuppertal
    Lieber Ralf,

    das mit dem Fleisch in der Cola, das ist der Mythos par excellence!

    Nix passiert, alles Lüge. Wurde vor einigen Wochen im Fernsehen (Galileo?) getestet. Alles Blödsinn!

    Gruß vom Rhein


    Michael,

    der seit 35 Jahren jeden Tag 2 l Cola (light) trinkt
     
  11. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.326
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Auflösen tut es sich nicht, es wird aber nach einiger Zeit ziemlich gammelig (quillt auf). Passiert aber auch wenn man das Fleisch in Orangensaft oder auch nur in Mineralwasser legst.
     
  12. Rühl

    Rühl ww-robinie

    Beiträge:
    2.153
    Ort:
    Hildesheim- Bockenem
    Cola verwende ich manchmal zum entrosten von Kraftstofftanks.

    Zusammen mit einer Hand voll Schnellbauschrauben in den Tank und kräftig schütteln.

    Dann über Nacht stehen lassen und am nächsten Tag gut durchspülen und trocknen.



    Gruß Ulf
     
  13. Hobla

    Hobla ww-birnbaum

    Beiträge:
    215
    Ort:
    Austria
    Das mit dem Cola habe ich bei einem VW-Käfer gemacht und es wirklich funktioniert.


    Das mit den Schrauben finde ich sehr interessant: rostige Teile (Bohrer) in Trommel einer Mischmaschine, Cola und eventuell Schlacke dazu und einschalten....:emoji_slight_smile:

    Fliesenbruchstücke (für Kunstwerke) kann man mit der Mischmaschine wunderbar entgraten (Fliesenbruchstücke, groben Quarzsand und Wasser in die Trommel geben und dann einige Stunden laufen lassen.)
     
  14. ralfuslongus

    ralfuslongus ww-kastanie

    Beiträge:
    29
    Ort:
    Ringsheim
    Bilder

    Nicht schlecht, du hast einen kompletten Käfer entrostet, da hast du sicher einen großen Eimer gebraucht, hähä.

    Nein, jetzt mal im Ernst, ich weiss glücklicherweise die Wahrheit über Cola & Fleisch. Trotzdem Danke für die eingehende Aufklährung.

    Aber jetzt endlich -> Tataaaah (Trommelwirbel, Tusch !) DIE BILDER:
     

    Anhänge:

  15. ralfuslongus

    ralfuslongus ww-kastanie

    Beiträge:
    29
    Ort:
    Ringsheim
    Nochmehr Bilder

    Hab nicht alle Bilder auf´s Mal hochladen können deshalb die nächsten.
    Mal noch ne Frage zu den Fräsern: Welche sind genau für was? Ich hab spiralförmige und gerade Schneiden sowie die mit dem seltsam gezackten Kopf (ich nehm mal an, die sind nur zum Löcher machen, nicht zum seitwärts fräsen, trotzdem komische Form), Fräser mit vorne ´nem tulpenförmigem Kopf und einen sehr seltsamen (rechts oben), der ist sehr kurz und hat eine schräge Klinge nach vorne quer eingespannt. (???)

    Ideen?

    Noch was, der Motor bleibt natürlich nicht so zwischen Maschine und Regal eingeklemmt, Regal muss weg, dann kann ich die Maschine vielleicht auch 45 Grad drehen und vielleicht in Treppenwangen die Stachetenlöcher (Staketen-?) reinfräsen (Nächstes Projekt).

    Viele Grüße von der Heimwerkerfront
    Holz-her
    Ralf
     

    Anhänge:

  16. Th_Mende

    Th_Mende ww-birke

    Beiträge:
    70
    Ort:
    bei Dresden
    Hallo Ralf!

    Gratulation zum Museumsstück!!

    Aber Vorsicht! Ich muss jetzt mal den Spielverderber mimen.
    Bitte geb extra Acht mit dem Riementrieb! Der ist da vorn am Futter in gefährlicher Nähe zu Deinem Arm. Solche unverkleideten Riemen haben früher zu mindestens genau so vielen Unfällen geführt wie die Hakenfräser!!!! Da lass Dir irgend etwas einfallen! Du glaubst gar nicht, wie schnell es Dir die Hand bricht, wenn der Riemen deinen Hemdsärmel mal kurz um die Bohrwelle lenkt. Mal ganz abgesehnen von dem dann störenden Bohrer/Fräser :emoji_wink:.
    Bitte nimm die Warnung sehr ernst!

    Zu Deiner Bohrer- Frage:
    Die tulpenförmigen sind, wie Du richtig bemerkt hast, für "nur Bohren".
    Für Langlöcher sind nur Fräser mit einer deutlich erkennbaren "Seitenschneide" nutzbar.

    museale Grüße, Thomas
     
  17. ralfuslongus

    ralfuslongus ww-kastanie

    Beiträge:
    29
    Ort:
    Ringsheim
    Jepp, ist mir klar, das das ziemlich gefährlich ist, danke trotzdem für den Hinweis. Ich hab mir schon überlegt ein Brett davor (vielleicht auch dahinter) zu befestigen, damit man eben nicht zufällig zwischen Riemen und Welle oder Antrieb kommen kann. Kann mir vorstellen, was da so passieren kann.

    R.
     
  18. Hobla

    Hobla ww-birnbaum

    Beiträge:
    215
    Ort:
    Austria
    Zuerst einmal Gratulation zu dem guten Stück.

    Auf den Fotos schauen die Fräser ja nicht so schlimm verrostet aus. Scheiden schärfen(wenn nötig) und einmal fräsen und die Dinger sind blank.


    :eek:Allerdingends.... wenn ich es mir so überlege:rolleyes:...wirf das Ding weg... und schicke mir eine PN wo hin du sie geworfen hast..:cool:

    Den Riemen abdecken würde ich auch und zwar sofort, ausser du willst ein paar colle Mädels die in der Unfall-Ambulanz arbeiten, kennenlernen:emoji_wink:.

    Riemenabdeckung würde ich L-oder U förmig machen, also von vorne und von oben und eventuell auch von unten abdecken, Hemdzipfel flattern nun mal in alle Richtungen...... Alublech, Brettchen....


    Ich wünsche dir ganz viel Freude mit dem Ding.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden