Langlochbohreinrichtung an der Hobelwelle

sif220

Gesperrt
Registriert
12. Januar 2005
Beiträge
505
Ort
München
Liebes Form,

im Herbst werde ich meine gebraucht Felder Kombimaschine (CF 741) in Betrieb nehmen können. Derzeit wartet sie im Keller von unserem Rohbau drauf, dass sie Strom bekommt und wieder in Betrieb genommen werden kann....

Ich habe von der Möglichkeit gelesen, dass man an der Hobelwelle eine Langlochbohreinrichtung anschliessen kann - allerdings auch, dass die Welle zu schnell dreht und dabei die Bohrer kaputt bzw. das Ergebnis nicht zufriedenstellend wird.

Daher meine Fragen:

1. Kann man auch mit der Langlochbohreinrichtung über die Hobelwelle "vernünftige" Ergebnisse erzielen - ohne die Bohrer / das Werkstück kaputt zu machen?

2. Braucht man bei Anschluss an der Hobelwelle "linksdrehende" Bohrer?

3. Würdet Ihr eher dazu raten, eine "richtige" Langlochbohreinrichtung zuzulegen - die teuerste Variante (da ist man dann mit rd. 1 T€ dabei - gegenüber rd. 150 € bei Anschluss über die Hobelwelle).

Herzlichen Dank schon mal im voraus für Eure Hilfe!

... auf dass wir das grandiose 4:0 fortsetzen... :emoji_slight_smile:

Tom
 

Herbert 10

ww-robinie
Registriert
20. Februar 2010
Beiträge
1.129
Ort
L

Nun ich habe mich dazu entschlossen eine separate Langlochmaschine zu kaufen.

Das an und ab montieren nervt , du kannst sie einfach nie drannlassen .
Außerdem kostet eine separate Langloch vielleicht gerade das doppelte als die Anbauvariante .
Wobei ich mir fast sicher bin das eine 800 Euro asia- langloch sogar eine bessere Lösung ist als diese Anbauvarianten die relativ filigran ausfallen .


Abgesehen von dem kannst du schon bei deiner Felder die Hobelwelle auf li/re Lauf schalten , auch die Drehzahl dürfte dafür oke sein
 

sif220

Gesperrt
Registriert
12. Januar 2005
Beiträge
505
Ort
München
Hallo Herbert,

Danke für die schnelle Antwort.

Hm, stimmt schon die Sache mit dem ständigen Umbauen. Nur hab ich mir zwar extra eine große Werkstatt ins Haus geplant, nur irgendwann ist auch die mal "zu Ende" (rd. 25 qm) - die "Regierung" redet ja auch noch ein Wörtchen mit....

Von daher scheidet bei mir wohl höchstwahrscheinlich eine "richtige" Langlochbohreinrichtung aus. Deshalb suche ich nach einem Weg, wie ich ein brauchbares Ergebnis mit den vorhandenen Maschinen erreichen kann.

Herzliche Grüße

Tom
 

magmog

ww-robinie
Registriert
10. November 2006
Beiträge
10.880
Ort
am hessischen Main
guude,

eine kombi mit Llb-einrichtung ist durchaus funktionsfähig. drehzahl ist ok, drehrichtung ist bei anbau rechts der h.welle rechts.
je nach hersteller muß nicht unbedingt die Llb-einrichung bei nichtnutzung abgebaut werden oder ist mit wenigen handgriffen möglich.

gut holz! justus.
 
Oben Unten