Laminat auf Fliesen verlegen

Anja & Flo

ww-pappel
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
1
Hallo alle zusammen!

Wir wollen in unserer Mietwohnung etwa 45 qm Laminat auf Fliesen verlegen. Das Problem, der Estrich unter den Fliesen ist stellenweise abgesackt so dass sich rinnenförmige Unebenheiten bis zu 1 cm tiefe gebildet haben, die sich über mehrere Meter hinziehen. Gibt es andere Möglichkeiten ausser der Ausgleichsmasse, diese Unebenheiten auszugleichen ohne dass die Click-Verbindung des Laminats reisst? Und wenn nein, wie teuer ist eine Ausgleichsmasse in etwa bzw. was braucht man alles dafür? Wir möchten in drei Wochen umziehen und würden uns über schnellen Rat sehr freuen!

Danke vorab!
 

Eurippon

ww-robinie
Mitglied seit
19 Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
Guten Morgen,

die Frage ist erstmal: Dürft ihr überhaupt laut Vermieter irgend etwas mit Ausgleichsmasse machen? Danach habt ihr vielleicht einen geraden Boden, aber die Fliesen sind mehr oder weniger ruiniert. Warum ist der Estrich abgesackt? Die Ursache könnte wichtiger sein als der Umstand allein.
Normal hat der Vermieter für einen bewohnbaren Untergrund zu sorgen. Falls er dies und Sanierungsmaßnahmen eurerseits ablehnt müsst ihr wahrscheinlich damit leben....
Ich frage mich gerade ob Ausgleichsmasse überhaupt auf Fliesen ausreichend haftet...
 

Unregistriert

Gäste
Danke erstmal für die schnelle Antwort! :emoji_open_mouth:)

Unser Vermieter würde der Ausgleichsmasse zustimmen. Wir wissen nur nicht, wie teuer so Zeug ist, worauf wir achten müssen, was wir alles brauchen und das wichtigste, ob es nicht doch noch eine andere Möglichkeit gibt diese Unebenheiten auszugleichen, die hält. Diese Dämmplatten gleichen Unebenheiten bis zu 4 mm aus - leider beträgt der Unterschied bei uns stellenweise bis zu 1 cm und das schlimmste, an Stellen die wirklich tagtäglich genutzt werden.
 

Eurippon

ww-robinie
Mitglied seit
19 Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
Für was dauerhaftes muss schon Ausgleichsmasse her. Im Baustoff-Fachhandel gibt es für diese Anwendungen verschiedene Grundierungen und Ausgleichsmassen. Am besten dort beraten lassen. NICHT in den Baumarkt rennen, die haben dort meist wenig Ahnung.
Davon abgesehen würde ich dem Vermieter die Kosten für das Material aus dem Kreuz leiern...Ist ja auch sein Haus...:emoji_wink:
 

toby250375

ww-esche
Mitglied seit
27 Februar 2007
Beiträge
422
Ort
Ahlen
das Material aus dem Baumarkt ist o.k..
Dort gibt es Spachtel und Fliessestrich...was ihr braucht ist der Estrich,da Spachtel nur bis ich glaube 10mm geht.
Als Untergrundvorbehandlung würde ich allerdings auf keinen fall den Baumarkt als Lieferanten nehmen,da der dort erhältliche Tiefengrund hierfür nicht taugt....nötig ist ein sandversetzter tiefengrund auf Epoxitbasis
Ich habe das mit den Fliesen auch mal versucht,und am Ende habe ich den ganzen Mist rausgerissen und neuen Estrich gelegt.Dabei kam dann heraus,das das neumachen des Estrichs incl.Abfahrt des Schutts billiger gewesen ist,als der vorher aus Faulheit gestartete Versuch,das Problem mit Fliessestrich zu lösen....
zu info:selbstnivellierender Fliessestrich kostet im Baumarkt als 20 kg sack zwischen 25 und 30 euro und ergibt ein fertiges Gebinde von 15 litern.Da brauchts also schon ne Menge,und wenn der Boden sich bewegt,und das wird er sicher,weil gerissener Estrich sandet,reisst auch der Spachtel wieder,da hilft gerade im Bodenbereich auch keine Faserverstärkung , weil die auftretenden Belastungen einfach nicht von einem in Zentimeterstärke aufgetragenem Werkstoff gehalten werden können.
Davon ab,hat der Vermieter dafür zu sorgen ,das der Boden in Ordnung ist,nicht ihr....
Ich würde hübsch die Finger davon lassen und auf Klärung durch den Vermieter beharren,es sei denn er stellt alle erfordelichen Materialien und trägt auch das Risiko wenns schief geht....(z.b. übergangswohnung ,wenn ihr Zwecks Renovierung und Beseitigung der Altschäden in einem Jahr aussziehen müsst, oder Neukauf des Durch weiteres Absacken zerstörten Laminatbodens...?)
Gruss,Toby
 
Oben Unten