Längskreissäge MABA oder Weinig oder andere?

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von OliRunge, 23. Februar 2008.

  1. OliRunge

    OliRunge ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Ort:
    Osnabrück
    Wer hat Erfahrung mit Längskreissägen zum Aufschneiden von Blockware Massivholz (Harthölzer). Weinig tritt sehr arrogant gegenüber kleineren Industriellen auf und MABA scheint mir nachdem die ursprünglich mal das Patent erfunden hatten ein bischen eingeschlafen zu sein, grundsätzlich ist mir der kleinere Laden MABA aber erstmal sympatischer bzgl. Kundendienst etc. Aber taugt eine MABA auch?
     
  2. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    purnatur

    Hallo nach Osnabrück,

    wenn Sie eine ganz günstige Variante 1-Blatt-Besäumsäge suchen, finden Sie
    bei resch-3.com eine geniale, einfache Lösung. Und sehr günstig noch dazu.
    Wir arbeiten seit 4 Jahren damit und sind sehr zufrieden. Die Säge eignet sich
    zu individuellen Zuschnitt von Holz bis 5m Länge und 80mm Stärke.

    Viel Glück,

    Ruthard Männle
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  3. Sauerländer

    Sauerländer ww-kastanie

    Beiträge:
    31
    Ort:
    Sauerland
    Hi ihr - wir verarbeiten jede Menge Massiv. Der Zuschnitt läuft über eine Irion- Längstkreissäge ( so heißt die richtig ). Die Type heißt Flexirip. Wir haben uns damals zwischen drei Anbietern umgesehen und da haarsträubende Sachen gehört. In meinen Augen grenzte das schon an ....... Im Vergleich haben wir uns dann eine Raimann geholt. Sie war teurer als die Anderen Beiden aber auch wirklich deutlich besser Verarbeitet. Da sind echt viele Dinge im Detail die man vor der Maschine stehen nicht sieht. Die Irion hat zB einen Laufwagen der bei einer Verklemmung zB aushebt und das Sägeblatt entlastet. Das geht wie das Katzenf.... Wir hatten früher auch den Vorgänger der hatte das nicht - und da gab es oft Klemmer - und das bieten zB die anderen auch Maschinen nicht. DAnn hat sie einen Verschluß der die Schnittfuge verschließt - das war anfangs nicht optimal - aber Raimann hat sofort Abhilfe geschaft und ein neues Teil kostenlos eingebaut - jetzt ist Ruhe. Die Spreißel und Späne verklemmen sich nicht in der Schnittfuge und man kann Gas geben ohne Ende. Auch der Andruck von Oben ist zwangsgeführt - der hält das Werkstück fest aber verkantet nicht - das ist eine sehr gute Lösung wenn du mal unterschiedliche Längen oder Breiten schneidest. Neuerdings haben die auch so ein Modul womit man Treppenstufen zuschneiden kann - irgenwie mit so einem Laserlicht, dass von oben die Stufen anzeigt - die braucht man nach dem Schnitt nur noch Kantenfräsen und Oberflächenbearbeiten. Darüber weiß ich aber nicht so bescheid - sieht aber Geil aus. Mein Chef hat überlegt ob er das für andere Formateile besorgen soll - mal sehen was wird. Der freut sich erst mal über mein vergeigtes Sägeblatt - hatte Gartenholzteile auf der Flexi geschnitten und ein paar Stahlteile im Holz übersehen :emoji_wink:
    Egal - Gruß vom Sauerländer
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden