KVH auf "handbehauen" trimmen

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Icecrack28, 29. Juli 2009.

  1. Icecrack28

    Icecrack28 ww-birke

    Beiträge:
    67
    Hallo

    Ich bin neu im Forum und habe mir hier schon so manchen Tipp und Trick abgeguckt. Großes Dankeschön an alle die ihr Wissen hier zur Verfügung stellen.

    Ich habe ein kleines optisches Anliegen:

    Ich bin gerade dabei eine Terrassenüberdachung mit 5 x 3,2 Metern zu planen. An den Dimensionen scheitert es nicht (10/10 Steher - 12/24 Pfetten - 6/14 Sparren), nur an der Optik.

    Ich habe meinen Garten in "antiker" Optik gestaltet. Habe alle Beeteinfassungen in Klinker und eben alles auf antik mit mediterranem Flair.

    Jetzt habe ich vor meiner Terrassenüberdachung einen ebensolchen antiken Flair zu verpassen. Sehr gut gefallen mir alte handbehauene Dachstühle, nur sind die leider fast nicht zu bekommen, bzw nicht in den Abmessungen die ich gerne hätte. Jetzt würde ich gerne KVH verwenden, die Verbindungen verzapfen und die Oberfläche in handbehauener Optik gestalten.. und genau jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende.

    Kann ich das mit einem Schrupphobel und einer Bürste bewerkstelligen? Gibt es da andere Möglichkeiten? Wäre für jede Antwort dankbar.

    Mfg
    Ice
     
  2. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.289
    Ort:
    63500, am Main
    guude,

    mit schrupphobel von hand oder/und mit schruppmessern in der handhobelmaschine. feinere struktur mit edelstahlbürse, von hand sehr mühsam, mit bohrmaschine besser, mit bürstmaschine am besten.
    beide verfahren, schruppen und bürsten übereinander, ist zu viel des guten.

    gut holz! justus.
     
  3. Icecrack28

    Icecrack28 ww-birke

    Beiträge:
    67
    Danke für die rasche Antwort.

    Also die Struktur darf schon ein wenig gröber sein. Schrupphobelmesser für eine Hobelmaschine? Das gibts? Kann mir vorstellen, dass dieses Verfahren sehr gleichmäßig wird, mit Hand wird es doch unregelmäßiger und eben älter.

    Bürstenschleifer hab ich mir angesehen. Bei einem Preis von ca. 300,- Euro für den Schleifer bin ich dort wo ich nicht hin wollte - über meinem Budgetrahmen.

    Werde wohl die Blutdruckhobelmaschine auspacken und es von Hand hobeln.. außer es hat noch jemand eine andere Idee..

    mfg
    Ice
     
  4. hotzenklotz

    hotzenklotz ww-nussbaum

    Beiträge:
    79
    Ort:
    Stuttgart
    Eine andere Möglichkeit ist vorsichtiges Behauen mit einem Zimmermannsbeil (mit schrägem Kopf). Ultrarustikal, sozusagen.

    Gruß
    Jürgen
     
  5. Icecrack28

    Icecrack28 ww-birke

    Beiträge:
    67
    Hätte sicher die rustikalste Oberfläche und käme dem sicher am nähesten.. Nur - wer kann mit sowas umgehen? Und es soll ja doch eine Sichtfläche werden und bleiben :emoji_grin:
     
  6. civil engineer

    civil engineer ww-robinie

    Beiträge:
    1.205
    Ort:
    Nordostbayern
    Hallo,

    also ich frage mich, wo Du von Hand behauene Hölzer gesehen hast, die "rustikales" Aussehen haben? Ein Bearbeiten von KVH mit einem Schrupphobel oder einer Drahtbürste kann meiner Meinung nach nur eine Möchtegernholdriobehauen- Oberfläche ergeben, niemals aber eine Optik, wie sie behauene Hölzer aufweisen. Denn
    + behauene Hölzer haben nicht die gleichen Abmessungen, vielmehr wurden üblicherweise alle Bauteile auf dem Reißboden individuell nach Aussenabmessungen, z. B. dem Dachprofil, zusammengerissen und abgebunden; daher sind bei Bauwerken mit behauenen Hölzern alle Bauteile stets nummeriert
    + behauene Hölzer haben keinen Hobel gesehen, schon gar keinen Schrupphobel; sie wurden entrindet, abgelängt, die Querschnitte wurden auf die Stirnseiten gezeichnet, der Länge nach abgeschnürt, mit einer Bundaxt (ähnlich der rechten auf dem Bild) wurden im Abstand von bis zu 80 cm Kerben bis kurz vor die Längsrisse eingeschlagen, die Schwarten abgespalten und dann mit einem Breitbeil mit ausgestelltem Stiel (links auf dem Bild oder in der Mitte in leichterer Ausführung) geglättet

    Wer kann Balken behauen? Das kann man lernen. Nur mal so schnell über's Wochenende wird das kaum gehen, aber mit fortwährender Übung und scharfem Werkzeug wird das mit den Jahren schon. Ein wenig Schmalz im Arm gehört auch noch dazu.

    Gruß
    Jochen
     

    Anhänge:

    • Beile.JPG
      Beile.JPG
      Dateigröße:
      470,3 KB
      Aufrufe:
      28
  7. edelres

    edelres ww-robinie

    Dexel/Daxel

    Hallo ice,

    ich habe frueher Dachstuehle und Fachwerke auf Abbruch, oder von Abbruechen gekauft, ich kann den Vorrednern nur zustimmen, dass die Werkzeugspuren von Frueher mit Maschinen nicht nachzumachen sind.

    Fuer Ergaenzungen, welche nicht an originale altbehauene Balken anstiessen, benutzte ich einen Daxel/Dexel, ein Werkzeug welches die Moldenhauer frueher zum Aushoehlen von Mulden oder Troegen benutzten. Ich habe noch kurz nach 1945 einem Moldenhauer bei der Arbeit zugesehen.

    Ein solches Werkzeug wird bei Feine Werkzeuge

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. angeboten.

    Der Dexel, wird in einem Bogen (*) ins Holz geschlagen, so dass dieser ohne steckenzubleiben, eine schuesselartige Vertiefung erzeugt. Es dauert vielleicht einen halben Tag bis jeder Schlag ein kleines Stueck heraus schlaegt. Es wird keine Mulde geschlagen, sondern mehr die Oberflaeche misshandelt.

    (*) von den Golfern kannst du den kreisartigen Schwung, abgucken/lernen.

    Der von mir benutzte Dexel war leichter und hatte einen Handstiel, ich wuerde den von Ochsenkopf mal ausprobieren und je nach dem die Fase von der Innenseite auf einen flacheren Winkel schleifen ca 25°. Meine Faehigkeiten liegen bei Anfaenger im Training. Trial & Error.

    Mit dem aendern der Schlagrichtung, aendert sich auch das Muster der Oberflaeche .
    Die Oberflaeche mit dunklem Wachs ab/eingerieben und nach dem Trocknen des Wachses diese wieder mit Stahlwolle 0 abrei ben, so dass das Wachs in den Vertiefungen/Rissen verbleibt. Dies verstaerkt die Wirkung. Nicht zu viel auf einmal wachsen, es soll unregelmaessig und nicht so aufdringlich aussehen. Hierbei ist weniger Mehr!

    Als Gedankenanstoss

    mfg

    Ottmar

    Was ist KVH ?
     
  8. Icecrack28

    Icecrack28 ww-birke

    Beiträge:
    67
    KVH = Konstruktionsvollholz

    Also das klingt jetzt weniger überzeugend, dass ich als Laie so eine handbehauene Optik hin bekomme. Auf ebay werden teiwleise alte Dachstühle angeboten, nur dort sind ja schon Verbindungen eingestemmt worden und ich dachte mir, dass ich mit neuem Holz so eine alte Oberfläche gestalten kann.

    Das mit dem Dexel und mit dem Beil, das klingt nach echter Herausforderung die wohl so einfach nicht zu bewerkstelligen sein wird.

    @ Jochen
    Das mit der jahrelangen Übung wird wohl auf eher wenig Verständnis meiner besseren Hälfte stoßen.... vor allem wenn ich unseren Garten zum Sägewerk und Hackübungsplatz umfunktioniere.. von der Zeit ganz abgesehen..:rolleyes:

    Dann werde ich wohl moderne Optik mit meiner vorhandenen antiken Optik mischen und die Terrassenüberdachung auf geschliffenen Balken konstruieren.
     
  9. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.289
    Ort:
    63500, am Main
    guude,

    es kommt ganz auf die handhabung an, ob immer nur kurz eingesetzt wird oder lang durchgezogen, auch gibt es die messer in zwei unterschiedlichen rauhtiefen.
    beispiel für "Rustikalmesser":
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    gut holz! justus.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden