Korsisches Ufo unter britischer Flagge - Wie ein Verteidigungsturm aus den Napoleonis

designlines_ office

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juni 2007
Beiträge
1.601


Militärische Relikte sind als Wohnsitz schwer im Kommen – und das bei weitem nicht nur seit Christian Boros’ Berliner Kunst-Bunker. Im Osten Englands hat der britische Designer Duncan Jackson einen Verteidigungsturm aus den Napoleonischen Kriegen erworben und in ein Privathaus für sich und seine Familie umgebaut. Umgeben von dreieinhalb Meter dicken Wänden wird der Rückzug ins Private keineswegs nur steinerne Wirklichkeit. Ein schwebend-leichter Dachaufbau verwandelt den einstigen Geschützstand in ein Wohnzimmer mit Panoramablick. Die Franzosen waren den Briten schon immer suspekt. Ein Umstand, der umso mehr an Brisanz gewann, als Napoleon Bonaparte 1799 die Macht ergriff. 164 runde Befestigungstürme ließ König Georg III. in den Jahren 1804 bis 1814 entlang der Küsten von England, Wales, Irland sowie der Kanalinseln errichten, um gegen eine Invasion gewappnet zu sein. Als Vorbild der sogenannten Martello-Türme gilt ein Befestigungsturm am Kap Martello auf Korsika, an dem sich...



Weiterlesen bei designlines

RSS Feed der Seite designlines.de
 
Oben Unten