Kombimaschine Kreissäge, Abrichte, Dickten und Tischfräse von Fa. Witt & co.

civil engineer

ww-robinie
Registriert
31. März 2007
Beiträge
1.850
Ort
Nordostbayern
In meiner Kindheit in den Siebzigern sah ich noch häufig Tischler, die nicht mehr alle zehn Finger hatten. :emoji_frowning2:
Früher gingen auch jede Menge Gliedmaßen durch Quetschungen verloren, weil nicht überall entsprechende Hebzeuge zur Hand waren. Also die berühmten "5 Bier fürs Sägewerk" mussten nicht alle abgesägt / -gefräst / -gehobelt sein. Wie weit war die Chirurgie damals? Was man heute vielleicht retten kann, wurde da begradigt. Und wie viele einschlägige Handwerker mehr gab es "damals"? Mehr absolut geleistete Arbeitsstunden = höheres Potential für Unfälle.
 

Leibhaftiger

ww-robinie
Registriert
12. Januar 2013
Beiträge
986
Ort
Affalterbach
...
Ich muss dabei immer an die Jungspunde denken, die sich mit einem 150-PS-Auto um einen Straßenbaum wickeln und dabei sterben, und andere fahren -zig Jahre mit 150 PS rum, ohne jemals einen Unfall zu haben: alles eine Sache von persönlichen Voraussetzungen und Bewusstsein.
Jedenfalls hat sich die Gesetzgebung bis heute nicht entschließen können, Autos mit starken Motoren für unerfahrene junge Fahrer verbieten zu lassen, die BG hats dagegen immer wieder geschafft, ganze Werkzeugklassen verbieten zu lassen. Die Werkzeugindustrie hat solche Verbote sicher nicht beweint....

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich :emoji_wink:

Die Gesetzgebung hat bei Autos nicht die Leistung geregelt, wohl aber Sicherheitsmerkmale zur Pflicht gemacht (z.B. ABS, ESP, Kollisionsassistent, Sicherheitsgurte, Airbags, Crashstrukturen etc). Und dadurch sind Verletzte und Tote bei Unfällen trotz massiv gestiegenem Verkehr (und damit gestiegenen Unfallzahlen) enorm zurückgegangen:
1970: 1,4 Mio Unfälle, davon 377k mit Personenschäden mit 551k Verletzten, davon 19k tot
2023: 2,5 Mio Unfälle, davon 290k mit Personenschäden mit 367k Verletzten, davon 2,8k tot

Natürlich kann ich in einem Oldtimer von 1968 jahrelang unfallfrei umherfahren, aber wenn was passiert, sind die Folgen gravierender als in einem modernen Auto. Auch helfen die modernen Sicherheitsfeatures (z.B. ESP) enorm dabei, Unfälle zu verhindern.

Ohne die Zahlen im Tischlereigewerbe zu kennen, würde ich behaupten, dass das Prinzip dort ähnlich funktioniert...
 

joh.t.

ww-robinie
Registriert
14. November 2005
Beiträge
6.957
Ort
bei den Zwergen
Völlig OT
Habe in den 90er in F noch mit Schlitzspindel an der Fräse gearbeitet.
Da liefen deutlich mehr 6789Fingerleute rum als bei uns...

Trotzdem sehe ich wie Niklas die Vorteile seiner Altfräser und der Eisen für Schlitzspindel für Profile.

http://www.metabricoleur.com/t12704-arbre-de-toupie-fendu

Es ist immer eine persönliche Abwägungssache...

Ich will damit heute nicht mehr arbeiten...
 
Zuletzt bearbeitet:

JoMaWe

ww-fichte
Registriert
2. März 2024
Beiträge
18
Ort
Waren
Ist schon interessant, was ich hier ungewollt für eine Diskussion losgetreten habe! Eigentlich wollte ich ja nur Infos zu der Maschine und habe einen Sack voll ungefragter Ratschläge bekommen und auch die eine oder andere wertvolle Anregung. Vielen Dank dafür! Aber der guten Ratschläge ist dann nun auch genug! Wer das nicht aushalten kann, dass ich die Maschine wieder auf Vordermann bringe, der muß mir ja nicht folgen ...

Aber nun zur Sache:
Der halbe Maschinentisch ist entrostet. Inzwischen auch die Messerwelle. Im Moment fehlt mir der richtige Schlüssel, um die Messer rauszunehmen.
Heute war der Elektriker meiner Wahl da und hat einen neuen Kraftstromstecker angeklemmt. Die Säge läuft völlig unauffällig und erstaunlich leise, wenn ich das mit meiner Handkreissäge vergleiche.
Anbei Fotos von der Messerwelle. Kann jemand etwas mit den Prägungen anfangen?
Die Aufnahme für den Fräsdorn ist 78 mm tief und hat am oberen Ende einen Durchmesser von 17 mm. Die Fräsdornmutter hat ein 34 mm Gewinde. War das damals schon metrisch? - Vielen Dank schon mal für sachdienliche Hinweise!
Schöne Grüße JoMaWe
 

Anhänge

  • IMG_20240304_085119.jpg
    IMG_20240304_085119.jpg
    219,8 KB · Aufrufe: 79
  • IMG_20240304_085934.jpg
    IMG_20240304_085934.jpg
    168,8 KB · Aufrufe: 77
  • IMG_20240304_142027.jpg
    IMG_20240304_142027.jpg
    109,4 KB · Aufrufe: 72
  • IMG_20240304_142037.jpg
    IMG_20240304_142037.jpg
    181 KB · Aufrufe: 78

JoMaWe

ww-fichte
Registriert
2. März 2024
Beiträge
18
Ort
Waren
Und so sieht die Maschine jetzt aus! Die Kreissäge läuft, die Abrichte auch. Der Tisch mußte etwas gerichtet werden. Der war nicht in der Flucht zum Sägetisch, aber mit ein paar verschieden starken Unterlegscheiben, konnte ich Abhilfe schaffen ... Der Spaltkeil und die Spanschutzhaube fehlen noch.
Tja, und dann suche ich immer noch eine Frässpindel und Infos, wie der Dicktenaufsatz ausgesehen haben könnte.
 

Anhänge

  • WhatsApp Image 2024-03-18 at 20.02.01 (1).jpeg
    WhatsApp Image 2024-03-18 at 20.02.01 (1).jpeg
    191 KB · Aufrufe: 77

JoMaWe

ww-fichte
Registriert
2. März 2024
Beiträge
18
Ort
Waren
Guten Abend, das müßte dann aber aus der Frühzeit der DDR sein, weil die Fa. Witt & co. nach meinen Infos aus dem Web 1957 geschlossen wurde. Aber vielen Dank für den Hinweis.
Gruß JoMaWe
 

JoMaWe

ww-fichte
Registriert
2. März 2024
Beiträge
18
Ort
Waren
Heute Habe ich die Hobelwelle ausgebaut. Wie nennt man diese Wellenart? Eine so hochgefährliche Klappmesserwelle ist das ja wohl nicht!? Leider kriege ich die Schraube nicht raus. Ich habe es mit ein paar harten Hammerschlägen und Kriechöl versucht. Hat noch jemand eine gute Idee? Wäre ein Schlagschrauber einen Versuch wert?

Der Spaltkeil ist auch fertig. Jetzt fehlt erst mal noch die Spanschutzhaube.
 

Anhänge

  • WhatsApp Image 2024-03-23 at 16.46.13 (1).jpeg
    WhatsApp Image 2024-03-23 at 16.46.13 (1).jpeg
    143 KB · Aufrufe: 79
  • WhatsApp Image 2024-03-23 at 16.46.13.jpeg
    WhatsApp Image 2024-03-23 at 16.46.13.jpeg
    87,7 KB · Aufrufe: 85
  • WhatsApp Image 2024-03-23 at 19.23.56 (1).jpeg
    WhatsApp Image 2024-03-23 at 19.23.56 (1).jpeg
    137,9 KB · Aufrufe: 86
  • WhatsApp Image 2024-03-23 at 19.23.56.jpeg
    WhatsApp Image 2024-03-23 at 19.23.56.jpeg
    175,1 KB · Aufrufe: 74

tomkaes

ww-robinie
Registriert
3. Oktober 2009
Beiträge
5.592
Alter
62
Ort
Eifel
Der Spaltkeil ist auch fertig. Jetzt fehlt erst mal noch die Spanschutzhaube.
Du bist gelernter Stellmacher? :emoji_thinking:
Das mit dem Zirkel für einen Radius anzuzeichnen ist schon in Vergessenheit geraten?

Blechstärke?
Material: Federstahlblech?
Maximal 8 mm Abstand Sägeblatt - Spaltkeil
Am Spaltkeilhalter zwangsgeführt?
 

Anhänge

  • DGUV_21352.pdf
    1,1 MB · Aufrufe: 13
  • Spaltkeil_HolzBG.jpg
    Spaltkeil_HolzBG.jpg
    42 KB · Aufrufe: 20
  • Spaltkeilstärke_SUVA.jpg
    Spaltkeilstärke_SUVA.jpg
    108,7 KB · Aufrufe: 20
Zuletzt bearbeitet:

JoMaWe

ww-fichte
Registriert
2. März 2024
Beiträge
18
Ort
Waren
Na da nimmt es einer aber ganz genau!? Hast du nicht auch erzählt, dass das Klappmesserwelle ist? :emoji_thinking:
 

magmog

ww-robinie
Registriert
10. November 2006
Beiträge
13.163
Ort
am hessischen Main, 63500
Guuden,

Ganz unproblematisch und scheint die Welle nicht zu sein!

Die Schrauben scheinen durch die obere Nutwange zu gehen,
und mittels der Gewinde im Flachstahl das Messer an die Nutwange zu ziehen.
Das würde bedeuten, dass die Schrauben auf Zug beansprucht werden.
Also wäre das Grundproblem mit abreißenden Schrauben das gleiche wie bei der Klappenwelle.

Oder die Schrauben gehen frei durch die obere Nutwange und danach in die Gewinde im Flachstahl.
So würden sie gegen die untere Nutwange drücken, so dass der Flachstahl so das Messer klemmt.
Dann würden die Schrauben auf Druck beansprucht.
Da wäre eine bessere Lösung.

Ein Ausbau der Messer kann Klarheit bringen,
das starke Anzugsmoment der Schrauben deutet auf Angstkraft hin.
Mittels eines Schlagschraubers mit zunehmendem Drehmoment würde ich versuchen sie zu lösen.

Dann lässt sich besser über weiteres zu überlegen.
 

JoMaWe

ww-fichte
Registriert
2. März 2024
Beiträge
18
Ort
Waren
Hallo magmog, vielen Dank für die Anregung! Ich werde sehen, dass ich die Schrauben rauskriege.
Es scheint mir von der Belastung her aber einer gravierenden Unterschied zur Klappmesserwelle zu geben: Da hängen die gesamten Fliehkräfte der Klappe als Zugkraft an den Bolzen. Bei dieser Welle wären es ja eher Scherkräfte, die auf die Bolzen wirken. Ich denke, das ist kaum vergleichbar.
Schönen Sonntag JoMaWe
 

Jowe

ww-robinie
Registriert
5. Oktober 2015
Beiträge
723
Ort
Rheinland Pfalz +Köln
Hier raten Dir ja alle Profis davon ab mit dieser Maschine zu arbeiten. Ich habe nur das Gefühl das es Dich nicht wirklich interessiert. Di willst das Ding nicht nur wieder aufbauen und schön hinstellen (was ich unter dem Hobbyaspekt gut nachvollziehen kann) sondern wirklich dann noch damit arbeiten.

Wenn wir dann demnächst Sprachnachrichten von Dir bekommen hatte ich wohl recht......
 

JoMaWe

ww-fichte
Registriert
2. März 2024
Beiträge
18
Ort
Waren
Euch ist schon klar, dass das ganze Leben tödlich ist? Klar kann sich so ein Messer auf den Weg machen, wenn man nachlässig ist, Material ermüdet ... Euch ist schon klar, dass es auch bei modernen Maschine zu Materialfehler kommen kann? Ein Restrisiko bleibt wohl immer und wer das nicht eingehen mag, sollte eh nicht in eine Tischlerwerkstatt gehen. Aber es klingt ja fast so, dass diese Maschine eine Garantie für ein vorzeitiges Ableben oder Verstümmelung darstellt!? - Es kann auch sein, dass ich morgen schon von einem Auto überfahren und trotzdem gehe ich jeden Tag auf die Straße.
Das die Klappmesserwelle nicht ohne ist, leuchtet mir ein. Von der Vierkantwelle ganz zu schweigen. Aber was an dieser Welle so gefährlich sein soll, wenn man sie mit Sinn und Verstand händelt, kann ich noch nicht nachvollziehen. Ich gehe davon aus, dass ich die Bolzen ersetze, denn meine Gesundheit ist mir schon ein hohes Gut!
 

teluke

ww-robinie
Registriert
26. Oktober 2015
Beiträge
6.421
Ort
Pécs
Wo liegt Dein Problem
.
Es ist Deine Maschine die Du von Deinem Geld gekauft hast.
Mit der kannst Du machen was Du willst.

Dein Problem ist dass hier andere Forumsteilnehmer nicht in Begeisterung ausbrechen.
Das gefällt Dir nicht, es scheint Dir als Angriff auf Deine Kompetenz.
Das beabsichtigt aber wohl keiner, hättest Du nicht gefragt hättest Du keine Antwort bekommen.
Aber Du hast gefragt und dann musst Du die Antworten auch aushalten können.

Deine Frage war also keine Bitte um Hilfe sondern eine um Bestätigung. Die hast Du nicht bekommen.
Aber es ist noch immer Deine Maschine und Dein Projekt.

Dann mach halt.
 

JoMaWe

ww-fichte
Registriert
2. März 2024
Beiträge
18
Ort
Waren
Jetzt gehen wir auch noch unter die Psychologen ... :emoji_wink:

Ja, ich habe gefragt. Und was habe ich gefragt? "Kann mir jemand Infos zu dieser Maschine geben?" "Was ist das für eine Hobelwelle?" "Wie kriege ich die festen Schrauben raus?" - viel Sachdienliches ist da nicht gekommen.
Stattdessen sah sich mancher genötigt, Fragen zu beantworten, die ich nicht gestellt habe und Sicherheitsrisiken aufzuzeigen, die gar nicht relevant waren, weil es z.B. keine Klappmesserwelle ist. Die, von der ich Bilder gepostet habe, ist nun angeblich auch hochgefährlich und der Spaltkeil erfüllt vermeintlich auch die Standards der BG. Ich komme mir schon vor wie auf eine Weiterbildung derselben .... Darauf kann ich nun wirklich verzichten!

Für Infos und Tipps zu den gestellten Fragen bin allerdings weiterhin dankbar.
 

Jowe

ww-robinie
Registriert
5. Oktober 2015
Beiträge
723
Ort
Rheinland Pfalz +Köln
Jetzt muss ich aber doch nochmal. Hätte ich doch nur nicht auf den Link geklickt......

Ich finde Deine Antworten schon recht undankbar.
Ich meine, Du begibst Dich hier ins Forum um von Profis beraten zu werden. Die gehen in Sorge um Deine Gesundheit etwas weiter und raten Dir ab die Machine zu benutzen. Und weil Dir das dann nicht in den Kram passt wirst Du patzig und - wie ich finde , auch unverschämt. Statt dankbar die Sache noch einmal zu überlegen fängst Du an zu diskutieren um eine Bestätigung zu erhalten, die Dir hier aber keiner geben will. Der Grund ist offensichtlich aber Du bist zu stur um es zu erkennen. Stattdessen werden Leute hier angegangen mit "Jetzt gehen wir auch noch unter die Psychologen". Da hilft der zwinkernde Smiley auch nicht viel.
Sry, aber das hat was von Kleinkindsturheit. Ich hoffe nur für Dich und Deine Angehörigen das die Herdplatte nicht zu heiß sein wird.
Teluke #48 hat vollkommen recht.

Du solltest vielleicht in einem anderen Forum nach Hilfe suchen.
 
Oben Unten