Klassische Schubkastenführung

Stolle1710

ww-pappel
Mitglied seit
25 Februar 2009
Beiträge
2
Ort
Simmerath
Hallo zusammen,

ich sitze gerade an der Planung meines Gesellenstücks und suche noch eine sinvolle Lösung wie ich meinen klassisch geführten Schubkasten gegen komplettes Herausziehen sichern kann. Die Sicherung sollte möglichst unauffällig und auch, um de Schubkasten entnehmen zu können, zu entfernen sein.

Bisherige Idee meines Chefs: Anschlagsleiste zwischen Streif- und Kippleiste und durch die Schubkastenseitenwand einen Holzdübel oder Bodenträger stecken.

Gruß Stolle
 

gombos

ww-kiefer
Mitglied seit
17 Februar 2009
Beiträge
48
Ort
Ungarn
Hör auf Deinen Chef!!!:emoji_grin:
Nein im Ernst, ist auch meiner Meinung nach eine gute Lösung.

gombos
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
2.553
Ort
Südniedersachsen
Hallo,

ich bin nicht vom Fach, "nur" Amateur, kenne somit auch die oben genannten Fachausdrücke nicht. Aber ich habe selbst mal für so etwas folgende Idee gehabt:

Am Korpus - praktisch dem Deckel der Schublade - einen kleinen drehbaren Riegel anbringen. In die Hinterwand der Schublade oben eine entsprechend bemessene Aussparung. In Querstellung des Riegels ist die Lade gesperrt, in Längsstellung kann die Lade herausgezogen werden.

Verständlich erklärt? Machbar?

Viele Grüße
Rainer
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
2.553
Ort
Südniedersachsen
Die beiden letzten Vorschläge zusammengefasst:

am "Korpus-Deckel" einen Riegel aus relativ elastischem Holz (Esche ?) befestigen, der ein paar Millimeter oder Grad "ins Freie" ragt. Den kann man andrücken, wenn man die Schublade herausnehmen möchte.

Grüße
Rainer
 

gombos

ww-kiefer
Mitglied seit
17 Februar 2009
Beiträge
48
Ort
Ungarn
Hallo???
Wir reden hier von einem Gesellenstück, und nicht von irgend einer Bastellösung!!!
Da hat meiner Meinung nach nichts "ein bischen vor zu stehen" sollte also eine fachlich und technisch richtige Lösung sein. Sonst könnte im der Schaumeister (wenn es so etwas noch gibt) auf die Füsse steigen, bzw die Prüfungsnote des Gesellenstücks darunter leiden.

Ich finde die Lösung von Deinem Chef gar nicht soooooo schlecht. Da kann man sich vieleicht
sogar optisch (Dübel aus einem edlen Holz ect. spielen)

Den Vorschlag von Meisterpaul find ich auch gut. Der Beschlag ist nahezu unsichtbar, und erfüllt seinen Zweck. Wirst ihn aber bei einer klassischen Schublade (wenn es denn eine werden soll) nur bedingt einsetzen können.
Eine andere Frage ist, ob Du diesen Beschlag fürs Gesellenstück verwenden darfst. Wir hatten noch einige Vorgaben, die man beachten musste. Meine Gesellenprüfung ist aber schon einige Zeit her, und ich weiss nicht wie das heute ist.

viele Grüsse und gutes Gelingen
gombos
 

Stolle1710

ww-pappel
Mitglied seit
25 Februar 2009
Beiträge
2
Ort
Simmerath
Also die Entscheidung ist gefallen, ich mach das mit den Bodenträgern, da kommt dann auch gar nicht erst das evtl. Problem zur Sprache dass etwas im Schubkasten an dem Ausziehbeschlag hängen bleiben könnte.

Aber trotzdem Danke für eure Ideen und Posts.
 
Oben Unten