Kinderhocker - Frage zur Richtung der Maserung beim Zusammenbau

spline

ww-robinie
Mitglied seit
11 Oktober 2008
Beiträge
737
Ort
München
Hallo Forum,

ich möchte in der nächsten Zeit für die lieben Kleinen mal ein paar kleine Hocker bauen.
So ähnlich wie
Kinderstuhl dreikäsehoch - design by mama
hier zu finden.
Allerdings werden die Abmessungen etwas anders.
Als Material möchte ich Fichte Leimholz (18 mm in berühmt berüchtigter Baumarktqualität) nehmen.

Jetzt habe ich eine Frage zur Richtung der Maserung beim Zusammenbau, weil ich mir etwas Sorgen mache, dass die Verbindungen wieder aufgehen, wenn das Holz etwas arbeitet.

Ich hatte vor, die Seitenteile und das Rückenteil mit Faserverlauf von oben nach unten zu bauen.
Die Sitzfläche wollte ich aber mit Faserverlauf von rechts nach links reinbauen, weil mir das stabiler scheint.
Ich möchte das rechts und links mit einer - durch das Seitenteil gehenden - geleimten Zapfenverbindung am Seitenteil verbinden.
An das Rückenteil wollte ich das nur stumpf verleimen oder notfalls in eine Nut im Rückenteil leimen.

Auf jeden Fall verläuft die Faser so immer anders als im Rückenteil. Meine Befürchtung ist, dass die Verbindung oder das Holz reist.

Hat jemand eine andere Idde oder einen bessern Tip für die Verbindung?


Danke schon mal


Jürgen
 

Airborne

ww-robinie
Mitglied seit
7 September 2007
Beiträge
641
Ort
München
geht imho scho. Warum nimmst du nicht Multiplex oder so? bittet sich ja quasi an.

Pass mit den Dimensionen auf, nicht das de Stuhl zum Kippen neigt. Und denk dran, dass die Kinder den schnell auf den Kopf drehen und ähnliches. Auch dann muss er stabil stehen.

gruß
Torsten
 

spline

ww-robinie
Mitglied seit
11 Oktober 2008
Beiträge
737
Ort
München
Hallo Torsten,

danke für die schnelle Antwort.

Multiplex hatte ich auch schon überlegt.
Aber ch hab noch jede Menge Fichte Leimholz im Keller stehen, das ich jetzt verarbeiten möchte.
Multiplex muss ich erst wieder kaufen. Ausserdem gefällt mir das in Fichte ganz gut. Ich möchte das hinterher nur ölen.

Der Clou an dem Hocker ist der, dass man ihn umdrehen kann und dadurch eine andere Sitzhöhe hat. Das Sitzbrett wirde nicht ganz mittig (bezogen auf die Höhe des Hockers) angebracht.
Ausserdem kann man den auch als kleinen Tisch verwenden.

Wegen dem Kippel mach ich mir nicht so viel Gedanken. Die Höhe und die Grundfläche sind (fast) identisch.

Freunde von uns haben ein paar solcher Hocker und da muss ich mir mal die Maße nehmen.


Grüsse

Jürgen
 

Unregistriert

Gäste
Hallo Michael,

ich habe solche Hocker aus Esche gekauft und dann für meine Neffen und Nichten in Birke nachgebaut. Der Enwurf ist prima und die Dinger sind wirklich vielseitig. Fichte würde ich aber nicht nehmen, weil die leichter aufspalten, als andere Hölzer. Diese freien Ecken scheinen mir dafür anfällig.

Ich habe mit Runddübeln verbunden, weil ich keine Flachdübelfräse hatte.

Hier die hübscher Version von einem Freund. Einfache Kindermöbel *MIT BILD*

Liebe Grüße
Pedder
 

spline

ww-robinie
Mitglied seit
11 Oktober 2008
Beiträge
737
Ort
München
Hallo Pedder,

keine Ahnung, wen du mit Michael in deiner Anrede meinst :emoji_wink:

Vielen Dank für den Link. Die Dinger sehen super aus. Respekt!
Besonders hilfreich ist auch die Bemaßung in dem Thread.

Hast du auch Bildern deiner Hocker?

Meine Hocker werden deutlich schlichter ausfallen, da ich in der ganzen Sache noch nicht so geübt bin. Deshalb sehe ich das auch mal als Lernobjekt an. Das ist auch der Grund, warum ich das mal mit den Zapfen versuchen möchte.

Ich versuchs mal in Fichte. Wenn's dann aufsplittert, dann muss ich das eben nochmal in was anderem bauen. Bei mir werden auch die Ecken nur angerundet. Ich hoffe, dass ich dadurch das Aufsplittern verhindern kann.

Nochmals Danke und Grüsse

Jürgen
 

Airborne

ww-robinie
Mitglied seit
7 September 2007
Beiträge
641
Ort
München
Hallo Jürgen,

Ja so kenne und baue ich solche Hocker auch. Ich dachte nur wegen den "anderen Abmessungen"... Manchmal geht man ja kreativ an sowas ran.

@ Pedder
NICE


gruß
Torsten
 
Oben Unten