Kaufberatung Oberfräse

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von elfstone, 18. März 2008.

  1. elfstone

    elfstone ww-kiefer

    Beiträge:
    50
    Ort:
    München
    Hallo,
    ich plane mir demnächst ein Regal aus Holz zu bauen, und überlege mir dafür eine Oberfräse anzuschaffen.
    Möchte mit MDF arbeiten, und muss die Bretter irgendwie passend zuschneiden, und einige vernutungen erstellen.
    1. Fürs grobe zuschneiden habe ich eine Stichsäge, für Glatte Kanten würde ich dann die Oberfräse nehmen, macht das sinn?
    Für eine Kreissäge ist leider kein Platz :emoji_frowning2:

    2. Welche Oberfräse würdet ihr empfehlen? Würde am liebsten nicht mehr als 50,- ausgeben, aber gebraucht gibt es da bei ebay/kurz und fündig nichts gescheites.
    Hab im Internet folgendes für 85,- gefunden: "Bosch OBERFRÄSE POF 1100AE MIT 12 TLG. HM FRÄSER - SATZ", das prakische wäre, dass schon ein Fräsensatz dabei wäre... was haltet ihr davon? Ist zwar mehr als ich ausgeben will, und auch schon die absolute Obergrenze, dafür hätte ich dann ne Bosch. Und nein, mehr kann ich echt nicht ausgeben.

    Grüße und Danke für Tips
     
  2. toby250375

    toby250375 ww-esche

    Beiträge:
    422
    Ort:
    Ahlen
    Dann würde ich dir dringend empfehlen dir für dein jetziges Vorhaben eine gescheite Oberfräse und eine anständige Handkreissäge zu leihen, un d dann auf ein vernünftiges Werkzeug zu sparen.
    Ich glaube bei solchen threads ist hier im Forum der folgende Satz der wohl meit genutzte aber auch der Wahrste:
    "Wer billig kauft,kauft zwei mal".
    gruss,Toby
     
  3. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    ist die 85,- Bosch also auch noch zu billig?

    Ausleihen ist halt doof, weil ich erstmal lernen muss mit einer Oberfräse umzugehen, und sich das wohl über einige Wochen hinziehen wird, und ich niemanden kenne, der mir eine gute Oberfräse so lange leihen kann.
     
  4. yoghurt

    yoghurt Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.106
    Ort:
    Berlin
    Augenmaß...

    Hmmmm,
    na ja... ich denke, man kann auch mit billigen Handmaschinen arbeiten. Ich kenne die Bosch POF 1100 AE nicht, vermute aber hochwertigeres als ich selbst besitze :cool: . Ich meine auch, dass die grüne Bosch Linie für Hobby-Bastler durchaus geeignet ist - für diese Nutzer sind die Geräte ja auch gedacht!
    Folgende Punkte sollten dabei aber bedacht sein:
    Die Möglichkeiten die Maschine präzise einzustellen können begrenzt sein. Dieser Umstand kann beim unerfahrenen Neuling zu Frustrationen führen. Die Widerstandfähigkeit günstigerer Geräte ist geringer als bei Hochwertigem. Die OF sollte also hinsichtlich ihrer Leistung nicht überlastet werden. Herunterfallen sollte sie ohnehin nicht. Der Einsatzbereich der OF ist vermutlich aufgrund der Präzision eingeschränkt, aber um mal eine Nut, einen Falz oder ein Profil herzustellen sollte sie ausreichen.
    Ich persönlich arbeite (für private Zwecke) seit Jahren mit einer billigsten (75 DM) OF. Ich fräse Radien an Weichholz, kleine Fälze und gelegentlich nute ich ein wenig. Ich bin gelernter Tischler und weiß gutes Werkzeug sehr zu schätzen. Leider hat mir bisher immer das notwendige Kleingeld gefehlt um eine gute OF anzuschaffen.....
    Ich habe gestern übrigens mal wieder mit meinem kleinen grünen Bosch-Excenterschleifer gearbeitet... was soll ich sagen, ich hatte auch schon den Festo-Rotex in den Händen. Mit dem geht es schneller, es arbeitet sich schöner und überhaupt.... der ist einfach viel viel besser! Aber meine Schleifarbeit ist gestern auch mit dem grünen Bosch gut geworden!!

    Gruß

    Heiko

    PS: Wenn wir mal Geld haben und was richtig Gutes brauchen, dann können wir uns immer noch eine professionelle Maschine zulegen - auch wenn dann das Geld für die erste kleine Maschine "verschwendet" war!
     
  5. paddy

    paddy ww-kastanie

    Beiträge:
    35
    Ort:
    bei München
    Hallo,

    also ich hab jetzt seit zwei Jahren eine POF 1100 und bin an sich sehr zufrieden mit der Maschine. Einziges Manko ist wirklich die Einstellmöglichkeit, sowohl bei der Tiefeneinstellung als auch beim Parallelanschlag.
    Ich setze sie jedoch meistens als Tischfräse ein, wofür sie durchaus geeignet ist.

    Den 12tlg. Fräsensatz hab ich auch und muss sagen, der geht schon. Ist nicht die Wucht in Tüten, aber wenn Du mit geringen Tiefen arbeitest, also in 2-4mm Schritten, dann sind die durchaus zu gebrauchen.

    Wenn Du irgendwo die POF1300 günstig herbekommst, ist ja auch ein Auslaufmodell, dann würd ich zu der greifen, weil hier eine feinjustierbare Tiefeneinstellung dabei ist.

    Achja und noch ein Tipp. Beim Einstellen immer genügend Probestücke da haben und nicht die Geduld verlieren, dann wird das Ergebnis auch gut.

    Gruß
    Paddy
     
  6. Kreissägeblatt

    Kreissägeblatt ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    NRW
    Ich habe seit geraumer Zeit die Bosch POF1300 und m.E. ist das eine gute Maschine. Bei OBI wird derzeit die kleinere POF1100 für knapp 50 Euro ausverkauft: Da kann man nichts falsch machen.
     
  7. moorbauer

    moorbauer ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    Ovelgönne
    Moin, die Bosch hatte ich auch schon ins Auge gefasst. Obwohl alle kopfschüttelnd abraten ..meine perless war defekt und der Nachbar hat mir mit ner Billigfräse vom BM ausgeholfen-Was soll ich sagen, gefräst hat sie auch. Für begrenzten Einsatz geht das immer. Bei ebay gibts ne hitachi für 169. - Das wäre dann n kompromiss für länger aber mann sollte sich auch für ne Bosch nicht schämen.
    Wobei: Gerade wirds bei mir immer mit nem Hobel, die Fräse ist fürs Runde da...
    Viel Spaß
    moorbauer
     
  8. tischler-stift

    tischler-stift ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Hagen
    Also ich bin sehr zufrieden mit der Maschine.
    Hab sie mir vor knapp einem Jahr privat gekauft und sie hat mich bisher nicht enttäuscht!
    @moorbauer: Wieso raten viele von Bosch ab?
     
  9. K281

    K281 ww-eiche

    Beiträge:
    332
    Ort:
    Görlitz
    wenn du hier nach sowas fragst wird dir ein Großteil wieder erzählen du brauchst unbedingt Festool weil alles andere sowieso scheiße ist...

    ist aber Blödsinn, für gelegentliche Arbeiten reicht auch ein preisgünstigeres Gerät und eine 85€ Bosch-Fräse wird deine Anforderungen schon mehr als gerecht werden.

    Ja ich nutze für Fräsarbeiten die 30€ Toledo Billig-Fräse dies mal bei Norma gab von meinem Vater...und sie hat bisher noch jede Arbeit in einem zufriedenstellenden Ergbnis abgeliefert. . . so what. ..
    amüsant: wir haben mal eine billig oberfräse von Meistercraft (Marktkauf-Marke) für 25€ aufgeschraubt und was steht auf dem Motor für ein Herstellerschild: "Bosch"

    Wenns jetzt ein Werkzeug werden soll was du jeden Tag oder oft nutzt dann würde ich auch mehr ausgeben und wirklich in gute Qualität und Verarbeitung investieren.

    ...was nützt dir die 400€ Festool Oberfräse wenn du das Ding zwei dreimal im halben Jahr benutzt?

    desweiteren muss ich auch sagen, übe erstmal und arbeite dich mit der Oberfräse ein, ist am anfang nämlich gar nicht so einfach.
     
  10. Werkzeugprofi

    Werkzeugprofi ww-robinie

    Beiträge:
    1.603
    Ich lese diesen Thread von Beginn an mit, h.H. ich bin jetzt nicht zufällig darauf gestoßen.

    Genau genommen warst/bist du der einzige, der die Marke Festool ins Spiel gebracht hast.

    Elfstone ist vom Beruf Physiker, betreibt das ganze eigentlich eher hobbymäßig im Anfangsstadium.

    Warum sollte ihm jemand eine Profimaschine empfehlen wenn er eigentlich noch nicht einmal weiss, ob er mit einer OF umgehen wird können oder ob ihm ein solches Gerät überhaupt sympatisch ist. Könnte ja sein das er der bald der Meinung sein wird, eine OF ist nichts führ ihn.

    Was würde er dann mit einer Festool machen? In den Glaskasten stellen?:emoji_wink:

    lg

    David
     
  11. dh1dom

    dh1dom ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    München
    Hallo,
    wenn Du MDF bearbeiten wills, wie dick ist denn das Material ?
    Mit nicht jeder OF bzw. Fräser kannst Du nämlich über 20mm dickes Material auf ein mal bearbeiten.

    MDF lässt sich übrigens extrem einfach bearbeiten (weich und reißt nicht aus), was die Anforderungen an die OF noch reduziert.

    Für saubere Kanten brauchst du nur eine Alu-Schiene oder eine präzise Latte als Führung, die du mit Zwingen auf dein MDF spannst.

    Nachteilig an der Methode ist, dass Du jede geschnittene Kante nochmal nachbearbeiten musst. Aber eine präzise Handkeissäge rentiert sich für diese Anwendung alleine wohl nicht.

    Ich selbst habe mir neulich die OF vom Aldi (ja ich gebe es zu) gekauft, nachdem ich mir nicht sicher war wie häufig ich sie benutzen werde. Nochmal kaufen wüde ich sie zwar nicht, aber für saubere MDF Kanten reicht sie. Ich glaube mit einer Bosch bist Du gut beraten.

    Gruesse,
    Dominik
     
  12. jumibrei

    jumibrei ww-ahorn

    Beiträge:
    102
    Ort:
    Ingolstadt
    Hallo,
    ich verstehe nicht ganz, wie Du die glatten Kanten mit der Oberfräse hinkriegen willst. Von Hand ohne Schablone?
    Ich denke eine einfache Kreissäge sollte auch reichen. Die Kreissäge musst Du nicht unbedingt kaufen, sowas kann man in manchen Baumärkten ausleihen. Da bekommst Du wenigstens gerade Schnitte hin.
    Grüsse
    jumibrei
     
  13. Mister G

    Mister G ww-robinie

    Beiträge:
    792
    Steht doch da:
     
  14. jumibrei

    jumibrei ww-ahorn

    Beiträge:
    102
    Ort:
    Ingolstadt
    OK, habe ich übersehen.
    Ich denke allerdings, dass es für ein einfaches Regal ein mehrfaches an Aufwand bedeutet zuerst mit der Stichsäge zu sägen und dann die Kanten mit der OF nachzubearbeiten. Ausser
    a) die Kanten sind nicht gerade sondern geschwungen. Dann hilft die Schiene aber auch nicht viel weiter...
    oder b) es soll ein Profil rein.
    Deshalb denke ich ist es das einfachste sich für ein paar Euro eine Kreissäge auszuleihen.

    Grüsse
    jumibrei
     
  15. yoghurt

    yoghurt Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.106
    Ort:
    Berlin
    Hallo jumibrei,
    Du hast schon Recht, aber Hobby bedeutet nun einmal, mit möglichst großem Aufwand ein möglichst kleines Ziel zu erreichen....
    Wenn also das Geld für den Regalbau knapp ist, die Anschaffung einer OF ohnehin als erstrebenswert angesehen wird, evtl. der Ort an dem das Regal gebaut werden soll winzig ist (ich spreche aus leidvoller Erfahrung), vielleicht dann auch tatsächlich noch Profile gefräst werden sollen.... dann kann die gewählte Lösung durchaus Sinn machen! Miete für eine TKS ist einmal investiertes Geld das hinterher "weg" ist. Eine gekaufte OF (auch eine grüne Bosch!) kann ein Leben lang halten!

    Gruß

    Heiko
     
  16. moorbauer

    moorbauer ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    Ovelgönne
    Ich verstehe gar nix mehr....ne Kreissäge macht ja alles außer eben Kreise.. Was jetzt - gerade (macht Obi umsonst) oder Kurven? Bei Kurven erst Stichsäge dann Hobel oder schleifen. Ist doch ne Frage der Gesamtkonstruktion. MDF mit Profil? Magst du kein Holz?
    Guck doch mal bei Hornbach, die sind günstig bei Plattenware (Multiplex?).
    gibts schon ne Skizze?
    moorbauer :emoji_slight_smile:
     
  17. elfstone

    elfstone ww-kiefer

    Beiträge:
    50
    Ort:
    München
    Ok, danke für all die Tipps, ich werd mal schaun ob ich die Bosch beim Obi im Ausverkauf noch finde..
     
  18. garfilius

    garfilius ww-robinie

    Beiträge:
    918
    Ort:
    Leipzig
    Mit der Stichsäge freihand abzuschneiden und dann mit der OF an einer Schiene gerade zu fräsen, ist ein Heidenaufwand und macht richtig viel Staub von der ekligen Sorte. Warum nicht mit einer Liste in den Baumarkt schreiten und die Bretter auf Maß sägen lassen? Das spart die HKS.
    Die Nuten würde ich beim Tischler oder einem Bekannten fräsen lassen. Wenn man noch nie mit der OF gearbeitet hat, werden die ersten Versuche wahrscheinlich Ausschuss :emoji_wink:

    Gruß
    Gero
     
  19. elfstone

    elfstone ww-kiefer

    Beiträge:
    50
    Ort:
    München
    Ich könnte auch einfach in den Ikea gehen, und mir einen Schrank kaufen, das will ich aber nicht.
    Und Bretter im Baumarkt zuschneiden geht auch nicht, da es ein Eckregal werden soll, und die Ecken hier leider nicht rechtwinklig sind, werde das also sowieso iterativ anfräsen müssen.

    Ausserdem will ich ja lernen mit der OF umgehen zu lernen.
    Grüße,
    Thomas
     
  20. yoghurt

    yoghurt Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.106
    Ort:
    Berlin
    Hallo Thomas,
    Du machst schon alles richtig! Es ist Dein Hobby und da ist MDF ein gute Werkstoff um loszulegen (weil billig), das gewählte Verfahren (Stichsäge und OF) ist zwar etwas umständlich aber zielführend. So kannst Du lernen mit Material und Werkzeug umzugehen, Wenn es gefällt kannst du ja immer noch ne Altendorf F45 erwerben und das Nachbarhaus als Hobbywerkstatt hinzukaufen!

    Gruß

    Heiko
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden