Kasten auf Gehrung bauen

piefke

ww-ulme
Registriert
29. März 2009
Beiträge
160
Nabendsen

ich möchte ein Kasten auf Gehrung bauen, das heißt sowohl die Seitenteile, als auch den Deckel und den Boden.

Als Werkzeug besitze ich leider nur eine Stichsäge, eine Tauchkreissäge und eine Oberfräse. Habt Ihr ein paar Tips, wie ich es anstelle, das der Kasten am Ende absolut rechtwinklig ist und der Deckel/ Boden perfekt passen?

Besten Dank schon mal
Tobias
 

Mitglied 42582

Gäste
Zum Schreiner gehen:emoji_grin:

Aber jetzt mal im Ernst, mit dem Wekzeug das dir zur Verfügung steht ist es zwar sicherlich möglich deine Kiste zu zuschneiden, aber wahrscheinlich nicht genau genug.

Rechtwinklig ausrichten: Satz des Pythagoras, Diagonalen messen, wenn beide gleich sind ist deine Kiste im rechten Winkel.
 

piefke

ww-ulme
Registriert
29. März 2009
Beiträge
160
Hast recht, Schreiner wäre 'ne Option, ich möchte es aber doch lieber selbst hinbekommen. Die mathematischen Grundlagen sind's ja nich. Die Ausführung ist das Problem, da es ja auf absolute Rechtwinkligkeit ankommt.
Ich hab auch schon überlegt, die Seitenteile und den Deckel nur mit der Oberfräse "zurechtzuschneiden" (mittels Gehrungsfräser und Nutfräser). Aber dafür und für die absolut gleichen Breiten brauche ich wohl ein Frästisch.
Na mal sehen, vielleicht hab ich irgendwann noch einen Geistesblitz.

Greetz
 

xaverl4

ww-kastanie
Registriert
21. November 2009
Beiträge
25
Wenn du ne Führungsschiene dazu hast, is es ja möglich.:emoji_grin:

Die Einstellarbeit ist ahlt etwas zeitaufwändig.
Allein zum geraden einstellen des Sägeblattes meiner Festo Tauchsäge hab ich glaub ich ne halbe Stunde gebraucht.:eek:
 

bello

ww-robinie
Registriert
21. Mai 2008
Beiträge
8.022
Alter
65
Ort
Koblenz
Wie groß soll denn der Kasten werden?

Führungsschien vorhanden?

Meßwinkel oder sonstiges Meßwerkzeug?
 

piefke

ww-ulme
Registriert
29. März 2009
Beiträge
160
Ich habe mir auch noch ein paar Gedanken gemacht.

Also Führungsschiene ist vorhanden.
Der Kasten soll ca. 150x150xca.250mm (bxtxh) werden.
Ich habe mir jetzt folgendes überlegt. Ich nehme ein Brett 800x300x19mm. Dann schneide ich in Längsrichtung des Brettes im 45°-Winkel die Gehrung (beidseitig). Damit verbleiben dann ca. 25cm als Brettbreite, also meine eigentliche Kastenhöhe. Nun muss ich dieses Brett im 15cm breite Streifen schneiden, jeweils auf Gehrung. Wenn ich die Führungsschiene etwas erhöht aufsetze, also nicht auf dem Werkstück selbst, kann ich doch mit einem Anschlag auf meinem Arbeitstisch den Abstand zur Kante der Führungsschiene auf 15cm einstellen und jederzeit reproduzieren. Ein zusätzliches Führungsholz in Längsrichtung des zu schneidenden Brettes (l=80cm) im rechten Winkel zum Hilfsanschlag auf der Arbeitsplatte soll als Führung dienen. Wenn die erste Gehrung steht, wird das Brett umgedreht und die nächste Gehrung geschnitten. Das mach ich dann 8x und müsste eigentlich 4x15cm breite Streifen erhalten, die auf Gehrung aneinanderpassen.
Der Deckel/ Boden müsste dann eigentlich genauso funktionieren oder?

Das müsste doch eigentlich gehen oder ist damit zu rechnen, dass sich die Führungsschiene verbiegt, wenn die nicht vollflächig aufliegt?

Greetz
Tobias
 

bello

ww-robinie
Registriert
21. Mai 2008
Beiträge
8.022
Alter
65
Ort
Koblenz
Hallo Tobias,

ich würde die Maschine direkt auf dem Werkstück aufsetzen, aber das Werkstück unter der Führungsschiene mit einer x mm breiten Leiste unterfüttern (also Breite Führungsschiene - 150 mm).
Dann hättest Du einen sauberen Anschlag für den folgenden Schnitt.
 

piefke

ww-ulme
Registriert
29. März 2009
Beiträge
160
@bello,

Es ist also besser die Säge direkt auf der Führungsschiene aufzusetzen, soweit ist mir das klar. Aber ich verstehe nicht wie ein Futterholz unter dem Werkstück mir als Anschlag dienen kann. Kannst Du mir das bitte nochmal erläutern :confused:.

Ich habe mal eine Skizze meiner Überlegung angefügt, ich hoffe man kann was erkennen :emoji_slight_smile:

Greetz
Tobias
 

Anhänge

  • idee.JPG
    idee.JPG
    175,3 KB · Aufrufe: 65
Oben Unten