Küchensockel aus Alu

Neige

ww-robinie
Mitglied seit
15 Mai 2014
Beiträge
2.847
Alter
62
Ort
78073 Bad Dürrheim
Grüßt euch,

kommenden Winter steht der Umzug einer bestehenden Küche in´s Eigenheim eines befreundeten Kollegen an. Die Planung (L-Form und Arbeitsinsel) ist soweit abgeschlossen, Installationspläne fertig.
Jetzt geht es darum die Sockelblende (Höhe 150mm) zu gestalten. Nun hat der Kollege bei Bulhaup Alu-Sockel gesehen und sich auf diese eingeschossen. (Bild1)
die gibt es zwar auch schon vorkonfektioniert, nur nicht in passender Höhe und Design.

Ich habe mir dazu Gedanken gemacht und sollen so aussehen(Bild2):


Für die Grundplatten würde ich gerne Alu-Vollmaterial verwenden und für die Stege Alu-Vierkantrohre. (Maße muß ich noch festlegen)

Um eine Stabilität der Stege zu erreichen, soll die Grundplatte ausgefräst, die Stege eingelassen und mit Schrauben von hinten befestigt werden.

Die Enden sollen dann 45 Grad (Innen-und Aussenwinkel) geschnitten werden. Um die Gehrungen zu verbinden (daher Alu-Vierkant) hatte ich angedacht in eine Seite in der Stärke des Hohraum ein Alustück einzubringen die die Gehrung mittels Madenschraube mit Innensechskant und Spitze von unten zu fixieren.

Zum einen interssiert mich eure Meinung
1. ob das so funktionieren kann
2. wie am besten die die Fräsung herstellen (Alu-Blatt und Kreissäge oder Frässchablone, Oberfräse und geeigneter Fräser)
3. welches Blatt/Fräser würdet ihr favorisieren
4. ggf. an den Gehrungen auf einer Seite ein Stück Alu einlöten

Ich hab zwar die "Alu-Thread´s" durchgelesen, bin aber hin und her gerissen was die Materialwahl bezgl. Blatt/Fräser betrifft.

Hingewiesen darauf, dass das Staubfänger sind habe ich, aber solange ich mich nicht bücken muß, soll es eben so sein :emoji_wink:

Derweilen schon mal vielen Dank.

Edit:
scheint schon wieder noch zu klappen mit den Bildern aus Album einzufügen.....desshalb so:
 

Anhänge

Der Hannes

ww-birnbaum
Mitglied seit
25 August 2015
Beiträge
219
Ort
Nürnberg
Doofe frage, wieso nimmste als "Grundplatte" keine mit Alu-HPL beschichtete P2 Platte?
Würde auch das einfräßen erleichtern :emoji_slight_smile:
 

Neige

ww-robinie
Mitglied seit
15 Mai 2014
Beiträge
2.847
Alter
62
Ort
78073 Bad Dürrheim
hmmmm....gute Frage Hannes. Aber dann müsste ich ja die Seitenkanten ebenfalls mit Alu beschichten und hätte bedenken, dass man das dann doch sieht??
 

Der Hannes

ww-birnbaum
Mitglied seit
25 August 2015
Beiträge
219
Ort
Nürnberg
Haben schon des öfteren Sockel in Alu Optik in der Werkstatt gefertigt immer HPL beschichtet,
Vermute du meinst mit Seitenkante die Längs und Stirn-Kanten? wenn du sie ebenfalls mit HPL beschichtest und die Kante leicht brichst (120er Schleifpapier einmal drüber rutschen) fällt es eig. kaum auf wenn nicht sogar gar nicht :emoji_wink:
Wenn ich dran denke, mach ich mal ein Foto am Montag.
 

DZaech

ww-eiche
Mitglied seit
9 November 2014
Beiträge
388
Ort
Grabs CH
Alu HPL ist wirklich eine super Sache, ich hab damit bei unseren Badmöbel die Abdeckungen hergestellt. Auch einige Tablare und sogar einen Spiegelrahmen hab ich damit hergestellt, anfangs war ich auch ziemlich skeptisch, aber man sieht die Übergänge an den Kanten wirklich fast nicht.
 

Anhänge

DZaech

ww-eiche
Mitglied seit
9 November 2014
Beiträge
388
Ort
Grabs CH
Auch relativ Komplexe Werkstücke kann man mit Alu HPL relativ schön überziehen, wie man an diesem Fries vom Spiegelrahmen ansieht. Allerdings hab ich die Seiten hier mit der KAM aufgeklebt. Zuerst eine Platte belegt und dann immer wieder die Kanten und dann wieder einen Streifen abgeschnitten, usw. so gings relativ fix.
 

Anhänge

Der Hannes

ww-birnbaum
Mitglied seit
25 August 2015
Beiträge
219
Ort
Nürnberg
Deine "Stege" Könntest du so auch fertigen, wenn sie z.B 16x50er Querschnitt haben einfach eine 16er P2 Platte nehmen längex120 beschichten, sowie die Kanten ringsrum dann einfach auftrennen.... könntest du schön in die Nut einleimen sowie von hinten mit Spax sichern :emoji_slight_smile:
Und Gehrungen wären dann sowieso kein problem :emoji_wink:
 

Neige

ww-robinie
Mitglied seit
15 Mai 2014
Beiträge
2.847
Alter
62
Ort
78073 Bad Dürrheim
@DZaech: Sieht gut aus, wobei....es geht mit auch ein wenig um die Herausforderung. Ne KAM hab ich nicht, würde aber auch anderst gehen :emoji_wink:
Die Idee werde ich mal im Hintekopf behalten, vielen Dank.
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Hallo Sigi

gibt auch noch die Variante die bei furnierten,
profilierten Fussleisten angewendet wird.

HPL-Platte, die Enden auf Gehrung schneiden,
falten und nach der Leimtrockenzeit auf der Rück-
seite bündig schneiden, Kante leicht anschleifen.

Gruss Harald
 

Neige

ww-robinie
Mitglied seit
15 Mai 2014
Beiträge
2.847
Alter
62
Ort
78073 Bad Dürrheim
Haben schon des öfteren Sockel in Alu Optik in der Werkstatt gefertigt immer HPL beschichtet,
Vermute du meinst mit Seitenkante die Längs und Stirn-Kanten? wenn du sie ebenfalls mit HPL beschichtest und die Kante leicht brichst (120er Schleifpapier einmal drüber rutschen) fällt es eig. kaum auf wenn nicht sogar gar nicht :emoji_wink:
Wenn ich dran denke, mach ich mal ein Foto am Montag.
Hannes, ich wollte dich nochmal dezent um ein Bild bitten, wenn es dir möglich sein sollte. :emoji_wink:
 
Oben Unten