Küchenmöbel selbst bauen.

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Staudi, 4. Juli 2008.

  1. Staudi

    Staudi ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Guten Tag,

    ich hoffe, ich werde nicht gleich zerfleischt, aber ich bin absoluter Anfänger auf diesem Gebiet. ^^"

    Also, wie der Topictitel schon sagt, habe ich vor meine Küche selbst zu bauen. Das hat sowohl, finanzielle als auch selbstverwirklichungs- Gründe.

    Ich kann von mir behaupten, handwerkliches Geschick und Unterstützung von Freunden sind vorhanden.

    Angedacht ist ein Preisrahmen von 500 € - 700 €, wobei ich für weniger natürlich auch dankbar wäre.

    Die Küche ist relativ klein, vermessen ist sie noch nicht aber auf Wunsch kann ich das gerne noch tun. Lang müsste sie etwa 3,80 sein, und die breite wird nach entfernung der wand schätzungsweise etwa 3m sein. Wie gesagt bei Bedarf kann ich sie gerne messen, oder einen Grundriss nachreichen.

    Der Schnitt der Küche ist etwas ungewöhnlich, denn sie hat eine etwa 1,80 breite, 50cm tiefe Niesche, aus der auf jeden Fall was gemacht werden sollte ^^"

    Wäre erstmal für Anregungen aller Art dankbar und bin für jegliche Vorschläge offen. Hab sowas aber noch nie gemacht, deswegen habt etwas Geduld mit mir.

    Wer jetz sagen mag, dass wird doch sowieso nix, das Ding bricht bei dem doch eh zusammen, tut mir leid, eine neue Küche is als Auszubildender nicht drin, und da meine alte Küche, aus Herd, Kühlschrank und Spüle besteht, muss da unbedingt ( !!! ) was gemacht werden.

    Danke,
    Staudi
     
  2. heiko-rech

    heiko-rech ww-robinie

    Beiträge:
    3.268
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    einige Grundideen deinerseits wären aber schon angebracht. Willst du Eiche Rustikal oder liebe postmodern? Gemauert oder aus Bananenkisten zusammengekloppt?

    Der Preisrahmen von 500 Euro ist aber ohne Geräte oder?

    Also, komm zuerst mal rüber mit deinen Vorstellungen und erzähl mal, was du selbst machen kannst und was nicht.

    Gruß

    Heiko
     
  3. Staudi

    Staudi ww-pappel

    Beiträge:
    4
    also, son bisschen modern sollte es schon aussehen, dunkler gehalten, und massiv, also sollte schon einige jahre halten.

    ja natürlich ohne geräte ^^" tut mir leid hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen

    also das hier wäre meine grundvorstellung, ist aber noch ziemlich rudimentär:

    [​IMG]

    H - Herd
    S - Spülmaschine
    K - Kühlschrank


    vielleicht tausche ich herd und kühlschrank auch noch
     
  4. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    4.955
    Ort:
    Koblenz
    massiv, 500-700 Euro, Beschläge, Sockelfüße, Topfbänder etc.? Vergiß es!
    Beispiel Küchenarbeitsplatte Buche, keilgezinkt, 38 mm, Breite 600 mm, mind. 60.- €/lfm. Küchenarbeitsplatte in 1200 mm mind 190.- €/lfm. + Holz für Korpus etc.

    Gruß Volker
     
  5. Staudi

    Staudi ww-pappel

    Beiträge:
    4
    kannste mir dann auchn andern kreativen vorschlag machen, der mir hilft...?
     
  6. katze.wei

    katze.wei ww-pappel

    Beiträge:
    12
    Ort:
    Schwelm
    Mach dir einen Plan wie die Küche aussehen soll (guck die vorher ein paar Küchen an, hilft beim Planen).Geh zum Holzhändler und laß dir die Spanplatten, weiß beschichtet, auf Maß sägen. Die Kantenumleimer wird du ja mit ein bisschen Übung selber drauf kriegen.
    Dann suchst Du dir noch Holz für die Fronten aus. Und da Du es "günstig" haben willst: Fichte- oder Kieferleimholz.
    Ich denke mal allein für die Spanplatten wirst Du so um die 300 € los sein.
    Die Topfbänder, Auszüge etc würde ich bei Ikea kaufen.
     
  7. vollholz

    vollholz ww-robinie

    Beiträge:
    770
    Hi,
    Staudi, geh zu Ikea und kauf dir Küchenunterschränke ohne Fronten, die gibt es dort. Dann hast du eine funktionierende Basis und kannst dich bei Fronten, Arbeitsplatte, Nischenrückwand, etc. noch genug austoben.
    Für den Preis eines solchen Korpus, der in 5min zusammengeschraubt ist, bekommst du noch nicht mal das Material. Andererseits wirst du ohne erheblichen (Stationär-)Maschineneinsatz keine bessere Qualität erzielen.
    Insofern dürfte das die bessere Lösung sein.
    Grüße,
    Jens
     
  8. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    4.955
    Ort:
    Koblenz
    Hallo Staudi,

    ich sehe schon mal eine Grundsätzliche Problematik die Korpi unter den Arbeitsplatten zu fertigen. Ich nehme an Du hast kein Lamello oder ein anderes Dübelsystem.

    Du könntest furnierbeschichtete Spannplatte oder die etwas teurer Tischlerplatte nehmen. Einen Holzhändler suchen, der vieleicht in der Lage ist, die Anleimer zu fahren ansonsten solltest Du welche mit Schmelzkleber nehmen, diese aufbügeln und mit einer Ziehklinge die Überstände entfernen.

    Als Verbinder statt Dübel/lamellos könntst Du Trapez Verbindungsbeschläge von Hettich nehmen (dort S. 8.2.29) Ebenso solltest Du schauen, ob Du in der Lage bist Topfscharniere einzubauen (Hettich 3.1.4 ff).

    Als Füße preiswerte Edelstahl oder Alu- Sockel (10 cm mit Verstellung, um das ganze Konstrukt in die Waage zu bringen). Ganz billig Kunststoff von Hettich.
    Rückwand: 6 mm Sperrholz aufschrauben, falls Du nicht nuten kannst.

    Arbeitsplatte. Preiswerteste beschichtete vom Holzhändler.

    Griffe: Zylindergriffe Edelstahl vom Schreinerbedarf.

    Der angezeichnete Eckschrank wird sich nicht realisieren lassen, da Eckschranktechnik extrem teuer ist.

    Lacke oder Lasuren (schau hier einmal bei natural-farben.de)

    Bis dann
    Volker
     
  9. heiko-rech

    heiko-rech ww-robinie

    Beiträge:
    3.268
    Ort:
    Saarland
    Hallo,
    Warum das denn? Die Korpi kann man einfach zusammenspaxen. Das sieht man hinterher so oder so nicht. Bei einem frei stehenden Schrank einfach eine Seite von innen auf den Korpus schrauben und fertig. Lamellos oder Dübel sind eine Hilfe beim Zusammenbau, aber mehr nicht. Statt Spax kann man auch Korpusschrauben verwenden, aber das wäre mir für den Zweck auch schon zu viel Arbeit.

    Ansonsten, erscheint mir das Budget einfach zu klein. Ich würde die Schränke fertig kaufen, diese montieren, Arbeitsplatte fertig machen und dann einen Baustopp einlegen, bis das Geld wieder ausreicht für die Fronten.

    Gruß

    Heiko
     
  10. Staudi

    Staudi ww-pappel

    Beiträge:
    4
    ok, da ich auch schon in meiner näheren Umgebung gehört habe, dass ich vielleicht die Unterschränke so kaufen sollte, scheint da wohl was dran zu sein...schade eigentlich, aber als Auszubildender ist wohl nich mehr drin.

    Danke Euch trotzdem für eure Ratschläge.

    Ihr werdet sicherlich noch einiges von mir hören^^ und spätestens in 3 Jahren in einer neuen Wohnung und einer Festanstellung (drückt die Daumen!) werde ich dass dann hoffentlich so verwirklichen können.

    Danke,
    Staudi
     
  11. wwwaldi

    wwwaldi ww-kastanie

    Beiträge:
    30
    Ort:
    Koblenz
    Hallo Staudi,

    bin warscheinlich zu spät, aber ich habe vor 6 Wochen eine Küche ohne die klassischen Unterschrank-Korpi (Korpusse halt) gebaut. Ist im Wesentlichen eine Konstruktion aus sägerauen Kanthölzer. Im Prinzip einfache Böcke, die an der Wand festgedübelt sind und die als Anschlag für die Türen dienen. Drinnen einfach da wo du ein Brett haben willst einen Querbalken (sägerau) verschrauben und ein Stück Spanplatte von nem alten Schrank oder Sperrmüll draufgeschraubt.

    Als Arbeitsplatte habe ich mir die B-Sortierung der Buche-massiv-Arbeitsplatten in 27 mm Stärke gegönnt. Die waren nicht so teuer. Habe mehrfach mit billigem Olivenöl geölt (Vorher über Jahre an einem Buche-Schneidbrett auf ranzigwerden getestet.) und schabe alle paar Wochen die platte mit einer Klinge ab.

    Foto einstellen funktioniert leider nicht, ich hoffe, es war auch so verständlich.

    Gruß
    Thomas
     
  12. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    17.955
    Ort:
    Dortmund
    Warum verwendest du kein aushärtendes Öl für eine Arbeitsplatte? Ich kann mir vorstellen, dass das wesentlich weniger Arbeit bedeutet und weniger Dreck gebunden wird.
     
  13. Tomacar

    Tomacar ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Mittelrhein
    Hihoo,

    nur mal als Energiespar-Empfehlung, weil ich das auf dem Plan so gesehen habe:

    Man stellt keinen Kühlschrank direkt neben den Herd.
    Der Kühlschrank allein produziert schon genug Abwärme.
     
  14. wwwaldi

    wwwaldi ww-kastanie

    Beiträge:
    30
    Ort:
    Koblenz
    @ Winfried:

    Ehrlich gesagt, habe ich von aushärtendem Öl erst in diesem Forum gehört :emoji_open_mouth:

    Da meine Familie jedoch extrem unvorsichtig ist, habe ich mich damit abgefunden, die Oberfläche oft nachbearbeiten zu müssen. Macht mir auch Spaß. Der Vorteil, den ich bei nicht härtendem Öl vermute ist, das die Platte irgendwann ganz getränkt ist, im Gegensatz zu Öl, das aushärtet. Wenn dann mal ein ganzer Liter Wasser (oder schlimmeres :rolleyes:emoji_slight_smile: ausläuft, bin ich wenigstens sicher, dass das Holz nicht aufquillt.
     
  15. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Besserwissermail :emoji_grin:

    Also jetzt muß ich mal ne Senfmail dazu schreiben...einen Herd stellt man net neben den Kühlschrank
     
  16. Homer

    Homer ww-esche

    Beiträge:
    515
    Ort:
    Kreis Ludwigsburg
    Hallo,

    Dann schmier ich auch noch "Butter aufs Brot"

    Warum soll das nicht gehn Herd neben Kühlschrank? Geht schon!

    Wenn geschrieben wird das vieleicht auch Herd und Kühlschrank getauscht werden,gehe ich auch von einem Unterbaukühlschrank aus...

    Da es jetzt auch schon einige Zeit her ist würde mich mal interessieren wie es jetzt ausgegangen ist.

    MfG Homer
     
  17. Eurippon

    Eurippon ww-robinie

    Beiträge:
    1.835
    Ort:
    Eppelborn
    Es geht schon, allerdings muss der Kühlschrank dann mehr kühlen um die Wärme auszugleichen. Es reicht schon wenn im Sommer die Sonne durch das Fenster auf die Tür scheint. Dann sind die angegebenen Verbrauchswerte für die Katz.
    Es geht wie gesagt schon, nur ist es unökonomisch.
     
  18. raftinthomas

    raftinthomas ww-robinie

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Aachen/NRW
    04.07.2008, 13:31
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden