Küchenarbeitsplatte aus Massivholz (Bucheleimholz 40mm)

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von pyp-is-hIgh@web.de, 4. November 2016.

  1. pyp-is-hIgh@web.de

    pyp-is-hIgh@web.de ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    wir haben uns eine gebrauchte Küche gekauft und konnten die Arbeitsplatte leider nicht verwenden.

    Da wir sie jetzt sowieso neu kaufen müssen, wollen wir jetzt gerne eine Massivholzplatte kaufen.

    Im Baumarkt gibt es Leimholzplatten Buche 3000 x 60 x 40 zu kaufen und diese würden wir gerne verwenden. Kann man diese benutzen oder sind die nicht dafür geeignet? Ich war kurz davor diese Platten zu kaufen, jedoch habe ich immer noch bedenken, dass sich die Platten so stark verziehen könnten, dass spalten und risse entstehen.

    Ich habe bereits über Gratleisten, Stirnleisten etc nachgelesen, aber frage mich ob man das wirklich braucht.

    Über eine Hilfe wäre ich sehr dankbar. Vielen Dank

    Malte
     
  2. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.479
    Ort:
    Dortmund
    Das sind ja Arbeitsplatten, also genau für diesen Zweck werden die verkauft.

    Du musst bei Vollholz aber einiges beachten. In der Tiefe muss die Platte gut arbeiten können. Also z.B. nicht vorne und hinten ohne Langlöcher an Schränke anschrauben.

    Die Platte muss dann auch gut geölt werden. Geölte Platten sind natürlich empfindlicher, man sollte nicht längere Zeit Wasser drauf stehen lassen. Auch keine färbenden Lebensmittel. Und einmal im Jahr vielleicht nachölen. Wer das nicht will, kauft besser eine kunststoffbeschichtete Platte, die pflegeleichter ist.
     
  3. pyp-is-hIgh@web.de

    pyp-is-hIgh@web.de ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Hannover
    Das habe ich mir bereits gedacht. Das mit dem Ölen ist mir bewusst und das diese Pfelegeintensive sind natürlich auch. Nur gefallen uns Massivholzplatten deutlich besser.

    Was sind Langlöcher genau?

    Eine Garantie das sich die Platten verziehen gibt es vermutlich nicht oder? Ich habe noch Hartölwachs hier. Damit habe ich meine Schreibtische nach dem Beizen richtig schön glatt bekommen.

    Muss ich die Platten vor dem Ölen noch Wässern und Schleifen? oder reicht es nur mit beide Seiten ölen?

    Vielen Dank.
     
  4. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    3.644
    Hallo Malte, Küchenarbeitsplatten werden ohne Gratleisten befestigt.
    Buche ist nicht gerade die allererste Wahl für diesen Zweck.
    Soll die Platte ums Eck herum gehen? Da wäre bei der Verbindung noch einiges zu beachten.

    Grundsätzlich vor dem Ölen wässern, gut trocknen lassen, und nochmals leichten Feinschliff.
     
  5. pyp-is-hIgh@web.de

    pyp-is-hIgh@web.de ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Hannover
    Welches Holz empfiehlt Ihr sonst?

    Ja es soll übers Eck gehen, da es sich um eine U-Küche handelt. Ich bin schon seit 2 Tagen im Internet am lesen, nur ich möchte dann hier lieber direkt im Forum mal fragen, weil es irgendwie immer andere Antworten gibt.

    Mfg :emoji_slight_smile:
     
  6. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    3.644
    Buche ist recht anfällig gegen Feuchtigkeit. Und arbeitet auch relativ stark. Geht zur Not aber auch. Man darf halt nicht zu penibel sein und muß akzeptieren, daß es nach einiger Zeit ziemlich gebraucht aussieht.
    Besser wäre z.B. Eiche oder verschiedene Tropenhölzer. Leider alles deutlich teurer.

    Übers Eck verbindet man die Platten mit speziellen Arbeitsplattenverbindern und Lamellos, welche m.W. zum Teil verleimt werden; nicht auf der ganzen Fugenlänge, um das Arbeiten zu ermöglichen.
     
  7. MiniSpecial

    MiniSpecial ww-pappel

    Beiträge:
    6
    Ort:
    Wir. Neudorf
    Also ich habe Erfahrung mit Buche 28mm und Eiche 40mm Arbeitsplatten,
    das Arbeiten des Holzes ist vor allem zum Start der Heizsaison erkennbar,
    und zwar an der Stelle wo die Platte 95 cm tief ist,sonst kaum.
    Die Verschraubungen habe ich so ausgeführt, dass das Holz an der Rückseite
    gut fixiert ist und vorne nur ein wenig - somit halten die Fugen zur Wand seit
    8 Jahren.
    1x/Jahr nachölen ist minimal nötig wobei ich das Gefühl habe, dass die Eiche
    etwas empfindlicher ist als die Buche war.
     
  8. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    3.644
    Gegenüber Feuchte? Kann ich nicht recht glauben.
     
  9. Basic2004

    Basic2004 ww-robinie

    Beiträge:
    898
    Ort:
    Ruhrpott
    In meiner ersten Ausbildung hat mir der Meister eine Frage gestellt und ich habe die Frage mit ich glaube das ist so und so beantwortet.
    Der Meister hat mich zum Fenster geführt und mit seinem Finger in den Horizont gezeigt, dann hat er mich gefragt was siehst du da?
    Ich wusste nicht was er von mir wollte aber zeigte auf eine Kirchturmspitze und sagte dort glauben wir hier wissen wir.

    MfG
    Reinhard
     
  10. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    3.644
    Mir hat nie ein Meister einen Kirchturm gezeigt.
     
  11. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.479
    Ort:
    Dortmund
    @Reinhard: Die Frage ist jetzt allerdings, ob dein Meister eine große Weisheit damit weitergegeben hat oder einfach nur einen blöden Spruch, den er von seinem Meister übernommen hat...

    Statt "ich glaube" kann man auch sagen "ich vermute". Warum soll es nicht legitim sein, eine Vermutung zu äußern? Vermutungen haben schon vor manchem Schaden bewahrt.

    @Malte: Schau dir einfach mal Langloch in der google Bildersuche an. Die Platte muss sich bewegen können. Und zwar bei 60cm Tiefe so ungefähr +/- 5mm.
     
  12. pyp-is-hIgh@web.de

    pyp-is-hIgh@web.de ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Hannover
    Werde ich gleich mal tun :emoji_slight_smile: vielen Dank für die Tipps bisher! sobal dich weitere Fragen haben, stelle ich Sie euch hier!

    Gute Nacht erstmal :emoji_wink:
     
  13. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    2.922
    Ort:
    heidelberg
    Moin

    Mir auch nicht ,aber ich hab meinem Meister mal die Kirche gezeigt und ihm erklärt , daß er , wenn er mich nochmal bei der Überstundenabrechnung " übervorteilt " , einen Priester braucht :emoji_wink:

    Eigentlich war er ok , hatte Ahnung , hat einem auch was gezeigt , bekam dafür auch einiges an Gegenleistung meinerseits zurück.
    Nur beim Geld war er etwas kleinlich :rolleyes:

    Nagel - Kopf - getroffen

    Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

    Gruß
     
  14. MiniSpecial

    MiniSpecial ww-pappel

    Beiträge:
    6
    Ort:
    Wir. Neudorf
    @Friedrich: Genauso empfinde ich es jedoch: bei der Buchen-Platte war die Oberfläche durch das Ölen wesentlich "geschlossener" und die Platten haben nach dem 2.ten, 3.ten
    Öl Vorgang auch nicht mehr so stark ein starkes einsaugen des Öls gezeigt.
    Möglicherweise lag es auch am verwendeten Öl, ich kann aktuell nicht sagen welches
    Produkt wird verwendet hatten, jedenfalls ein Lebensmittel taugliches Öl war es.
     
  15. SteffenH

    SteffenH ww-robinie

    Beiträge:
    2.160
    Bei der Befestigung muss man jetzt keinen allzu großen Film machen, es reicht, die vorderen Löcher etwas größer zu bohren, so dass der Kopf der Schraube zieht und der Schaft etwas Spiel hat. Buche als Arbeitsplatte ist absoluter Standard und ich habe schon viele recht alte Buchenplatten in top Zustand gesehen. Ab und zu nachölen ist Pflicht, aber schnell gemacht. Eine gewisse Patina stellt sich natürlich ein, das muss man mögen, sonst sollte man eine Dekorarbeitsplatte nehmen. Eckverbindungen machen die Baumärkte für wenig Geld. Die Platten im Baumarkt sind zwar im Prinzip geschliffen, können aber meistens noch einen Feinschliff vertragen. Beim Ölen sorgt ein nasser Zwischenschliff mit 400er für eine dichtere Oberfläche, Anleitungen zum richtigen Ölen finden sich hier im Forum.
     
  16. Berni62

    Berni62 ww-eiche

    Beiträge:
    380
    Völlig richtig. Buche als Arbeitsplatte arbeitet in der Regel auch nicht so sehr, da die Lamellen relativ schmal gehalten werden.

    Eiche hingegen ist als Arbeitsplatte völlig ungeeignet, da sehr offenporig. Zudem reagiert Eiche auf Metall mit Wasser mit unangenehmen dunklen Flecken.

    Da wir hier im Holzgewerbe sind, als welchem Material sind Hobelbänke noch einmal?
     
  17. pedder

    pedder ww-robinie

    Beiträge:
    2.739
    Ort:
    Kiel
    Also ich habe jetzt seit 6 Jahren eine Eichenplatte, die einzigen schwarzen Flecken stammen von einem Brandschaden. Aber ja, man muss mit Eisen aufpassen. Feuchte Dosen sind da echt gemein. Aber die machen auch auf Buche schwarze Ringe.

    Liebe Grüße
    Pedder
     
  18. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    2.969
    Ort:
    Deensen
    .....ist schon spannend was so alles vollkommen ungeeignet ist! Immer wieder erstaunlich was man hier so lernt.....

    Was gefällt ist geeignet!

    Quell verhalten von Buche ändert sich nicht dadurch das schmale Streifen benutzt werden, also muss der Längs auf Querstoss genauso behandelt werden wie bei Eiche und allen anderen Hölzern. Egal ob schmal oder breite Lamellen.

    Langlöcher habe ich auch noch nie gemacht, ich bohre ein 5mm Loch und nehme normale 4mm Spax. Bei Vollholzküchen eh egal. Mache das aber auch bei Span so, man darf nicht vergessen das auch Spanplatte arbeitet, funktioniert jedenfalls bei den von mir gefertigten Platten:cool:. Auch ist meine Vorstellung von einem Langloch in 16mm Span nicht wirklich überzeugend, sind doch grade in Küchen recht schmale Leisten eingebaut an denen verschraubt wird. Die geben genug nach.:emoji_grin:

    Ich denke Hobelbänke sind aus 2Gründen aus Buche:
    1.Buche war schon immer billig
    2.Buche ist sehr feinporig

    Sonst wüsste ich keine anderen Gründe.

    Gruss
    Ben
     
  19. SteffenH

    SteffenH ww-robinie

    Beiträge:
    2.160
    Ist hart und schwer. :emoji_wink:
     
  20. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    2.969
    Ort:
    Deensen
    Stimmt auch, aber billig war sicher das Hauptargument!
    Also von den geeigneten sicher das billigste, die sollten natürlich hart und schwer sein:emoji_wink:.
     
  21. Unsere Küchenarbeitsplatte aus Buche liegt auf Ziegelmäuerchen auf, ganz ohne Befestigung. An die Wand rangeschoben und fertig. Ist doch schwer genug.
     
  22. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.479
    Ort:
    Dortmund
    Eiche nimmt wesentlich weniger Öl auf, ist also ein so dichtes Material, dass kaum was an Öl eindringt. Ganz im Gegensatz zu Buche. Die saugt wie verrückt.

    Man darf sich da durch die porige Obeflächenstruktur nicht täuschen lassen. Der größte Teil der Oberfläche saugt so gut wie kaum Öl, weil sehr dichtes Holz.

    Ich find ja für die Küche Esche auch interessant. Etwas heller, als Eiche, ansonsten der Eiche ganz ähnlich. Wäre auch mal was anderes, Buche sieht man überall. Esche gibts mitunter auch in Baumärkten.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  23. SteffenH

    SteffenH ww-robinie

    Beiträge:
    2.160
    Schönes Holz, ohne Frage. Mit fällt nur bei Tisch- und Arbeitsplatten aus Esche immer wieder, dass durch die helle Farbe des Holzes die Poren irgendwann sichtbar mit dunklem Porenfüller voll sind. Ich wollte jetzt nicht Dreck sagen. :emoji_grin:
     
  24. Besserwisser

    Besserwisser ww-robinie

    Beiträge:
    1.723
    Ort:
    NRW
    gottohgottohgott.
    Wieder mal so ein Thread wo völlig planlose User mit ihrem Geschreibsel die fachlich fundierten Beiträge nur noch schwer finden lassen.

    @Steffen&Winfried: Ich hab ne Eschenarbeitplatte, geseift, völlig unproblematisch. Trotzdem werde ich, wenn ich jemals noch mal ne Küche für mich baue, dann Getalit drauf machen.Ist einfach das robusteste.
     
  25. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.479
    Ort:
    Dortmund
    Ich hab hier eine gut geölte Esche-Schreibtischplatte seit 5 Jahren. Bisher auch keinerlei Verschmutzung.

    @Besserwisser: Mir hat mal jemand gesagt: "Die große Herausforderung der Wissenden ist es, die Unwissenheit anderer auszuhalten." Ich wünsch dir viel Gelassenheit und Wohlwollen in dieser Hinsicht. :emoji_wink:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden