Küchenarbeitsplatte aus Massivholz behandeln

Unregistriert

Gäste
Hallo zusammen,

ich stehe vor folgender Situation und benötige Beratung:

Ich möchte für meine Küche eine massive Buchenplatte als Arbeitsplatte kaufen und selber zuschneiden (weil Sondermaße bei Arbeitsplatten schier unbezahlbar sind). Das gewählte Holz ist komplett unbehandelt, sollte also dringend behandelt werden. Ich habe mich jetzt mal gründlich eingelesen, aber noch keine 100%-passende Lösung für meinen Fall gefunden.

Mein wissenstand bisher in Kürze:
Lackleinöl: soweit ich gelesen haben nie verkehrt, aber 3-4 Wochen Trocknungszeit
Leinoelfirnis: schneller trocknend, aber weiß nicht ob es für Küchenarbeitsplatten zu empfehlen ist
Produkt aus dem Baumarkt: sicher nicht schlecht, aber mit 30,- €/l sehr teuer und u.U. teilsynthetisch
Olivenöl: irgendwo davon gehört. Ist das geeignet???
Nussöl: im allgemeinen für Behandlung von Massivhölzer gut geeignet, aber soll wohl einen leicht klebrigen Film beim trocknen hinterlassen --> in der Küche nachteilhaft, oder?

Ich bin eigentlich ein Fan von allem Ursprünglichem und wenn ich sythetische und halbsynthetische Produkte vermeiden kann, würde ich lieber mit einem natürlichen Öl behandeln, nur welches ist für meine Zwecke am besten geeignet.
 

Dingsda42

ww-robinie
Mitglied seit
24 Oktober 2004
Beiträge
1.823
Oder die Suchfunktion benutzen, das Thema wurde nun wirklich schon oft genug durchgekaut.
 

frankundfrei

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
2.119
Ort
Lichtenfels
Arbeitsplatte aus Buche behandeln

Für eine Arbeitsplatte aus Buche - besonders für die Küche - empfehlen wir ein Hartöl. Bei Natural wäre es das Parkettöl - Fußbodenöl oder das Möbel-Hartöl.
Als Naturfarbenhersteller legt Natural Wert auf eine Volldeklaration. Die Rohstoffe sind möglichst aus der Natur.

Für eine Arbeitsplatte ist mein wichtigster Rat, dass Du keine Schicht auf das Holz aufziehst. Also kein Wachs, Lack, etc.. Öl, das tief in die Holzfaser einzieht und in der Faser aushärtet ist der beste Schutz. Alles was auf der Oberfläche sitzt kann auch wieder abgearbeitet werden. Bei Kontakt mit Lebensmitteln ist das nicht so gut.

Der Rat mit dem Olivenöl setze lieber nicht um. Das geht mal für ein Schneidbrettchen oder einem Besteckgriff. Olivenöl härtet nicht aus.

Buche hat noch ein wenig seine eigenen Gesetze. Neben den vielen Beiträgen hier im Forum, findest Du auch unter - Tischplatte aus Buche ölen - einen Start in das Thema.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 

Mitglied 42582

Gäste
Guck mal bei Dick , die haben da verschiedene Öle, incl. Anleitungen, Verwendung...
 

Unregistriert

Gäste
Vielen Dank an allen für die hilfreichen und wertvollen Beiträge. Den Mitgliedern mit den besonders wertvollen Antworten "Nimm doch die Suchfunktion" möchte ich besonders danken. Was würde unsere Gesellschaft, ohne solch hilfsbereite und allwissende Mitglieder machen.

Ich habe mich für die Behandlung mit einem Hartöl entschieden.

Wünsche allen noch eine gute Zeit.
 
Oben Unten