Innenausbau: Fragen zu Korkpakett und Holzdecke

P.Diddy

ww-kiefer
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
49
Ort
Werl
Hallo zusammen,

zunächst möchte ih mich nochmals vorstellen denn ich war hier schon lange nicht mehr aktiv. Ich heiße Pasquale, bin 23 Jahre alt und mache eine Ausbildung.

Jetzt werde ich mit meiner Mutter in das Haus meines Stiefvaters ziehen. Und nein ich bin kein Muttersöhnchen auch wenn ich dort eine längere Zeit wohnen möchte.:emoji_wink:

An dem Haus ist einiges zu machen u.a. Ausbau meines Zimmers, Badezimmer renovieren, feuchten Keller sanieren, Wohnzimmer und Schlafzimmer renovieren (Tapeten, Fußböden und Holzdecke).
Zunächst geht es aber um mein Wohnzimmer: Es hat knapp 20m² und an zwei Seiten Dachschrägen. Daher werden wir auch eine Gaube ausbauen. Das Zimmer befindet sich noch vollkommen im Rohbau, man auch noch direkt auf die Dämmung schauen.
Es geht mir vor allem um den Bodenbelag. Es ist auch noch kein Estrich verlegt. Daher sind wir in der Richtung natürlich völlig offen. Anstatt Estrich habe ich mal bei Zuhause im Glück gesehen dass eine Schüttung die anstatt Setrich verwendet wurd. Darüber wurden Bodenplatten gelet.

Kennt sich damit vieleicht jemand aus? Ich hätte als Bodenbelag geren Parkett. Korkparkett soll ja besonders warm sein.
VIeleicht könnt ihr mir eine Empfehlung geben welches Parkett und in welcher Stärke und qulität wir verwenden sollten. Es sollte auf jeden Fall einen schweren Bürostuhl mit Rollen aushalten und kratzfest sein.

Außerdem hätte ich gerne eine passende Holzdecke. Boden und Decke sollten in Ahorn sein da ich Ahorn Möbel besitze.


Ich bin über Ratschläge dankbar.

Gruß Pasquale
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
12.172
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

wenn du da ein Parkett reinlegen willst brauchst du eine tragfähige Estrichschicht.
Das kann ein klassicher Fließestrich sein oder eben auch ein Trockenestrich.
Letzterer dürfte zwar aufweniger und auch teurer sein hat aber den Vorteil das er nicht Wochen bis Monate trocknen muss.

Was willst du denn nun für einen Bodenbelag Ahorn oder Kork?
Wenn die Möbel schon Ahorn sind würde ich höchstens noch die Decke im gleichen Holz machen. Zu viel von einem Holz wirkt bisweilen erdrückend. Und gerade bei Ahorn gibt es deutliche Farbunterschiede, das passt dann hinterher überhaupt nicht zusammen. Dann lieber einen gesunden Kontrast.
Ahorn und Nußbaum harmonieren gut miteinander, auch Ahorn und Kork passt für meinen Geschmack gut zusammen.
 

P.Diddy

ww-kiefer
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
49
Ort
Werl
Hallo,

also mehrere Wochen zum Trocknen haben wir nicht da in dem Zimmer ja noch alles andere ausgebaut werden muss.

Ich haeb mal gesehen dass ein HOlzgerüst gebaut wurde das mit einer Schüttung aufgefüllt wurde und auf das dann Verlegeplatten angebracht wurden. Leider finde ich das bei google nicht.

Ich denke dann werde ich von Ahornparkett Abstand nehmen.
Was ist denn besser: Normales oder Korkparkett?

Edit: momentan ist der Betonboden ebenerdig mit dem gefließten Eingangsbereich (Flur 1. Etage). D.h. es muss eine art Stufe angebraucht werden um den Boden auszubauen.
 

Bramfelder

ww-birke
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
72
Ort
Hamburg
Wie gesagt, ich hab da keine Erfahrungen, aber ich weiss dass es diese Ausgleichsschüttung von Rigips gibt und darauf kommen dann (wenn man es so macht wie der Hersteller es will) Estrichplatten von Rigidur. Schau mal auf der Rigips-Homepage. Aber immer im Hinterkopf haben, dass die ihren Kram verkaufen wollen. :emoji_wink:
 

P.Diddy

ww-kiefer
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
49
Ort
Werl
Ich werde mal auf der Homepage nachschauen.

Ich möchte natürlich auch meine Hifi Anlage aufstellen. Da frage ich mich ob das mit der Schüttungsmethode nicht zu Vibrationen kommen kann.
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
12.172
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

zwischen Schüttung und dem HiFI Gerät ist ja noch der eigentlich Boden, also nicht nur Teppich oder Parkett sondern eine Tragfähige Schicht. Das kann Spanverlegeplatte 25 mm sein oder Trockenbau estrichelemente.
Erschütterungen sollte es da nicht geben.
 

Neumayr Robert

ww-eiche
Mitglied seit
30 Dezember 2008
Beiträge
347
Ort
Aiglsbach
Immer hübsch Aufisolieren. Da eh schon eine Stufe rein muss ist ein paar mm hin oder her egal.
Ich würde das normale Styropor für Estrich nehmen (Trittschall und Wärmestryropor) und im Verbund Verlegt. Darauf dann zwei mal Verlegeplatten ca. 20 mm. Diese Ebenfalls im Verbund Verlegt,Verschraubt und Verleimt. Danach Trittschall für den Boden und dann Korkpakett drauf!
 
Oben Unten