ich will weg

nbrettisnbrett

ww-pappel
Mitglied seit
28 September 2010
Beiträge
4
Ort
in der rhön
hallo zusammen,
ich bin in folgender situation:
ich lerne tischlerin und bin jetzt im dritten lehrjahr, werde also nächstes jahr meine gesellenprüfung machen.und langsam fange ich an, mir gedanken zu machen, was danach kommt.Ich will unbedingt aus Deutschland weg und am liebsten auch aus europa weg.Ich bin alleine mit einem Kind.Meine Tochter ist jetzt 4 jahre alt.Ich suche nach Möglichkeiten, die ganze Angelegenheit realisierbar zu machen.Ich weiß nur nicht wirklich, wo ich anfangen kann, zu suchen.Kann mir irgendjemand helfen, mir einen Tip geben, mir sagen, wohin ich mich wenden kann?Ich wäre dankbar für eine Antwort.
 

edelres

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2003
Beiträge
2.619
Ort
Redwood City, Kalifornien USA
Auswandern

Hallo in die Rhoen,

ich wuerde mich bei den Konsulaten, von Staten welche dich interessieren informieren. Dort bekommst du die bestehenden Moeglichkeiten und Bedingungen mitgeteilt.

Ein Gedankengang waere dies unter dem Gesichtspunkt der Weiterbildung und dem Erwerb von Auslandserfahrungen zu versuchen.

Ein weiterer Gedanke, ist dich in der Landessprache vorzubilden. Bei deinem Mut, setze ich gute Englishkenntnisse voraus(?)

Hilfen bieten auch CVJM = YMCA oder die Kirchen an. Dies aber mehr wenn du schon weisst wohin es geht.

Ich wuensche dir erstmal einen erfolgreichen Abschluss im Beruf und weiterhin alles Gute.

mit freundlichen Gruessen

Ottmar

 

beadboard.de

ww-pappel
Mitglied seit
27 September 2010
Beiträge
14
Ort
Plochingen
Mal ins Grobe gedacht:

Kolpingwerk kontaktieren. Eventuell haben die ein Projekt im Ausland, bei dem Du mitarbeiten kannst.

Freundlicher Gruß
Eberhard
 

glenwood25

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2008
Beiträge
603
Ort
25 km südlich Ulm

nbrettisnbrett

ww-pappel
Mitglied seit
28 September 2010
Beiträge
4
Ort
in der rhön
vielen dank

Hallo ihr alle,
danke für die links.
ich weiß, dass es als alleinerziehende frisch gebackene gesellin nicht leicht sein wird.
es war ja schon schwierig genug, einen ausbildungsplatz zu bekommen.allerdings glaube ich trotzdem, dass es irgendwie funktionieren kann, schon allein aus dem Grund, dass ich das unbedingt will.
und ich glaub, ich hab vielleicht Vorteile, weil ich sowohl spanisch als auch englisch fließend beherrsche.
 

M.S.69

ww-eiche
Mitglied seit
26 Juli 2010
Beiträge
377
Ort
Hamburg
....alaska, südpol

moin neBrett-ins-Brett, :emoji_grin:


das hört sich aber dramatisch an.

fast wie eine flucht. nur war das hier ja nicht die frage!?



seit 1998 bin ich alleinerziehender Vater.
zu diesem zeitpunkt habe ich schon ca. zehn jahre als geselle gearbeitet. die primäre entscheidung meiner frau war persönlicher natur, sekundär ein gutes arbeitsangebot in ihrer heimatstadt.
diesen wunsch sich zu "verwirklichen", egal ob beruflich, persönlich, geistig...etc,
betraf nur sie ganz alleine. nicht die folgen, nur der wunsch!

in deinem fall,.... sehe ich das ähnlich!

meine entscheidung war für meine tochter. das bedeutete, wenig zeit zum arbeiten, sehr wenig geld, zeitweise sogar !Harz4!!!

für meine frau bedeutete das, ihrer "bestimmung" gefolgt zu sein.

der preis ihrer entscheidung: gewissen v/s verwirklichung.

eine aufrechnung, ob eine entscheidung richtig oder falsch ist, steht hier nicht im fokus.

wat mut dat mut.

nur wer ist hier "Player" und wer "Statist" ?
ohne zweifel, gehört deine tochter dir zur seite gestellt. aber eben auch vater, großeltern....!

deine "idee" wirkt auf mich, wie ein spontanes vorhaben. zu viele offene fragen, einfach sehr verworren alles.

würdest du schon seit jahren als gesellin arbeiten, und/oder eine aussicht auf eine arbeit "irgendwo" haben, einen festen platz für deine tochter in einem "kindergarten.....", die frage von krankenversicherung (zumindest fürs kind) beantwortet wissen, ...unterkunft,...schule,....versorgung,....alles das erfährst du erst, wenn du weißt wo die reise hingeht.
du schreibst.....und am liebsten auch aus europa weg... da bleibt neben " amerika" noch afrika, ganz asien und australien(neuseeland), von
alaska und dem südpol mal ganz abgesehen.

du hast noch nicht einmal den "schein" in der tasche, und bist praktisch schon weg! nur weil die ärzte meinen, dass mein vater nur noch max. 6 monate zu leben hat, kaufe ich mir morgen doch kein neues auto, weil ich ja bald erben werde!!

ich habe großen respekt vor deinem wunsch. mehr noch, jeder der solch einen wunsch für sich verwirklicht, wird daran wachsen.
du wirst deine gründe dafür haben, europa abzulehnen.

nur frage ich mich, ob dir bewußt ist wie es zB. in afrika oder südamerika ist?
gehe diesen weg, richtig so aber was soll eine 4 jährige denn da?
suche lieber einen weg für deine tochter hier zu bleiben. wenn du anders wo fuß fassen solltest, dann kannst du sie nachholen. wenn nicht, gehst du zumindest alleine wasser saufen.

meine tochter ist heute 14. Jahre alt.

frei von dem gefühl, ihrer mutter "im wege zu stehen, oder gestanden zu haben".

und seit gut 5 monaten lebt sie nun bei ihrer mutter, und es wächst zusammen was zusammen gehört, eben nur zeitversetzt.

das leben besteht aus abschnitten. einen davon habe ich sehr intensiv zusammen mit meiner tochter verlebt. ich habe verzichtet. aber auf was denn? auf geld etwa? ich hätte in dieser zeit auch weitaus mehr arbeiten können, aber
der preis dafür, war mir einfach zu hoch.
vor etwa 5 monaten hat ein neuer lebensabschnitt begonnen.
das ist eine frage der einstellung. ich wollte immer nach schweden oder norwegen. jetzt kann ich mir diesen traum verwirklichen ohne das jemand dabei auf der strecke bleiben muß. das beinhaltet auch die möglichkeit, das ein erfüllter traum sich in einen alptraum verwandeln kann. und was dann? :eek:...zum mond?

nur mal laut gedacht.


viel glück auf deiner reise


liebe grüße aus hamburg m.s.
 

nbrettisnbrett

ww-pappel
Mitglied seit
28 September 2010
Beiträge
4
Ort
in der rhön
lieber m.s.69
danke für deine vielen worte. doch viel davon sind fehlinterpretationen.

ich bin nicht auf der flucht.ich will nicht weg um hier weg zu kommen, sondern weil die welt riesengroß ist und man so viel machen kann.ich bin keine traumtänzerin, ich hab mir das nicht letzte woche grad mal überlegt.ich hab diese ganzen dinge bedacht und grad eben weil es soviel zu bedenken gibt, fange ich an,mich um die sachen zu kümmern, solang ich noch genug zeit habe.ich will und werde mich nicht wild in irgendwas hineinstürzen.und es ist nicht so, das ich nicht schon -vor ein paar jahren- in der welt unterwegs gewesen wäre und glaube, dass die ganze welt rosarot ist.


meine tochter lebt bei mir und wenn ich schreibe "ich bin allein mit einem kind" heißt das, ich bin alleine mit ihr. ihr vater interessiert sich absolut nicht für sie.in unserer familie gibt es nur sie und mich.es gibt keine großeltern die sich für sie interessieren.

was soll eine vierjährige wo-auch-immer?komische frage.leben.was soll sie hier?wenn ich gehe, dann mit ihr-ich würde mein kind nie abgeben.
ich schaffe hier in deutschland ,völlig auf mich allein gestellt, den spagat zwischen einer lehre und einer familie, die ich allein versorge.wenn ich das schaffe, warum sollte ich das nicht auch woanders schaffen.ich arbeite hier auch nur halbtags, ich muss alles was die andern in voller zeit lernen können in kürzerer zeit lernen.aber das geht.man kann alles machen.das ist, was ich glaube.
VERWIRKLICHUNG MIT GEWISSEN.
ich bin mir der verantwortung die ich trage ,bewusst und ich fälle keine entscheidung nur für mich, meine tochter hat den höchsten stellenwert in meinem leben.
es geht hier nicht um karriere, profit, stellenwert oder so nen quatsch.
ich will nur ein gutes,wildes leben für sie und für mich und auch eine vierjährige hat das recht,ihren horizont zu erweitern.:cool:
 

Holz-Christian

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
4.219
Alter
45
Ort
Bayerischer Wald
Jetzt muß ich auch mal ein paar Worte loswerden.

Angefangen bei Deiner Ursprungsfrage:
"Ich will weg aus Deutschland, könnt ihr mir sagen wohin?"
Du hast damit verdientermaßen erst einmal Spott geerntet, denn außer Deutschland gibts noch Europa, Amerika, Asien, Australien, den Mond, den Mars, Pluto....Melmack..:cool:
Also wahnsinnig entschlossen....
Anschließend rumpöbeln.
Dann, nach den gut gemeinten Ratschlägen von M.S.69 wieder rumpöbeln....
"Ich will ein gutes, wildes Leben für mich und meine Tochter"
Traurig nur, das die Tochter das mitmachen muß.....
Ich persönlich möchte bezweifeln, das es Dir und Deiner Tochter irgentwo besser geht als in Deutschland.
Traurig nur, das Deine Tochter Deine "entschlossenen Horizonterweiterungen" mitmachen muß....
 

edelres

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2003
Beiträge
2.619
Ort
Redwood City, Kalifornien USA
Proaktiv

Hallo nbrettisnbrett,

ich gratuliere dir zu deiner Einstellung, welche du in so jungen Jahren klar und deutlich ausdrueckst, indem du Heute fuer das Uebermorgen denkst und planst.

Zwei Fremdsprachen zu beherrschen sind schon ein grosses Plus.

Nach Konfuzius: "Die laengste Reise beginnt mit dem ersten Schritt".

Was du dir vorstellen kannst ist fuer dich erreichbar!

Lass dich nicht von Schwarzsehern/Negativdenkern beirren.

Dein Vorhaben als solches ruettelt an der comfort zone des jeweiligen Lesers, mich eingeschlossen. Dir meine Meinung/Vorurteile mitzuteilen hilft dir nicht weiter. Im Gegenteil, dein Beitrag, brachte mich dazu ueber meine eigene Situation nachzudenken, meine comfort zone zu verlassen und laengst faellige Entscheidungen zu treffen.

Sieh alles was hier geschrieben wird proaktiv, du brauchst Dein Vorhaben/Einstellung nicht verteidigen, warum ueberhaupt Antworten, wenn es nichts mit der Sache zu tun hat.

Ich bin mit 48 Jahren ausgewandert, mein Mut war nicht der Ausloeser, sonder die Ausweglosigkeit, in D meinen Beruf legal auszuueben.

Hier ist nicht alles Gold was glaenzt, doch bin ich ohne Reklame vollbeschaeftigt und in der Lage mir die Arbeit nach Gefallen herauszusuchen.

Die Amerikaner sind sehr dankbare Kunden, meine Arbeit wird sehr hoch eingeschaetzt, allein aus Deutschland zu stammen hat mir einige Tueren geoeffnet.

Als Gedankenanstoss

Mfg

Ottmar

PS: Ich habe meine Auswanderung nicht bereut!
 

elgarlopin

ww-robinie
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
2.078
Ort
Hamburg
weg von der Rhön, und hier

Danke Edelres, für deinen Beitrag!

Ich habe es als unmöglich empfunden, der jungen Kollegin Mutter Vorhaltungen zu machen und mit den Enttäuschungen über die eigene Ex-Frau auf konkrete Fragen moralisierend und urteilend zu antworten. Asche auf dein Haupt, mS 69! Und Holz-Christian auch!

@ nBrettisnBrett: Lass dich nicht verdriessen! Höre dich, wie du es machst, rechtzeitig um und plane gut! Ich habe als alleinerziehender Vater (2 und 4 Jahre alt) 9 Monate in Spanien auf einer Werft (Santander) gearbeitet. Den Kindern (heute sind sie erwachsen) hat es überhaupt nicht geschadet, eher im Gegenteil! Für uns drei waren das mit die besten Jahre!
Als die beiden 20 und 18 waren, sind wir nochmal zusammen hingefahren und haben die schönsten Erinnerungen wachgerufen.
Viel Erfolg für deine Prüfung; meine besten Prüflinge waren am Ende fast ausnahmslos Frauen! Da steckte mehr power, Genauigkeit und Durchhaltevermögen drin. Basta! Ich brenne auf Kommentare.
:emoji_slight_smile::emoji_slight_smile::emoji_slight_smile: Franz
 

Dingsda42

ww-robinie
Mitglied seit
24 Oktober 2004
Beiträge
1.823
Ich beobachte diesen Tread schon von Anfang an und hab mich die ganze Zeit gefragt, ob und wenn ja, wie ich hier was schreiben soll. Aber nach dem geistigen Dünnpfiff von meinem Namensvettern kann ich nicht mehr anders. Allerdings möchte ich auf diesen Post nicht mehr eingehen, sonst reg ich mich nur wieder auf.
Den Post von M.S. 69 hab ich gar nicht erst gelesen, war wohl kein Verlust für mich.

So, B2T: Ich hab mich vor etwa einem Jahr in einer ähnlichen, aber eigentlich doch ganz anderen Situation befunden. Ich war an einem Punkt an dem ich gefühlt habe, das nichts mehr geht. Ich wollte dann für ein halbes Jahr raus, was Richtung Aufbauhilfe machen.
Ich hab mich dann allerdings wieder gefangen und mach jetzt erstmal mein Studium fertig. Danach wirds für mich auf jeden Fall irgendwo weit weg von hier hingehen. Der Plan ist also nur aufgeschoben, nicht aufgehoben.

Aber zu deinem Vorhaben: Das ich deinen Wunsch nachvollziehbar gut finde hast du hoffentlich schon gemerkt :emoji_wink:
Das du dich so weit im Vorraus damit schon beschäftigst, finde ich gut und ist auch nötig, das alles braucht halt seine Zeit.

Zu deinem Ziel: Du solltest dir hier auch überlegen, was du für dich und dein Kind willst. Also im Hinblick auf Kindererziehung und -betreuung, "Sicherheit", Wetter, zukünftige Ausbildung etc.
Wenn du viel Wert auf die Betreuung und Ausbildung der Kleinen legen willst, dann wäre Norwegen sicher was für dich. In Afrika siehts da wohl nicht ganz so gut aus.
Ob ich mit einem kleinen Kind jetzt unbedingt an einem Hilfsprojekt im nahen Osten teilnehmen würde, kann ich eigentlich nur verneinen.
Da du spanisch sprichst, ist vielleicht auch Südamerika ne Überlegung wert.
Was ich damit sagen will ist, überleg dir gut, wo es hingehen soll (wenn du das nicht sowieso schon machst :emoji_wink: ).

Ob jetzt eine Hilfsorganisation wie DED, Unicef etc. was für dich sind, musst du dir selber beantworten. Für mich war das damals genau das, was ich gesucht habe. Allerdings habe ich auch kein Kind.

Wenn du dann weist, wo es hingehen soll: Es gibt Agenturen, die beim Auswandern helfen. Deren Provision ist wahrscheinlich nicht günstig, aber die beraten dich im Vorfeld, helfen dir bei den Vorbereitungen, begleiten dich bei deinen ersten Schritten in der neuen Heimat und helfen bei der Jobsuche.

Wenn du dir das nicht leisten kannst, dann hast du auch noch die Möglichkeit, im Internet gezielt nach anderen Aussiedlern an deinem Wunschort zu suchen und dich mit diesen Auszutauschen (so wie Ottmar hier dir sicher viel über die USA sagen kann). Nur wer vor Ort wohnt und den Umzug gewagt hat kann dir sagen, was wirklich auf dich zukommt, sowohl positives als auch negatives.

Zusammenfassend also: Ich kann deinen Wunsch voll und ganz nachvollziehen und wünsche dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben.
 

Dingsda42

ww-robinie
Mitglied seit
24 Oktober 2004
Beiträge
1.823
Und da das hier nicht mehr zu meinem ersten Post passte provoziere ich jetzt ein Doppelpost. Und das mit voller Absicht :eek:


Ich bin mit 48 Jahren ausgewandert, mein Mut war nicht der Ausloeser, sonder die Ausweglosigkeit, in D meinen Beruf legal auszuueben.
Das würde mich jetzt mal genauer interessieren. Warum konntest du damals deinen Beruf nicht legal ausüben? Ich dachte bisher, du bist als Restaurator tätig und nicht bei den Panzerknackern. Obwohl letzteres auch in Kalifornien illegal ist, hab ich gehört... :emoji_wink:

Viel Erfolg für deine Prüfung; meine besten Prüflinge waren am Ende fast ausnahmslos Frauen! Da steckte mehr power, Genauigkeit und Durchhaltevermögen drin
Ich erinnere an meinen Post vor einiger Zeit bezüglich dem jungen, hübschen Wesen, das im Baumarkt im Zuschnitt gearbeitet hat.
 

childintime

ww-pappel
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
2
Ort
Fulda
Joila Madame

hehe unfassbar,- leider ein Jahr zu spät hach..,
nun ich habe seit diesem Frühling meinen Gesellenbrief in der Tasch'
und zwar,.. trommel... in Fulda bestanden:0
ich denke, man wird sich wohl kennen!
wenn dich das hier irgendwann ggf. auch vor/ nach deinem Abflug erreicht.. eigentlich egal-
ich lass mal meine E-mail da (nadja@keramiks.de)
mach mal pieps, ich bin auch/ noch wieder auf der Suche:emoji_wink:
Cooli auf bald
Nadja
 

funkhaus europa

ww-pappel
Mitglied seit
30 Juni 2011
Beiträge
8
Ort
bonn
hi
just stumbled across your mail, and wonder what you have decided or where you live now,
as some others previously mentioned , time als freiwilliger konnte passen zum anfang
i worked in haiti als freiwilliger for almost 6 yrs, met my german wife there and went back briefly with our first child until it became too dangerous with kidnapping
the organisation is called NPH ; NPH International

i would advise that u check out their vacancies in dom. rep. just because i know some of the people there , and im very sure they would love to have a german schreiner and theres a kindergarten and school on the orphanage grounds
alternatively mexico , or one of the new homes in peru oder ........
haiti is fabilious !!! and cool and i love it but it wouldnt suit your situation, because in haiti volunteers work harder longer and in much lesser conditions than the other countries

away from vol. work there are big advertising campaigns ongoing in ireland ( mein vaterland ) looking for carpenters/ tradespeople in christchurch in new zeland for rebuilding after the earth quake
you have a huge advantage with the 2 fremde spräche and i wish you luck but research as much as possible before you fly AND double check the info you receive because " far away hills are greener "

bon chance
 

tabascomann

ww-ahorn
Mitglied seit
29 Dezember 2011
Beiträge
108
hallo,

Wenn du unbedingt aus Deutschland weg willst und am liebsten auch aus europa dann solltest du das am besten tun, bevor deine Tochter zur Schule muss.

Welche Fremdsprachen kannst du?
 

HeldDerLiebe

ww-buche
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
251
Hallo in die Rhoen,

ich wuerde mich bei den Konsulaten, von Staten welche dich interessieren informieren. Dort bekommst du die bestehenden Moeglichkeiten und Bedingungen mitgeteilt.

Ein Gedankengang waere dies unter dem Gesichtspunkt der Weiterbildung und dem Erwerb von Auslandserfahrungen zu versuchen.

Ein weiterer Gedanke, ist dich in der Landessprache vorzubilden. Bei deinem Mut, setze ich gute Englishkenntnisse voraus(?)

Hilfen bieten auch CVJM = YMCA oder die Kirchen an. Dies aber mehr wenn du schon weisst wohin es geht.

Ich wuensche dir erstmal einen erfolgreichen Abschluss im Beruf und weiterhin alles Gute.

mit freundlichen Gruessen

Ottmar

dafür gibt es doch kostenlose Sprach und Integrationskurse!
 

HeldDerLiebe

ww-buche
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
251
ich würde dir die Bundeswehr empfehlen, locker Job, viel Kohle, mit 52 Rente!
Mit Y-Reisen rund um den Globus!
 

HeldDerLiebe

ww-buche
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
251
hi
just stumbled across your mail, and wonder what you have decided or where you live now,
as some others previously mentioned , time als freiwilliger konnte passen zum anfang
i worked in haiti als freiwilliger for almost 6 yrs, met my german wife there and went back briefly with our first child until it became too dangerous with kidnapping
the organisation is called NPH ; NPH International

i would advise that u check out their vacancies in dom. rep. just because i know some of the people there , and im very sure they would love to have a german schreiner and theres a kindergarten and school on the orphanage grounds
alternatively mexico , or one of the new homes in peru oder ........
haiti is fabilious !!! and cool and i love it but it wouldnt suit your situation, because in haiti volunteers work harder longer and in much lesser conditions than the other countries

away from vol. work there are big advertising campaigns ongoing in ireland ( mein vaterland ) looking for carpenters/ tradespeople in christchurch in new zeland for rebuilding after the earth quake
you have a huge advantage with the 2 fremde spräche and i wish you luck but research as much as possible before you fly AND double check the info you receive because " far away hills are greener "

bon chance
Mexico ist ein gefährliches Pflaster, Bekannter von mir ist schon seit Jahren verschollen!
 

tabascomann

ww-ahorn
Mitglied seit
29 Dezember 2011
Beiträge
108
ich lese gerade, dass du sowohl spanisch als auch englisch fließend beherrschst.

Dann könntest du es in Spanien probieren oder wenn du unbedingt weg aus europa willst dann in Süd- oder Mittelamerika.

Australien oder Neuseeland bieten sich auch an. Am besten bei den Konsulaten fragen, wie es mit der Arbeitserlaubnis aussieht
 

Hans-Friedrich

ww-robinie
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
1.426
Ihr habt aber schon gesehen, dass die Anfrage über ein Jahr alt ist und die Treadstarterin seit dem nicht mehr im Forum war?
 
Oben Unten