Holzvollauszug - wie gestoppt?

Sabrina

ww-pappel
Registriert
15. Februar 2009
Beiträge
14
Hi,

dies ist mein erster Beitrag, auch wenn ich schon viele nützliche Tipps und Tricks hier gefunden habe.
Nun ist das erste Mal, das ich keine Antwort auf meine Frage gefunden habe.

Und zwar würde ich gerne/ muss ich einen Vollauszug aus Holz in mein Gesellenstück einbauen.
Ich hatte gestern meinen Vorentwurfstermin und der Schubkasten den ich geplant habe war dem Ausschuss zu klein. Nun soll ich die Türe weglassen und stattdessen einen Vollauszug einbauen (um die Schwierigkeit zu wahren). Problem dabei, ich habe noch nie einen gebaut und dachte bisweilen eigentlich auch dass das mehr zu den Meisterprüfungen gehört :rolleyes:
Nun gut, ich schweife ab...

Wie stoppt man denn nun einen Vollauszug? Wie man ihn baut habe ich hier schon herausgefunden, allerdings habe ich einen Knoten im Kopf, was die Begrenzung angeht?!
Ob seitlich geführt oder unter dem Boden weiß ich nocht nicht genau, wie gesagt, habe es erst gestern erfahren...

Bitte, bitte um sehr schnelle Antwort, da mir nun ja auch ein wenig die zeit wegläuft...:confused:
Vielen Dank schon im Voraus an alle fleißigen Holzwürmer.

Liebe Grüße,
Sabrina
 

glenwood25

ww-robinie
Registriert
14. September 2008
Beiträge
657
Ort
25 km südlich Ulm
Hallo Sabrina,
ich hoffe, ich habe deine Frage richtig verstanden.
Ich habe in meinem Meisterstück Vollauszüge eingebaut. Ist jetzt allerdings schon 20 Jahre her. Als Auszugsstop diente ein gewöhnlicher Holzdübel. Das Teil steht jetzt in einer anderen Wohnung, so daß ich momentan kein Foto einstellen kann.
Hoffe, du kannst damit was anfangen.
Gruß
Gerhard
 

Goriway

ww-ulme
Registriert
11. November 2007
Beiträge
189
Ort
Oberpfalz
Hallo Sabrina,

normalerweise werden die Auszüge durch M 3 Madenschrauben (Inbusschrauben) gestoppt. Sie werden ohne Muffe direkt in das Holz (Mittelläufer) eingedreht.
 

Sabrina

ww-pappel
Registriert
15. Februar 2009
Beiträge
14
Danke erstmal für die schnelle Antwort :emoji_slight_smile:

Verzeiht wenn ich ein wenig durcheinander schreibe, habe mich zuvor nur kaum mit dieser Führung beschäftigt... War überzeugt die hängende Führung benutzen zu können:emoji_slight_smile:

An so etwas in der Richtung habe ich auch schon gedacht. Bin mir nur nicht wirklich sicher wie genau es funktioniert und fachlich korrekt ist.
Also, zum Verständnis, werden beide Madenschrauben in den Mittelläufer geschraubt, und bei den zwei seitlichen Führungen fräse ich Abschnitte weg, damit die M3 dort anschlagen können bzw. beim Einfahren des Schubkastens nirgends im Weg sind?!?

Falls ihr eine zeichnerische o.ä. Ansicht habt oder wisst wo ich die finde, wäre das auch super... Dann kann ich es mir noch besser vorstellen und vielleicht löst sich der Knoten im Kopf ja dann:emoji_slight_smile:
Aber 1000 Dank schonmal!!!
 

fahrradspeiche

ww-nussbaum
Registriert
28. Januar 2009
Beiträge
84
Ort
OH
du kannst die madenschrauben aber auch in die seitliche führung, bzw von innen durch den schubkasten schrauben. der mittelläufer bekommt dann auf beiden seiten passende einsatzfräsungen. so werd ich das wohl bei meinem gesellenstück machen.
hab so etwas auch noch nicht gemacht aber versuch läuft schon.

Gruß,
Speiche
 

Dingsda42

ww-robinie
Registriert
24. Oktober 2004
Beiträge
1.823
In der Zeichnung von Heiko sieht man leider nicht genau, wie der nun gestoppt wird, darum versuch ich euch das mal zu erklären:

Sowohl in der Schubkastenseite (das große dunkelbraune Stück) als auch in dem Stück, das an den Korpus geschraubt wird, ist so ein dunkler Punkt zu sehen, das ist die oben beschriebene Madenschraube oder eben ein einfacher Holzdübel.
In den Nuten in dem Mittelstück ist dann als Anschlag ein Stück Leiste eingeleimt, welches die Nut ausfüllt. Dadurch schlägt der Dübel bzw. die Schraube beim Ausziehen an das Leistenstück an und der Auszug wird gestoppt.

Ich hoffe, das war verständlich.
 

Sabrina

ww-pappel
Registriert
15. Februar 2009
Beiträge
14
Grundsätzlich habe ich es nun verstanden...
Vielen Dank für all die nützlichen Tipps :emoji_slight_smile:

Nun habe ich aber noch eine letzte Frage; Und zwar habe ich einen sehr kleinen Schubkasten, ca 100 hoch, 170 breit und tief. Jetzt habe ich in dem 3D Modell gesehen, das die Nut direkt in die Schubkastenseite eingefräst wurde und somit die dritte Leiste eines Vollauszuges "ersetzt".
Das wäre für mich sehr interessant, da ich dadurch in der Breite Platz sparen würde. Jetzt ist meine Frage ob das auch wirklich fachlich korrekt ist, wie gesagt Gesellenstück, oder ob die Prüfer eine 3-teilige Führung bevorzugen?!?
:confused:
 

fahrradspeiche

ww-nussbaum
Registriert
28. Januar 2009
Beiträge
84
Ort
OH
dreiteilig ist nicht unbedingt schwerer.
ich werde meinen schubkasten einnuten, allerdings nicht mit einer t-nut, da haben wir keinen fräser für, glaube ich. breite nut, und dann oben und unten ausgefäzte leisten reinleim/-schrauben.
da muss der schubkasten dann aber recht exakt gearbeitet sein, also nich mal eben am kantenschleifer "verputzen" und das ganze ding ist irgendwie konisch.
Gruß,
Speiche
 

anobium60

ww-robinie
Registriert
9. Januar 2009
Beiträge
723
Ort
Tauberbischofsheim
Habe bei meinem Meisterstück auch ähnlich wie in dem Modell von Heiko Rech gearbeitet. Wichtig ist dass der Schubkasten vollständig aus dem Korpus herausragt. Die bewegliche Leiste habe ich als (doppelte) Gratleisten ausgeführt das Brett für die Seite und Schubkastenseite Gratnut.
 

Sabrina

ww-pappel
Registriert
15. Februar 2009
Beiträge
14
Hab auch schon überlegt die Führung als Gratleiste auszuarbeiten, aber mich jetzt doch für die klassische dreiteilige Variante von T-Nut und Hammerblock (? nennt man es so?) entschieden. Die kann man recht klein halten.

"Wichtig ist dass der Schubkasten vollständig aus dem Korpus herausragt." - Dachte das Hinterteil des Schubkastens soll gerade noch im Korpus sein? Quasi ca. 3 mm einspringend?!?
Muss dazu vllt noch sagen, das mein Schubkasten hinter einer Tür liegt, ich wollte es von daher so machen, dass er 3mm zum K-Boden einspringt...


In irgend einem anderem Forum zu Vollauszügen habe ich auch einen schönen Link gesehen (finde ihn leider gerade nicht, aber gucke nochmal) zu einer Seite der BM Zeitschrift. Die haben diverse Fürhrungsmöglichkeiten vorgestellt... Schöne Sachen dabei:emoji_slight_smile:
 

Goriway

ww-ulme
Registriert
11. November 2007
Beiträge
189
Ort
Oberpfalz
Hallo Sabrina,

in der BM 03/09 steht in der Rubrik Aus-und Weiterbildung ein Bericht über Vollauszüge aus Massivholz.
Schick mir doch mal eine PN, vielleicht kann ich dir weiterhelfen.
 

Sabrina

ww-pappel
Registriert
15. Februar 2009
Beiträge
14
Danke, den habe ich schon gesehen - und mir meine Anregungen geholt.
Weiß jetzt aber auch wie ich den Auszug gestalten werde- und wenn er fertig ist kann ich ja mal ein Foto reinstellen :emoji_slight_smile:

1000 Dank aber an alle die mir so gute Tipps gegeben haben, und wenn ihr noch mehr habt (zur allgemeinen Herstellung oder so), nur raus damit :emoji_slight_smile: Bin dankbar für alle Tricks die ihr so kennt...

PN??? Sorry, aber hab keine Ahnung was das ist :confused:
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
16.179
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Oben Unten